AZ-Montierung gesucht | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

AZ-Montierung gesucht

Gerd_Duering

Mitglied

raziel28

Mitglied
offensichtlich nicht.
Ich meine die AZ5.
Verwirrend, denn die hier läuft bei TS ebenfalls unter dem Namen AZ5
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Toni,

ja anscheinend hat man bei TS da was durcheinandergebracht.
Die AZ5 also die dich ich meine kam ja erst nach der Skytee, da hat TS diese wohl AZ5 getauft und Skywatcher kam später dann mit der AZ5 die ich meine.

Wie ich auf dem einen Bild sehe hast du auch die kleine AZT6 von TS.
Wie bist du denn mit der so zufrieden?
Ich wäre da auch an was kleinem leichten fürs Fotostativ interessiert

Grüße Gerd
 

raziel28

Mitglied
Hallo Gerd,

Wie bist du denn mit der so zufrieden?
Ich wäre da auch an was kleinem leichten fürs Fotostativ interessiert
Das kommt ganz darauf an, was du da dran machen willst. Ich hatte einen Skywatcher 102/500 dran, das ging noch ganz gut. Beim William Optics 110/665 den ich jetzt habe ist es schon grenzgängig, das geht nur, wenn man weiß, dass man keine Okularwechsel vornehmen möchte. Die Bremse in der Höhenachse läuft aber recht gleichmäßig, man kann sie also recht zäh stellen, ohne das sie zu rucken beginnt.
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Toni,

danke erstmal, mir ging es vor allem darum wie die Verstellung so läuft und die scheint hier also recht sauber zu laufen.:y:

Grüße Gerd
 

raziel28

Mitglied
Ja, das geht schon recht ruckelfrei. Und, sagen wir mal so, die ist von ihrer Architektur so einfach gebaut, wenn du die Laufeigenschaften anders haben willst, drehst du einfach die Schraube auf und machst eine andere Gleitlagerscheibe rein, Teflon, POM, Pertinax, HPL whatever.

DSC06256.JPG DSC06257.JPG
 

konfokal

Mitglied
Hallo,

ich habe die TS-AZT6 seit längerem in Betrieb und bin von diesem kleinen und kompakten Kopf sehr angetan. Läuft geschmeidig ohne zu ruckeln, die Bremse lässt sich gut dosieren und Feintriebe habe ich noch nie vermisst, im Gegenteil, ich bin froh, mir so etwas Umständliches in diesem Fall sparen zu können. Bei gut austariertem Teleskop kann man die Monti beliebig schnell und genau genug verschwenken und sie bleibt am Ende ohne Nachschwingen einfach da stehen, wo man sie hinzeigen lässt.

Ohne Gegengewicht ist sie mit 3-4kg Gerätemasse noch gut zu brauchen, bei Lasten bis ca 6kg wird 1kg GGW an einer Stange empfohlen (mit M12 Gewinde wie z.b. die der Stange der EQ1) - ich habe stattdessen mein 2,2kg GGW mit einer Inbusschraube direkt am Bremsgriff befestigt und kann dann wunderbar meinen FH 120/600 mit Binoansatz oder 2"-Ausstattung für Weitfeld nutzen, der damit etwas mehr als 5kg auf die Waage bringt. Auch mein C6 mit vergleichbarer Aussstattung und Gewicht wird trotz der viel höheren Brennweite noch ruhig genug getragen, um auch mal einen schnellen Blick auf Planeten bis ca 200fach zu werfen. Der FH 102/660 für Tag- oder Sonnenbeobhachtung sowieso.

Eines dieser "Setups" steht bei mir immer irgendwo griffbereit aufgebaut herum, so lässt sich bequem auch mal zwischendurch von der Fensterbank schnellspechteln. (Gerade in den wärmeren/moderaten Jahreszeiten bei geringeren thermischen Kontrasten zwischen innen und außen geht das erstaunlich gut) Auch echtes Grab n' Go ist damit kein Problem, die Tuben lassen sich bei Bedarf schnell austauschen.

Das Verhältnis zwischen Preis, Leistung, Konstruktion, Fertigungsqualität, Funktion, Gewicht und Größe empfinde ich deshalb bei diesem Kopf für meine Zwecke als optimal. Wer in dieser Gewichtsklasse sucht und es mit dem Hebel nicht übertreibt, ist mit dieser einfachen aber sehr funktionalen Konstruktion m.E. bestens bedient. Wichtig ist allerdingts ein solides Stativ als Unterbau, das genügend verwindugssteif sein muß, und das man am besten nicht hoch ausziehen braucht.

