Leitz f 30 88° Panzerokular | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Leitz f 30 88° Panzerokular

sunshiner

Mitglied
kann mir jemand sagen, an welchem optischen Gerät des
Leopard Panzers das als Kuhauge oder Tigerauge bekannt gewordene Okular verwendet wurde?

War es am monokularem Hilszielfernrohr montiert oder an der
binokularen Haupzieleinrichtung?

 
Hallo,

So fett wie das Teil ist, passt der Augenabstand wohl nicht, wenn du zwei davon nebeneinander hast. Auch die Nase muss ja noch irgendwohin.

Grüße, Martin
 

sunshiner

Mitglied
hoffentlich macht das Frauchen auf ihrer Tour durch die
Gemeine mit dem Leo nichts kaputt, das könnte sonst teuer
werden. Das Einparken ist etwas schwierig ;-)

__


mit Logik geht so manches, so machten es schon die Griechen.

damit wäre es dann wohl das Hilfszielfernrohr, dessen Optik
aber nicht von Leitz sondern Zeiss satmmt.

...also wohl doch kein Logiktreffer ;-)

- gibt es keine 'Rüstungsexperten' in diesem
erlauchten Kreis bzw. weiss einer es treffsicher genau?
 

sunshiner

Mitglied
vielen Dank P_E_T_E_R

das hatte FERO Z-18 von Zeiss hatte ich im Internet auch schon 'ausgegraben':

www.zeiss.de/C1257088004A3F3C/EmbedTitelIntern/ZF_d_gepanzerte_Fzg/$File/ZF_d_gepanzerte_Fzg.pdf
__

Aber das sog. Kuhauge wird in allen 'Astronomie-Fundstellen' im Internet als Leitz Produkt
angegeben das Fero Z-18 ist aber offensichtlich ein Zeiss
Produkt.

- hat Leitz das Okular evtl. für Zeiss gefertigt?
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Entsprechend Deinem Datenblatt ist das FERO Z-18 offenbar ein Zeiss Produkt.

Seltsam ist dann aber, dass es auf verschiedenen Seiten im Internet und auch in einem Buch als "Leitz Produkt" bezeichnet wird:

sowie als Ersatzoptik das monookulare FERO-Z18 von Leitz

Leopard 2, sein Werden und seine Leistung
von Paul-Werner Krapke

Seite 106: Turmzielfernrohr FERO-Z18

"In der Entwicklung von Panzerzielfernrohren besitzt die Fa. LEITZ langjährige Erfahrung. Das Turmzielfernrohr FERO-Z18, Zielfernrohr für die Hauptwaffe und das koaxial angeordnete MG, ist eine spezielle Entwicklung für den KPz LEOPARD 2 ..."

(Du musst dazu selbst mal nach "Leitz FERO Z-18, Leopard 2" googeln, dann kommst Du direkt auf die entsprechende Seite. Wenn ich hier einen Link darauf einstelle, funktioniert das leider nicht.)

Nun sind auch die Verfasser von Büchern und Webseiten nicht unfehlbar. Es ist aber auch gut möglich, dass Leitz und Zeiss per Lizenzvereinbarung gemeinsam an diesem vermutlich lukrativen Rüstungsauftrag beteiligt waren. Das wäre jedenfalls nichts Neues. Vielleicht war auch nur das Okular von Leitz, und wenn das da prominent draufstand, meinten vielleicht viele, dass das ganze Instrument von denen ist ...

 

sunshiner

Mitglied
www.bw-optik.de/pdf/Astroliste.pdf

dort findet sich eine sog. Einblickbaugruppe
des Zielfernrohrs des Leopard 2.

Es ist aber ein Zeiss f30 85° und nicht das
Leitz f30 88°
_

somit bleibt die ursprüngliche Frage:
Wo war das Leitz f30 88° im Leopard 2 eingesetzt?
weiter unbeantwortet

 
Oben