• Am 24.01.2020 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

Möglicher neuer Sonnenstreifer

Burkard

Mitglied
Das noch nicht offiziell als Komet bekannt gegebene Objekt AS03D20 (derzeit etwa 18m) könnte das Zeug zu einem sehr hellen Kometen haben. Nach ersten Bahnberechnungen von Maik Meyer könnte es im November 2013 sehr nahe an die Sonne heran kommen (q 0.011?).
Entdeckt wurde der mögliche neue Sonnenstreifer am Freitag am ISON-Kislovodsk Observatorium (RUS). Nach 40 Beoabachtungen ist die Bahn natürlich alles andere als sicher, aber in ein paar Tagen werden wir es vermutlich genauer wissen.
 

Burkard

Mitglied
Auch nach über 50 Beobachtungen gibt es noch keine offizielle Entdeckungsverlautbarung und Bahn des neuen Kometen (so viel steht dennoch fest).
Neue Bahnelemente von M. Meyer ergeben ein Perihel am 1. Nov. 2013 in 0,017AE. Sollte es etwa in dieser Richtung bleiben, hätten wir einen hellen Kometen im Oktober am Morgenhimmel und im November 2013 am Abendhimmel. Eine so frühe Entdeckung eines so sonnennahen Kometen wäre allerdings sehr ungewöhnlich...
 

winnie

Mitglied
Moin Burkhard!

Sehr interessant, das Ganze. Kommen nach der Flaute jetzt die Kreutz-Kometen in einem Schwung (nach Lovejoy zum Jahresanfang), oder wie sehe ich das?! ;) Wäre ja super! :super:

> Eine so frühe Entdeckung eines so sonnennahen Kometen wäre allerdings sehr ungewöhnlich...

Könnte folgendes bedeuten: Entweder wird das ein Riesen-Brummer oder dem Kometen geht später das Licht aus. Mal abwarten, wie die offizielle Bahn aussieht. Erst dann kann man jubeln.

 

Burkard

Mitglied
Komet C/2012 S1 (ISON)

So die erste offizielle Bahn ist da:

T 2013 Nov. 28.8704 TT
q 0.012453
Peri. 345.5614
Node 295.6595
e 1.000000
Incl. 62.3643

Entdecker: Vitali Nevski und Artyom Novichonok am ISON Observatorium (somit wohl eine Amateur-Entdeckung!)

Ein ziemlicher Brummer kommt da wie es aussieht, negative Helligkeitswerte sind zu unbedingt erwarten!!
Die veröffentlichten Elemente würden eine etwas weiter südlicher liegende Bahn bedeuten.
Zuerst am Morgenhimmel in der Jungfrau, das Perihel erfolgt dann Ende November im Skorpion. Nach dem Perihel, das er bei dieser absoluten Helligkeit ziemlich sicher überleben wird, zieht er direkt nach Norden. Die Erdnähe würde er erst gegen Weihnachten erreichen und dann zirkumpolar stehen.

Geniale Bahn - hoffen wir es bleibt dabei :super:

Sehr interessant, das Ganze. Kommen nach der Flaute jetzt die Kreutz-Kometen in einem Schwung (nach Lovejoy zum Jahresanfang), oder wie sehe ich das?!
Sonnenstreifer ist nicht ganz richtig, eher ist es ein "Sunskirter" jetzt bei dem Abstand. Also ganz klar kein Kreutz-Komet, das ist umso besser, der Komet ist damit auch am Nordhimmel gut zu sehen. Die Bahn hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem sehr hellen Kometen von 1680 (Kirch).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

> Die Bahn hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem sehr hellen Kometen von 1680 (Kirch).

Bisher sind die Bahndaten sehr ähnlich, man vergleiche mit oben:

C/1680 V1 (Komet Kirch)

T 1680 - 12 - 18.48760

q ... 0.00622200 AU
e ... 0.99998600
i ... 60.67840°
Ω ... 276.63390°
ω ... 350.61280°


http://de.wikipedia.org/wiki/Komet_Kirch

Komet Kirch über Rotterdam 1680 --> http://en.wikipedia.org/wiki/File:Verschuier1680.jpg
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo Micha,

dürfte wahrscheinlich nur ein Zufall sein. Die aktuellen Bahnelemente sind auch noch wenig sicher.
Halley hat jedenfalls versucht, für den Kirch´schen Kometen eine elliptische Bahn zu berechnen. Es gab aber wohl keine echte Grundlage, er wollte den Kometen mit jenem von 1106 in Verbindung bringen (der gilt ja heute als ein Mutterkomet der Kreutz-Kometen). Daher kam er auf die Umlaufzeit von 575 Jahren.

Hier mal eine erste Lichtkurve von einem der Entdecker selbst (die konservativste von dreien):
Link zur Grafik: http://severastro.narod.ru/sla/com/lc/current/c2012s1.gif

Wie üblich kommen auch die ersten Warnungen von J.Bortle:
Man soll noch nicht zu euphorisch sein - stimmt natürlich, es kann noch viel passieren. Er zieht auch die Kohoutek-Karte... ;)
 

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

> dürfte wahrscheinlich nur ein Zufall sein.

Hmmm... :gutefrage: - und was, wenn tatsächlich ein zweiter Brocken auf ähnlicher Bahn wie Kirch fliegt?! Das wär doch eine interessante Vorstellung.
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo Micha,
J.Bortle schreibt, es kann eigentich kein Zufall sein, wenn zwei der extrem seltenen sehr sonnennahen Kometen so ähnliche Bahnen aufweisen. Vielleicht sind es wirklich zwei Brocken die mal ein einziger waren...
 

Skyweek

Mitglied der VdS-Regionalgruppe Astronomie-West
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Die Sichtbedingungen analysiere ich gerade in diesen Tabellen - nach der aktuellen Bahn müsste man zur Besichtigung des (-16 mag. hellen?) Kometen neben der Sonne nach Nord- oder noch besser Südamerika reisen. Aber im Prinzip sieht es für Deutschland gar nicht soo schlecht aus.
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Die Sichtbedingungen analysiere ich gerade in diesen Tabellen - nach der aktuellen Bahn müsste man zur Besichtigung des (-16 mag. hellen?) Kometen neben der Sonne nach Nord- oder noch besser Südamerika reisen. Aber im Prinzip sieht es für Deutschland gar nicht soo schlecht aus.
Bis zu den -16m ist es noch ein weiter Weg, da kann noch viel passieren. Diese Zahlen werden aber wohl so oder so bald bei der Presse landen. "Komet heller als der Vollmond" ;) ich seh es schon vor mir...

Auch wenn die Bahn nun durch die Vorentdeckungs-Bilder schon relativ gut bestimmt ist, es kann und wird sich noch was ändern. So genaue Beobachtungsprognosen möchte ich daher noch nicht abgeben.

In den Süden reisen muß diesmal keiner. Nach McNaught und Lovejoy sind diesmal die Nordlinge bevorzugt.
 

Skyweek

Mitglied der VdS-Regionalgruppe Astronomie-West
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Habe die Analyse nun auch in Worten zusammen gefasst: Wie unsicher mögen die Bahnlage und insbesondere Periheldistanz und -zeitpunkt wohl bei einem Bahnbogen von 9 Monaten sein? Wie vollmondhelle Kometen dicht neben der Sonne am Taghimmel aussehen, konnte man jedenfalls zuletzt bei Ikeya-Seki begutachten: Die alten Berichte von damals in IAU-Zirkularen, Sky & Telescope etc. gehören ausgegraben. (Worum ich mich erst später kümmern kann: Bin - ausgerechnet - die ganze Woche weit weg auf einer Astronomie-Tagung ...)
 

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin zusammen!

Den ganzen Sensationsschreiberlingen sei noch eins mitgegeben: Es gab nicht nur Kohoutek, es gab vor gar nicht langer Zeit den Kometen Elenin, der massiv gepusht wurde. Von dem blieb nachher nur noch eine äußerst fahle Staubwolke übrig, als er in unseren Breiten (kaum) sichtbar wurde.

Komet ISON wird (wenn überhaupt) wohl erst in 9-10 Monaten für die meisten Amateurbeobachter sichtbar und damit interessant werden. Vorher würde ich mir doch gar keinen Kopf drum machen, geschweige denn im Vorfeld die Pferde scheu.

Als Erstes steht im Frühjahr PANSTARRS auf dem Zettel, danach sehen wir weiter... Immer locker bleiben. :super:

Edit: Gerade gefunden...
"If you must bet, bet on a horse, not a comet!" - Fred L. Whipple
 

Skyweek

Mitglied der VdS-Regionalgruppe Astronomie-West
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

"Es gab nicht nur Kohoutek, es gab vor gar nicht langer Zeit den Kometen Elenin" - und es gab den McNaught von 2006/7 und den Lovejoy, denen namhafte Experten ihre sichere Zerstörung in Sonnennähe prophezeiten und die stattdessen grandiose Shows boten. (Bei McNaught trug die Negativpropaganda m.E. sogar zu dessen absurd geringem Medienecho bei.) Man sollte lieber endlich intensiver nachforschen, warum manche neuen Kometen 'funktionieren' und andere nicht ...
 

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin $vorname!

> Man sollte lieber endlich intensiver nachforschen, warum manche neuen Kometen 'funktionieren' und andere nicht ...

Stimmt ja alles auffallend, was Du schreibst...
ABER: Sowohl McNaught als auch Lovejoy waren eher was für die Südhalbkugel - von ersterem habe ich bspw. wg. andauernder Schlechtwetterphase überhaupt nichts gesehen! Ja, was willste dem Volk damit vermitteln?! "Hurra, da kommt ein dicker Komet!" - und am Ende ist Mistwetter oder der Kiesel zerbröselt und man sieht gar nichts. Das ist die Lage. Deshalb bin ich bspw. eher jemand, der den Schaum einbremst, bevor man im Nachhinein einen auf den Deckel kriegt, weil die große Himmelsshow dann doch ausgefallen ist. Lieber weg von den Extremen, hin zu den objektiven Tatsachen bis hierher. Der erfahrene Prophet wartet die Ereignisse ab! :super:

Dieser neue Komet wird vermutlich was Großes, (schön!) es ist aber jederzeit (!) möglich, daß die Vorstellung zum Flop wird.
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo Micha,

diese Diskussion haben wir schon des öfteren geführt :D
Diesmal gibt es wahrscheinlich keine Gefahr, dass die interessierte Öffentlichkeit nichts vom Kometen erfährt. Daher bin ich auch eher fürs Beruhigen und Abwarten und Tee trinken.

Anfang Oktober 2013 steht noch eine sehr knappe Begegnung mit Mars auf dem Programm. Der Komet wird in 0,07 bis 0,08AE (nach derzeitiger Berechnung) vorbeifliegen.

Hier noch eine sehr hübsche Grafik von Rahul Zota (Starry Night):

Link zur Grafik: http://4.bp.blogspot.com/-7z2Uha3D27U/UGHni3x6kOI/AAAAAAAABB8/WP73zlYm_JA/s1600/untitled+image.jpg

Blog von Rahul Zota

...und zum Vergleich nochmal der Komet von 1680:
http://www.bildindex.de/bilder/MI08029e13a.jpg
 

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin Burkhard!

> Daher bin ich auch eher fürs Beruhigen und Abwarten und Tee trinken.

...dann sind wir uns ja ausnahmsweise einig! :biggrin:

> eine sehr knappe Begegnung mit Mars
> Der Komet wird in 0,07 bis 0,08AE (nach derzeitiger Berechnung) vorbeifliegen.

Whups - das ist nahebei! :augenrubbel:
 

maciej_mysik

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo.

WOW - das ist man 2 Tage mal nicht in der I-Net-Welt unterwegs und verpasst soooo eine Nachricht.

Bin auch gespannt was aus diesem Kometen wird.
Werde erstmal abwarten wie er sich weiter entwickelt.
Auch die PANSTARRS Prognosen waren anfangs ueberwaeltigend (~-10mag) - jetzt gehen viele von um die 0 mag aus beim Periheldurchgang.

Man sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen...

Gruesse
m.m.
 

schora

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Nochmal zur Marsnähe am 01.10.2013 (ca. 11 Mio. km):

Rechnen Programme wie z.B. Guide den gravitativen Einfluß des Mars ein, oder rechnen die nur mit den Bahnparametern?

Wie groß mag der Einfluß des Planeten sein?

Beste Grüße
Ralf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin Ralf!

Die gängigen Astro-Programme rechnen natürlich nur mit den vogegebenen Bahnparametern, nicht mit Schwerkraftwirkungen der Planeten.

> Wie groß mag der Einfluß des Planeten sein?

Das wird sich zeigen, wenn's soweit ist. Die Masse des Kometen ist winzig klein im Ggs. zuum Planeten, so daß man die absolute Kometenmasse gar nicht genau bestimmen kann. 11 Mio. km sind viel Strecke, außerdem hat Mars bei ca. halben Erddurchmesser nur 1/10tel ihrer Masse. Das wird der Einfluß evtl. merkbar, aber nicht allzu groß sein.
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo,

> Wie groß mag der Einfluß des Planeten sein?

da wird nicht viel passieren, die Entfernung ist zu groß und Mars ist nicht Jupiter :/
Es gab eine ähnliche Annäherung zwischen 81P/Wild und Mars im August 1978 in 0.072AE Abstand. Auf die Bahn hatte das wenig Einfluss.

Interessant könnte eine mögliche Beobachtung vom Mars Orbiter aus sein.

 

schora

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin!

Ich hab mir vor einiger Zeit ein Programm geschrieben, das unser Sonnensystem (Sonne und 8 Planeten) anhand der x y z Koordinaten und deren Vektoren allein mit den Gravitationsgesetzten berechnet.

Bisher habe ich im Netz erfolglos gesucht, ob ich bequemerweise die kartesischen Koordinaten für diesen Kometen bekommen kann.

Weis jemand von euch eine Quelle?
 

winnie

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Moin Namenloser!

Die kartesischen Koordinaten und Bewegungsvektoren wirst Du kaum finden. Das, was Dir übrig bleibt, ist eine aktuelle Ephemeride (RA, Dek.) in eben diese Koordinaten umzuwandeln. Bei den Bewegungsvektoren bin ich etwas überfragt, aber die Parabelgeschwindigkeit * des Kometen zum momentanen Abstand von der Sonne zu errechnen, dürfte nicht weiter schwer sein.

Umrechnungen von astronomischen Koordinatensystemen (wikipedia)

* S1-ISON hat bei den aktuellen Bahndaten eine Exzentrizität von e = 1,0 - es handelt sich also um eine (angenommene) Parabel.

Ich hoffe, das hilft.
 

Burkard

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo,

interessante Neuigkeiten aus der Ferne: Der Komet scheint sogar aktiver zu sein, als bisher angenommen:
Update

... und der Komadurchmesser beträgt jetzt schon etwa 50.000km! :pfeif:
 

schora

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Nach ein paar Simulationen ergibt sich eine Veränderung von etwa 1.200 km bei der Perihelpassage durch die Mars-Passage.

Selbst wenn Mars eine Jupiter-Masse hätte, wird das Perihel dadurch nur um 75.000 km angehoben.

Beste Grüße
Ralf
 

Etamin

Mitglied
Re: Komet C/2012 S1 (ISON)

Hallo Peter,

wenn ich das recht verstehe, misst man derzeit nur die Koma. Es wurden mit unterschiedlichen Teleskopen und Kameras Aufnahmen des Kometen gestackt. Daraus wurden ein Albedo*Füllanteil*Radius-Profile berechnet. Dementsprechend ergibt sich eine Kurve mit einem Maximum bei etwa 7000-8000 Kilometern Entfernung.

Auf jeden Fall ist da schon eine Menge Staub drumherum.

Gruß, Günther.
 
Oben