M31 Erstes richtiges Astrofoto | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

M31 Erstes richtiges Astrofoto

swissastroart

Mitglied
Hallo Leute

Hatte schon seit einigen Monaten vor in die Astrofotografie einzusteigen, nachdem ich etwa ein Jahr lang ausschliesslich visuell beobachtet hatte.

Ich habe mich bereits einige Monate in das Thema eingelesen und mir Stück für Stück das notwendige Equipment für mein Vorhaben zugelegt.

Am 11. August war nun endlich meine erste Foto-Session angesagt und ich habe versucht meine theoretischen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Natürlich hat nicht alles reibungslos geklappt. Polaralignment und 1-Star-Alignment haben mir einiges an Zeit geraubt :p

Ich habe aber schlussendlich doch noch eine Aufnahme der Andromeda Galaxie hinbekommen und würde mich über euer Feedback freuen.

¨Stacked2.jpg


Infos zur Aufnahme:
- Canon EOS RP
- 60x45sec Lightframes
- F 6.3
- ISO 3200

- Skywatcher Evostar 80DS mit Focal Reducer
- Bild gestacked und bearbeitet mit Affinity Photo

CS aus der Schweiz
Steve
 

JuRuRu

Mitglied
Hallo Steve
Das erste Astrofoto? Respekt.
Würde mich auch wundern, in welcher Gegend Du beheimatet bist.
CS, Jürg
 

werner_klinger

Mitglied
Ein sehr schönes Ergebnis!
Habe letztes Jahr angefangen und brauchte auch viel Zeit um alles aufzubauen und einzustellen. Inzwischen bin ich bei etwa 1,5 Stunden mit rausräumen und Aufbau der Ausrüstung bis zum ersten Bild. Das mag lang erscheinen, hat aber auch den Vorteil, dass das Teleskop schon an die Temperatur angepasst ist, wenn es los geht. Und wir sind ja nicht auf der Flucht;)!

Grüße und viel Erfolg!
Werner
 

Caprica

Mitglied
Ich bin auch noch nicht lange dabei. Aufbauen schaffe ich inzwischen in ca. 1h inclusive Polaralignment.

Was aber noch ein Problem ist, ist die richtige Stromversorgung.
Wie es momentan aussieht werde ich bei 2 LiFePo Akkus und einer normalen Powerstation landen.

Ich würde gerne eine Powerstation mit ausreichender Kapazität benutzen aber leider gibt es da für Astro nichts.
Oder man mus viel Basteln und sich mit Strom auskennen, aber ich bin kein Elektriker.
Was alleine die Heizbänder an Strom fressen..
Und zum Glück hält mein Laptop noch die Nacht durch, aber anscheinend saugen die auch so viel wenn angeschlossen..
LG
 

swissastroart

Mitglied
Hallo zusammen

Vielen Dank für die Kommentare :D

Das Foto wurde im Gurnigel im Gantrischgebiet (BE/FR) aufgenommen. Das ist etwa 45min von meinem Wohnort entfernt und bietet einen sehr klaren Himmel und liegt etwa 1500 m.ü.M.

Eigentlich hätte ich auch ein Autoguiding-System, dieses habe ich allerdings noch nicht richtig zum laufen gebracht.

Liebe Grüsse und CS
Steve
 

swissastroart

Mitglied
Ich bin auch noch nicht lange dabei. Aufbauen schaffe ich inzwischen in ca. 1h inclusive Polaralignment.

Was aber noch ein Problem ist, ist die richtige Stromversorgung.
Wie es momentan aussieht werde ich bei 2 LiFePo Akkus und einer normalen Powerstation landen.

Ich würde gerne eine Powerstation mit ausreichender Kapazität benutzen aber leider gibt es da für Astro nichts.
Oder man mus viel Basteln und sich mit Strom auskennen, aber ich bin kein Elektriker.
Was alleine die Heizbänder an Strom fressen..
Und zum Glück hält mein Laptop noch die Nacht durch, aber anscheinend saugen die auch so viel wenn angeschlossen..
LG
Ich habe für mein System ein Celestron Powertank Pro gekauft und nutze diesen. Die Heizbänder laufen jedoch über eine separate 10'000 mah Powerbank via USB.

CS
Steve
 

AkhetO

Mitglied
Ein wirklich schöner erster Versuch:y: Es kommen auch schon die feinen Details der Galaxie zum Vorschein.
Ich sehe du nutzt auch Affinity Photo zum stacken und bearbeiten. Hast du mal versucht die Saturation ein wenig hochzudrehen? In Affinity Photo findest du die unter dem Punkt Vibrance. Die Kalibrierung der Farbkanäle lässt sich gut mit dem Channelmixer erledigen.
Falls du die Makros noch nicht hast, kann ich dir die von James Ritson empfehlen.

Natürlich hat nicht alles reibungslos geklappt. Polaralignment und 1-Star-Alignment haben mir einiges an Zeit geraubt :p
Ich habe auch erst im letztem Herbst mit der Astrofotografie angefangen und kenne diese Problemchen. Das Polaralignment und StarAlignment habe ich gehasst:mad: Mittlerweile hat sich mein genutztes Equipment aber auch geändert und ich kann für das Polaralignment die Routine aus SharpCap nutzen. Für das anvisieren der Ziele setze ich Stellarium und Platesolving ein. Das geht jetzt alles schön entspannt von der Hand.

Grüße und CS
Carsten
 
Oben