Beratung für meine erste Optik gesucht | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Beratung für meine erste Optik gesucht

Jan541

Mitglied
Moin aus Hamburg
Ich bin Jan, Baujahr 69 und einsteiger. Ich habe vor in die Astronomie einzusteigen, Visuell und dann Fotografisch... Planeten,Deepsky,Weitfeld(wenn ich gelernt habe mit dem Teleskop umzugehen und mich Oben zurechtzufinden und mein Budget es zulässt)
Bei der Beschäftigung mit der Materie ist mir schnell klar geworden das die Basis (Stativ+Montierung) extrem wichtig sind um sich später nicht ärgern zu müssen.
Ich habe dann eine gebrauchte CGEM mit zusätzlichem DX stativ in Topzustand erstanden und mir einen Stromanschluss gebastelt. ( ja der funktioniert :) )
Für den Mobileinsatz habe ich eine 20AH Konstantstromversorgung mit Adaptern gebastelt.
Nun habe ich natürlich versucht vieles zu lesen und mich mit den Verschiedenen Optiken beschäftigt und mir Raucht der Kopf ein wenig.
Mir ist schon klar das ich wahrscheinlich mehrere Optiken brauche, aber mit welcher sollte ich einsteigen?
Ich will nichts neu kaufen, ich kann sehr gut basteln, habe zur not Zugriff auf einen Zerspanungsmechaniker :)

Budget für die Optik, gebraucht, im besten Fall mit Zubehör.... sagen wir Max 1000 Taler ....aber das ist noch Verhandelbar, mir ist schon in etwa klar das es Teuer wird.
Ich habe keinen klaren Favoriten bisher, mangels Erfahrung.

Basis: CGEM Goto Montierung + Zusätzliches DX Stativ (Sehr Schwer) 2 Gegengewichte vorhanden Soll 18KG Tragen können.

Jetzt suche ich den Passenden Tubus damit ich mal anfangen kann zu üben die Montierung auf den Polarstern auszurichten und ihr Sterne zuzuweisen an der sie sich orientieren kann.

Hier ein paar Gebrauchtanzeigen die ich interessant fand.

digital Vixen VC200L Flatfield Cassegrain Teleskop mit Sucher, Flipspiegel,Kameraanschluss​

ED Apochromat Triplet Refraktor 102mm/700mm Brennweite OTA​

Celestron Starbright XLT Teleskop Schwarz 8zoll​

Teleskop/Refraktor, 6 Zoll Achromat, FH 150/1200 TS, viel Zubehör​

Celestron C9 (9,25) SC (Aus US Produktion​


Da es sich um Anzeigen handelt kann die betreffende Anzeige natürlich mittlerweile gelöscht sein. Die Liste soll nur verdeutlichen das ich keinen Favoriten habe

Ich wäre Dankbar für etwas Beratung damit ich keine Gurke kaufe. Vielleicht habt ihr ja auch Tipps /Ideen die ich noch nicht auf dem Zettel habe.
Wenn jemand sagt Spar lieber auf was ordentliches kann ich damit auch umgehen.
Ich wünsche allen eine schöne Woche und Nächte ohne Wolken

Jan aus HH
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Jan,

erstmal Glückwunsch zum Kauf der Montierung! Da hast Du Dir ja was Ordentliches hingestellt!

Bei der Optik kommt es nun darauf an wo am Anfang der Schwerpunkt liegen soll: Fotografie oder visuelle Beobachtung. Und was Deine ersten Ziele am Himmel sein sollen: Planeten und Mond, Deep Sky oder Weitfeld. Ausserdem ist die Frage von wo Du arbeiten willst. Fährst Du raus oder beobachtest / fotografierst Du aus der Stadt heraus (Lichtverschmutzung)?

CS.Oli
 

Jan541

Mitglied
Hallo Oli
Bin froh das zu hören.....
Ich kann einen Kleingarten am Rand von Hamburg nutzen. Es gibt dort kaum Bäume oder nächtliche Beleuchtung. Es ist auch geplant bekannte richtung Osten auf dem Land zu besuchen weil dort viel Platz vorhanden ist und es zu den dunkleren Orten von Deutschland gehört.
Anfangen möchte ich Visuell mit Planeten und evtl Sonne, damit ich überhaupt mal üben kann die Technik zu beherrschen.
Aber es sollte nicht unmöglich sein auch mal einen Nebel/Galaxie oder Sternhaufen zu betrachten. Oder mal ein Schnappschuss zu machen. Ich habe eine Alte DSLR von Fuji S2Pro mit nikkon F Mount die ich gegen eine canon 200 D tauschen wollte. Für erste Schnappschüsse hatte ich gedacht mein Huawei P30 pro zu nutzen, wenn das überhaupt funktioniert. Aber wie gesagt das ist zweitrangig solange ich die Techniken nicht beherrsche und mir das Equipment fehlt.
Tendenziell lieber etwas anständiges bevor ich alles 3 mal kaufen muss.
Auch wenn das evtl bedeutet das ich noch sparen muss.

Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

maximilian

Mitglied
Hallo!
Anfangen möchte ich Visuell mit Planeten und evtl Sonne, damit ich überhaupt mal üben kann die Technik zu beherrschen.
Dafür würde ich (für mich) aus Deiner Liste oben das C8 nehmen („Starbright XLT schwarz“ steht da). Bin natürlich ein bisschen vorbelastet weil ich seit über 20 Jahren selber so eines habe und so zufrieden damit bin, dass ich gar kein anderes will. Von Größe und Gewicht gut zu handhaben, universell einsetzbar (visuell, fotografisch, mit Binokularansatz, auch für die Sonne wenn man will) und passt gut zur Montierung. Der Preis ist auch OK. Das C9,25 wäre eine Alternative, kostet aber gleich das Doppelte.

Viele Grüße
Maximilian
 

Amenhotep

Mitglied
Hallo,

ich mache geade meine ersten Gehversuche mit einem Skywatcher Explorer 150 F5 PDS. Der hat den Vorteil, schon aufs Fortografieren ausgelegt zu sein. Also habe ich keine Probleme, mit meiner DSLR in den Fokus zu kommen und ein 1:10 Okularauszug zum besseren Fokussieren ist auch dabei. Leicht genug ist das Teleskop auch, so daß Rausfahren und Herumtragen nicht so das Problem sind.

AFAIK gibt es dasTeleskop auch mit 200mm, also 8 Zoll. Deine Montierung sollte das auch noch tragen können. Das sollte dann doch auch schon was Brauchbares sein.

Gruß
Thomas
 

Böglewatcher

Mitglied
Hallo Jan,
willkommen im Forum! Du wirst viele verschiedene Vorschläge und auch Pros/Cons hören.
Ich habe für den Einstieg einen Refraktor gewählt, 100mm/700mm klingt da ganz vernünftig. Damit kannst Du schon einiges sehen und auch in die Fotographie einsteigen, ohne all zu viel Justieren zu müssen. Es gibt da auch Flattener, damit du ein scharfes Bild bis in die Ecken aufnehmen kannst. Ein grosser 6" ist schon ziemlich unhandlich für einen temporären Aufbau.
Ich habe mit einem Refraktor angefangen, den dann auf fotografisch erweitert und mir dann einen C9.25 für visuelle Beobachtung besorgt.
viel Spass mit dem Einstieg in ein wunderbares Hobby!
cs Joachim
 

Jan541

Mitglied
Hallo Thomas
Klingt nach einem guten Tipp, ich hatte noch keinen Newton auf meiner Liste.
Aber anscheinend sind alle Kunden sehr zufrieden mit den Geräten.
Und es gibt wohl Versionen mit verkürztem Auszug speziell für DSLR.... Ich mache mich mal schlau.
Muss leider zur Arbeit. Vielen Dank für deine Meinung.
Ich lasse mir das durch den Kopf gehen und schaue mal ob noch jemand ideen hat.
Eine schöne Woche noch
Jan
 

Jan541

Mitglied
Nachtrag
Ich versuche Abends auf die neuen Beiträge zu antworten.... muss leider zur Arbeit..... danke schon einmal an alle die sich die Mühe gemacht haben.
Jan
 

riff-raff

Mitglied
Visuell und fotografisch sind zwei paar Schuhe, fürs Visuelle eröffnet Dir vor allem Öffnung Tür und Tor zu begehrten Objekten. Bei der Fotografie sind die Anforderungen vor allem von den Zielen abhängig:
Planten? -> Brennweite, Kontrast
Galaxien? -> niedrige bis hohe Brennweite, Farbtreue
Nebel? -> niedrige bis mittlere Brennweite, Farbtreue
(sehr grob verallgemeinert, keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Gewichtung)

Ich hab mich für den Wiedereinstieg für einen 12" F4 1200mm Newton entschieden:
- Große Öffnung fürs Visuelle
- Brennweite im Mittelfeld (kann mit Barlow gesteigert werden für Planetenbeobachtung und Fotografie), aber nicht "zu reingezoomed" für die großen Objekte wie Andromeda, Orion, Mond usw.
- Bereits von der Fokuslage auf Fotografie ausgelegt

12" sind für die CGEM aber zu viel.

Nachteil ist Größe und Gewicht sowie die notwendige, aber leicht zu erledigende Kollimation. Ebenso der notwendige Komakorrektor für die Fotoanwendung. Über Diffraction-Spikes kann man streiten, mir gefallen sie.

Ein 8" F5 Newton ist ein tolles, flexibles Instrument für alle deine Anforderungen; kann gut von deiner Montierung auch im fotografischen Einsatz getragen werden und ist preislich auch interessant.

Ein SCT C8 oder ein ED Refraktor sind ähnlich gute Einstiegsgeräte, jeder mit seinen Vor- und Nachteilen.
 

casati

Mitglied
Hallo Jan,

der Unterschied zwischen 9,25" und 8" bei den SCs ist marginal was die visuelle Erkennbarkeit von DSOs angeht. Vom Gewicht her schon. Die beiden Refraktoren sind zu unhandlich und brauchen (wie auch die SCs) längere Auskühlzeiten.

Meine Empfehlung deshalb für "dual use" für Foto und Visuell: Das C8 XLT. Habe ich seit 30 Jahren. Auch oft auf dem Beifahrersitz im Sicherheitsgurt über Makadamstraßen transportiert. Punktförmige Sterne wie zu Anfang. Musste nie kollimiert werden.

Insbesondere für Astrofotographie als auch für deren Vorstufe EAA ist ein SC sowieso besser geeignet, da ein weiter Fokussierbereich und auch die Verwendung von Telekompressoren (Reducern) dort unkompliziert möglich ist.

Gruß,
Peter
 

Autofokus

Mitglied
Hallo Jan,
ich rate bei der Anzeige mit dem Celestron Starbright XLT zur Vorsicht. Die war unter einem anderen Anbieternamen auch schon im November 2020 mit genau denselben Bildern online. Auf meine Anfrage, ob das Teleskop auch ohne Montierung verkauft wird, bekam ich nie eine Antwort. Das muss natürlich nichts heißen, aber Vorsicht ist angebracht.

Liebe Grüße
Jochen
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Jan,

ich bin SCT Fan und würde visuell zu dem C8 raten, mit dem ich auch meine ersten WOWs in visuellen Beobachtung von DSOs gehabt hatte. Das Gerät ist halt kompakt und hat recht viel Öffnung und eine gute Optik. Ich benutze es inzwischen nur noch für EAA (Kamera statt Okular). Insbesondere für Planeten ist das C8 aber auch rein visuell eine Wucht.

Du wirst aber zu dem C8 noch eine Optik mit kürzerer Brennweite brauchen. Ich nutze hier eine Kombi mit einem 80/480 Triplet Apo.

Der 150er Newton wäre sicher eine günstige Möglichkeit für einen Einstieg, wo auch Fotografie möglich wäre. Das Gerät würde ich am ehesten noch als Allrounder bezeichnen. Ich selbst habe aber keine Erfahrungen mit Newtons.

Das Problem ist, dass jedes Teleskop seinen Himmel hat, wie man so sagt und jeder Astronom so seine Vorlieben für die unterschiedlichen Konzepte. Was Dir liegt, wirst Du ausprobieren müssen. Also mit einmal kaufen wird das nicht funktionieren. Ich bin 2 Jahre dabei und habe sicher schon 10 Optiken gehabt und teilweise wieder verkauft. Im Moment sind es 6 verschiedene Teleskope, die ich habe. Das war so nie geplant und ich hätte mir das auch nicht vorstellen können. Aber ich denke jeder, der ernsthaft Astronomie betreibt, hat mehrere Teleskope.

