Die "Offiziellen Astronomischen Wasserspiele 2019" - das Wettschwimmen zu NGC-7000 !!

Okke_Dillen

Mitglied
Tja öhm... Moinmoin!

NGC-7000 - quasi die Mutter aller Nebel - hat jeder schon im Kasten, kalter Kaffee. Kaffee...?? :oops: Gleich mal noch einen rauslassen... :coffee: das strafft die Astroringe unter den Augen wieder... :coffee::coffee::coffee:

Jeder? Öhm, nicht jeder... :meld:
Zudem würde es das Abschieds-Objekt für die 800Da werden, sie stand ja zum Verkauf, da eine 6D zu mir fand. Etwas Wehmut*) also auch noch dabei. Jedenfalls sollten NGC7000, der kleine 72erF6 Apo und die 800er ein gutes Trio abgeben. Trotz 67%-Mond (oder so). Die "neugierige Kugel" gehört bei mir ja irgendwie schon zur Grundausstattung...

Die Aufnehmerei gestaltete sich allerdings recht widerspänstig, da es dermaßen feucht... öhm... wohl eher: klatschnaß war, sodaß spätestens alle 5 Aufnahmen das Guidoscop eine Drainage benötigte. Feuchte Nächte hatte ich ja vorher schon gehabt, aber so??? Das ganze Zeug tropfte vor Nässe, hab sowas noch nicht erlebt! :oops: Temperatur 15°, Taupunkt..... auch 15°, naaa toll!!! Wo sind meine Schwimmflügel und mein Quietscheentchen?? :rolleyes: Zum Glück war die Taukappe des Apos lang genug, sodaß dessen Frontlinse wenigsten trocken blieb.

Dann kam auch noch ein Meridian Flip dazu, ein Cirrenfeld, das uns eine einstündige Auszeit spendierte und Wasser, Wasser, Wasser. Mann, sind wir abgesoffen! War das schon der Anstieg der Meere?? :oops:
Immerhin, über Tropentauglichkeit von Astroequipment braucht man sich zumindest keine Gedanken machen. Isses. Unumwunden! Wäre es schwimmfähig, könnte man damit bestimmt auch Binnengewässer befahren...

19 Aufnahmen vor, und 10 Aufnahmen nach dem MF kamen zusammen, je 300sec, nicht der Brüller, aber zu sehen sollte was sein, die 7000 ist ja gut hell. Die Kamera drehte ich nicht nach dem MF, man müßte ja eigtl die 180° Bildfelddrehung ausgleichen nach so einem MF, aber da der Fokus gerade so gut saß und überhaupt.... dachte ich mir, das geht doch bestimmt per Software mit einem einzigen Klick.... Tja, prompt suche ich den Klick immer noch, wie ihr an meiner Frage hier sehen könnt :rolleyes::ROFLMAO:

Also beschloß ich, erstmal mit 19 Lights vorlieb zu nehmen. 95 min sind ja nicht soooo wenig. Dann fiel mir ein, daß die 7000 ja eigtl nirgends echten Hintergrund hat. In diesem Feld gibts keinen Hintergrund, alles ist Vordergrund, alles Signal, wie also einen Hintergrund kalibrieren, den es gar nicht gibt??? :oops::oops:

Also erstmal den ollen DSS hervorgekramt und auf die Schnelle makukn, was überhaupt so Sache ist. Keine Darks, keine Biasse, nur Flats. Quick&Dörti eben. So sah das dann schomma aus:

NGC7000_20190808_DSS_q&d_plus_19L10F0D0B_p_fc.jpg

19L+10F (0D, 0B) in DSS und rudimentäres Reglergeschubse, sonst nix

In PI habe ich dann noch Biasse und Darks dazugerührt, weil das BätschPreprocessing sonst rumheult... eigentlich wollt ich erstmal probieren, wie man denn an so eine Situation herangeht, wo alles Signal ist und kein Hintergrund, ohne gleich in vollem Ornat antreten zu müssen. Naja, da muß man halt durch...
Also stäkken, 2x drizzeln, RGB wörkspäce, aber kein DBE, nichtmal ABE, kein MultiscaleLinTransform, keine LocalHistoEQ, kein Deconvolution, keine MorphTransf, nichts dergleichen.
Nur AutoColor, MaskedStretch (den ich nicht hätte verwenden sollen, sondern ausschließlich HistoTransform), etwas SCNR auf grün mit 60% Amount, einen zurückhaltenden ACDNR, ein bißchen Farbgeschubse mit CurvesTransform und ColorSaturation, feddisch.

Das sieht dann so aus:

NGC7000_20190808_drz2_rgb_aclr_mskstr_hlvg60_acdnr_LRGBcmb_rngsel_colsat_fhdpp_fc.jpg


Wenn man die "Standard-Nordamerikanebel-Brille" auf hat, sind die Dunkelwolken nicht soooo "wichtig", wenn man sie aber einmal als dicke Staubwolken identifiziert hat, wird die NA-Kontur plötzlich unwichtig und die Dunkelwolken wecken das Interesse! Zumindest gings mir so. Insofern ging der MaskedStretch nach hinten los, denn die DWs sind danach einfach nur schwarz. Naja, fast. Aber ich dachte, mach mal, grübel nicht so viel, kannst ja nur dazulernen...

Aus "mach mal" wird also "mach nochmal" ... LOL

So long, da kommt dann nochmal was nach, denke ich...

Daten:
OTA: 72f6 Apo
Kamera: Canon Eos 800Da @ 200iso
BZ: 19x300sec + 10F+10B+5D
Monti: iOptron SchmachtEQ
Guiding: Guido aka Mgen
Tamb: 15°C
Mond: 67% (ca)
Bortle: 5


Viele Grüße,
Okke


PS: *) "Wehmut": Trostpflaster ist, sie bleibt quasi in der "Familie" und ich werde sie vrmtl in jeder Astronacht wiedersehen - gefällt mir!! (y)
 
Zuletzt bearbeitet:

Quasaro

Mitglied
Hallo Okke,

wieder mal ein lebendiger lesenswerter Beitrag von dir, gefällt mir gut. Übrigens, auch die Aufnahme...(y).

Gruß und CS
Stefan
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,

sodele, nachdem es offenbar sorglos möglich ist, Frames von vor und nach einem Meridian Flip gemeinsam zu stacken, obwohl die Kamera nicht der dabei entstehenden Bildfelddrehung hinterhergedreht wurde, habe ich die 10 post-MF-Bilder noch zu den anderen 19 dazu gepackt. Das sind 50min mehr Licht, sodaß nun insgesamt 145min Gesamt-BZ zusammenkommen.

Diesmal wurde zum Stecken kein MaskedStretch durchgeführt, sondern ausschließlich HistogrTransformation. Zunächst hatte ich jedoch vergessen, die ScreenTransferFkt zu resetten, mit dem Ergebnis, daß das Tiff des fertigen Bildes fast nur Sterne und gaaaanz weit hinten irgendwo ein schwarz-rötlicher Schimmer des Nebel zu sehen war..... nanu? :oops:

Dauerte etwas bis ich drauf kam, warum... also nochmal neu ab Farbraumzuweisung. Zum Glück waren nur wenige Bearbeitungsschritte verloren, Strecken, ein wenig ACDNR, ein paar Farbbeutel draufwerfen, die Sterne noch ein klein wenig schrumpfen, aber ohne den erschlagenden Eindruck der schier unglaublichen Fülle an Sternen zu verwässern (hüstel... der Begriff ist passend zur Beobachtungsnacht gewählt, mit der Betonung auf 'Wasser'...).

Für die Dunkelwolke war nun genug Licht vorhanden, daß ich dort schon Struktur drin erkennen konnte. Auf dem Originalbild (vor dem Upload und Wandlung zu JPG) sind da ganz feinen "Schläuche" drin zu erkennen. Schätze, um die vernünftig hervorzuheben, bräuchts doppelt soviel Licht.

Nunja, das ist jetzt dabei rausgekommen:

NGC7000_20190808_drz2_rgbwk_aclr_hsttrns2_acdnr_crvtrns_deconv_colsat_fhd_fcrp.jpg

Irgendwie sind die Sterne im obigen Bild aber besser... muß ich nochmal bei...

Daten:
OTA: 72f6 Apo
Kamera: Canon Eos 800Da @ 200iso
BZ: 29x300sec (145min) + 10F+10B+5D
Monti: iOptron SchmachtEQ
Guiding: Guido aka Mgen
Tamb: 15°C
Mond: 67% (ca)
Bortle: 5 / 0,76mcd/m² Himmelshelligkeit / 284,55µcd/m² Kunstlicht

Leider enthält das Bild einen Fehler (durch mangelnde Deckungsgleichheit von nur ca 80%) und ein bissi mehr Feld dürfts auch noch sein. Aufm Vollformatsensor müßts genau passen dann....

Viele Grüße,
Okke
 

Okke_Dillen

Mitglied
Dankeschön!!

Ok, ich hab die dicken Sterne mal noch etwas auf Diät gesetzt und dann noch ein bißchen.... :giggle:

NGC7000_20190808_drz2_rgbwk_aclr_hsttrns2_acdnr_crvtrns_deconv_colsat_mphtrns_ctr_fhd_fcrp.jpg

...an den Farben gespielt :whistle:

Diese (vorläufig?) letzte Version des Bildes kam ganz ohne Background-"Voodoo" und Masken-Getrickse mit "Strukturverbesserer" etc pp aus, außer Sternmasken natürlich (sonst funzt die "Diät" nicht). In der ganz großen Version (12x9kpx, drzzl halt) sehen die ganz kleinen Sterne besser aus, sie sind kleiner im Verhältnis.

Hab jetzt noch nen Halpha-Filter angeschafft, mal schauen, wie sich der auf Luminanz auswirkt. Das müßte eigtl einen "schärfenden" Effekt haben. Oder?

Bin auch am Überlegen, ob der dunkle "Golf-von-Mexico Nebel" wohl sinnvoll in den 10er Ritschi passen würde... vllt die rote Säule links davon noch dazu. In beiden gibts ne Menge interessante Details, Sternengeburten hauptsächlich... :cool:

Viele Grüße ausm Regen, CS!!
Okke
 

Okke_Dillen

Mitglied
Jepp, definitiv, die Sterne bekommen hier beim Upload wieder "Speck auf die Rippen". Hier mal ein Crop mit verbleibenden 7000xHöhe Px auf 1920xHöhe runterskaliert fürs Forum:

NGC7000_20190808_drz2_rgbwk_aclr_hsttrns2_acdnr_crvtrns_deconv_colsat_mphtrns_ctr_pr_crop_fhd_...jpg


;) Okke
 

Okke_Dillen

Mitglied
Danke!!! :) Ja mir gefällts auch! 🥑
Die volle Auflösung versuche ich gerade auf Astrobin hochzuladen.... 91MB.... und das mit meim Landinternet aus Holz.... pfffffhhhh...:rolleyes::coffee:



...
error#502 - bad gateway :rolleyes: :unsure::poop:(n) .... morgen nochmal von nem schnellen Anschluß aus probieren....
 
Zuletzt bearbeitet:

conehead

Mitglied
Moin,

sei mir nicht böse, aber ich finde das Bild zu stark gestreckt. Klar, es leuchtet und springt einem entgegen, aber ich denke da sind feinere Nuancen zu holen.

Gruß Markus
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin Markus,

wieso böse? Kritik ist ja grundsätzlich willkommen, sonst lern ich ja nix! ;) Versuche gerade deine Kritik zu deuten. Meinst du eher die dunklen Teile zu weit von Null entfernt oder die Mitten zu weit hochgejubelt, oder beides, oder noch was anderes?

Danke und Gruß,
Okke
 

conehead

Mitglied
Ich weiß nicht so recht, aber ich denke es ist einfach zu weit gestreckt. Könnte wohl insgesamt etwas dunkler sein.

Gruß Markus
 
Oben