AZ-Montierung gesucht | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

AZ-Montierung gesucht

raziel28

Mitglied
Hallo zusammen,

sagt mal, eine AZ-Montierung, Tragkraft so 10 - 12kg mit Feintrieben, also so etwas wie die Skywatcher Skytee oder bei TS als AZ5, gibt es dazu in dem Preissegment Alternativen?
 

raziel28

Mitglied
Hallo Niki,

das stimmt wohl anscheinend, in der Preislage der Skytee spielt keine andere mit.
Die AYO käme wohl de noch am nächsten. die Losmandy kostet ja mehr als doppelt so viel.
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Leider erbarmt sich niemand, eine gute AZ mit besten Getrieben zu chinesischen Preisen zu bauen. ;)
Die Losmandy ist auch witzig konstruiert mit dem Käfigaufsatz - dafür trägt die sicher sehr stabil. Oder selber bauen... aber bei 10 - 12 kg soll die schon halbwegs schwingungsarm sein.

Wahrscheinlich landen die meisten nach langem Suchen - - - - - - - erst wieder bei SkyWatcher... :coffee:

lg
Niki
 

raziel28

Mitglied
Du, die Skywatcher habe ich hier, die ist mit den Jahren nur ein bisserl arg latschig geworden. Also dann doch mal einen Tag nehmen und die Monti zerlegen, ob sie noch zu retten ist.
 

Torsten_S

Mitglied
Hallo zusammen,

ich beobachte momentan mit der Ercole. Die ist zwar sehr tragfähig, jedoch fehlen mir auch die Feintriebe. Überlege schon mir die AZ8 oder die Rowan AZ100 zuzulegen. Die Rowan sieht vielversprechend aus. Leider genauso kostspielig wie die AZ8.

Viele Grüße
Torsten
 

raziel28

Mitglied
Hallo Torsten,

das stimmt, die Rowan hatte ich mir heute auch schon angesehen, aber das ist schon ein Batzen Geld für eine AZ-Montierung.
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Na denn... schnell, bevor GB eine Mauer an der Küste baut. Im Servicefall ist das dann bald EU-Ausland. :cautious:

lg
Niki
 

raziel28

Mitglied
Hallo Torsten,

das sieht ja mal interessant aus! also, nicht unbedingt zum kaufen, aber für den Selbstbau, vor allem auch die Idee für die Feintriebe.
 

Mikoka

Mitglied
Hallo Toni,

die Losmandy AzGm8 hatte ich auch mal für ein 100er APM-Bino. Gruselig schwingungsanfällig, das Ding.
Wenn die seitdem nicht massiv was verbessert haben, ist die echt viel zu positiv beworben. Habe mir
damals einen Kommentar hier verkniffen, weil es einfach zu schlimm war.
Meine Erfahrung ist, dass man die angegebenen Traglasten gerne halbieren sollte, um in die Nähe der realistischen Werte
zu kommen.
Bevor Du also was kaufst, was wieder zu schwach ist, investier lieber ein bisschen mehr und Du hast ein Leben lang Freude an der Montierung. Bei mir war´s dann letztendlich eine TTS 160 Panther von TrackTheStars. Richtig teuer, aber ganz toll für alles, was ich an Teleskopen habe.

Viele Grüße Michael
 

raziel28

Mitglied
Hi Michael,

ja, ich verstehe Deinen Ansatz gut, aber 3,5k€ für eine AZ-Montierung ist dann definitiv nicht drin bei mir.
 

raziel28

Mitglied
Sodele,
ich habs zumindest mal gestern geschafft, die Skytee zu 'entlatschen'. Da gab es ein horrendes Spiel zwischen der linken und der rechten Aufnahme. Es hatte sich die Buchse auf der Welle etwas gelöst, diese wird mit drei Madenschrauben auf de Achse gehalten. Die Schrauben natürlich aus dem typischen Chinesium, zu weich und zu spröde zugleich, habe ich erstmal durch Edelstahl ersetzt, natürlich mit Beten, dass die Gewinde in dem weichen Druckguss halten. Wenn nicht muss ich halt nochmal aufbohren und nachschneiden. Aber zumindest werde ich mal noch einige Zeit bei der Skytee bleiben.

DSC06244.JPG DSC06244_2.jpg DSC06245.JPG
 
Hallo,

das mit den Feinbewegungen habe ich zuerst an meiner Vixen Porta schätzen gelernt und daher, als eine stärkere AZ-Montierung zusätzlich nötig wurde, ebenfalls eine SkyTee gekauft. Die Feintriebe sind doch viel besser beim Zentrieren als am Tubus schubsen, egal wie gut die Lager sind.

Leider kann auch ich keine Alternative für Toni bieten. Ich habe jedoch auf Teleskoptreffen gesehen und gehört, wie glücklich gar mancher mit seiner 2" PipeMount Montierung ist - auch ohne Feinbewegungen. Ich habe das auch mal probiert, aber ich war nicht wirklich glücklich. Für WideField DeepSky mit meinem kleinen Refraktor (102/460mm und 28mm Nirvana Okular) ist das noch ok, aber wenn man höhere Vergrößerungen im Visier hat, eher nicht.

Grüße, Gerd
 

raziel28

Mitglied
Hallo Gerd,

Für WideField DeepSky mit meinem kleinen Refraktor (102/460mm und 28mm Nirvana Okular) ist das noch ok, aber wenn man höhere Vergrößerungen im Visier hat, eher nicht.
Stimmt genau. Das allergleiche kann ich auch über meine Ballmount sagen, Widefield ist ok, aber für Planeten taugt die nix.
Lastgrenze... solange es das Stativ mitmacht, sicher 30kg und mehr.

SANY0001.jpg
 

Radfahrer

Mitglied
Hallo,
Was soll die Feinverstellung machen, was nicht durch "bewegen" am Tubus ebenfalls erreicht werden kann?
so ist es.
Bei höheren Vergrößerungen oder auch beim Okularwechsel wirst du das zu schätzen wissen, wenn du es einmal hattest.
Nein!
Auf meine Apo digi II kommt alles drauf, sogar mein 8" f/6 Newton. Wenn ich mir vorstelle, ich müßte an 2 Rädchen drehen, dann würde ICH am Rad drehen.

Gruß Uwe
 

Martin_B

Mitglied
Nur noch zur Berichtigung; ich hatte mich unklar ausgedrückt durch die Verwendung des Begriffs "gutlaufend".
Gut laufen im Leerlauf tun sie alle; das Problem was viele haben ist die fehlende "Dosierbarkeit".
Wenn man sich manche Konstruktionen genauer anschaut wie zB die G... Montierungen, da drückt ein kleiner Plastik-Stift auf die Achse und damit soll man dann eine Bremswirkung einstellen.
Das Resultat sind 3 mögliche Optionen. Zu locker, zu fest oder ruckelig.

Wenn die Dosierbarkeit stimmt, sind auch hohe Vergrößerungen überhaupt kein Problem, wenn man einen einigermaßen langen Tubus hat wie beim Refraktor oder Newton. Ein SC könnte wegen fehlender Länge problematisch sein.

Das Wort "Schubsen", wie es auch beim Dobson gerne gebraucht wird, ist eine intuitive Art der Nachführung.
Wenn das sauber läuft ist das ein Traum und von "schubsen" weit entfernt.
Das unterscheidet dann auch einen guten von einem weniger guten Dobson.
Ich möchte eher nicht mit den Armen an irgend welchen Rädchen fummeln müssen.

Das Problem ist wohl, dass man viele Montierungen kennt, wo das nicht so smooth geht und denkt dann, das wäre halt so und müsse so sein.

Aber nur meine Meinung / Erfahrung.

Gruß Martin
 

raziel28

Mitglied
Hallo Gerd,

die GSAZ von GSO fällt mir da noch ein.

Ist jedenfalls schon mal belastbarer als die AZ5
Mhh, die habe ich bislang immer gleich wieder weg geklickt. Einarmmontierungen sind mir suspekt :D
Aber einen stabileren Eindruck als die AZ5 macht sie nicht und ist auch nur mit 9kg angegeben. Zugegeben, der axiale Hebelweg der Höhenachse ist kürzer.
 

raziel28

Mitglied
Hallo Martin,

Wenn man sich manche Konstruktionen genauer anschaut wie zB die G... Montierungen, da drückt ein kleiner Plastik-Stift auf die Achse und damit soll man dann eine Bremswirkung einstellen.
Das Resultat sind 3 mögliche Optionen. Zu locker, zu fest oder ruckelig.
Das ist richtig und war auch das größte Problem an meiner Selbstbaumontierung. Etwas auf die Achse zu drücken ist halt der ungünstigste Krafthebel, den man haben kann.

IMG_9408.JPG
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Toni,

ja die GSAZ ist mit 9kg angegangen die AZ5 aber nur mit 5kg.
Inwieweit diese beiden Angaben vergleichbar sind weiß ich nicht, ist ja immer so eine Sache mit der Angaben zur Tragfähigkeit.
Ich würde aber in jedem Fall schon erwarten das zumindest die Tendenz richtig ist und die GSAZ doch etwas belastbarer wie die AZ5 ist.
Ich kenne aber Beide nicht aus eigener Anschauung, ich habe die Vixen Porta.

Grüße Gerd
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben