Mars 13.09.2020 - Farbfilter-Test - Wolken Fehlanzeige | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mars 13.09.2020 - Farbfilter-Test - Wolken Fehlanzeige

komposer

Mitglied
Hallo,

nachdem ich auf den Alpo Seiten und auch bei der Aufnahme von Torsten unterhalb von Olympus Mons Wolken gesehen hatte, wollte ich es gestern Nach bzw. heute Früh unbedingt wissen. Bis 3:30 Uhr habe ich durchgehalten mit ernüchterndem Ergebnis.
Ständig habe ich die Farbfilter bei der Asi120mm rein- und rausgeschraubt, zwischendurch immer wieder eine kurze Aufnahme mit der Asi120mc, für die Farbe.
Zum Einsatz kam der TS 80a Blaufilter, TS47 Violett und TS47+Rg610=IR Pass.
Hier der Vergleich gegen 03:25 Uhr:
Mars-filter-vergleich-130920-0321-28p150.jpg

Und die verschiedenen L-RGB's als gif Ani:
Mars_130920_032836p150vergleich.gif


Tja, ich sehe da leider keine Wolke, keine Ahnung wieso.
Gelingt das wirklich nur nah am Terminator ?
Die violett Aufnahme hat mich überrascht, da sind ja kaum noch normale Strukturen zu erkennen.
Am schärfsten ist wie immer das IR Bild aber welches L-RGB gefällt Euch am besten ?

GSO 12" F5 Dobson, Baader Q-Turret Barlow

Gruß,
Holger
 

Canonist

Mitglied
Hi Holger.
Die TS 47-Aufnahme zeigt doch ganz klar Wolken.
Hast Du die Blauaufnahme mit einem UV-IR-Sperrfilter gemacht oder ohne? So sehen bei mir Blauaufnahmen ohne Sperrfilter aus. Mit eher wie die TS 47.
CS
Rudolf
 

komposer

Mitglied
Hallo Rudolf,

ja den Astronomik IR-Cut hatte ich mit drin um das IR Leck zu schließen, genauso wie beim TS47.
Heute Früh bin ich extra kurz vor 5 Uhr aufgestanden und habe allerlei Tests durchgeführt.
Es bleibt aber dabei, nur der TS47 zeigt schwach verschwommene Wolken, kein Vergleich zu den Aufnahme von Torsten.
Liegt es am Seeing ? Oder am violett Filter, wäre dunkelblau besser ?
Oder sind die Wolken sehr schwach ?
Keine Ahnung, 2014 noch mit Digicam hatte ich bei der normalen Farbaufnahme deutliche Wolken aufnehmen können und jetzt quält man sich mit einem violett Filter herum, um da etwas sichtbar zu machen.
Wenn ich das Farbbild der Asi120mc in die Kanäle zerlege, zeigt der Blaukanal auch nur mit viel Phantasie eine schwache matschige Wolke. Es ist echt frustrierend. Vielleicht sollte ich mich weiter auf die IR Aufnahmen konzentrieren, die sehen viel besser aus.
Generell muss ich sagen, dass die reinen Farbaufnahmen mit der Asi120mc nicht so viele Details zeigen. Ok, ich nehme mir natürlich auch mehr Zeit für die Luminanzaufnahme. Ein wenig könnte es auch daran liegen.

Gruß,
Holger
 

Canonist

Mitglied
Heute morgen waren nur schwache Wolken zu sehen. Überdies kommt es sehr darauf an, wie Aufnahme oder Ergebnisbild kontrastiert werden.
Blauaufnahmen sind wichtig und wertvoll. Bleib dran. Nur damit kann man im Grunde auch einen "realistischen" Mars erstellen.
CS
Rudolf
 

Christian_P

Mitglied
Hallo Holger,

ja, generell wird Seeing immer mehr zum Problem je weiter man Richtung Blau / Violett geht. Bei mäßigem Seeing sind im Infraroten die meisten Details zu sehen. Blau ist nur bei ausgezeichnetem Seeing wirklich detailreich zu bekommen. Violett wird dann nochmals schwieriger (noch kleinere Wellenlänge, wird von Seeing stärker beeinflusst). Also ich würde es aufs Seeing schieben, weil es zu deinen gezeigten Bildern der Farbkanäle passt.


Grüße
 

Canonist

Mitglied
Natürlich ist das Seeing im Blaubereich allermeistens schlechter als in IR. Aber das ist erst einmal egal, zumal es sich bei den Wolken ohnehin um eher "verschwommene" Details handelt. Es geht mehr darum, ihre Intensität und Flächigkeit zu erfassen.
 

komposer

Mitglied
Hallo,

so die unfangreichen Filtertest sind abgeschlossen und ich möchte Euch natürlich die Ergebnisse nicht vorenthalten.

Ich habe mir am 14.09.20 extra früh den Wecker gestellt und kurz ab 4:45 Uhr mit den Tests begonnen. Seeing leider nur mäßig.

Zuerst eine Session mit Gelb, Grün, Blau (80a, leider fehlt mir Dunkelblau), Violett:
Mars-140920-filter-uebersicht.jpg

Einen Hauch von der Wolke sieht man höchstens im Violett Bild.

Anschließend habe ich mit Abständen immer wieder Avis aufgenommen, bis 7 Uhr.
Dabei aber gelb und grün weggelassen.

Die besten Bedingungen hatte ich gegen 05:20 Uhr.
Hier eine Übersicht aller S/W Aufnahmen, auch die getrennten Kanäle der Farbaufnahme mit der Asi120mc:
Mars-140920-uebersicht-sw.jpg

Naja, mein Blaufilter liegt wohl näher an grün als an dunkelblau. Von der Wolke nichts zu sehen.
Am besten wieder violett, aber kaum noch normale Strukturen.

Nun habe ich die verschiedenen Farbbilder erstellt:
Mars-140920-uebersicht.jpg


Tja und jetzt hat man die Qual der Wahl. Mir presönlich gefällt das IR-RGB mit den kräftigen und deutlichen Strukturen am besten. Der Dunst und die Wolke sind mir zu schwach um dafür auf Schärfe und andere Strukturen zu verzichten.
Aber ein Meinungsbild würde mich schon interessieren.

Fazit: Viel Aufwand für wenig Ertrag. Echt, die Filterwechselei ging mir schon auf den Zeiger.
In Zukunft gebe ich mir wahrscheinlich bei der Farbaufnahme mit Asi120mc mehr Mühe, um eventuell da dann den Blaukanal zu verwenden.

Bleibt die Erinnerung an die Saison 2014, da gab es reichlich Wolken und die waren auch im normalen RGB sichtbar. Da brauchte es keine extra violett Aufnahme.
Vielleicht ist die aktuelle Wolke unter Olympus Mons auch zu schwach ausgeprägt, keine Ahnung. Oder das Seeing muss extrem gut sein.
Naja, ich will die Filterspielereien nicht komplett außen vor lassen. Wenn da eine Nacht mit super Bedingungen kommen sollte, kann ich es bestimmt nicht lassen und doch wieder ein paar Filteraufnahmen machen.

Gruß,
Holger
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Hi,

Echt, die Filterwechselei ging mir schon auf den Zeiger.
für sowas gibts Filterwheels :)

Ist natürlich auch damit mühsamer als mit einer Color Cam, aber m.E. nach kommt man für wirklich gute Farbbilder nicht um separate Filteraufnahmen herum. In der Bayer-Matrix einer ColorCam entfällt i.d.R nur ein Pixel auf Blau und Rot, 2 auf Grün, und da Planeten im blauen Spektralbereich eher nur schach leuchten/reflektieren, kommt damit dann zuwenig bei 'rum.
Ich verwende ein Astronomik LRGB Filterset, wobei ich davon nur R,G,B gebrauche. Ist zwar nicht billig, aber ich habe damit bislang gute Erfahrungen gemacht. Damit sind die aktuellen Wolken sogar mit nur 6" Öffnung gut zu sehen, zumindest im blauen Kanal. Sie waren aber auch am 14, schon etwas schächer als noch am 13. Siehe https://forum.astronomie.de/threads/mars-12-09-2020-wolken-ueber-arsia-mons.294338/post-1505499

-Carsten
 

Andreas_L

Mitglied
Hallo Holger,

mir persönlich gefällt auch das IR-RGB Bild am besten.

Auf deiner TS47-Aufnahme ist doch die Wolke über Arsia Mons erkennbar.
Mir scheint auch, als würde diese erst in Terminatornähe gut herauskommen.

Ach ja, ein Filterrad ist dein Freund.

Viele Grüße
Andreas
 

komposer

Mitglied
Hallo,

ja ein Filterrad, habe ich mir gerade mal angesehen, ist mir aber zu teuer bzw. ich verwende da ja auch Filterkombis, also TS47+IR-Cut oder TS47&Rg610 als IR-Pass Filter usw.... Einen richtigen RGB Satz wollte ich mir eigentlich auch nicht zulegen.
Außerdem ist mein Backfokus sehr knapp. Ohne Barlow nur 1mm und mit ca. 4-5mm.

Zur Not kommt halt der TS47 bei Wolken zum Einsatz. Vielleicht reicht bei deutlicheren Wolken auch mal der hellere Blaufilter 80a.

Carsten:

Wavelet-Slider schon weit aufziehen, und in der geringen Auflösung überleben die kleinen Wolken aus dem Blau-Kanal die RGB Color Komposition nicht, bzw. treten da dann kaum merkbar hervor
Ja das ist mir auch aufgefallen. Selbst bei meiner 70/30 Mischung sind die nicht schön weiß zu sehen. Die heben sich farblich kaum vom Hintergrund ab.

Gruß,
Holger
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Hi,
ein RGB Set hätte halt neben dem selbstverst. Aspekt, dass du genau in den Spektralbereichen aufnimmst, in denen das Auge arbeitet, den Vorteil einer höheren Transmission mit drei breiten Bändern. Mit dem TS 47 (ich haben auch so einen, Omegon #47, dürfte wohl das gleiche sein) 'verschenkst' du schon eine Menge Licht.
Und eines der beiden Bänder des #47 (violett/nah UV und IR) stört immer. Du hast zwar einen grossen Lichtsammler, und kannst es besser verkraften als z.B. ich mir nur 150mm Öffnung, aber trotzdem wage ich mal die Behauptung, auch wenn deine Bilder jetzt schon super sind, du könntest mit anderen Filtern nochmal mehr 'rausholen.
Aber ich kann auch verstehen, dass es an einem Dobson schwierig wird, allzuviel Heavy Equiment (Filterwheel etc..) am obensitzenden Auszug anzubringen. Nicht dass das Ding dann noch vorne überkippt :)
-Carsten
 

komposer

Mitglied
Hallo,

nach einen tollen Hinweis von Frank habe ich das Bild als RGB neu erstellt.
R=IR
G=IR&TS47
B=TS47

So werden aus 2 S/W Bildern 3 und die habe ich dann als RGB kombiniert.
Nach ein paar Schärfungen und leichten Farbanpassungen ist dann dieses neue Endergebnis entstanden:
Mars_140920_051716p150-ir-irts47-ts47.jpg

Ich habe das Farbbild der Asi120mc gar nicht mehr verwendet. Die Kombination der drei S/W Bilder als RGB ergab schon eine ziemlich gute Farbgebung und jetzt kommt die Wolke viel besser zur Geltung.

Gruß,
Holger
 

Oreoluna

Mitglied
Hallo,

nach einen tollen Hinweis von Frank habe ich das Bild als RGB neu erstellt.
R=IR
G=IR&TS47
B=TS47

So werden aus 2 S/W Bildern 3 und die habe ich dann als RGB kombiniert.
Nach ein paar Schärfungen und leichten Farbanpassungen ist dann dieses neue Endergebnis entstanden:
Den Anhang 156918 betrachten
Ich habe das Farbbild der Asi120mc gar nicht mehr verwendet. Die Kombination der drei S/W Bilder als RGB ergab schon eine ziemlich gute Farbgebung und jetzt kommt die Wolke viel besser zur Geltung.

Gruß,
Holger
Hei Holger, das ist KLASSE, echt! :y:
CS Jozef
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben