Kondenzstreifen

#33
Hallo Gerd,

erstklassiges Video. Insbesondere ist der Momement eindrucksvoll, an dem der Schatten über den Beobachter hinweg zieht!!

Schöne Grüße
Uwe
 
#37
Hi Christian,

das ist ein schöner Link! Gefällt mir sehr und vor allem den Gavin Pretor-Pinney, diesen Wolkenfreak aus England mag ich auch sehr, habe sein Wolkengucken Buch gelesen. Die armen Engländer haben ja übers Jahr mit viel Bedeckungshäufigkeit zu tun, kein Wunder, dass sie sich dann mit dem DAmpf lieber anfreuden, immerhin geht die Wolkenklassifikation ja auch auf einen Engländer zurück.

Vielen lieben Dank für dise Info!

Gruss von Anette
 
#39
Wenn sie uns Sterndlgucker auch nerven, manchmal sind sie von solch einer Schönheit, dass man ihnen verzeihen muss.

Insgesamt bildeten sich gestern im Hoch die verrücktesten Eiswolken und zeigten schon die Formen an, in welche Richtung es gehen sollte - durch Flugzeuge eingestreute Kerosinasche gab es noch ein bissel Nachschub an Kondensationskernen bzw. Bastelmaterial! Dabei kamen solche Sachen raus:

Bild 1 zeigt die Naturwolke
Bild 2 was die Atmosphäre so macht, wenn sie genügend Kerne hat
Bild 3 und ihr vollendetes Werk vorzeigen kann.




 

Anhänge

#41
Bei Sonnenuntergang, vor allem wenn Altocumuluswolken noch im Spiel sind, werden so intensive Farben erzeugt, heute wieder irisierend an den Wolkenrändern. Der an den Rändern bunte Altocumulus löste sich eine Minute später schon wieder auf, weil er plötzlich abregenete und im Nichts verschwand, die Kondensstreifen geben dem Ganzen einen malerischen touch.

Gruss von Anette
 

Anhänge

#42
Hier habe ich gestern Vormittag in straffer NW-Strömung mal das seltene Phänomen zweier "hole punch clouds" oder Fallstreifenlöcher aufnehmen können. Einige Meteorologen gehen davon aus, dass solche Löcher entstehen, wenn ein Flugzeug im Landeanflug oder aber Steigflug durch stark unterkühlte Wassertropfen einer ausgedehnten Schicht von Altocumuluswolken in ca. 3000m Höhe fliegt, also immer in Flughafennähe, wie das ja bei mir der Fall ist.

Flugzeuge erzeugen nicht nur Kondensstreifen sondern auch Kondenslöcher bei bestimmten Wetterlagen. UFO-Gemeinden erwarten dann meist Besuch und HAARPísten eine geostrategische Wettermanipulation irgendwelcher Militärs.

Dieses ernüchternde Video klärt das aber sehr schön:

https://www.youtube.com/watch?v=seRdJwAeSgE

 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#43
am späten Nachmittag spielte die Atmosphäre mal wieder mit den eingestreuten Bausteinen der Kerosinpartikel und baute Flügel nach. Das reinste Aviation-Center.

Alle Wolkenobjekte bis auf die Altocumulus lenticularis sind aus Kondensstreifen entstanden, unglaublich finde ich.

Die Krähe ist der einzige Biomotor da oben, sie war es definitiv nicht.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#44
Hier sieht man wieder ein so schönes Beispiel, wie die Bildekräfte der Atmosphäre in gleicher Höhe - in diesem Fall in der mittleren Wolkenschicht des Altocumulus in etwa 3000-4000m Höhe - mit den Kondensationskernen, die durch Flugzeuge künstlich eingestreut wurden, das gleiche macht und sich der Form der Naturwolke annähert, die sich in der Nähe des KS befindet.
 

