Neptun - der Blaue! | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Neptun - der Blaue!

Martin_B

Mitglied
Im dritten Anlauf heute hat es problemlos funktioniert.
Klar eine (wenn auch sehr kleine) Scheibe, möglicherweise bläulich.
Es lag wohl am Seeing bei den letzten beiden Versuchen waren auch die Sterne leicht schwammig.
Heute war es außerordentlich gut. Sterne klar als Punkt und Neptun war klar zu unterscheiden.
 
Hallo Neptunauten!

Wir kommen auch gerade zurück und hatten einen tollen Abend. Zuerst Mars angeschaut, den wir noch nie so schön hatten! Bis runter zum 4,5mm (287x) stand Mars klar und scharf da. Mit weißer Pol-Kappe und erkennbaren helleren, dunkleren Strukturen auf der Planetenoberfläche. Offensichtlich hatten wir heuet für Mars so perfekte Bedingungen, dass man hätte glauben wollen, da wäre noch mehr Vergrößerung gegangen.

Danach haben wir uns noch Mal um Neptun gekümmert. Sicherheitshalber sind wir mit PC und Stellarion angerückt und konnten damit die Sichtung auch qualifiziert abklären. Es hilft halt schon sehr, wenn man den theoretischen Okularausschnitt mit dem tatsächlichen Bild vergleichen kann. Und das Neptun Scheibchen ist tatsächlich blau. Na ja es ist nicht weiß, nicht gelb, nicht orange, nicht rot. In jeden Fall hat es eine Farbe. Auch wenn das Scheibchen, nur einen Fliegenschiss im Universum ist. Wir haben uns auch einbilden können zumindest bei mindestens 187-facher Vergrößerung ein "Möndchen" zu erkennen. Ganz am Rand des Planeten. Aber wir haben heute drei Anläufe von Formulaut aus gebraucht, so gesehen hat sich Herr Neptun eher von der widerborstig Art gezeigt.

Nach drei Stunden hat uns dann die Kälte und der Nebel nach Hause gescheucht.

Gute Nacht und Klare Luft - MünchenBeiNacht - Ewald
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Ewald,

so ist es. :y:Neptun zeigt ähnlich wie Uranus klar Farbe (blaugrün), welche du an Sternen so in aller Regel nicht siehst. Hat man das einmal gefunden, wird es beim nächsten Mal viel leichter. Der Größenunterschied zu einem Stern ist seeingbedingt nicht immer so einfach auseinanderzuhalten, v.a. bei Neptun.

Ab mittleren Öffnungen ist Triton kein ganz schwieriges Objekt, vorausgesetzt man hat einen dunklen Himmel.;)

Viele Grüße
Werner
 

komposer

Mitglied
Hallo,

freut mich, dass es nun doch geklappt hat. Ich habe gestern auch einmal kurz den Neptun mit dem 15mm Okular angesehen.
Dann natürlich auch den Mars, aber bei mir war das Seeing sehr wechselhaft mit nur kurzen besseren Momenten. Auch bei den anschließenden Aufnahmen war viel Geduld gefragt, da habe ich auf Neptun verzichtet. Bei dort nötigen 100ms Belichtungszeit müssen die Bedingungen einfach konstanter sein.

Gruß,
Holger
 
Hallo Holger und Werner,

vielen Dank für eure netten Rückmeldungen. Es war auch wirklich nicht einfach. Wir hatten uns zusätzlich noch Uranus vorgenommen, aber irgenwann war Zeit und Motivation aus. Uranus mus warten. Aber wir waren stolz wie ein Schnitzel, als wir sicher waren, dass das kleine Scheibchen wirklich Neptun war. Das i-Tüpfelchen wäre natürlich Tritron gewesen. Aber so gut in der Nacht am Anfang die Bedingungen bei Mars waren, waren sie einfach später bei Neptun nicht mehr. Trotzdem wir waren total glücklich darüber, dass wir Neptun sicher gesichtet hatten.

Ich habe heute die Münchner Volkssternwarte angeschrieben und gefragt ob man gezielt zusammen Neptun mit was richtigen Großen anschauen kann? Es wäre total spannend seine eigenen Beobachtungen mit Dritten zu teilen und zu überprüfen.

Gute Sicht und viele Grüße

MünchenBeiNacht - Ewald
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Ewald,

freue mich für euch mit. :y:

Neptun und Uranus standen die letzten Beobachtungsnächte immer auf meinem Programm. Was richtig großes habe ich natürlich nicht zu bieten aber 22 Zoll sind auch schon nicht so schlecht. ;)

Damit sieht man Neptun als schönes blaugrünes Kügelchen mit dem ständig sichtbaren "Anhängsel" Triton im Gefolge. Dieser ist leichter zu erkennen als die Uranusmonde. Uranus sieht farblich sehr ähnlich wie Neptun aus, allerdings deutlich größer und heller. Letzten Donnerstag gegen 01:00 Uhr konnte ich bei sehr ansprechenden Bedingungen die Monde Titania, Oberon und Ariel sichten. Umbriel jedoch nicht. Dafür waren strukturelle Unterschiede auf dem Uranusscheibchen in ruhigen Momenten der Luft bei ca. 350x ganz zart wahrnehmbar. Das habe ich auch noch nicht so häufig gesehen.

Viele Grüße
Werner
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben