Dobson Planeten-Fotos - genauere Infos | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Dobson Planeten-Fotos - genauere Infos

komposer

Mitglied
Hallo,

ich habe über die Jahre die Planetenfotografie mit meinem Dobsons immer weiter optimiert.
z.B. der Selbstbau einer manuellen EQ-Plattform hat die Möglichkeiten enorm erweitert. Sehr dürftige Konstruktion, ohne professionellen Werkzeug, aber es funktioniert tatsächlich wunderbar.
8er-12er-im-einsatz-nc.jpg

Erst habe ich nur mit Digicam durch's Okular gefilmt, dann folgte die Asi120mc und schließlich die Asi120mm.
Die Mono Version ist deutlich empfindlicher und hat keinen Sperrfilter verbaut. Dies erlaubte dann auch Aufnahmen im IR Bereich.
Mit einfachen Farbfiltern konnte ich anschließend eine Menge interessante Erfahrungen sammeln.

Inzwischen hat sich Folgendes bei mir etabliert:

Merkur: Asi120mm mit IR-Pass (Ich kombiniere da TS47 mit Rg610, dadurch wird violett gesperrt und nur das IR Leck durchgelassen)

Venus: Asi120mm (2 Aufnahmen: TS47 mit Rg610 und TS47 mit IR-Cut)

Mars: Asi120mm (2 Aufnahmen: TS47 mit Rg610 und TS47 mit IR-Cut)

Jupiter: Asi120mc für die Farbe und manchmal zusätzlich Asi120mm meist 2 Aufnahmen (Grünfilter und TS47/Rg610)

Saturn: Asi120mc für die Farbe und Asi120mm mit TS47/Rg610

Uranus: Asi120mc für die Farbe und Asi120mm mit Rg610

Neptun: Asi120mc für die Farbe und Asi120mm mit Rg610

Und so sieht mein Best Of - Sonnensystem aus, der Jupiter und die Sonne sind mit dem 8er Dobson entstanden:
sonnensystem-dez2020.jpg


Mir macht das einfach riesen Spaß, vor ein paar Jahren hätte ich nie gedacht, dass so etwas mit recht einfachen Mitteln so günstig möglich ist.

Gruß,
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Holger!

Großes Kompliment! Tolle Fotos! Und einfach gut zu wissen und sehr interessant was mit "normalen", einfachen Mitteln geht, wenn man sich bemüht das vorhandene Instrument optimal und perfekt zu nutzen. Klasse! Vorbildlich! Danke Dir!

MünchenBeiNacht - Ewald
 

StKorth_privat

Mitglied
Du hast auf jeden Fall Talent - sowohl in Sachen Bildverarbeitung als auch der optimalen Nutzung Deiner Selbstbauplattform - von Nix kommt Nix. Drei Daumen nach oben!

CS,
Stefan

P.S.: Aus aktuellem Anlass fixt mich gerade der Uranus besonders an ;-)
 

AstroPZ

Mitglied
Hallo Holger @komposer ,

tolle Bilder.
Aber ich hab' mal 'ne Frage zu deiner EQ-Plattform.

Was bedeutet manuell? Du hast keinen Motor? Wie denn das?

Ich habe jetzt neu auch eine Plattform und habe da noch keine praktische Erfahrung.
Du hast die Dobsons ziemlich am Nord-Ende, sogar überstehend stehen.

Das ist wegen dem Schwerpunkt, korrekt? Damit der Schwerpunkt des Dobsons auf der virtuellen Achse liegt?
Wie hast du die genaue Position heraus gefunden?
Reicht das auch für den grösseren, schwereren 12" oder ist die Plattform zu klein?

Danke und Gruß
Peter
 

komposer

Mitglied
Hallo,

Und einfach gut zu wissen und sehr interessant was mit "normalen", einfachen Mitteln geht
Das wollte ich hier vor allem zeigen.
Was bedeutet manuell? Du hast keinen Motor? Wie denn das?
Ja aus der Not heraus. Einen Motor hätte ich bestellen müssen und ob das bei der dürftigen Bauweise nicht durchgerutscht wäre ???
Da war es für mich am logischsten den Tisch mit einem Band und dem Hebel einfach zur Seite zu ziehen. Und das geht erstaunlich ruckelfrei, sogar 2 Sek. Belichtungszeit bei Deepsky Objekten konnte ich erreichen, allerdings mit nur ca. 20% Verwendungsrate.
Naja, dafür hat es nichts gekostet und es macht mir sogar Spaß da am Hebel zu sitzen und den Planeten im Aufnahmefenster zu halten.
Das ist wegen dem Schwerpunkt, korrekt? Damit der Schwerpunkt des Dobsons auf der virtuellen Achse liegt?
Wie hast du die genaue Position heraus gefunden?
Ja, ich weiß das aber nicht mehr ganz genau, ist schon länger her. Als Basis dienten Anleitungen aus dem Netz, Stichwort: Kreissegment Plattform.
Hier noch mein Thread zur Plattform:

Reicht das auch für den grösseren, schwereren 12" oder ist die Plattform zu klein?
Das hat zum Glück noch gepasst. Der andere Schwerpunkt wirkt sich auch nicht aus, demnach muss das wohl nicht so exakt sein.