Gruß,
Mathias
 
Zuletzt bearbeitet:

paulchen

Mitglied
Hallo,
ich bin gerade auch auf der Suche nach einer "simplen" AZ-Montierung, um mal schnell rauszugehen und zu spechteln. Ich habe mir eine iOptron Cube II geholt, aber die ist schon grenzwertig, was die Stabilität angeht und das Einrichten der Goto-Funktion ist auch immer recht zeitaufwändig.

Die Montierung, die ich suche, soll nicht zu schwer sein, aber stabil und genügend Reserven bieten, um auch etwas größere Teleskope (idealerweise in 8" Newton von Skywatcher, den ich hier noch liegen habe, wiegt knapp 9kg) tragen können.

Die folgenden Montierungen habe ich jetzt in diesem Thread noch nicht gesehen... Kennt ihr sie? Was sind die Vor-/Nachteile?

- Omegon Twinmaster AZ: Omegon Montierung Twinmaster AZ mit Edelstahlstativ
- Omegon AZ Deluxe: Omegon AZ-Deluxe Montierung

Ach ja: ich habe eine Skywatcher EQ6-R. Passt die Skywatcher Skytee Montierung auf das Dreibeinstativ der EQ6-R?
Danke und viele Grüße
paulchen
 

wibott

Mitglied
ich möchte gerne ein APM 120 SD auf einer Seite und auf der anderen Seite ein Celestron C11 auf einer AZ-Montierung montieren. Die Geräte haben ja ca. 10kg und 13kg. Die Montierungen Rowan AZ 100 oder Losmandy AZ8 müssten das doch laut Angaben locker tragen, oder?
 

Martin_B

Mitglied
Für ein C11 UND ein 120SD würde ich da eher Richtung APM - AzMaxLoad gehen oder eine AYO Master.
Und ein sehr solides Stativ drunter bauen.
 

Martin_B

Mitglied
Es stellt sich auch die Frage, wie das 120SD am Arm der AZ Montierung befestigt werden soll.
Eigentlich muss das in eine Gabel und genau im Schwerpunkt hängen.
 

Pitufito

Mitglied
ich möchte gerne ein APM 120 SD auf einer Seite und auf der anderen Seite ein Celestron C11 auf einer AZ-Montierung montieren. Die Geräte haben ja ca. 10kg und 13kg. Die Montierungen Rowan AZ 100 oder Losmandy AZ8 müssten das doch laut Angaben locker tragen, oder?
Machen sie ohne Zweifel. Habe diesen Combo schon beim Colegen ausprobiert in GB, läuft Sahne die Losmandy.
Die Rowan steht auch auf meiner Liste für Weihnachten, auch sehr interessant. Steh aber mehr auf dei Qualität der Amis, die haben nach meiner Erfahrung Klasse Qualität, solange es "Proudly made in the USA"ist.
Die AYO schliesse ich aus wegen des Sockels, das ist auch so ein 60mm Teil, die Omegon Deluxe kostet weiniger aber hat auch das GP2 Maß mit dem Bresser Stativ, das solide ist, aber nicht polyvalent ist mit den Adaptationen.
Und die Omegon Schrauben sind schlimm, ich habe noch so eine, das Teflon an den Schrauben bricht ab.

Mit einem Gruss,
Martin
 

wibott

Mitglied
Es stellt sich auch die Frage, wie das 120SD am Arm der AZ Montierung befestigt werden soll.
Eigentlich muss das in eine Gabel und genau im Schwerpunkt hängen.
bei APM wird extra dafür eine Winkelplatte für die Binos auf der Losmandy angeboten.
Der Vorteil der zwei Montierungen die ich im Auge habe ist die Feinnachführungsmöglichkeit. Bei hohen Vergrößerungen bei 250x oder 300x was am Planeten oder am Monds mit dem C11 und entsprechenden Seeing möglich ist möchte ich nicht mehr nachführen durch schubsen.
 

wibott

Mitglied
habe inzwischen an anderer Stelle in diesem Forum gelesen dass die Losmandy viel Spiel hat, schwingungsanfällig ist und die Belastungsangaben total überzogen sind.
 

Torsten_S

Mitglied
So, ich hab`s getan. Habe mir die Rowan AZ100 mit integrierten Encodern geleistet.
Sie ist sehr durchdacht, toll verarbeitet und hat wirklich keine Schwächen. Mehr gibt es zur Qualität nicht zu sagen. Gestern mal mein BDSC angeschlossen und über mein Smartphone per Skysafari verbunden. Alles läuft super. Die Encoder haben 152000 Ticks!
Sobald das Wetter besser wird berichte ich mal von der Montierung.

Viele Grüße
Torsten
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben