Kosmos Newton N 110 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Kosmos Newton N 110

pluto53

Mitglied
Hallo Nostalgiefreunde,
hier wiederum ein Oldie :
"Spiegelteleskop aus vorgefertigten Bauteilen" nannte KOSMOS ihren Newton Bausatz.
Es standen folgende Bauteile zur Verfügung:
Parabolspigel 110 mm , ca. 1100 mm Brennweite in zentrierbarer 2 teiliger Metallfassung
Fangspiegel 25/35 mit justierbarer Halterung
Hartpapiertubus 140 mm Außendurchmesser
Sucherfernrohr mit Lagerböcken
Okularauszug mit Zahn und Trieb
Staubschutzdeckel mit Verschlußring aus Alu
Dieser Bausatz wurden von KOSMOS-Lehrmittel zum Preis von 340,00 DM verkauft und war somit ca. 150 DM preiswerter als das fertige angebotene Teleskop
So konnte sich der handwerklich etwas geschickte Sternfreund sein Teleskop selbst zusammenbauen und einiges an Geld sparen.
Mein Teleskop stammt aus dem Jahr 1967, was die mitgelieferten Papiere des Erstbesitzers dokumentieren.
Die Funktion eines Newtons dürfte allgemein bekannt sein. Aus heutiger Sicht interessant ist jedoch meiner Meinung nach die Halterung des Fangspiegels.
Hier wurde nicht wie üblich eine 3 oder 4 armige Halterung gewählt. Der Fangspiegel hängt an e i n e r Gewindestange mit der man den kleinen Fangspiegel
wie gewünscht mit einer Rändelschraube genau in der Mitte des Rohres befestigen kann. Der Fangspiegel ist auf einer Halterung aufgebracht, die sich genau
auf 45 Grad einstellen lässt. Des weiteren kann man diese noch mit einer weiteren Gewindestange axial nach vorn und hinten bewegen.
Somit lässt sich der Fangspiegel in jede Positon bringen und damit das System genau justieren.
Ich gebe zu, dass diese Art der Fangspiegelhalterung zwar genial und sehr genau , jedoch gegenüber ungewollten Stößen evtl. etwas anfällig ist. Es muß ab
und zu etwas nachjustiert werde. Spätere Kosmos Newtons hatten diese Halterung nicht mehr, es wurden Spinnenhalterungen verbaut.
Der Hauptspiegel ist in einer 2 teiligen Metallfassung gelagert bei der sich die äußere Fassung mit dem Parabolspiegel durch Rändelschrauben einfach
ohne Hilfsmittel justieren lässt.
Anzumerken ist dass alle Spiegel noch den 1. Aluminiumbelag mit Quarzschutzschicht besitzen. Der Hauptspiegel wurde von mir lediglich gut gereinigt.
Der Hartpapiertubus erfüllt auch nach 54 Jahren noch seinen Zweck.
Zahlreiche Beobachtungen zeigen immer noch alles was man mit einem 4 Zoll Newton sehen kann.

Begeisterte Grüße
und Hoffnung auf klares Wetter
Willi


Kosmos Newton N 110


Fangspiegelhalterung
 

pluto53

Mitglied
Kosmos N 110.JPG

Kosmos N 110 F.JPG
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Willi,
Toller Bericht zu einem für mich bisher völlig unbekannten Teleskop... da merke ich mal wieder, das ich noch nicht sehr lange in diesem Hobby unterwegs bin.
Und die Fangspiegel Halterung ist ja wirklich toll aus... sieht sehr filigran, fast zerbrechlich aus.
Auch gut zu wissen, dass ein Hartpapiertubus ein halbes Jahrhundert übersteht, sollte ich mal ein Selbstbauprojekt starten :) :y:

Beste Grüße und freue mich auf weitere Berichte
Frank
 

Schmitti

Mitglied
Hallo Willi, hallo Frank,

tatsächlich habe ich in meinem Werkstattchaos auch noch einen Bausatz, allerdings ohne Tubus, für diesen Kosmos Newton. Komischerweise habe ich - offiziell im Ruhestand - nicht wirklich viel mehr Zeit als vorher. Der Bericht lässt in mir aber die Lust aufkommen, auch dieses Fernrohr wieder zu aktivieren. Vor kurzem kam ein Bericht über den Kosmos R 54. Prompt habe ich meinen wieder in Betrieb genommen und inzwischen schon 2 mal sehr schöne Mondbeobachtungen damit gemacht.
So alte Schätzchen sind einfach schön!

CS Gerhard
 

pluto53

Mitglied
Hallo Frank ,
mit der filigranen Fangspiegelhalterung hast du vollkommen recht. Warscheinlich wurde deshalb etwas später von Kosmos wieder eine andere
stabile Spinnenhalterung gewählt.
Ich muß doch öfter die Justierung überprüfen. Die Halterung sieht aber sehr interessant aus und funktioniert einwandfrei.

Hallo Gerhard,
vermutlich war es mein Bericht über den R 54 vor 2 Wochen, der dich wieder animiert hat deinem "Kleinen" wieder mal den Mond zu zeigen. So soll es sein .
Schöne Beobachtungen damit, mir machen solche Schätzchen auch immer wieder Spass. Inzwischen habe ich dem Refraktorchen einen größeren
Okularauszug spendiert. Mit neueren WW-Okularen ohne Abschattung zu beobachten bringt die Leistung dieser kleinen Optiken erst richtig zur Geltung.
Wichtig für mich ist jedoch immer dass eine solche "Verbesserung" jederzeit wieder einfach rückbaubar ist, so dass das orginale Teleskop wieder hergestellt
werden kann.

CSWilli
 

Schmitti

Mitglied
Hallo Willi,

bei meinem war, als ich ihn als Dachbodenfund angeboten bekam, der Kosmos Okularauszug samt Zenitprisma mit einer Aufnahme für die 31 mm Okulare dabei. Zum Glück fand ich in einer meiner Ramschkisten eine passende Okularaufnahme für 1 1/4 Zoll, die sich statt der originalen Aufnahme in das Gehäuse des Zenitprismas einschrauben ließ. So passen jetzt die neuzeitlichen Okulare ohne dass das Gerät auffällig verbastelt wurde, und alles ist durch einfaches schrauben rückbaubar.

CS Gerhard
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Zusammen,

auf eBay Kleinanzeigen wird derzeit ein selbstgebautes Teleskop angeboten, das sicher nicht so spannend ist, aber vielleicht ja die beiliegende "Bauanleitung" "Sonderdruck aus der Zeitschrift "Basteln und Bauen" Jahrgang 1: Mein selbstgebautes Himmelsfernrohr von V. Happach" von der Franckh'sche Verlagshandlung Stuttgart Abt. Kosmos-Lehrmittel


Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Zusammen,

als Hobby Sterngucker weiß man, dass man die beste Frau der Welt geheiratet hat, wenn diese einen am Sonntag Morgen auf ein altes Teleskop hinweist, das ganz in der Nähe auf einem Kleinanzeigenportal inseriert wird und ob man das nicht mal genauer anschauen möchte :love:
So ein Angebot wird dann natürlich wahrgenommen und so sind wir heute total überraschend ebenfalls stolze Eigentümer eines Kosmos Newton 110mm geworden.
47D1E8F2-DCAD-492E-B701-FCAEDACCE07A.jpeg

Und zwar gemäß der Selbstbau Anleitung mit der Selbstbau Montierung, die unter anderen einen Fahrradlenker verwendet…
Klar, hat Gebrauchsspuren, aber die beiden Spiegel machen einen guten Eindruck bin mir aber nicht sicher, ob die noch Originale sind, dazu muss ich wohl diese erstmal ausbauen… und das ist aufgrund Korrosion einiger Schrauben zwecks Aufbereitung wohl sowieso fällig :cool:
1D176783-67A0-4319-AA8B-057B9012F3E1.jpeg

Ob die Katze schon erkannt hat, dass da ein Fahrradlenker verbaut wurde :unsure:
7E584E13-ADCC-4042-B01F-FF217DF139F5.jpeg


Okulare waren auch dabei: ein 20mm und 12,5mm sowie ein 10mm Ortho
F5F978EA-A739-45F8-9D1C-B0BBCFC2878F.jpeg

7324585C-A2AC-4FF5-BA43-FE9988DDBFEB.jpeg

und aus Versehen hatte ich neulich mal ein f=25mm von Wachter auch mit 31mm Steckmaß gekauft, so dass zumindest ein brauchbares Okularset nun auch vorhanden ist.

Ein erster schneller Blick hat schon mal die Blätter von den entfernten Bäumen scharf stellen lassen und auch der Sucher liefert ein Bild (mal Smartphone Bild gemacht)
9E913960-9106-4685-8977-21B84525C150.jpeg

Freu mich darauf, mich mit dem schönen Stück zu beschäftigen und auf die ersten Bilder am Sternenhimmel.

Versuch mal, ob ich diese Bauanleitung noch irgendwo finde, auch damit ich mir mal die Konstruktion der Montierung anschauen kann.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

GerdHuissel

Mitglied
Hallo Frank, Willi und Gerhard,
Glückwunsch zur Wiederinbetriebnahme Eurer altehrwürdigen Teleskope!
Seit ein paar Jahren bin ich Benutzer eines Kosmos Schiefspiegers K110/2620.
Wenn man die Justage im Griff hat ist es ein tolles Mond und Planetenteleskop.
Der Erstbesitzer hat diesen in den 60er Jahren aus dem damals erhältlichen Bausatz hergestellt.
Die schöne Montierung habe ich vor etwa 10 Jahren auf dem ATT erstanden,
das Teleskop habe ich vor 15 Jahren restauriert und mit einem originalen Auszug " Kosmos Lehrmittel Stuttgart" ausstatten können.

LG von Gerd
ein Backnanger Sterngucker
 

Anhänge

  • 384A3734-7F56-49D1-AF61-87433876D4F6.jpeg
    384A3734-7F56-49D1-AF61-87433876D4F6.jpeg
    331,6 KB · Aufrufe: 56

pluto53

Mitglied
Hallo Gerd und alle Nostalgiefans,
solche Schiefspiegler sind heutzutage wirkliche Exoten und gehören zu recht in dieses Oldtimerforum.
Seit einigen Jahren habe ich auch einen solchen Kosmos S 110/2720mm ! Die Spiegelbeläge waren trotz der fortgeschrittenen Zeit
noch einwandfrei und wurden bisher von mir nur von etwas Staub befreit. Das ganze kam in einem speziellen Kosmos Holzkasten
in dem der Schiefspiegler sicherlich jahrelang ruhte. Das Instrument war natürlich völlig dejustiert und es machte mir anfangs
etwas Kopfzerbrechen eine genaue Justierung hinzubekommen. Mittlerweile hat er nicht mehr so viel Ruhe, denn er muss ab und zu
sein Können am Mond, Planeten und Doppelsternen zeigen . Und hierfür ist er natürlich besonders geeignet.
Der Schiefspiegler zeigt hier eine ausgezeichnete Abbildung die gleichgroßen Refraktoren mindestens ebenbürtig ist.
Der originale Kosmos Okularauszug nimmt leider keine langbrennweitigen 2 Zoll Okulare auf, so dass große Himmelsauschnitte nicht möglich sind.
Man bedenke, dass ein 12mm Okular bereits eine ca. 225 fache Vergrößerung ergibt. Damit ist die theoretische Höchstvergrößerung schon erreicht
Aber selbst bei 300 fach ( 9 mm Nagler) oder höher werden enge Doppelsterne noch scharf, punktmäßig getrennt und nur das Seeing setzt dann noch das Ende.
Mich begeistert dieser "Anton Kutter" jedesmal wieder und es ist schade, dass solche Instrumente nicht mehr angeboten werden.
Für Information über die alten Kosmos Instrumente R 54, R 68, N 110 und S 110 kann man unter "Kosmos Astro Fibel 1968" googeln.
LG
Willi
 
Oben