Noch ein faules Mondmosaik mit 47Megapixeln

sushidelic

Mitglied
Hallo!
Gestern war es endlich mal wieder klar, und nachdem die Familie im Bett war, habe ich gegen halb zehn aufgebaut. In weiser Vorahnung hatte ich den Tubus schon um sechs auf den Balkon gestellt, war also schon ausgekühlt. Montierung rausgetragen, aufgesattelt, die ganze Elektronik verkabelt und um 21:45 war ich startklar.

Dann die erste Ernüchterung - das Seeing war unterirdisch, ist ja schön stimmungsvoll, wenn der ganze Sternenhimmel weihnachtlich glitzert, aber mir wäre etwas mehr Ruhe in der Atmosphäre doch lieber gewesen. Extremes niederfrequentes Wabern, mir hat es das Bild zwischenzeitlich locker um einen halben Plato-Durchmesser versetzt (!). Auch sonst recht breiig, aber ganz zwischendurch war zumindest das hochfrequente Seeing besser, und es kamen ein paar Details durch.

Also erstmal Champions League geschaut (hat sich ja gelohnt), zwischendurch immer mal wieder auf die Kamera gewechselt, und siehe da, etwas später zwar alles immer noch wie wild am Wabern, aber schon deutlich mehr an Details wahrzunehmen. Jetzt musste ich aber erstmal Fuppes fertigschauen, und dann habe ich mich an die Arbeit gemacht.

So sind von ~23:15 Uhr bis 1:30 zwei Kacheln (oben/unten) mit je 2000 Bildern auf die Platte gewandert, dann war die SSD mit 128GB auch schon voll.
Autostakkert hatte gut zu tun, die Verzerrerei wieder glatt zu bügeln, aber am Ende ist das Ergebnis gar nicht mal so übel geworden, krass, was alles geht. Wer Doppelbilder sieht, muss nicht zum Optiker, an manchen Stellen war eben zu viel Action.


moon_2019-12-10_1200px.jpg

Volle Auflösung (15MB): Mond vom 10. 12. 2019 47Mpix
C14EHD, 610nm longpass, Vieworks VP 20MC M5AO, Autostakkert, Astra Image, Photoshop.

LG und CS, Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

AstroBHO

Mitglied
Hallo,

deine Titelüberschrift verwirrt etwas :)

Ich weiß wie schwer es ist, eine Vollmond-Oberfläche mit Strukturen abzubilden. Sehr feinfühlig geschärft und sehr natürlich.ü
Dafür von mir 3 Daumen hoch
Künstlerisch (y)
Technisch (y)
Dokumentarisch (y)

CS Bernd
 

sushidelic

Mitglied
Hallo Bernd,
danke für Deine Antwort und freut mich, dass Dir das Bild gefällt- mit dem Titel hast Du Recht! Ich wollte es eigentlich kurz erläutern, habe es aber dann vor lauter Schwafelei vergessen.
Das "faul" bezog sich auf zwei Punkte - erstens, da das "Mosaik" nur aus zwei Kacheln besteht, und zweitens, da bei genauerer Betrachtung doch so manches "faul" ist im Bild, doppelte Kraterrände etc. aufgrund des Waberns. Einen Verdacht dazu habe ich schon - der Mond stand etwa über dem Dach des Nachbarn auf der anderen Strassenseite, und es war doch recht kalt... Kann sein, dass sein Dach nicht unbedingt der aktuellen EnEV entspricht ;).
LG Michael

EDIT: Interessant finde ich übrigens besonders das "V" bei Aristillus, das ist mir so vorher noch nie aufgefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AstroBHO

Mitglied
Hallo Michael,
ich bin nicht mit der Lupe an Deiner Aufnahme gewesen... der Mond ist einfach nur schön :)

Bei mir stand der Mond zur besagten Zeit etwa 13° nördlich vom Zenit (oder Az 359° El 77°).
Da gestern alle (oder viele) zur Full Moon Party gefahren sind, hatten wir einen schönen Platz in unserem Stammlokal ergattern können: Rechts der aufgehende Mond im Nord-Osten, links Venus und Saturn im Westen mit ca. 20° El. Hatte aber leider nur mein (altes) Smartphone dabei. Mit einem modernen Huawei wäre bestimmt noch viel mehr drin gewesen.

CS Bernd
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Michael,

mir gefällt das Mondmosaik auch. Der einzige Nachteil bei Aufnahmen und Mosaiken in dieser Größe ist, daß ich davon nur knapp 10% auf einmal am Bildschirm anschauen kann, ohne Details zu verlieren. Aber trotzdem schön, wenn man da reinzoomen kann.

Gruß

Heiko
 
Oben