Beobachtung des Lunar X und Lunar V am 19. April 2021 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Beobachtung des Lunar X und Lunar V am 19. April 2021

Stefan van Ree

Mitglied
Liebe Astrogemeinde,

am 19. April zwischen 11 und 15.45 Uhr (MESZ) ist wieder das sehr schöne Sonnenstrahlereignis Lunar X und Lunar V auf dem Mond zu beobachten.

Beides ist im gesamten Verlauf sichtbar.

Um 11.00 Uhr geht es mit der Entwicklung des Lunar X los.
(Alle Verlinkungen auf www.Der-Mond.org/)

Für wenige Stunden ist auf dem Mondterminator zwischen der Tag-und-Nacht-Grenze zu einem bestimmten Zeitpunkt an der nördlichen Kraterwand des Kraters Werner die Form eines X auf dunklem Grund zu erkennen. Diese X-Förmige Struktur entsteht durch den Einfall des Sonnenlichtes in einem bestimmten Winkel auf der Mondoberfläche.

Dieser Effekt wird als Clair-Obscur-Effekt bezeichnet und findet z.B. in der Kunst Anwendung. Der damit verbundene Begriff Chiaroscuro kommt aus dem italienischen und bedeutet übersetzt "hell-dunkel". Auf der Mondoberfläche entstehen durch Kraterwände und Vertiefungen starke Kontraste zwischen hell und dunkel.

Zu sehen ist das "Lunar X" nur wenige Stunden vor dem ersten Viertel nahe dem Mondterminator. Der Mond ist zu diesem Zeitpunkt ca. 6,7 Tage alt. Dabei befindet sich die Form am Rande der Krater Blanchinus , La Caille und Purbach. Während die östliche Kraterwand von Purbach und die westliche Kraterwand von Blanchinus beleuchtet sind, liegen die anderen Bereiche der beiden Krater im Schatten.
Diesem Spiel von Licht und Schatten haben wir die visuelle Wahrnehmung eines X zu verdanken.


Um 13.45 Uhr beginnt die Entwicklung des Lunar V.

Kurze Zeit später ist weiter nördlich auf der Mondoberfläche am östlichen Rand des Kraters Ukert die Form eines V zu erkennen. Hier werden die beiden östlichen Kraterwände von Ukert M und Ukert N beleuchtet, während die Tiefebenen der beiden Krater im Schatten verborgen bleiben. Die beiden Krater messen gerade mal 17 bzw. 22 Kilometer im Durchmesser und liegen mitten in der V-Form.
Die beiden Krater sind nach dem deutschen Historiker und Dichter Friedrich August Ukert (1780-1851) benannt.

Die Form wird auch als "Lunar V" bezeichnet und lässt sich bei guten Bedingungen gemeinsam mit dem "Lunar X" beobachten und fotografieren.

Um 15.45 Uhr endet das Schauspiel dann.

Wenn ihr wissen möchtet, ob sich das Sonnstrahlereignis auch von eurem Beobachtungsort beobachten lässt, besucht dazu meine Seite unter www.der-Mond.org

Übrigens ist meine Website werbefrei, wird auf deutschen Servern gehostet und verwendet keine Cookies.

Viel Erfolg beim Beobachten!

LG

Stefan
 
Oben