Komet 252P/ LINEAR | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Komet 252P/ LINEAR

MikeWölle

Mitglied
Guten Morgen, konnte gerade eben, einen ersten, wenn auch kurzen Blick auf den interessanten Kometen 252P vom schneebedeckten Alpenpass Gaberl werfen. Mehr dazu, wenn ich wieder unten im Tal bin.
Das Teil ist hell!

CS Mike
 

MikeWölle

Mitglied
Fortsetzung:

Durch die wochenlange sonnen und sternenlose Zeit etwas ausgehungert, entschloß ich mich, nach der erfolgreichen Beobachtung von 333P am Abend, es in der zweiten Nachthälfte nochmal zu versuchen einen Kometen zu finden. Diesmal ging es aber aufs Gaberl hinauf, nur dort ist der Horizont ausreichend flach um den schon mit Spannung erwarteten Kometen 252P/LINEAR zu erwischen.

Auf der Suche nach dem optimalen Standort mußte ich mehrmals das Auto wieder starten und die Motorkontrollleuchte leuchtete schon bedrohlich auf, mehr als einen letzten Stopp war nicht mehr drinnen, dann blieb ich auch noch mitten in einer steilen Kurve fast am Gipfel des Plankogels hängen und mußte ohne viel Sicht nach hinten umständlich reversieren und einen Moment lang dachte ich schon, das wird wohl nix mehr.

Doch dann fand ich auf dem großen mit Schnee und Eis bedeckten Parkplatz, der von Schneewächten begrenzt und eingeeingt wurde, doch noch ein gutes Platzerl für meinen 24" Dobs. Es war so eisig, dass mir fast die Rampen beim Ausladen weggerutscht wären, aber eben nur beinahe.

Schnell war alles aufgebaut, kein Wunder bei der guten Ausleuchtung durch den knallhellen dicklichen Mond. Sein Licht wurde durch den vielen Schnee sehr schön in alle Richtungen reflektiert, keine optimalen Bedingungen, aber durch die Beobachtungen von Komet Catalina mit nebenstehenden Mond im Dezember war ich schon entsprechend geeicht und abgehärtet.
Ein Stück links vom Mond boten sich gleich zwei Planeten als himmlische Wegweiser an: Über Mars und Saturn und ein paar helleren Sternen hoppte ich mich an die richtige Position knapp über dem Horizont heran. Ein Sternenpaar mit 4.5 und 6.0 mag unweit des Kometen konnte ich trotz der widrigen Umstände schon im 8x50Sucher ausmachen. Der Komet sollte nich weit davon entfernt sein. Ein Blick durch das 26mm Nagler im Dobson zeigte den Kometen sofort: Ein rundlicher schwach kondensierter schön grün schimmernder Komet! Den Durchmesser möchte ich mit etwa 15 Bogenminuten angeben, gebe aber die Horizontnähe zu bedenken. Hoch am Himmel stehend, könnte er wesentlich größer erscheinen. Ähnlich ist es mit der Helligkeit, die will ich mit einer groben 6mag Schätzung benennen, in Wahrheit wird es wohl ganz wesentlich heller sein. Die Kondensation ist nur wenig ausgeprägt, bestenfalls DC=3. Die Farbe von so hellen Kometen kommt im großen Dobs immer fein zum Vorschein, so auch hier. Etwas dunkler und weniger fahles Grün, als bei Catalina, doch spielt hier erfahrungsgemäß das intensive Licht des störenden Erdtrabenden eine Rolle.
Kaum wollte ich mich näher mit diesem interessanten Schweifstern befassen um andere Vergrößerungen etc. auszutesten, als urplötzlich dichter Nebel aufkam, wie es hier eben bisweilen eben geschehen kann. Nur der Mond kam noch durch die Schwaden durch, aber um die Kometenbeobachtung war es geschehen. Gut, dass ich den frühenstmöglichen Zeitpunkt für die Betrachtung gewählt habe, sonst wäre mir diese feine, wenn auch kurze Beobachtung nicht möglich gewesen.
Dies ist mein 115 Komet.

CS Mike
 

MikeWölle

Mitglied
Ja, allerdings spielt unser Mond in den nächsten Tagen den Verderber, viel ungünstiger gehts ja nimmer von der Platzierung her.
Bei Vollmond im Wald zu beobachten ist eine etwas mulmige Angelegenheit. Gestern waren bei meinem ersten Einsatz beim tiefer gelegenen Platz in der Rachau wieder Schüsse zu hören, es gibt ja nicht nur Kometenjäger...

CS Mike
 

UwePilz

Mitglied
Ich habe eben eine halbe Stunde lang versucht, den Kometen mit dem Fernglas zu sehen. Mein 16x70 hat Nebelfilter, die auch auf Kometen wirken. Damit war er einfacher sichtbar. Ohne Filter war es schon anstrengend. Jeglich Schätzungen sind wegen des sehr nahen Mondes schwierig, dennoch bestimmte ich m1 ca 6m5, d=15', 2:1 länglich.
 

Sven_Melchert

Mitglied
Liebe Leute,

Glückwunsch zur Sichtung! Ich habe es heute auch versucht, mit dem 10x70. Aber "pünktlich" zogen von Westen her dünne Wolken rein, dazu Kondensstreifen, und das bei dem nahen Mond. Theta Oph (3,2 mag) war mit bloßem Auge zu sehen, im FG Sterne bis 8 mag. Von M 4 war kaum etwas auszumachen, der Komet blieb verborgen im milchigen Hintergrund. So musste die Kamera "beweisen", dass er an Ort und Stelle war:

Link zur Grafik: http://himmelsfoto.de/images/comets/2016-03-28_252P_Melchert.jpg

(45 Aufnahmen ohne Nachführung à 3,2 Sekunden, Canon 6D, 85 mm bei f/2,8, ISO 1000).

Ohne den Mond wird der Komet sicher fein.

Grüße
Sven
 

UwePilz

Mitglied
Noch eine Zeichnung von heute morgen:
 

Anhänge

  • 1603280300252P~(Linear)_16x70_16k.jpg
    1603280300252P~(Linear)_16x70_16k.jpg
    33,1 KB · Aufrufe: 1.471

MikeWölle

Mitglied
Wunderbar Uwe,
die erste Skizze hier. Das ist das Praktische an Mondscheinkometen, man braucht nicht mal eine extre Beleuchtung um die Skizze anzufertigen. Ich denke dieser Frühaufsteherkomet wird uns im April noch viel Freude machen.

CS Mike
 

luetten

Hallo,
heute konnte ich zum ersten Mal 252P hier auf 54° n.B. in etwa 20° Höhe beobachten. Um 4,30 Uhr hatte sich die nächtliche Schleierbewölkung weitestgehend verzogen. Der Horizont war aber noch deutlich aufgehellt. Zum Einsatz kam mein 25x60-Spektiv. Der Komet zeigte sich bei direktem Sehen als schwache Nebelwolke ohne erkennbare Kondensation. Bei indirektem Sehen war er deutlich besser auszumachen und wirkte fast wie ein nicht aufgelöster Sternhaufen. Das mag an dem Milchstrassenhintergrund liegen. Der Durchmesser dürfte bei ca. 15`liegen, die Helligkeit bei ca. 7m. Diese Schätzung ist aber auf Grund der Horizontaufhellung sehr unsicher. Ab morgen verbessern sich die Beobachtungsbedingungen, da 252P dann nicht mehr vor der Milchstrasse steht und zunehmend an Höhe gewinnt. Wenn das Wetter mitspielt, werde ich dann meinen 16"-Dobson zum Einsatz bringen.

Gruss,
Wolfgang.
 

winnie

Mitglied
Moin Wolfgang!

Glückwunsch zur Sichtung mit dieser Minimalausrüstung! :super:
Dann kann'*s ja losgehen, jetzt wo der Mond weg ist. Schätzungen der letzten Tage liegen um und bei +6m0, wahrscheinlich für Extinktion korrigiert oder einfach bessere Horizontsicht. Hier war's in den Nächten immer noch diesig.

Am WE dürfte es mit der Sichtung klappen, hoffe ich, Weteraussichten sind ja hervorragend. Nach Lohmen komme ich leider nicht, wollte runter in den Garten, da erstmal aufräumen. Aber nächstes WE ist AFT <froi> - vielleicht sieht man sich?
 

luetten

Hallo Micha,

AFT ist gebucht. Bei gutem Wetter bin ich schon ab Donnerstag da.

Gruss,
Wolfgang.
 

Burkard

Mitglied
Hallo,

soeben kam J.J.Gonzales' Beobachtung rein, ohne Mond und höher am Himmel dürfte er noch einiges hergeben:
2016 Apr. 1.08 UT: m1=5.0:, Dia.=70', DC=2, naked eye.

Leider noch keine Beobachtung von mir (war krank), hoffe aber auch aufs Wochenende...

Gruß
Burkhard
 

UwePilz

Mitglied
Ich bin heute früh kurz nach 3 aufgestanden und habe mich mit 2 Ferngläsern ins Dunkle begeben. Der Mond ging kurz nach 4 auf, und bis an diese Zeit ran habe ich beobachtet.

Alle Messungen habe ich mit dem 7x50 gemacht. Der Komet ist 5m5 hell, und gewaltige 40 Minuten groß. Er zeigt einen Schweif ziemlich genau nach Westen, dessen Flanken etwas heller sind. Von zweizipflig zu reden halte ich bei dieser diffusen Erscheinung für übertrieben.

Fst mit dem freien Auge lag bei 5 mag. Meine versuche, den Kometen ohne Hilfsmittel zu sehen, waren deshlab sinnlos und auch nicht von Erfolg gekrönt. Ich hatet aber mein 1670-Fernglas dabei, welches über Breitbandnebelfilter verfügt. Ich habe mir dioese vor die Augen gehalten und konnte damit LINEAR mit Mühe erkenne. hell genug für eine rein visuelle Sichtung ist er also, wenn der Himmel mitspielt (z.B. Gebirgshimmel).

Mit dem 16x70 war der Anblick nicht serh anders: Eben ein serh diffuser nebelflcek. Mit den Filtern konnte ich mi nördlichen Schweif"zipfel" eine hellere Stelle ausmachen.

Zeichnung folgt.

 

luetten

Upps,

da lag ich ja gestern mit meinen Schätzungen weit daneben. Das ist sicher zum Einen den Bedingungen und zum Anderen meiner geringeren Erfahrung in der Kometenbeobachtung geschuldet. Ich gelobe Besserung.

Gruss,
Wolfgang.
 

UwePilz

Mitglied
Anbei noch die Zeichnung von heute morgen. Sie gibt den Anblick im 7x50-Fernglas wieder. Der umpunktete bereich schien im 16x70 mit Nebelfiltern heller.
 

Anhänge

  • 1604020200252P!LINEAR_7x50.jpg
    1604020200252P!LINEAR_7x50.jpg
    73,3 KB · Aufrufe: 1.253

willifoester

Mitglied
Heute morgen konnte auch ich 252P im Fernglas beobachten. Aufgrund von Cirruswolken und geringer Höhe war der Komet nur als eben erkennbares Wölkchen ohne Schweifansatz aber eindeutig sichtbar. Die visuelle Grenzgröße lag bei ca. 5.2 mag.
Gruß Willi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

UwePilz

Mitglied
> lag ich ja gestern mit meinen Schätzungen weit daneben. Das ist sicher zum Einen den Bedingungen und zum Anderen meiner geringeren Erfahrung in der Kometenbeobachtung geschuldet

Bei so diffusen Kometen kommt es wirklich sehr auf die meteorologischen Verhältnisse an. Ein wenig mehr Dunst - und große Teile der äußeren Koma gehen verloren. Da diese aber stark zur Gesamthelligkeit beitragen, kommt es regelmäßig zu so ganz unterschieldichen Messwergebnissen.

Paradebeispiel war seinerzeit Holmes anch dem großen Ausbruch, als sich die Nebelhülle verdünnte und verflüchtigte.
 

Comety

Mitglied
Konnte den Kometen sichten. Der Himmel war recht diesig heute früh. Im Teleskop bei 50x war an der richtigen Stelle beim Schwenken gerade eine graue Aufhellung zu erkennen. Das ist 252P. Muss sehr diffus und recht groß sein, aber säuft dann bei den Himmelsbedingungen komplett ab, zumal nur 30° hoch. Aber immerhin mal wieder eine neue Kometensichtung.

An der Stelle übrigens Glückwunsch zum Geburtstag von Winnies Kometenseiten, bin da seit Anfang an Leser. Und neben Kometarium die beste Quelle für Kometen News im deutschsprachigen Web...
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Leute,

endlich konnte ich 252P erstmalig beobachten,
und als Zugabe gab es noch den nahe stehenden
KH M14 gratis dazu !

6.4.2016, 3:35 MESZ fst ~5.2mag
7.7" Dobson, f/4, V 36x

Vorweg, der Swanfilter sprach SEHR gut an !

Die Helligkeit schätzte ich mangels versch.
Vergleichsterne auf ca. 6.7mag
Durchm 17`, DC 1 bei höherer Vergr.67x auf DC 2

Im 15x70 Ferglas gaben die beiden Objekte ein schönes Paar ab.
M 14 ist aber deutlich kompakter (auf Durchm. ca.5.3`geschätzt) und somit flächig betrachtet deutlich lichtschwächer als der Komet.

Die Zeichnung entstand am Dobson.
Die visuelle Grenzgröße bei V 36x lag bei 13.0mag.
Die Grenzgröße wurde auf der Karte als Limit gesetzt.

Gruß
Christian
 

Anhänge

  • 20160406Komet252PnahebeiM14Ade.jpg
    20160406Komet252PnahebeiM14Ade.jpg
    99,1 KB · Aufrufe: 1.079
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Moin zusammen!

Na, hier war es diese Nacht endlich mal einigermaßen klar, wenn auch mit durchziehenden Wolken und horizontnah etwas diesig. Das letzte WE ging im Hochnebel unter, die Ostsee ist einfach noch zu kalt...
Richtung SE und 23,5° hoch im Schangenträger steht der Komet mit Nordkurs, querab sind schön die tiefstehenden Saturn und Mars zu erkennen - sieht man in diesen niedrigen Deklinationen im Moment auch eher weniger.

Gegen 03:00 MEZ baute ich meinen kleinen 70er Refraktor auf der Fensterbank auf, kurz mit der Digi-Wasserwaage die Sichthöhe eingestellt, und schon nach zwei Minuten hatte ich den Kometen. Das ist ja ein Riesending, meine Güte! :augenrubbel: Ohne großartige Adaption war recht problemlos eine 17' große, runde Kometenwolke zu erkennen, DC= 1-2, wie schon beschrieben. Christians Zeichnung trifft den Seh-Eindruck wirklich sehr gut. M14 (+7m6) etwas querab fiel mir gar nicht so doll auf, wohl aber der Komet. Er dürfte also um +7m0 hell sein, vielleicht bei besserer Sicht und höher am Himmel noch heller, immerhin schaue ich in der Richtung flach über die Stadt.

Freitag geht's ab zum AFT - mal sehen, was da möglich ist. Ich muß wohl doch meinen Richfielder mitschleppen...

07.04.2016 - 03:00 MESZ
Kiel, heimische Schlafzimmerfensterbank.
Helligk. +7m0, Durchm. 17', DC= 1-2.
Refraktor 70/500 mm, Vergr. 33fach.

Meine 103. Kometensichtung! :biggrin:

@Comety: Danke für die Glückwünsche! - Ich dachte, ich erwähne das mal... :pfeif:

Edit:
Man muß sich nur mal anschauen, was 252P im Moment für ein Oschi ist, das ist wirklich sehenswert!
Spaceweather.com - Comet Photo Gallery --> Klick mich!
 

Ronny_33

Mitglied
Hallo,

heute früh konnte ich auch endlich einen Blick auf 252P werfen. Im Vergleich zu M14 ist die Flächenhelligkeit geringer, aber insgesamt ist der Komet deutlich heller und auffälliger als M14.

07.04.2016 04:30 MESZ
20x60 Fernglas, fst 5,0mag
Helligkeit 6,1mag
Durchmesser 22'
DC 2

Viele Grüße,
Ronny
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Leute,

meine 2te Sichtung diesmal mit einem weitreichend
fokussierbarem kleinen Instrument.
Meine gestrige Helligkeitsschätzung war extrem schwierig,
und daher zu schwach angesiedelt, da ich nicht weit genug durchfokussieren konnte und so schätzen musste.

7.4.2016, 3:50 MESZ, fst 6.1 Region!
Rückseitenwetter :
windig aber sehr klarer Himmel, im Zenitbereich 6.5mag.

50/540mm, V 15x

Ich schließe mich Ronny fast an:

6.1mag, DC 1/2 , Durchm. 23`

Gruß
Christian
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wurzelwaerk

Mitglied
Hallo zusammen,

der ist ja wirklich genial und ziemlich groß.
Hab ihn letzte Nacht auch vor dem 120er Bino gehabt.

Glückwunsch und ein dickes DANKESCHÖN an Micha zum 14. :hochachtung:
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Leute,

Am Samstag Morgen 9.4.
konnten wir beim AFT den Kometen schön beobachten.
In meinem kleinen 50/540mm erschien 252P erneut recht groß.

Winnie:
>Freitag geht's ab zum AFT - mal sehen, was da möglich ist. Ich muß wohl doch meinen Richfielder mitschleppen...<

Wir haben Dich vermisst :huhu: :augenrubbel: :confused: !

Gruß
Christian
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Moin Christian!

Tja, mir ist sehr kurzfristig was dazwischengekommen, tut mir leid. Vielleicht klappt's zum SHT im Herbst.
 

Burkard

Mitglied
Hallo,
jetzt hat es bei mir auch endlich geklappt :)

Letzte Nacht hat es sehr passend nach Mitternacht aufgeklart und zwischen 1:00 und 3:00 Uhr konnte ich den Kometen beobachten und fotografieren.

Zunächst hatte ich ihn im ED66 bei 20x aufgesucht - da war er am wenigsten eindrucksvoll.
252P ist ein Komet für möglichst kleine Geräte, im Fernglas 12x60 war er wesentlich auffälliger, auch im 10x50 war er einfach zu sehen.
Helligkeitssschätzung schwierig, bedingt durch die Größe und Diffusität - da hätte ich dann ein noch kleineres Gerät (z.B. Sucher) benötigt...

~6mag, Durchmesser 30´, DC=1

Foto quick & dirty:
Link zur Grafik: http://www.kometarium.com/images/252p_1204_135mm.jpg

Gruß
Burkhard
 

Erwin

Mitglied
Hallo Burkhard,
da waren wir wohl zur gleichen Zeit unterwegs. Auch ich konnte 252P letzte Nacht erstmalig beobachten, da es mir bisher gesundheitlich bzw. wetterbedingt noch nicht möglich war. Hab gleich etwas außerhalb der Stadt mit meinem 25x100 Bino auf Stativ und dem 15x70 Celestron-Skymaster geguckt.Ich musste aber bis ca. 1:30 warten, da der diffuse Komet vorher gnadenlos in einem sehr diffusen Himmel "untergegangen" ist. Von 1:30 bis ca. 2Uhr gings dann und er war hoch genug um ihn vernünftig beobachten zu können. Daten: 6.3mag bei DC1-2 Dia. ca. 20´. Wobei beim Durchmesser, bei besseren Bedingungen (fst 4.8) sicher noch einiges mehr herauszuholen gewesen wäre. Trotzdem bin ich froh, dass mir noch bevor der Mond wieder stört, eine Beobachtung dieses netten Gesellen, möglich gewesen ist. cs. Erwin ( diesmal ohne Mike :/ )
 

Burkard

Mitglied
Hallo Erwin,

ja da ging´s uns ähnlich...
Dazwischen waren auch noch die Tage/Nächte mit dem Himmel voll Sahara-Staub, da war an ein Beobachten eines diffusen Kometen nicht zu denken!

Zum Glück hält die Helligkeit dieses Kometen überraschend lang an, bald wird dann eben der Mond stören... :(

Gruß
Burkhard
 
Oben