Anhänge

#47
Liebe Atmosphärenbegeisterte,

heute Morgen kurz nach Sonnenaufgang machten die Flieger dem klaren Himmel im wahrsten Sinne des Wortes schon gleich einen Strich durch die Rechnung wie auf Bild 1 zu sehen ist.

Das zweite Bild zeigt einen KS der z.T. noch im Nachtschatten liegt und der andere vordere Teil wird schon von der Sonne angestrahlt. Eine wahre Datumsgrenze zeigt sich hier.

Danach zeigten sich wieder die kuriosesten Kondensstreifenkünste, Erscheinungen, die ich mir nicht erklären kann.

Schon am frühen Vormittag war der ganze Himmel dann zu, die leichten noch natürlichen Cirrenschleier überliessen dann der Kerosinasche den Rest an Wolkenbildung.


 

Anhänge

#50
Diese beiden Kondensstreifen trennen keine 10min, am älteren sieht man schon, wie sich der jüngere KS entwickeln wird. Hochnebel löste sich auf, in großen Höhen hatten wir recht warme Luft, die am Boden war kälter und eine Kaltfront aus NW näherte sich, der SW Wind drehte dann auf bis heute auf NW.

Auf Bild 2 handelt es sich um geplatzte Seilschaften!

Dieser KS war ein Stockwerk höher, wohl in 10.000m und löste sich binnen 10min wieder auf, während sich die beiden auf dem obigen Foto langsam ins Wolkengemenge integrierten.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#51
Heute dehnte sich in der straffen Westströmung ein spätnachmittaglicher KS dermaßen nach SW aus, dass er den halben Himmel überzog. Sah wie ein Rollo aus, dass man herauf-oder herunterzieht. Um die Sonne gestaltete sich ein leichter Farbring - ob das wohl schon feinste Partikel der Vulkanasche sind, die sich aus Fernost auf den Weg einmal um den Globus machen?

Gruss von Anette
 

Anhänge

#54
nach gefühlten 7 Mio dunklen Zeitaltern empfindet man diese Himmelsstrassen einfach nur hiimmlisch und da gibt es sogar jetzt einen Reisverschluß.....aufmachen und ab ins Himmelsblau und : seht ihr das Herzchen mit Pfeil durch? Ich kaufe alles was einen Fleck Himmelsblau hat.....
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#55
die aufgehende Polarluftsonne würde dem Gesamtbild bei absolut reinem Himmel kaum Charakter geben, aber dann gegen 10h lösten sie sich alle komplett auf und haben keine Chance in der trockenen Kälte der russischen Kaltluftinvasion.....
 

Anhänge

#56
Aus einer hochnebelartigen tiefaufliegenden Wolkenschicht bricht ein Flieger durch und startet auf einer kurvigen Himmelsstrasse in den blauen Äther, an zwei Stellen im Stream verdichten sich punktartig zwei Gebilde .....

der blaue KS muss schöne Eiskristalle gehabt haben, ganz wie seine natürlichen Nachbarwolken, so dass sich das Licht der Sonne darin so wundervoll brechen konnte.
 

Anhänge

#57
in der kühlen Morgenfrische zeigten sie sich besonders intensiv! Und was die Troposphäre alles wieder so aus den Kondensationskernen gebastelt hat, ist erstaunlich, wenn man das letzte Bild betrachtet.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#59
.....und da düsten sie hin und her - übers gesamte Firmament - verschworen sich gegen alle Teleskopbesitzer - doch den Schöngeistern gaukelten sie Romantik vor - drum lasst sie unberührt heute Nacht - die Teleskope, der Himmel ist so trügerisch.
 

Anhänge

#60
.... am Abend entwickelten sich dann heftige Gewitter. Die zinnenartige Struktur der KS, die auch noch mächtigen Schatten warf, deutete recht früh auf eine labile Schichtung der Atmosphäre hin. Die gleichen Bildekräfte der Atmosphäre wirkten sich dann später noch einmal in viel größeren Wolken aus.

lG
Anette
 

Anhänge

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben