Bildbearbeitung für Anfänger-Komplette Bearbeitung | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Bildbearbeitung für Anfänger-Komplette Bearbeitung

Thundersnook

Mitglied
Na das trifft doch aber mal sowas von genau meinen derzeitigen Workflow! Perfektes Timing! :love:
Ich konnte sehr viele interessante Tips mitnehmen. Besonders die Astronomy Tools haben mein interesse geweckt, da ich damit viel Arbeit, die ich bisher händisch mache automatisieren kann. :y:

Also vielen Danke für deine Mühe! Das Video ist hervorragend geworden! :giggle:
 

frasax

Mitglied
Hallo Felix,

na das ist doch prima. Ein paar der Tools werde ich mal in weiteren Folgen analysieren. Das ist dann aber schon Bildbearbeitung für Fortgeschrittene. Aber vielleicht auch interessant.

CS Frank
 

astroh

Mitglied
Hallo,
habe mir mal das "SeriL" angesehen, da es auch für mich interessant ist. Auf der offiziellen Seite scheint die aktuelle Version 0.99.6 zu sein. Dort sind bei den Skripten schon 5 mit installiert.
Nun wurden die anderen Skripte geladen, in den entsprechenden Ordner kopiert und das Programm unter Einstellungen aktualisiert und Programm neu gestartet. Leider werden die neuen Skripte nicht erkannt bzw angezeigt.
Was mache ich da falsch?

VG
Horst
 

casati

Mitglied
Hallo Frank,

Danke für Deine Anleitung. Hier zeigst Du sehr schön, was aus EAA-Schnellschüssen herauszuholen ist.

Ich habe zur Einübung gemäß Deiner Vorgehensweise auf Basis einer IMX290 Aufzeichnung mit dem Bresser Polaris 102/460 Achromaten unter UBUNTU mit SIRIL 99.7 einmal gegen die eingebaute, vereinfachte Verfahrensweise nur mit Registrierung und Stacking getestet. Interessanterweise sind die so entstehenden Unterschiede in der "gefühlten" Bildqualität des Ergebnisses (zumindest für den EAA Hobbyisten) vernachlässigbar gering. Offensichtlich spielt dann hier das Equipment eine dominierende Rolle was die Endqualität betrifft.

Da ich ja bekanntermaßen erst am Anfang stehe, was EAA betrifft, ist meine Einschätzung (zumindest dem Anfänger) "keep it simple" zu empfehlen (nur mit wenigen Schritten zu arbeiten), sicher diskussionswürdig.

Die erste Bearbeitung folgte Deinen Schritten, die zweite dem vereinfachten Ablauf.

Gruß,
Peter
 

Anhänge

  • Screenshot from 2020-12-12 18-16-57.png
    Screenshot from 2020-12-12 18-16-57.png
    1,7 MB · Aufrufe: 95
  • Screenshot from 2020-12-12 18-17-39.png
    Screenshot from 2020-12-12 18-17-39.png
    1,5 MB · Aufrufe: 69
  • Screenshot from 2020-12-12 18-26-51.png
    Screenshot from 2020-12-12 18-26-51.png
    124,1 KB · Aufrufe: 92
Zuletzt bearbeitet:

M83___

Mitglied
Sehr starkes Ergebnis! Qualität des Videos plus Informationsdichte ist auch top. 60sek Belichtung mit dem LX3? Wie genau war der eingenordet ?

Ich schaffe bei 200mm max 30 sek (das entspricht der Zeit wie es in den Manuals steht) (mit APS-C nur knapp unter 20sek) Belichtung bei mittelmäßiger Ausrichtung also Polaris befindet sich innerhalb der "unbeleuchteten" schablone vom Polsucher. (Ich weiß wie man genau einnordet, ich mache mir aber die Mühe nicht das Perfekt zu machen weil ich meist beim Kameramontieren nochmal alles leicht verschiebe, zwangsläufig).

Gruß Tom
 

Thundersnook

Mitglied
Also ich bin immer noch begeistert von den Möglichkeiten, die du in deinem Video gezeigt hast! hab den ganzen Spaß mal an meinen letzten Lights ausprobiert (die gefühlt Monate zurückliegen :cry: Aber so kann man die Zeit wenigstens nutzen und an den Bearbeitungsskills noch etwas feilen.)
Was die Astronomy Tools angeht, hab ich testweise gleich mal aus allen Rohren gefeuert :LOL:
Ist das mit dem Rahmen eigentlich noch ein Ding? Ich bin was den aktiven Part angeht ja noch sehr neu in der Astrofotografie-Community, ich kann mich aber erinnern, dass ich solche Rahmen vor einigen Jahren noch gesehen habe, inzwischen aber nicht mehr :unsure: Macht man das überhaupt noch so, oder outet man sich so gleich als unwissender und macht sich zum Gespött? :D
 

Anhänge

  • comp_Heart-Test.jpg
    comp_Heart-Test.jpg
    451,2 KB · Aufrufe: 88
Zuletzt bearbeitet:

frasax

Mitglied
Offensichtlich spielt dann hier das Equipment eine dominierende Rolle was die Endqualität betrifft.
Hallo Peter,
witzig, ich habe das jetzt nicht EAA genannt, es war einfach der Tatsache geschulded, dass mit dem kleinen Teil keine längeren Belichtungszeiten gehen. Mir ist dabei sehr bewusst geworden, dass hier Tatsächlich die Nachführung viel ausmacht. Das Ergebniss wäre noch deutlich beeindruckender geworden, wenn man hier mindestens auf einen z.Bsp. Ioptron SkyGuider oder den StarAdventurer gegangen wäre. Wie z.Bsp. hier:

CS Frank
 

frasax

Mitglied
Sehr starkes Ergebnis! Qualität des Videos plus Informationsdichte ist auch top. 60sek Belichtung mit dem LX3? Wie genau war der eingenordet ?