Ich habe deshalb gebrauchte Geräte gekauft, um einfach ausprobieren zu können, ohne viel Geld kaputt zu machen.

Wenn ich in Deiner Situation wäre und Astrofotografie ein Thema, dann würde ich heute vermutlich zu dem 150er f/5 Newton greifen. Damit kann man schon einiges anfangen, der ist recht gutmütig und kompakt und bietet ein breites Spektrum an Beobachtungsmöglichkeiten zu einem günstigen Preis.

CS.Oli
 

mbba18

Mitglied
Hallo Jan,

willkommen im Forum.

Mir ist schon klar das ich wahrscheinlich mehrere Optiken brauche, aber mit welcher sollte ich einsteigen?
Nun ja, der Start ist nicht wirklich einfach.
Aber schon gut das Du erkannt hast, dass es wohl nicht bei einer Optik bleibt.

MMn. nach kannst Du mit jedem Teleskop durchstarten und die dazu passenden Objekte beobachten.
Jedes Teleskop hat seinen Himmel.
Solange das System in sich stimmig ist.
Mit Deiner Montierung hast Du ja schon eine solide Grundlage geschaffen.

Ich würde auch zum Schmidt-Cassegrain greifen, nun ja, auch vorbelastet. Ein C8 ist mein Eigentum.
- Der Anspruch an die Montierung ist moderat
- lässt sich bestens transportieren
- Planeten gut
- DeepSky ist im Detail auch gut, ok man "rauscht" schon gut rein in die Objekte, ein Reducer kann Abhilfe schaffen
- das erwähnte EAA ist auch gut machbar
- Auskühlzeit, ja höher, aber mei, ich bin nicht auf der Flucht wenn ich einen Beobachtungsabend/-nacht vorbereite und durchführe
- Okularunkritisch
 

stefand

Mitglied
Nun, ein SC hat eine Öffnung von 1:10 und da benötigt man langbrennweitige Okulare, um größere Austrittpupillen zu erhalten.
Wenn man am SC einen 2" Anschluss hätte, dann geht da natürlich was. Aber größer Gesichtsfelder sind nicht ihr Ding. Auch mit der Schärfe hatten die mir untergekommenen Exemplare (C6, C8, C14) so ihr liebe Not. Vergleichen mit einem guten Linsenfernrohr auf jeden Fall. Daher wären sie mein Fall nicht. Linsenfernrohr sind teuer, wenn diese ein hohe Farbreinheit haben sollen. Der FH oben macht bei DeepSky bis mittlere Vergrößerung u.U. Spaß, aber am Planeten würde man entweder den Farbfehler tolerieren, Filter einsetzen oder es besser sein lassen. Mein 120/1000 Achromat ist da nicht so schlimm und an DS einfach klasse, doch ein ED-Refraktor ist da wesentlich besser, wenn es an hellere Objekte geht. Aber denen fehlt es an Öffnung, wenn man in deinem Budgetrahmen bleiben will. In solche Fällen klingt ein Newton ganz gut, ich habe mal viel mit einem 200mm F/5 gearbeitet - das ist auf der Montierung ein Brocken ... die HEQ5 war gut ausgelastet. Aber das Teil hat einfach viele Sterne und Galaxien gezeigt - nur einfache Weitwinkelokulare waren am Rand überhaupt nicht gut. Ein 150mm f/6 Newton ist kleiner, hat eben 6" und in guter Qualität reichen 300 Eurotaler. Dann ist noch Platz für ein paar Okulare. Der kann Mond/Planeten und DeepSky. Auf einer parallaktischen Montierung muss er ab und zu 'gedreht' werden, da das Okular/der Sucher in einer falschen Position sein kann. Das ist beim SC/MAK nie der Fall - die haben das Okular hinten und im Gegensatz zu langen Teleskopen ist das Okular auch immer in ähnlicher Höhe. Ein langes Linsenteleskop gen Zenit gerichtet ... da kann das Okular schon mal 40cm über dem Boden sein.
 