Gruß,
Holger
 

Oreoluna

Mitglied
Grosses Kino mit bescheidenem Werkezeug.... Klasse :y:
Warum nimmst Du den 12er nicht auch gleich noch für die Sonne?
CS Jozef
 

komposer

Mitglied
Hallo Jozef,

weil ein DinA4 Bogen Sonnenfilterfolie recht günstig ist und ich so einen Filter für den 8" Dobson schon hatte.
So kommt der 8er wenigstens als Sonnenteleskop noch zum Einsatz und die Öffnung reicht mir bei der Sonne auch aus.
Das Seeing am Tag wird den Sprung auf 12" auch eher vermiesen.

Gruß,
Holger
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Holger,

bin beeindruckt, was du aus der doch einfachen Ausrüstung herausholst. Klasse und der Beweis dafür, das man auch mit einfachen Mitteln in der ersten Liga mitspielen kann, wenn man sich reinkniet und das Talent und die Ausdauer mitbringt.
Viele, gerade Anfänger meinen ja, mit einer HighEnd Ausrüstung und richtig viel Geld ausgeben erkauft man sich gute Fotos.
Einzig einige deine Marsbearbeitung treffen meinen Geschmack nicht so. Das sieht irgendwie aus wie Aquarellmalerei. Ist wie immer reine Geschmacksache und soll deine Leistung in keiner Weise schmälern.

Gruß Thomas
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Holger,

nicht falsch verstehen, ich bekomme die Marsaufnahmen selbst nicht so gut hin. Ist also mäkeln auf höchstem Niveau.
Ja genau den Mars meine ich. Irgendwie sieht das aus, als wurde ein Filter zu stark eingesetzt. Ich kann es schlecht beschreiben, aber ich glaube der Vergleich mit dem Aquarell trifft es ganz gut.

Thomas
 

komposer

Mitglied
Hallo Thomas,

nein das stört mich nicht, finde ich eher hilfreich. Ich hatte für die Zusammenstellung oben nochmal den Kontrast etwas erhöht und etwas geschärft. Das habe ich jetzt bei mir wieder rückgängig gemacht und wieder die ursprünglich Version eingebaut.
Weniger ist ja manchmal mehr. Das ist jetzt zwar nur ein minimaler Unterschied aber so gefällt es mir jetzt auch besser.
Mars_011020_011132p150ts47ir-rgb-bestwgr.jpg

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

um die Möglichkeiten des Dobsons zu vervollständigen möchte ich noch den Mond mit aufnehmen.

Hier ein Ausschnitt meines Komplett-Mosaiks vom 21.02.2021 ohne Barlow:
Moon_210221_195251ausschnitt-c.jpg


Und der Bereich mit Barlow um näher an das Auflösungsvermögen des 12" Dobsons heranzukommen:
clavius_moretus_210221_182702c.jpg


Der Mond bietet ja wirklich häufig die Gelegenheit gute Aufnahmen zu machen und da sollte zumindest ein Beispiel hier gezeigt werden, auch wenn in der Überschrift nur Planeten Fotos genannt sind. Ich wollte da jetzt keinen seperaten Thread aufmachen.

Gruß,
Holger
 

Ehemaliges Mitglied 75764

Ferne, für uns ungreifbare Welten erfasst. Im Bezug aufs Universum sehr sehr nah. Trotzdem kann keiner hin.

Man kann es aber sehen. Ich betrachte deine Fotos mit Ehrfurcht.
 

spica

Mitglied
Tolle Bilder,
Hat mich jetzt inspiriert es auch mal zu testen ein 12 Zoll Dobson mit EQ Plattform habe ich schon.
Die Kamera habe ich mir bestellt weil ich sie später noch zum Guiding brauche .

Gruß Rainer:D

 

Metalblade

Mitglied
Hallo Holger,

ich habe deinen Threat jetzt erst endeckt bzw. ist mir dabei aufgefallen das wir die gleichen Teleskope und die gleiche kamera 120 MC haben. Deine Bilde machen mir wirklich Mut und so habe ich ein Ziel vor Augen . Klasse und danke dafür. Meine EQ Plattform habe ich von Dieter Martini und ich muss sagen sie ist eine echte Verbesserung gegenüber dem von Hand nachführen.

Ich habe mir jetzt mal eine TV Powermate 2,5x gekauft. Habe es bis jetzt nur mit einer achromatischen 3x Barlow von Omegon versucht und erhoffe mir von daher eine deutliche Bildverbesserung. Früher habe ich noch mit der ToUcam 2 gearbeitet und dem 12" GSO. War auch nicht schlecht. Evtl. schaffe ich es ja mit meinem 16"er mal in den Fokus zu kommen, damit gibt es dann bestimmt auch tolle Bilder.

Mach weiter so !

Gruß Stefan
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Stefan,
Ich habe mir jetzt mal eine TV Powermate 2,5x gekauft. Habe es bis jetzt nur mit einer achromatischen 3x Barlow von Omegon versucht und erhoffe mir von daher eine deutliche Bildverbesserung. Früher habe ich noch mit der ToUcam 2 gearbeitet und dem 12" GSO. War auch nicht schlecht. Evtl. schaffe ich es ja mit meinem 16"er mal in den Fokus zu kommen, damit gibt es dann bestimmt auch tolle Bilder.
bin mir nicht sicher ob du mit der Barlow eine Bildverbesserung bekommst. (eigentlich bin ich mir sicher: nein ;))
Das Ursprungsbild generiert ja der HS mit seinen Eigenschaften, das wird dann nur noch mit einer Lupe (Okular/Barlow) vergrössert.
Was soll da für eine Bildverbesserung passieren?

Für was man allerdings die Barlow braucht, ist den Pixelscale (Anzahl Pixel pro Planet) für die Kamera richtig einstellen.
Allerdings wenn der Pixelscale dann deutlich unter dem Seeing oder Auflösung des Teleskops ist bringt das auch nichts mehr.

Ich bin nicht der Planeten Astrograf, aber wenn ich es mir so überlege ist wahrscheinlich der bessere Weg eine passende Kamera mit möglichst kleinen Pixeln einzusetzen.
Die ASI 120 hat zwar einen kleinen Sensor aber schon relativ grosse Pixel (3,75 um).

Die SVBony SV305 hat zB deutlich kleinere von 2.9 um, Faktor = 1,3

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalblade

Mitglied
Hallo Peter,

ich kam darauf , weil ich doch einen deutlichen Farbfehler gesehen habe beim Mond am fertigen Bild. Daher die Überlegung etwas hochwertigeres zu nehmen . Ich nutze visuell keine Barlow-Linsen.

Gruß Stefan
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Stefan,
Hallo Peter,

ich kam darauf , weil ich doch einen deutlichen Farbfehler gesehen habe beim Mond am fertigen Bild. Daher die Überlegung etwas hochwertigeres zu nehmen . Ich nutze visuell keine Barlow-Linsen.

Gruß Stefan
klar, das ist das Problem einer Barlow (ist ja eine Linse): Du bekommst eventuell einen Farbfehler.
Deswegen möglichst den HS "nackt" benutzen. Ein Spiegel macht keinen Farbfehler. Super Vorteil gegenüber den "Aponisten".

Natürlich sollte deine Kamera mit dem Teleskop schon ein paar Pixel für den Planeten benutzen.
Was weiss ich, so um die Hundert.
Das müsste doch der 16" hinkriegen, auch ohne Barlow.

Gruß
Peter
 

komposer

Mitglied
Hallo,

ist mir dabei aufgefallen das wir die gleichen Teleskope und die gleiche kamera 120 MC haben
Die mc verwende ich meist nur für eine kurze Farbaufnahme. Die wichtigere Luminanz stammt von der Asu120mm mit Filtern.
Die Mondaufnahmen z.B. nur mit Mono Kamera und RG610 Rotfilter.

Ohne Barlow wird beim 8" F6 und erst recht beim 12" F5 nicht das volle Auflösungsvermögen ausgenutzt. Eine Kamera mit kleineren Pixel könnte das eher ausnutzen aber ich würde auf eine Barlow nicht verzichten. Ich verwende die Baader Q-Turret und bin sehr zufrieden. Einen Farbfehler kann ich da nicht entdecken, auch visuell nicht. die TV Powermate 2,5x sollte aber auch gut sein.
Hier ein Vergleich zur Auflösung mit und ohne Barlow:

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

so langsam stehen Jupiter und Saturn wieder höher am Himmel und ich kann das Potential des 12" Dobson mehr ausreizen.
planeten-bestof-okt2021.jpg

Der Jupiter ist vom 18.07.21, die mit Abstand besten Bedingungen dieses Jahr. Beim Saturn kam auch im IR Bereich der ZWO ADC zum Einsatz.
Naja und die ISS hat sich mal wieder ins Bild gemogelt, ich konnte einfach nicht darauf verzichten.

Gruß,
Holger
 

AstroPZ

Mitglied
Ja die ISS sieht toll aus. Guckt da nicht einer zum Fenster raus? ;)
Aber die Planetenbilder sind natürlich auch grosse Klasse.
Man merkt wirklich die Höhe, nochmal besser.
Hast du den ADC benutzt?

Gruß
Peter
 
Oben