iOptron GEM 28 und CEM 26 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

iOptron GEM 28 und CEM 26

swissastroart

Mitglied
Hallo Sternenfreunde

Ich bin am überlegen mir eine neue Montierung zuzulegen. Da ich mit meinem C5 fast ausschliesslich anderswo hingehe um Beobachtungen durchzuführen, soll die Montierung natürlich vom Gewicht her eher kompakt gehalten sein. Ich bin dann auf die im Titel erwähnten Montierungen von iOptron gestossen, die ja noch nicht sehr lange erhältlich sind.

Ich wollte nun mal hier im Forum nachfragen, ob jemand eine der beiden Montierungen vielleicht selber besitzt, oder diese schon mal zu Gesicht bekommen hat bzw. diese ausprobieren konnte.

Was will ich mit der Montierung machen:
  • Momentan betreibe ich nur visuelle Beobachtung mit einem Astro Fi 5 SCT und Baader Hyperions
  • Ich habe mir letztens eine DSLR zugelegt, die ich auch für Astrofotografie nutzen möchte (aufgrund des Wetters und des Studiums bin ich aber noch nicht dazu gekommen erste Schritte zu tätigen)
  • Die Montierung sollte das Gewicht meines 5" SCT und der DSLR plus Zubehör tragen können (Meine momentanen Ideen für später: Piggyback, Okularadapter für DSLR und Hyperions, evtl. Fokalfotografie), mit Nachfrage bei einem Händler ist das Gewicht jedoch kein Problem.
    • Das Maximalgewicht für Astrofotografie wurde mir mit 10kg (GEM28) und 8kg (CEM26) angegeben / visuell: 12kg GEM28 und 10kg CEM26
    • Falls ich einen Draht zur Astrofotografie finde, würde evtl. auch später noch ein kleiner Refraktor in mein Setup aufgenommen, damit ich nicht mit der langen Brennweite des SCT Fotografie betreiben müsste (das ist aber auch noch Zukunftsmusik)

Ich bin aber ein wenig überfragt, welche der Montierungen denn nun besser wäre. Es gibt in der Schweiz nur einen Händler, der Produkte von iOptron verkauft. Dort wird die CEM26 mit Accualign Polsucher geliefert und die GEM28 ist mit dem iPolar ausgestattet.

Gewichtstechnisch wäre die GEM28 mit ihren 2kg mehr Traglast sicher ein wenig zukunftssicherer. Diese ist unter anderem wegen der Ausstattung mit iPolar aber auch teurer.

Ich möchte gerne eine Montierung, die mich für einige Jahre glücklich macht und bei der ich den Kauf nicht bereuen werde. Aus diesem Grund sollte die Montierung eben auch für Astrofotografie gut geeignet sein, sollte ich tatsächlich ebenfalls Gefallen am Fotografieren finden (Stichwort: "Zukunftssicher").

Die Astro Fi Montierung, die ich momentan besitze ist halt schon arg limitiert und erschwert dann doch manchmal die Freude am Hobby, darum wäre eine neue Montierung auch im Sinne einer Steigerung der visuellen Beobachtung sicher nicht zu unterschätzen. Die Steuerung via Wifi am Astro Fi ist schön.. aber sie tut nicht immer was man möchte und das Smartphone darf nicht in den Ruhemodus, sonst geht das ganze Alignment von vorne los.

Wie sind eure Erfahrungen mit iOptron? Denkt ihr, die Montierungen halten was sie versprechen?

Ich bedanke mich für euer Feedback und eure Inputs

CS und liebe Grüsse
Steve
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Inzwischen haben wir doch schon einige iOptron Threads auf diesem Forum, die beiden von Dir ins Auge gefassten Montierungen habe ich allerdings noch nirgends gesehen.
Sehr gut, wobei meine eine Nummer größer (iEQ45 pro), dafür aber schon ein paar Jahre älter ist.
Denkt ihr, die Montierungen halten was sie versprechen?
Unbedingt.

Was es bei Deiner Auswahl zu bedenken gibt ist, dass der elektronischen Polsucher iPolar (den übrigens beide Montierungen haben, zumindest laut Angaben bei einem deutschen Händler) eine Computersoftware braucht. Du musst dafür also extra noch ein Notebook mitnehmen. Möglicherweise gibt es dafür aber auch jetzt schon oder bald eine Smartphone app. Frage aber lieber noch einmal bei Deinem Händler nach.

Viele Grüße
Maximilian
 

skygazermb

Mitglied
Wie sind eure Erfahrungen mit iOptron? Denkt ihr, die Montierungen halten was sie versprechen?
Auch von mir eine klare Empfehlung. Ich habe eine iEQ30 Pro, also nicht mehr das aller neueste, aber schon hier fällt auf, dass es in der gleichen Gewichts- und Preisklasse eigentlich kaum etwas vergleichbar gutes gibt. Die iOptrons sind einfach innovativer, haben ein sehr gutes Eigengewicht/Nutzlast Verhältnis, sind flüsterleise und funktionieren - zumindest in meinem Fall - auf Anhieb gut (Guiding Genauigkeit von deutlich unter 1" RMS wird problemlos erreicht)
 

swissastroart

Mitglied
Danke für die Rückmeldungen @maximilian und @skygazermb !

Das klingt doch bis jetzt alles sehr gut und gibt Lust auf mehr :D

Bei einem englischsprachigen Forum (CN) habe ich gelesen, dass die CEM26 wohl von Haus aus nicht sehr gut justiert ist (Schrauben zu wenig fest angezogen z.B.), aus diesem Grund gab es bei einigen Personen Backlash-Probleme. Bei einigen war das Problem bereits gelöst, wenn sie die Schrauben angezogen haben. Bei anderen hat dies das Problem nicht behoben.

Insofern habe ich mir schon ein wenig Sorgen gemacht, dass die Montierungen nicht sehr gut sind. Euer Feedback zeigt mir aber, dass iOptron gute Produkte vertreibt und dies vermutlich auch Einzelfälle sind. In Foren bespricht man ja traditionellerweise eher Probleme und sucht Lösungsvorschläge, als das man einen Thread über funktionierende Produkte aufmacht.

Was es bei Deiner Auswahl zu bedenken gibt ist, dass der elektronischen Polsucher iPolar (den übrigens beide Montierungen haben, zumindest laut Angaben bei einem deutschen Händler) eine Computersoftware braucht. Du musst dafür also extra noch ein Notebook mitnehmen. Möglicherweise gibt es dafür aber auch jetzt schon oder bald eine Smartphone app. Frage aber lieber noch einmal bei Deinem Händler nach.
Danke für die Info. Ich habe als ich mit dem Händler in Kontakt getreten bin vor ein paar Tagen, durch diesen bereits erfahren, dass beide Montierungen sowohl mit iPolar als auch mit Accualign Polsucher erhältlich sind.

Der Händler wird jedoch nur die iPolar-Version der GEM28 und nur die Accualign-Version der CEM26 importieren, somit ist die Auswahl hier leider etwas beschränkt, da ich nur ungern im Ausland bestellen würde, wenn ein Händler in meiner Nähe die Montierungen zum Kauf anbietet :)

In der Tat ist dieser Unterschied (Neben den 2kg mehr Maximalgewicht bei der GEM28 und wegen den Befürchtungen wegen der CEM26) einer meiner Hauptprobleme, wenn es um die Entscheidung zwischen den beiden Montierungen geht:

  • Accualign Polsucher braucht keinen Computer, ist aber dafür sicherlich unpräziser als iPolar
  • iPolar braucht einen Computer, ist aber sicher auch präziser
  • iPolar benötigt Software, Software ist immer eine weitere Fehlerquelle mehr..
Was denkt ihr wäre hier sinnvoller? direkt ein wenig mehr Geld investieren und dafür iPolar als Standard, oder doch lieber "traditionell"?