Jan541

Mitglied
Guten Abend
Danke erstmal für all die verschiedenen Tipps und Meinungen.
Ich Vermute mal es wird wirklich auf mehrere Optiken hinauslaufen.
Die 8 oder 9 Zoll SC Optiken haben es mir irgendwie angetan, auch die Option später einen Hyperstar draufzuschrauben klingt interessant aber ich bin den anderen Vorschlägen hier gegenüber auch offen, zumal ich mir einen Hyperstar erstmal nicht sofort leisten kann :)
Ich versuche evtl ein SC mit 2 Zoll Anschluss zu finden, ich hätte schwören können das es solche Geräte gibt.
Ich kann mir auch ein Newton gut vorstellen, die Vorteile bei der Lichtstärke sind nicht von der Hand zu weisen und sie sind vergleichsweise bezahlbar.
Ich habe mir die F5 150er mal im Astroshop angesehen, die machen einen guten Eindruck

Die Anzeige mit dem XLT klingt schon ziemlich gut aber es ist eine Tagesreise von Hamburg hin und zurück. Und ich will ja eigentlich nur den Tubus.
Und bis nächste Woche hänge ich in der Spätschicht fest, da wird das sowieso schwierig.
Ich versuche evtl. mal die Besitzer anzuschreiben ob evtl ein Versand in Frage kommt.Ich vermute das Gerät stand einfach ewig nur herum weil keiner einen Plan hat wie man die Montierung einrichtet. Wenn sie den Mond sehen konnten das müsste die Optik ja in Ordnung sein :)
Aber vieleicht finde ich ja auch was in meiner Nähe.
Im Prinzip kann ich doch jedes SC auch aus einer Gabelmontierung ausbauen und an meine CGEM anfummeln oder irre ich mich?

Kleine Anekdote: Heute Nachmittag ist mir ein Guter 100er ED in den Kleinanzeigen vor der Nase weggeschnappt worden während ich gearbeitet habe :) der war so um 500 Taler. Die Anzeige war keine Stunde Online und ich habe nach 20-30 Minuten versucht den anzuschreiben.
Das Thema Refraktor ist jedenfalls auch noch nicht vom Tisch.

Zum Thema Okulare: ich habe natürlich noch keine, aber soweit ich das verstanden habe lieber wenige aber dafür Gute kaufen.
Wenn ich eine Optik habe frage ich sicher nochmal nach was sinnvoll ist.

Ich jage mal weiter...gerade ist noch ein C8 aus den USA aufgetaucht das interessant klingt

Celestron C8 Schmidt-Cassegrain Teleskop 8" USA, Orange​


Erstmal einen schönen Abend zusammen
Jan
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Jan,

ein 2" Anschluß für ein C8 ist kein Problem. Ich habe da einfach eine Clicklock mit 2" SCT-Gewinde dran. Bitte denk aber daran, dass Du dann auch einen 2" Zenitspiegel (die gibt es auch direkt mit SCT-Gewindeanschluß) und 2" Okulare brauchst, die jeweils teurer sind als 1,25". Ich persönlich fand es lohnenswert, auf 2" aufzurüsten, aber es kostet natürlich etwas.

Bei dem orangenen alten C8 aus der Anzeige würde ich mir das Gewinde aber nochmal genau anschauen!

Mein Lieblingsokular am C8 ist ein 2" / 25 mm Erfle mit 70° scheinbarem Gesichtsfeld. Das C8 kommt mit diesen recht einfachen und vergleichsweise preiswerten Okularen sehr gut klar. Da musst Du keine Unsummen ausgeben. Auch bei Okularen muss man ausprobieren was einem liegt und wie intensiv man sich auf die visuelle Beobachtung einlassen will. Das Beobachten am Teleskop muss man tatsächlich lernen und mit der Erfahrung kommen dann auch die Ansprüche an die Okulare.