Das freut mich zu hören, dankeschön. Eingenordet war mit einem Polsucher, wobei ich die Position die Polaris haben sollte vorher mit einer APP ermittelt habe. Es ist aber ziemlich wahrscheinlich, dass das nicht ganz gehalten hat beim rumfummeln an den Komponenten.

Ansonsten, siehe Antwort an Peter.
CS Frank
 

frasax

Mitglied
Macht man das überhaupt noch so, oder outet man sich so gleich als unwissender und macht sich zum Gespött?

Deine Begeisterung freut mich!
Ich habe vor unzähligen Jahren mal so einen Rahmen gemacht und auch die Ränder noch weichgezeichnet. Irgendeiner hat dann drunter geschrieben: Lass das! Daran habe ich mich gehalten :)
Geschmacksache. Ich finde es schöner ohne.
CS Frank
 

steffens

Mitglied
Hi Frank,

Den Bug, wegen dem die Samples bei der Background-Extraction immer links oben vom Maus-Click gesetzt wurden - statt mittig - habe ich übrigens inzwischen gefunden. Ist mit der nächsten Version behoben. :)

Grüße,
Steffen
 

frasax

Mitglied
Hallo Steffen,

prima! Das Video mit den Actions in GIMP werde ich nach Weihnachten posten. Danke nochmal für deine Mühen.
CS und Frohe Weihnachten
Frank
 

frasax

Mitglied
Hallo,

hier wie versprochen das Ergänzungsvideo zu GIMP. Vielen Dank an Steffen, der sich die Arbeit mit den Skripten gemacht hat!!! Ihr könnt also nach der Bearbeitung in Siril in der kostenlosen Software GIMP weiter machen, und erhaltet exakt das gleiche Resultat wie in Photoshop. Das ist eine tolle Community Zusammenarbeit.

CS Frank
 

donik67

Mitglied
Hallo Frank!
Das Video ist perfekt, vielen Dank es hilft mir sehr.
ich habe nur eine Frage zum Stretchen in SiriL.
Bei mir werden die einzelnen Sterne bei der Asinh Transformation immer sehr schnell rosa, was mache ich da falsch?
 

frasax

Mitglied
Hallo,

du machst nichts falsch. Das ist eine Eigenart bei Farbkameras. Außer kosmetischer Behandlungen ist mir noch nichts über den Weg gelaufen um das zu vermeiden. Im Zweifel nur gerade eben soweit mit ARCSINH stretchen, dass der Effekt moderat bleibt oder komplett mit dem Histogramm stretchen und gänzlich auf den ARCSINH verzichten.
Ich habe auch die Beobachtung gemacht dass es von Bild zu Bild unterschiedlich stark ausgeprägt ist.
Vielleicht hat aber jemand anderes noch einen besseren Tipp.

CS Frank
 

steffens

Mitglied
Bei mir werden die einzelnen Sterne bei der Asinh Transformation immer sehr schnell rosa, was mache ich da falsch?
Das ist beim Asinh-Stretch bei hellen Sternkernen leider normal, da diese oft im Grünkanal schon ausgebrannt bzw. weit im nichtlinearen Bereich des Kamerasensors sind. Der rosa Farbstich verstärkt sich durch diese Art des Streckens. Da hilft nur, den Asinh-Stretch sehr dezent einzusetzen. Im RGB-Farbmodus ist das Problem nicht ganz so schlimm. In neueren Versionen von Siril ist das auch der Default-Modus für Asinh-Stretch.
Ein wenig rosa darf übrigens manchmal sein, da beim anschließenden Stretch z.B. mit dem Histogramm-Tool die Sättigung in den hellen Bereichen auch wieder verringert wird.

Grüße,
Steffen
 

donik67

Mitglied
Das ist beim Asinh-Stretch bei hellen Sternkernen leider normal, da diese oft im Grünkanal schon ausgebrannt bzw. weit im nichtlinearen Bereich des Kamerasensors sind. Der rosa Farbstich verstärkt sich durch diese Art des Streckens. Da hilft nur, den Asinh-Stretch sehr dezent einzusetzen. Im RGB-Farbmodus ist das Problem nicht ganz so schlimm. In neueren Versionen von Siril ist das auch der Default-Modus für Asinh-Stretch.
Ein wenig rosa darf übrigens manchmal sein, da beim anschließenden Stretch z.B. mit dem Histogramm-Tool die Sättigung in den hellen Bereichen auch wieder verringert wird.

Grüße,
Steffen
Vielen Dank für die Antwort!
 

donik67

Mitglied
Hallo,

du machst nichts falsch. Das ist eine Eigenart bei Farbkameras. Außer kosmetischer Behandlungen ist mir noch nichts über den Weg gelaufen um das zu vermeiden. Im Zweifel nur gerade eben soweit mit ARCSINH stretchen, dass der Effekt moderat bleibt oder komplett mit dem Histogramm stretchen und gänzlich auf den ARCSINH verzichten.
Ich habe auch die Beobachtung gemacht dass es von Bild zu Bild unterschiedlich stark ausgeprägt ist.
Vielleicht hat aber jemand anderes noch einen besseren Tipp.

CS Frank
Vielen Dank für die Antwort!
 
Oben