Liebe Grüsse
Steve
 

Heymann

Mitglied
Hallo Steve,
Meine Erfahrung mit iOptron ist ein kleinwenig durchwachsen. Die von Dir ins Auge gefassten CEM 26 und GEM28 sind noch relativ neu am Markt, aber vom Aufbau her mit der GEM45, welche ich habe, vergleichbar. Grundsätzlich sind diese iOptron's moderne Montierungen mit einem sehr guten Eigengewichts/Nutzlast Verhältnis. Als Besitzer einer solchen Montierung sollte man jedoch genau wissen, was man tut. Das geht beim Aufbau los. Anders als zum Beispiel bei Skywatcher, werden diese iOptron's mit zwei friemeligen Schrauben am Stativ befestigt. Das macht bei Temperaturen unter Null sehr viel Spaß, auch der Abbau in Dunkelheit wird zum Vergnügen. Darüber hinaus ist eine genaue Auf- und Abbaureihenfolge einzuhalten, weil es sonst zum Abreißen der innenliegenden Kabel kommen kann. Bei Berücksichtigung dieser Dinge ist die iOptron eine Montierung die gut funktioniert.

Grüße
Silvio
 

Ehemaliges Mitglied 75764

Hallo Steve,

ich habe mit iOptron (CEM40) stets gute Erfahrungen gemacht. Die Montierung ist zuverlässig und - für meine Begriffe - leicht. Der Handcontroller gefällt mir und auch die Nachführung ist gut.
Ich habe die CEM40 auf den Accualign Polsucher umgebaut, von iPolar. Weil ich keinen Laptop verwenden wollte. Ich habe hier im Forum dazu sogar eine Anleitung geschrieben. Einnorden funktioniert so ausreichend gut.

  • Accualign Polsucher braucht keinen Computer, ist aber dafür sicherlich unpräziser als iPolar
  • iPolar braucht einen Computer, ist aber sicher auch präziser
  • iPolar benötigt Software, Software ist immer eine weitere Fehlerquelle mehr..
Diesen Punkt würde ich gern zitieren, da du "Beobachten" als Verwendung deines C5 anführst.
Mit dem normalen Polsucher kannst du die Montierung für visuelle Zwecke mehr als ausreichend genau einnorden.

Für mich persönlich kommt mir iOptron im Vergleich zu bspw. Celestron und Skywatcher rund 10 Jahre moderner vor. Leiser, leichter, gediegener. Designed. Das ist aber nur Geschmack und soll deine Zwecke nicht beeinflussen.
 

ChrisHa

Mitglied
Hi Steve,

ich habe mir vor Kurzem auch eine größere Montierung angeschafft. Wie Du war ich lange am Überlegen und die von Dir genannten Montierungen hatte ich ebenfalls im Auge. Bei meinem Setup ist es aber andersrum als bei Dir: Ich arbeite momentan ausschließlich photographisch mit nem kleinen 50er Refraktor und will vielleicht irgendwann visuell dazunehmen.
Mein Teleskop ist kein Schwergewicht und da hätte es die "kleine" iOptron auch getan. Weil ich mich aber kenne und ich nicht in nem Jahr dann doch die Größere kaufen wollte, hab ich mich für die CEM40 entschieden und bis jetzt nicht bereut. Damit hab ich auf jeden Fall genügend Headroom für größere Optiken mit mehr Brennweite.
Ich kann auch zum iPolar nichts wirklich Negatives sagen, außer dass Ding ziemlich zickig bei der USB-Kabellänge ist (die Montierung ist da aber robust). Mal sehen, was der Support dazu sagt - Anfrage läuft noch. Von der Bedienung simpel und das PA ist easy going. Ich mache 180s Subs ohne Guiding und hab absolut stabile Bildserien. Und nachm PA kannst das Notebook auch wieder zur Seite legen.
Ich hatte vorher einen Skyguider Pro mit einem normalen Polsucher. Das ging auch super, aber das Alignment des iPolar macht schon nochmal einiges an Nachführgenauigkeit.
Meine Kaufgründe für die iOptron waren:
- neue Montierung
- leise im Betrieb
- internes Kabelmanagement
- nettes (optionales) Zubehör wie WLAN-Adapter und GPS-Modul (letzteres im Lieferumfang schon dabei)
- unschlagbares Verhältnis aus Tragkraft und Eigengewicht (ich muss das Stativ und die Montierung ausm Keller nach draußen tragen)
- meine guten Erfahrungen mit dem Skyguider Pro
- Stativ machte einen robusten Eindruck

Man muss aber auch erwähnen, dass es da auch ein paar Sachen gibt, die man besser hätte lösen können (zzgl. zu dem iPolar USB Kabel-Thema):
- die Azimuth-Schrauben sind nicht sonderlich griffig. Ich hab einfach längere M8-Rändelschrauben mit Sternkopf eingesetzt.
- die Schrauben zur Stativverschraubung hätte man besser platzieren können. Mit dem mitgelieferten Inbus ist das ziemlich pfriemelig. Ich hab mir einen langen Inbus (200mm) mit T-Griff besorgt. Das hat das gelöst.
- eine Halterung für die Handbox und das GPS-Modul wäre gut gewesen. Hab mir über Thingyverse eine Vorlage besorgt und bei nem Kumpel mit 3D-Drucker ausdrucken lassen.
In Summe alles kein Beinbruch, sollte aber nicht unerwähnte bleiben.

Ich hoffe, Dein Bild ein bisschen komplettiert zu haben.

Schöne Grüße
Christian
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
- die Azimuth-Schrauben sind nicht sonderlich griffig. Ich hab einfach längere M8-Rändelschrauben mit Sternkopf eingesetzt.
- die Schrauben zur Stativverschraubung hätte man besser platzieren können. Mit dem mitgelieferten Inbus ist das ziemlich pfriemelig. Ich hab mir einen langen Inbus (200mm) mit T-Griff besorgt. Das hat das gelöst.
Zu den Schrauben: Einem Tip auf diesem Forum folgend, allerdings in anderem Zusammenhang, habe ich bei mir die Kunststoff-Unterlegscheiben unter diesen Schrauben durch Axialkugellager (8mm Durchmesser) ersetzt. Die gibt es am günstigsten bei eBay für unter 5 Euro den Zehnerpack. Damit üben die Schrauben viel mehr Druck aus, auch wenn man sie bloß mit den Fingern anzieht. Den Inbusschlüssel habe ich seitdem nicht mehr gebraucht.

Grüße
Maximilian
 

swissastroart

Mitglied
Hallo Leute
Erstmal vielen Dank für alle eure Rückmeldungen und Tipps. Ihr habt mir bei der Kaufentscheidung extrem geholfen und durch den Thread hier war ich mir sicher, dass meine nächste Montierung eine von iOptron sein wird.

Ich habe heute den Händler kontaktiert und eine GEM28 reserviert. Diese sollte ab April/Mai bei meinem Händler verfügbar sein.

Warum habe ich nun die GEM28 gewählt und nicht die CEM26?
  • Die GEM28 trägt 2kg mehr Gewicht als die CEM26, ich habe mir gedacht, dass dies für die Zukunft sicher besser ist
    • Das Gewicht meines Equipments beträgt ungefähr 5kg im Maximum (Equipment einberechnet, dass ich (noch) nicht einmal besitze :LOL:), da habe ich mit der GEM28 dann doch noch einen grossen Spielraum nach oben für später
  • Die GEM28 wird bei meinem Händler zwar nur mit iPolar geliefert, jedoch glaube ich auch hier, dass iPolar sich sicherlich für die Zukunft bewähren wird.
  • Der preisliche Unterschied der beiden Montierungen ist nicht mehr all zu gross, eine spätere Nachrüstung der CEM26 auf iPolar wäre teurer als die GEM28, die diesen standardmässig hat

Wenn die Montierung die nächsten Monate eintrifft und ich diese ein paar Mal testen konnte, so werde ich sicherlich einen kurzen Erfahrungsbericht meinerseits im Forum posten :)

Liebe Grüsse
Steve
 

Karsten1968

Mitglied
Hallo Steve,
ich stehe aktuell vor der selben Entscheidung. Schwanke aber noch, da ich ein NB (Linux) mit ekos nutze. Hierzu habe ich leider noch nichts verbindliches bez. Mont-Treiber und iPolar gefunden.

Ist deine Gem28 mittlerweile eingetroffen und wie zufrieden bist du?

Lg
Karsten
 

swissastroart

Mitglied
Hallo Karsten,
Leider kann ich zu der GEM28 noch nicht viel sagen, da die Montierung erst im Juni bei meinem Händler eintreffen wird, da es diverse Verzögerungen gibt mit der Lieferung via Containerschiff.

Ich hoffe, dass es klappt für den Juni und werde dann im Forum meine Eindrücke posten.

Leider kenne ich ekos nicht und kann dazu nichts nützliches sagen. iPolar ist - wie ich meine - momentan "Windows only" Software.

Auch auf einem Mac muss man daher mit virtuellen Maschinen oder Bootcamp arbeiten, um die Software zum laufen zu bringen. Für Linux wird es daher vermutlich ebenfalls solche Umwege brauchen.

Liebe Grüsse
Steve
 

swissastroart

Mitglied
Hallo Sternenfreunde

Ich wollte hier mal ein kurzes Update anfügen bezüglich der GEM28.

Die Montierung ist heute bei meinem Händler eingetroffen und ich werde diese heute abholen können. Leider bin ich momentan in der Examenphase (bis am 21. Juni) und werde somit die Montierung noch nicht wirklich testen können.

Sobald ich aber meine Prüfungen durch habe werde ich meine Zeit damit verbringen, die Montierung kennenzulernen und dann hier im Forum meine Erfahrungen mit der GEM28 teilen.

Ich bin echt gespannt und kann es kaum erwarten :D

Liebe Grüsse
Steve
 

Tsarenbombe

Mitglied
Hallo Leute
Erstmal vielen Dank für alle eure Rückmeldungen und Tipps. Ihr habt mir bei der Kaufentscheidung extrem geholfen und durch den Thread hier war ich mir sicher, dass meine nächste Montierung eine von iOptron sein wird.

Ich habe heute den Händler kontaktiert und eine GEM28 reserviert. Diese sollte ab April/Mai bei meinem Händler verfügbar sein.

Warum habe ich nun die GEM28 gewählt und nicht die CEM26?
  • Die GEM28 trägt 2kg mehr Gewicht als die CEM26, ich habe mir gedacht, dass dies für die Zukunft sicher besser ist
    • Das Gewicht meines Equipments beträgt ungefähr 5kg im Maximum (Equipment einberechnet, dass ich (noch) nicht einmal besitze :LOL:), da habe ich mit der GEM28 dann doch noch einen grossen Spielraum nach oben für später
  • Die GEM28 wird bei meinem Händler zwar nur mit iPolar geliefert, jedoch glaube ich auch hier, dass iPolar sich sicherlich für die Zukunft bewähren wird.
  • Der preisliche Unterschied der beiden Montierungen ist nicht mehr all zu gross, eine spätere Nachrüstung der CEM26 auf iPolar wäre teurer als die GEM28, die diesen standardmässig hat

Wenn die Montierung die nächsten Monate eintrifft und ich diese ein paar Mal testen konnte, so werde ich sicherlich einen kurzen Erfahrungsbericht meinerseits im Forum posten :)

Liebe Grüsse
Steve
Moin,

wo hast du eigentlich die Info her das die GEM28 2kg mehr trägt? Dachte die Trägt nur 0,7kg mehr oder hast du das einfach mit lb verwechselt?

Freue mich auf jedenfall schon mal auf deine Erfahrungs Berichte. Ich überlege mir aktuell auch ob ich mir die CEM26 oder die GEM 28 hole. (oder ob ich anspare und ne nummer größer CEM40 vs GEM 45 gehe :D )
 

swissastroart

Mitglied
Moin,

wo hast du eigentlich die Info her das die GEM28 2kg mehr trägt? Dachte die Trägt nur 0,7kg mehr oder hast du das einfach mit lb verwechselt?

Die Info habe ich damals von meinem Händler erhalten. Dieser meinte damals, dass die CEM26 nur ein Gewicht von 8kg für Astrofotografie tragen sollte und die GEM28 ein Gewicht von 10kg ohne grössere Probleme handeln kann für AP.

Da ich damals noch nicht wirklich eine Ahnung von "Maximalgewicht" bei Astrofotografie hatte, habe ich diese Zahlen einfach so übernommen. Ob diese Gewichtsangaben so stimmen, mag ich mit meinem jetzigen (noch theoretischen) Wissensstand jedoch ein wenig bezweifeln. Aber man weiss ja nie...

Von der maximal angegebenen Traglast hast du natürlich völlig recht; da trägt die GEM28 knapp 0.7kg mehr :D

Die CEM40 / GEM45 sind natürlich auch super Montierungen. Bin gespannt darauf, für welche du dich schlussendlich entscheidest.

Liebe Grüsse
Steve
 

Himmelszelt

Mitglied
Hallo zusammen

Ich bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer einer CEM26 (mit iPolar und LiteRoc Stativ). Die montierung macht auf mich einen wertigen Eindruck. Zum ersten Einsatz kommen soll sie mit meiner astro-modifizierten Nikon D750 und einem 500mm Festbrennweite (Fotografie ist ganz allgemein mein Hobby).
Beim Rumspielen in meinem Büro habe ich festgestellt, dass die Rändelschraube am Sattel je nach Stellung am Deklinations-Gehäuse (siehe Foto IMG_7453).

Für alle, welche dasselbe Problem haben: Ich habe die Feststellschraube vom Sattel gegen die Feststellschraube vom mitgelieferten Gegengewicht ausgetauscht (siehe Foto IMG_7454 / IMG_7455). Weil die Gewinde leider nicht genau gleich lang sind, habe ich beim Gegengewicht einen ca. 8mm langen Bolzen hinter den eigentlichen Klemmbolzen fallen lassen (6mm Schraube Kopf absägen reicht auch).

Gruss
Roland
 

Anhänge

  • IMG_7453.jpg
    IMG_7453.jpg
    415,6 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_7454.jpg
    IMG_7454.jpg
    76,3 KB · Aufrufe: 51
  • IMG_7455.jpg
    IMG_7455.jpg
    52,2 KB · Aufrufe: 77
Zuletzt bearbeitet:

Böglewatcher

Mitglied
Hallo Roland,
bin sehr auf deine Erfahrungen gespannt. (Das Problem mit der Rändelschraube scheint bekannt zu sein, gute Lösung hast du gefunden!).
Wäre super, wenn du deine Erfahrungen teilen kannst. Wie schwer ist deine Optik? Ich überlege für mein GT81 die CEM26 zu nutzen. Da kommen mit Guide scope etc ca 7kg zusammen. Noch eine Frage: Wie machst Du das Kabelmanagement?
cs Joachim
 

Himmelszelt

Mitglied
Hallo Joachim
Momentan kann ich noch nicht genau sagen, wie hoch der Payload werden wird, aber ich denke ich komme auf maximal 5-6Kg (ohne Guiding). Für das Kabelmanagement/Stromverteilung habe ich mir von PegasusAstro den "Pocket Powerbox Hub" beschafft. Der löst schon das Problem der Speisung für Montierung, Kamera und Heizband. Aktuell versuche ich 3D-Modelle für eine gescheite Halterung von GPS-Modul und Pocket Powerbox Hub zu zeichnen, da tue ich mich noch echt schwer. Ich möchte möglichst wenige herumhängende Kabel haben (meine Oma pflegte zu sagen: "Ordnung ist das halbe Leben" :) ). Du merkst, ich bin noch nicht so weit. Aber wenn ich eine erste Lösung habe, kann ich gerne ein Foto einstellen.
Gruss
Roland
 

RalCla

Mitglied
Ich klinke mich da mal ein und wünsche erstmal frohe Weihnachten! Ich habe seit ca. 4 Monaten die gem 28, diese ist meine erste parallaktische Montierung und ich möchte damit in die Fotografie einsteigen (nikon d600 an einem ts photoline ed doublet 80/560 und einer SVbony SV 305pro). Grundsätzlich finde ich die Montierung gelungen und auch für Anfänger geeignet. Probleme mit Schrauben o.ä. sind bei mir nicht aufgetreten. Allerdings musste ich den Polsucher justieren (den "normalen", nicht ipolar). Das war sehr mühsam. Ich habe außerdem folgendes Problem:

Das alignment hat mal (gut) geklappt. Das gut ist aus folgendem Grund eingeklammert: Bsp. 3-Sterne: Vega-Deneb-Alioth. Alle sind im Sichtfeld aber nicht zentriert. Dann zentriere ich manuell, die Montierung verzeichnet ja dann den Fehler. Wenn ich dann bspw Vega nochmal anpeile, ist dieser wieder nur im Blickfeld aber nicht zentriert.Und bei der abschließenden zero position ist Polaris auch nicht mehr zentriert.

der Polsucher ist im Wasser, die Montierung ebenso

- der Polsucher ist justiert (mehrmals überprüft)

- die Montierung ist eingenordet (polar clock)
- alignment data reset!

- Alle Einstellungen (Koordinaten, Datum, Zeit, Nordhalbkugel!) stimmen

- Update der Handbox ist erfolgt

Die visuelle Nachführung funktioniert, sobald ich ein Objekt ausgewählt habe, wirklich gut.
Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee. Bald kommt die asiair plus aber ich hätte die Montierung natürlich auch gerne manuell in der Hand.

VG und CS!
 

Böglewatcher

Mitglied
Hallo RalCla,
das sollte nicht sein. Wenn die Montierung gut eingenordet ist, dann sollte sogar 1-star align reichen, wenn Du den Stern anfährst, dann zentrierst und diese Position akzeptiert wird. Danach sollten alle Objekte, die Du anfährst max. um den Fehler der Einnordung falsch liegen. (So ist es bei meiner CEM70, allerdings kann ich da ja elektronisch einnorden. Meine IEQ45 mit gut eingestelltem Polsucher war auch dead center nach einem 1-Star Alignment mit manueller Feinjustage.)
Was ich nicht verstehe ist, warum Du ein "Alignment data reset" machst. Das habe ich noch nie genutzt.
cs Joachim
 

RalCla

Mitglied
Danke für die schnelle!
Ich teste das bei nächster Gelegenheit nochmal. Die Funktion alignment data reset wurde mir in einem weiteren forum empfohlen. Ich habe das so verstanden, dass die letzten alignment Daten gelöscht werden, da die Montierung ja ggf. nicht exakt am vorherigen Platz steht. Falls das falsch ist, lass es mich wissen. Irgendwie scheint die Fehlerkorrektur keine Auswirkungen zu haben. Das sieht man schon beim Übergang vom ersten zum zweiten Stern.
 

Böglewatcher

Mitglied
soweit ich weiss wird das Alignment bei ioptron erst am ende (also bei 3-star erst nach dem dritten stern) korrigiert.
nicht so wie bei skywatcher, wo es successive erfolgt.
wie gesagt, gut eingenordet reicht 1-star alignment aus.
cs Joachim
 

haegar33

Mitglied
Hallo!
Was meinst du mit diesem Update? Habe die CEM26 seit diesem Jahr bin aber noch nicht viel zum testen gekommen. iPolar Justierung geht manchmal in 5min, manchmal funzt es gar nicht...
Steuere das ganze von einem alten MacBook mit MaOX 10.14. Damit läuft die notwendige iPolar App die es leider nicht für iPads gibt. Umgekehrt funzt Starry Night 8 Pro nicht über Wifi mit der Montierung.. Alles noch ziemlich viel Baustelle..
 

RalCla

Mitglied
Hi! Im November gab es ein Update für die Handbox, erhältlich auf der HP von ioptron. Das Update ist wohl auch fürs alignment dringend empfohlen. Bei mir hat es aber keine nennenswerte Änderung gebracht.
 

Himmelszelt

Mitglied

Anhänge

  • IMG_7469.jpg
    IMG_7469.jpg
    285,6 KB · Aufrufe: 63

Wolle949

Mitglied
Hallo Steve,
auch ich brauche eine neue Montierung und habe mich schon länger für die GEM28 entschieden.
Ich werde diese kaufen:
Die ist mir 1.75" Stativbeinen.
Werde diese dann noch mit dem optionalen GPS Modul versehen. Wäre auch für dich vielleicht gut, da du im Feld beobachtest.
Da dann alles mit ZWO ASIAIR plus betrieben wird, brauche ich den iPolar nicht.
Aber mit iOptron machst du nichts falsch. Hatte viele Jahre die iOptron EQ45 und immer zufrieden.
Gruß Wolfgang
 
Oben