CS.Oli
 

Jan541

Mitglied
Hallo nochmal
Danke an Peter für Uncle Rods Guide....der hat sich ja richtig Mühe gegeben. Die PDF wird sicher hilfreich sein. Ich werde aber einen Moment brauchen um mich da reinzulesen.
Und Danke für die Tipps für die Nachrüstung von 2" Zubehör an Oli. Falls ich mir auch noch einen Newton zulege kann ich wenigstens das Zubehör an beiden Optiken nutzen.
Ich habe mal höflich angefragt ob der

Celestron Starbright XLT Teleskop Schwarz​

Besitzer bereit wäre die Optik mit Schiene abzuschrauben und gut Verpackt an mich zu schicken.
Ich melde mich sicher nochmal hier wenn ich was passendes gefunden habe.
Schönen Abend noch zusammen
Jan
 

mbba18

Mitglied
Hallo Jan,

Ich versuche evtl ein SC mit 2 Zoll Anschluss zu finden, ich hätte schwören können das es solche Geräte gibt.
ein 2" Anschluß für ein C8 ist kein Problem. Ich habe da einfach eine Clicklock mit 2" SCT-Gewinde dran. Bitte denk aber daran, dass Du dann auch einen 2" Zenitspiegel (die gibt es auch direkt mit SCT-Gewindeanschluß) und 2" Okulare brauchst, die jeweils teurer sind als 1,25". Ich persönlich fand es lohnenswert, auf 2" aufzurüsten, aber es kostet natürlich etwas.
genauso habe ich es auch gemacht.
Clicklock mit 2" SCT-Gewinde dran, den (schon) vorhandenen 2" Zenitspiegel dran, Okular rein und es kann los gehen.

Im Prinzip kann ich doch jedes SC auch aus einer Gabelmontierung ausbauen und an meine CGEM anfummeln oder irre ich mich?
So einfach ist es glaube ich nicht. So weit ich das gelesen habe, ist das mit den Gabelmontierungen etwas speziell.
Da würde ich mich im Vorfeld genauestens informieren.
 

casati

Mitglied
Hallo Jan,

wenn Du eine gute Bohrmaschine und ein Gewindeschneiderset im Haus hast:

Besorge Dir eine Hülse zur Brennweitenverlängerung mit SC-Gewinde, bohre drei Löcher auf die dem Gewinde entgegengesetzte Seite, schneide dort Gewinde für 3 Nylonschrauben ein. Hält bombenfest. Hatte ich vor Jahrzehnten bei BW Voss auf der Emberger Alm erstanden, um ein ebenso dort gekauftes 2" RACI Prisma an meinem C8 einsetzen zu können.

Gruß,
Peter
 

Jan541

Mitglied
Nabend Zusammen
Danke für den Tipp mit der selbstgebastelten Hülse für 2" Zubehör. Das klingt durchaus machbar für mich.
Der Besitzer de Starbright XLT scheint nicht kommunizieren zu wollen. Schade aber war schon vorhersehbar.
Zum Thema von der Gabelmontierung auf Prismenschiene umrüsten habe ich auch eine Art Anleitung gefunden.
Vielleicht suche ich doch besser einen Tubus der schon mit Schiene kommt, sonst muss ich im schlimmsten Fall die Bohrspäne aus dem Tubus herausholen, was den Ausbau der Korrekturplatte erfordert.
Ich Versuche mit Peter's Liste ein Teleskop zu identifizieren das Interessant aussieht und mit allerhand Zubehör daherkommt.
Vielleicht kann jemand helfen ich bin mir unschlüssig welches Gerät es ist.

Teleskop Celestron C8 8" Bauart Schmidt Cassegrain​

Ich habe mal versucht das einzugrenzen
Great Polaris C8?
Super Polaris C8?
Oder vielleicht doch ein anderes Modell?
Und was ist das für ein Kasten am Tubus unter dem Sucher?
Falls jemand etwas dazu sagen kann oder mir dringend davon abrät...ich bin noch eine weile hier.
Der Besitzer ist der Sohn und hat leider anscheinend keine Ahnung.
Aber es kommt mit 3 Okularen. Darunter 1 Nagler.

Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

maximilian

Mitglied
Hallo!
Ich jage mal weiter...gerade ist noch ein C8 aus den USA aufgetaucht das interessant klingt
Das orangene würde ich nicht nehmen. Das scheint vor der Zeit des „Starbright Coatings“, also der Vergütung der optischen Oberflächen zu sein. Ausserdem hat sich, wie oben schon jemand schrieb, irgendwann das Gewinde geändert. Da passt evtl. kein aktuelles Zubehör mehr dran. Das Dokument hier ist unerlässlich, wenn man ein Schmidt-Cassegrain Fernrohr kaufen will: https://skywatch.brainiac.com/used/used_sct.pdf (hab nachträglich gesehen, dass das schon jemand gepostet hat... aber lieber einmal zu oft als gar nicht ;) )

Viele Grüße
Maximilian

PS: Ich verwende am C8 auch 2 Zoll Kram. Einfach mit einen „two inch visual back“ hinten anfangen. In den kann man ein Reduzierstück auf 1,25 Zoll stecken und das ganze „kleine“ Zubehör so lange verwenden, bis man nach und nach alles in zwei Zoll Größe hat. Wobei es bei manchen Dingen gar nicht sinnvoll oder möglich ist, wie z.B. einem Binokularansatz oder kurzbrennweitigen Okularen.
 

Jan541

Mitglied
Hallo
Gut das ihr das Problem mit dem Gewinde geshen habt, das wäre mir sicher nicht aufgefallen.
Die Liste hat Peter auch schon gepostet und ich quäle mich gerade durch :) Das ist ja eine kleine Diplomarbeit.
Die Lernkurve hier ist jedenfalls nicht gerade flach.
Und Danke für den Tipp mit dem Visual Back, ich habe somit schon 3 Optionen für die Nutzung von 2" Zubehör, das ist mehr als ich erwartet hätte.
Ich hoffe der Besitzer des C8 mit der Orangefarbenen Kappe auf der Korrekturplatte findet noch irgendwelche brauchbaren Infos.

Bleibt Gesund
Jan
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

... C8 mit der Orangefarbenen Kappe auf der Korrekturplatte ...
Die orangefarbene Kappe haben alle größeren Celestrons. Zumindest bei der Auslieferung gehabt. Nur sieht man die bei fast keinem Fernrohr mehr, denn zum Kollimieren (eine Sache von zwei Minuten wenn man es mal gemacht hat) muss man sie abnehmen. Und dann bleibt sie für alle Ewigkeiten da liegen, wo sie einem ins Gras gefallen ist...

Grüße
Maximilian
 

Jan541

Mitglied
Hi
Danke für die Info....ich habe schon überall gesucht und nichts zu der Kappe gefunden....jetzt kann ich ruhig schlafen.
Jan
 

casati

Mitglied
Hallo Jan,

hier wird Dir geholfen beim Vixen-Marketing (Google Translate notwendig):


Dürfte eine SP sein - allerdings nicht die SP-DX mit verstärktem Polblock. Möglicherweise grenzwertig bei C8 + 2" Zubehör und nur sinnvoll visuell. Bei Abholung (immer empfohlen!) mit hoher Vergrößerung auf Fernziel ausrichten und anstupsen/fokussieren. Dann siehst Du, ob es ein Wackelkandidat ist.

Thomas Baader hatte mir vor 30 Jahren bewusst die SP-DX empfohlen. Habe ich bis heute nicht bereut.

Gruß,
Peter
 

Jan541

Mitglied
Moin
Danke für das Nachforschen Peter . Unglaublich das die Astro Fans alles so gut Sammeln und Ihre Infos Weitergeben.
Und gut das es Google Translate gibt.
Möglicherweise habe ich mich falsch ausgedrückt aber ich habe versucht rauszufinden welches C8 da Montiert ist. Eine Montierung habe ich ja bereits.
Ich habe in der Liste die du freundlicherweise geteilt hast 2 mögliche Kandidaten für den Tubus gefunden.
Und ich wundere mich über den großen Kasten am Tubus unter dem Sucher.
Hier nochmal die Anzeige solange sie noch online ist.
Bild 11 und 12 beachten


Falls jemand eine Idee hat ob der Tubus was taugt und was der Kasten zu bedeuten hat wäre ich dankbar.

Und das Thema Linsenteleskop ist auch noch nicht vom Tisch auch wenn ich mir wahrscheinlich erstmal nur einen Achromaten leisten kann.
Ich werfe nochmal diesen hier in den Ring.

Nachtrag
Ich vermute auch das es das SP ist :)


Danke an alle
Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben