Komet: C/2019 Y4 Atlas

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,
endlich, endlich gestern mal eine zumindest 1/2 klare Nacht am Stück :geek: .
ich konnte somit zum 2.ten mal in diesem Jahr den 21" er aktivieren.
5 Kometen standen auf dem Programm. Da es erst gegen 20Uhr aufklarte entfiel leider C/2019 Y1.

Gleich vorweg, Y4 ist ein schwieriger, anspruchsvoller Komet.
Mich wundern nun nicht mehr nach dieser Nacht die weit auseinander klaffenden bisher gemeldeten Schätzungen.

M97 lag direkt um die "Ecke" und war natürlich vorweg einen Blick wert.
Danach Ausgangspunkt NGC 3718 die nur 45`entfernt stand.
Ich sah einen schwach glimmenden, schwach kondensierten, rundlichen Kometen.
ich probierte feinfühlig mit versch. Vergrößerungen, um den diffus erscheinenden Kometen optimal vom Hintergrund abzuheben.


19.2.2020, 21.15 MEZ Region SQL 20.8mag
21" Dobson, 155x, 176x, V 215x

Messung mit V 215x:
13.7mag, DC 2/3, Durchm. 1.0`

später gegen 23:10 MEZ in höherer Lage und besserer Durchsicht SQL 21.0mag mit V 215x :
~ 13.5mag, DC 2/3, Durchm. 1.4`

Schon interessant wenn man bedenkt das er Ende Mai, leider sehr tief stehend so ca. 2mag hell werden dürfte...

Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

nun auch im 12"er ohne Schwierigkeiten beobachtet :

25.2.2020, 4:35 MEZ, Region SQL 21.1mag , vor der Haustür
12" f/4 Dobson, V 155x

13.4mag, DC 3, Durchm. 1.1`, rundlich indirekt sichtbar

Der Komet stand nur in 9` Distanz zur Galaxie NGC 3594 ( 14.3mag) die auch sichtbar war.


Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

nachgereicht eine Zeichnung :

25.2.2020, 4:30 MEZ, Region SQL 21.1mag, direkt vor der Haustür :)

12" f/4 Dobson, V 69x, 96x, 155x

20200225xC2019Y4bei NGC 3594CN.jpg



Die Zeichnung zeigt die Detailierung bei V 69x und einer Grenzgröße von 15.0mag

M97 stand 46.5` und M 108 auch nur 49` vom Kometen entfernt.

Zudem zog Y4 an diesem Morgen nur 9` Distanz von NGC 3594 ( 14.3mag) vorbei.
Die Galaxie erschien indirekt sicher mit deutlicher Verdichtung im Kernbereich.
Y4 wirkte hingegen etwas flächenheller bei runder Erscheinung und leichter Kondensation.


Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

heute Morgen war es zwischen Wolkenfetzen extrem klar, und erneut stürmisch, bei mir.
Meinen Wagen mußte ich auf der Pläne als Windschutz sehr nahe an den 21" er heranstellen.

1.3.2020, 1:15 MEZ, Region SQL 21.42mag - Rekord an meinem Platz !!!
21", V 111x

11.6mag, DC 4, Durchm. 3` , mit Swanfilter 4`

Faszinierend wie dynamisch die Helligkeitszunahme momentan voranschreitet :cool: !

Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

12.3.2020, 22:45 MEZ, Region SQL 20.5mag bei Mondschein mit Standort direkt vor der Haustür
12" Dobson, V 69x

Faszinierend:

9.3mag, DC 4, Durchm 7` mit Swanfilter 9`

Der Komet erschien deutlich kondensierter.
Bin auf sein Aussehen gespannt in der nächsten mondlosen Nacht ...

Leute der Komet lohnt nun auch in kleineren Optiken :cool:!

Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

gestern Abend ohne Mond :


13.3.2020, Region SQL 21.05mag, Feld
12" Dobson, V 69x

wow :

8.8mag, DC 4 , Durchm. 13`, mit Swanfilter 16` :)


Gruß
Christian
 

Dysnomia

Mitglied
Auf Twitter meinte kjemand sogar 8,5 mag. Das ist ne Ansage, zumal die Helligkeit vor 5 Tagen noch bei 10,5 mag lag. Das sind immerhin 2 mag heller als nach der optimistischen Helligkeitskurve mit den Parametern m1 = 4.45 + 5 log d + 25.0 log r. Diese sagt eine Maximalhelligkeit von -10,5 mag zum Perihelzeitpunkt voraus!
 

Lots

Mitglied
Hallo,

gestern auch erblickt zwar war es sehr hell hier in DA, aber der Komet konnte gut mit dem 17mm Hyperion beobachtet werden. Das lag an seiner Lage nahe dem Zenith. Größe und Helligkeit schwer zu schätzen. Würde sagen ca. 9m hell und ~ 10' groß.

cs
Lothar
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

unglaublich dynamischer Helligkeitszuwachs :geek:...


14.3.2020, 21:45 MEZ, Region SQL 21.1mag
8" f/4 Dobson, V 46x

8.2mag, DC 4, Durchm. 14` (ohne Filter)

Swanfilter sprach gut an.

Wenn es mit ihm so weiter geht steht uns ein "großer" Komet ins Haus :cool: !?

Gruß
Christian
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

16.3.2020, 23:10 MEZ, Region SQL 21.15mag
8" Dobson f/4 , V 46x

8.3 mag, DC 4, Duchm. 11`

mit Swanfilter Durchm. 13`

stimmt meine Messung ( ?) dann geht Y4 etwa die Puste aus ...

Gruß
Christian
 

Lots

Mitglied
Hi Christian,

ich hatte gestern auch den Kometen sowie M81/M82 im 17mm Okular meines Dobsons und bin auch der Meinung, dass der Komet schwächer war als 2 Tage zuvor. Vllt wird er aber auch nur größer und diffuser und ist bei aufgehellten Stadthimmel dann schwerer zu erkennen. Ich schätzte ihn deutlich schwächer als z.B. M82 ein.

cs
Lothar
 

Dysnomia

Mitglied
Atlas_Sadowski_small.jpg

Im Fernglas erscheint der Komet sehr flächenschwach. Kein Wunder, besitzt er doch fast die halbe Ausdehnung des Vollmondes bei ca. 8,5 mag Helligkeit. Auf Fotos sieht das ganz anders aus...
 

Lots

Mitglied
Hi Andreas,

habe deine Block über Atlas gelesen. Schön beschrieben, aber so ab dem Bereich Bahn- und Helligkeitsverlauf kommt bei dir doch wieder sehr "ISON"-Optimismuss auf, was die Helligkeit anbelangt. Ob er wirklich mit dem bloßem Auge sichbar wird, wird sich erst noch zeigen. Es geht leider bei Kometen auch schnell man in die andere Richtung, statt 5 Größenklassen heller, 5 schwächer. Drücken wir dem Kometen mal die Daumen.

Auf Twitter meinte kjemand sogar 8,5 mag. Das ist ne Ansage, zumal die Helligkeit vor 5 Tagen noch bei 10,5 mag lag. Das sind immerhin 2 mag heller als nach der optimistischen Helligkeitskurve mit den Parametern m1 = 4.45 + 5 log d + 25.0 log r. Diese sagt eine Maximalhelligkeit von -10,5 mag zum Perihelzeitpunkt voraus!
Gruß und cs
Lothar
 

Dysnomia

Mitglied
Deswegen habe ich im Artikel geschrieben, dass ich keine Ahnung habe wie hell Atlas wird. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt da es ja schon Taghimmelkometen in den letzten Jahrhunderten gab z.B. der Große Märzkomet von 1843, der 10 Grad neben der Sonne am Taghimmel stand.
 

Lots

Mitglied
Hi zusammen,

na dann die Beobachtung von gestern ca. 22 Uhr:

Die Bedingungen waren besser als die Nacht davor. Weniger Licht und die Durchsicht einen Tick besser.

NGC 3077, M81, M82, NGC2976 und NGC 2403 sowie die Doppelsterne Struve 1350 und Struve 1122 besucht. Lagen halt in de Nähe des Kometen und lassen sich auch aus der Stadt aus noch gut beobachten. Vorher noch bei M65 und M66 im Löwen gewesen.

Der Komet erschien rundlich deutlich zur Mitte hin heller und konzentriert nach außen "auslaufend". Denke bei dunklem Himmel kommt der merklich besser rüber. Kein Schweif zu sehen. Vergrößerung 71x im 17mm Hyperion. Helligkeit ca. 9m Größe ca. 10'

cs
Lothar
 
Zuletzt bearbeitet:

Lots

Mitglied
Hi,

noch eine kleine Skizze nachträglich von gestern:

Atlas_Y4_20200318_.jpg


und zum Dopplelstern ganz in der Nähe 2 gleich helle weiße Sterne.
STF 1350: 8,26 und 8,31 10.3" 69 ° (1991)
 
Zuletzt bearbeitet:

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

20.3.2020, 21:15 MEZ, Region SQL 21.04mag
8" f/4 Dobson , V 46x

7.9mag, DC 3/4, Durchm. 12`

Der Swanfilter sprach gut an.
-------------------------------------------------

Im 21"er, V 155x

DC 4, Durchm. 16`, mit kurzem Schweifansatz 1.5` in PA 145°


Gruß
Christian
 

matthias_horst

Mitglied
Habe heute um 21:20 MEZ auch den Kometen im 8 Zoll Newton beobachtet. Unweit von M 81 und M 82 war er schnell zu finden. Sicher noch kein spektakuläres Objekt. Ein nahezu runder Nebelfleck mit erkennbarer Konzentration zur Mitte bei V=60x.
Ich bin gespannt wie er sich noch entwickelt.

Gruß Matthias
 

Arno_Imig

Mitglied
Hallo Kometen Freunde, :)
habe mich heute auch mit dem Kometen beschätigt und ihn im 6" Refraktor gesichtet. Er war nach etwas suchen eindeutig als Nebelfleck zu erkennen. Ob er rund war bin ich mir nicht sicher.

Ich beobachte sonst hauptsächlich Planeten mit Binoansatz.
Mit Binoansatz war er aber nur indirekt zu sehen - Monookular dann jedoch direkt. Wenn er noch etwas heller wird, sehe ich ihn auch im Bino. Das ist mein Indikator um eine Helligkeitssteigerung festzustellen.

Sehr interessandt das ganze - ich bleibe am Ball.

22.03.20 | 21:00 MEZ | Ländlich Stadtrand
6" APO, V 88x

CS
Arno
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Uwe,
vorgestern sah ich nebenbei im 9x50 Sucher meines 21" er.
Ebenfalls sah ich C/2027 T2. Später auch beide im 12x50 meines Astrokumpels.

Gestern dann auch C/2019 Y1 in meinem Fernglas 8x44.
Also z.Z. aller guten Dinge ( äh Kometen ) sind drei...;)


Gruß
Christian
 

maciej_mysik

Mitglied
Hallo Forum.

Nach längerer Abstinenz - müssten so um die 6 Jahre gewesen sein, was die Kometenjagd angeht, habe ich meinem verstaubten 8-Zöller wieder rausgeholt. ;)
An eine Helligkeitsprognose wage ich mich vorerst nicht, da brauche ich noch ein wenig Übungszeit.
Bei 40x war der Komet aber auf Anhieb zu sehen.
Hoffentlich wird das nicht so ein ISON-Teil, wie damals.

Schönen Gruß,
m.m.
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

m.m:
>Nach längerer Abstinenz - müssten so um die 6 Jahre gewesen sein, was die Kometenjagd angeht, habe ich meinem verstaubten 8-Zöller wieder rausgeholt. <

sehr schön hier wieder von Dir zu lesen !

Du hast doch die besagten drei Kometen zu üben ;)...


25.3.2020, 22:25 MEZ, Region SQL 21.1mag

8" f/4 Dobson V 46x

7.8mag , DC 3/4 , Durchm. 15`

Gruß
Christian
 

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Kometenjäger,
Dank Winnies Hilfe und Wolfgangs Bestätigung darf ich mich hier nun auch mit einer Sichtung einreihen. Ich konnte gestern Nacht gegen 22h erfolgreich den Atlas aufspüren. Im Licht des zunehmenden Mondes am 8.ten Abend und einer aerosolgeschwängerten Atmosphäre (Staub) bei ca. 4,5mg war das unglaublich schwierig. Er befindet sich so ungefähr über der Nasenspitze (Omikron UMa) nach Norden in die Giraffe rein. Schon die Nacht zuvor habe ich in dieser Gegend herumgerührt und muss ihn aber übersehen haben. Die Luft ist zwar ungemein trocken gewesen gestern hier im Wiener Becken südlich von Wien, so um die 22% Relative Feuchte und 6°C, was ja schon wüstenhaft ist, aber die Atmosphäre war ganz schön am streuen, das sah man tagsüber der Sonne schon an, trotz wolkenlosen Himmels, der 80Km entfernte Schneeberg (über 2000er) war nur trüb sichtbar - nach einem Kaltfrontdurchgang ist er zum Greifen nahe, vom UMi konnte ich gerade mal Kochab und Markab erkennen. Soviel zur Transparenz.
So hoch im Zenit sind das noch dazu sagenhafte Yogaübungen unterm Refraktor - Astronomie als Hobby kann ungemein sportliches von einem abverlangen!
Weiterhin gute Sichtungen - nach Monddurchgang - bin sehr gespannt.
Bleibt gesund und bitte etwas Regen wünscht Anette
Foto Nr. 1 wurde freundlicherweise von Wolfgang invertiert und bestätigt.
Foto Nr. 2 das Original, aufgenommen durch 120/900mm Skywatcher ed und Canon 1000d, ISO und 20s auf Goto Skywatcher eq5
 

Anhänge

Blackbert

Mitglied
Nach längerer Zeit habe ich mal wieder Stifte in die Hand genommen und gezeichnet. Ich beobachtete, wie Lothar auch, den Kometen am 18.03., wo er sich in der Nähe des Doppelsterns STF 1350 befand. Der Doppelstern wurde mir auch von Uwe Pilz aufgrund seiner Farbe empfohlen. Ich nutzte meinen 6-Zoll-Achromaten und beobachtete aus der Stadt heraus im Innenhof.

Die Sterne wurden auf schwarzem Fotokarton mit einem feinen Tuschestift gezeichnet, Sternfarben sowie der Komet mit Pastellstiften.

2020-03-18_stf1350_c2019_y4_atlas.jpg
 
Oben