Okularvergleich für Teleskope mit 24,5mm Okularauszug

G2_Astro

Mitglied
Hallo,

Viele haben noch Teleskope mit 24,5mm Okularauszug und wollen oder können diesen nicht verändern, oder wollen sich so eines zulegen, da Diese oft besser gebaut sind, als die Heute oft angebotenen labilen Plastikmodelle.

Wie aber kann man Diese mit guten Okularen sinnvoll betreiben, so das sogar Brillenträger damit zurechtkommen?
Gibt es dann Heute überhaupt noch gute Okulare für den 24,5mm Auszug?

Doch die gibt es, außer den recht brauchbaren alten Japanischen 32mm; 20mm und 12,5mm > 24,5mm Metall - Okularen, sind die 1,25" Super Plössl Okulare von 25; 20; 15; 12; und 9mm mit diesem Adapter
> https://www.teleskop-express.d…mit-M28-Innengewinde.html <
Der Adapter passt an viele 1,25"-Okulare, wie zum Beispiel fast alle TS Super Plössl Okulare von 6 - 25mm. Sie ersetzen die orginale 1,25"-Steckhülse einfach durch diesen Adapter und machen so aus dem 1,25"-Okular ein Okular mit 24,5 mm Einsteckdurchmesser.
Die optische Länge wird nur gering verändert so das man auch am Newton in den Fokus kommt!

Aber es gibt auch gute randscharfe Weitwinkelokulare, die an den 24,5mm Okularauszug passen, zu Preisen von 25,- bis 100,- Euro!
Das sind Neue oder gebrauchte 23,2mm Mikroskopokulare, ( die leicht mit einer Rohrhülse auf 24,5mm erweitert werden können ) diese sind farbfehlerfrei und für hohe Randschärfen hergestellt worden und sind in punkto Einblick den Normalen Plössl überlegen ja sogar durchweg Brillenträgertauglich!
Diese Anforderungen auf Hight - End Niveau, wurden für Medizin und Wissenschaft, dort über viele Jahre hineinentwickelt, ganz anders als für preiswerte Einsteiger - Teleskope!

Ein Zusammentreffen mit einem 114/900mm Newton Besitzer war der Anlass zu diesem Bericht!

Ich habe Freitagnacht den 16.11.2018 Vergleichs - Beobachtungen mit 4 verschiedenen Newton Teleskopen gemacht und zwar zuerst am Mond, dann später an M31; M32 NGC 147 und NGC 185, und an den Plejaden > M45 und dem Orionnebel > M42!
Die vier waren mein Comet Catcher 140/500 Schmidt Newton und dem

> p7058_TS-Optics-Einsteigerteleskop-Newton-130-650-auf-EQ3-1-Montierung.html < mit Goto
dem
> p3890_Skywatcher-Explorer-130P-SynScan-GoTo-Newton-Teleskop-130-650mm.html < Goto
und dem
> p3933_Skywatcher-Explorer-130PDS---130-mm-f-5-Newton---2--Crayford-Auszug.html < auf EQ5 Goto
jeweils mit ihren Besitzern um auszuloten was sie unter dunklem Himmel mit welchen Okularen zeigen!
Dazu kommt aber noch ein gesonderter Bericht!

Hier nun kam es um ca. 22:30 Uhr zu einer interessanten Begebenheit während unserer Mondbeobachtung, mit einem vorbeifahrenden Biologen, der zum Elterlichen Bauernhof fuhr, auf dessen Feldweg wir in einer Straßennische zum Beobachten standen!
Von Ihm kam die Frage bleibt Ihr noch was hier?
Ja wir sind warm bekleidet und haben heißen Tee dabei, das geht bis weit über Mitternacht, wie testen gerade was mit diesen Geräten geht!

Darf ich mit meinem Teleskop dazu kommen, das bei meinen Eltern steht, ist von hier nur 1Km weg?
Na klar, Du bist auf eurem Gelände herzlich willkommen!
Nach 20 Minuten kam Er zurück und stellte einen alten 114/900mm Quelle Newton auf selbstbau Dobsonmontierung auf!
Na Ja, den Newton hab ich mal von meinem Onkel geschenkt bekommen!
Goto habe ich nicht erzählte Er, aber elektronische Teilkreise, > https://romer-optics-llc.mysho…/collections/easy-push-to < die ich im Frühjahr nach gerüstet habe, damit ich in der wenigen Zeit die ich zum beobachten habe, Objekte finden statt suchen muss!

Da der früher, aber nur mit 3 Okularen MA 32mm; MA20mm und Kellner 12,5mm plus Barlow, so gerade nutzbare Beobachtungen mit der schwachen Montierung ermöglichte, habe ich ihn vor 4 Jahren schon mal auf Dobson umgebaut und mir Plössl Okulare von 9 - 25mm mit dem 1,25" auf 24,5mm Adapter dazugekauft!
Das was schon ein großer Fortschritt, scharfe und kontraststarke Abbildung bis zu Rand! Auch die 2fach Barlow konnte nun zeigen, was sie drauf hat!
Später wurde der Tubus noch mit schwarzem Velours ausgekleidet.

Dann habe ich am Ende meines Studiums, berichteter Er weiter, günstig ein ausrangiertes altes Zeiss Licht - Mikroskop erwerben können!
Dabei waren, je ein Zeiss W 25x ; WF 16x ; WF10x ; Okulare Brillentauglich, auf Trödelmärkten und Im Web hat Er später noch ein WA20x ein
Leitz Periplan GF 12,5x ein WF 8x und eine 1,5Fach Barlow für 30 - 65,- Euro dazu erwerben können!
Die mit einer Messing - Rohrhülse, aus einem Stehlampenrohr, auf 24,5mm erweitertwurden.

Von den Astro Super - Plössl verwende ich nur noch das 32mm und 25mm, weil sonst bei allen Beobachtungen die Mikroskop Okulare die bessere Abbildung, Schärfe und Durchsicht haben, sagte Er!
Davon konnten wir uns dann an dem 114/900mm Newton, sowie auch unseren 140 + 130mm Newton, dank meiner 24,5/1,25" Hülse aus dem Okularkoffer überzeugen!

An allen in der Nacht aufgesuchten Objekte, konnten wir die Überlegenheit der Mikroskopokulare, was Durchsicht, Schärfe auf der Achse und im Feld bis zum Rand erkennen und schlugen mit dem gutem Einblick, die gleich großen den Teleskopen beigelegten Kellner + Plössl Klar!
Nur ein 16mm Baader + ein 8mm Brandon Ortho waren am Mond und am Trapez ganz knapp besser!

Hier habe ich mal dafür die waren Brennweiten ermittelt, und die Vergrößerung am 114/900mm Newton angegeben!
Berechnung = Standardbrennweite von Lichtmikroskopen 250mm / Okular - Vergrößerungsfaktor
Mit ca. 58 - 70° da hier vielfach Erfle und Bertele Bautypen unter der Bezeichnung WF + WF -X verbaut sind!

W 32x = 7,8mm > Vergr. > 115x mit 1,5fach Barlow = 5,2mm > Vergr. > 173X
W 25x = 10mm > Vergr. > 90x mit 1,5 fach Barlow = 6,6mm > Vergr. > 136,3x
WF 20x = 12,5mm > Vergr. > 72x mit 1,5 fach Barlow = 8,3mm > Vergr. > 108,4X
WF 16x = 15,6mm > Vergr. > 57,6x mit 1,5 fach Barlow = 10,4mm > Vergr. > 86,5X
WF 10x = 25mm > Vergr. > 36x mit 1,5 fach Barlow = 16,6mm > Vergr. > 54,2X
WF 8x = 31,2mm > Vergr. > 28,8x mit 1,5 fach Barlow = 20,8mm > Vergr. > 43,3X
Genug Variablen für alle verschiedenen Astro - Objekte!

Im Web findet man bei der Suche nach Mikroskop Okulare kaufen, eine Menge Modelle zu moderaten Preisen und die lassen dann einen anderen Okularauszug kaum vermissen!

Die kann man auch neukaufen > https://teleskop-austria.at/Mi…ld-Mikroskop-Okular-232mm < haben dann eine moderne Vergütung!
Da sich auch die Berechnungs und Fertigungsmethoden bis heute erheblich verbessert und automatisiert haben, ist eine gleichbleibende Qualität recht hoch!
Das WF 16X bl z.B. war in der Abbildungsleistung mit dem Zeiss WF16 gleichauf, ja es hatte sogar das etwas klarere Bild!



Gruß Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

m_athias

Mitglied
Hallo Günter,
ich habe einen Zeiss Binoansatz mit 23,2mm Okularen und Ringschwalbenanschluss an meinem Telementor im Einsatz und bin recht zufrieden, insbes. weil ich dieses Zubehör vor Jahren sehr preiswert erworben habe - auch wenn ein Vergleich mit UWA-Okularen sicherlich unfair ist ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

G2_Astro

Mitglied
Hallo Matihias,

es ermöglicht aber das so manches Teleskop, das mangels guter Okularen oder nicht durchführbaren Umbau auf 1,25" ungenutzt rumsteht, wieder Sinnvoll und mit Genuss zu nutzen!

Von den alten EQ1 oder EQ2 Montierungen habe ich schon einige so verbessert, das Sie diese Teleskope auch ausreichend stabil tragen können!
Da kommen die neueren Versionen, mit den nun noch viel dünneren Beinchen überhaupt nicht mehr mit!


Gruß Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

Uranotopia_CM

Mitglied
Hallo liebe 0.965" Okularfreunde!
Ich habe ein älteres schwarzes Celestron C90 (90er Jahre, mit Ringfokussierer am Tubus), für dieses das originale qualitativ hochwertige Amiciprisma und einige alte 0.965" Okulare von Celestron/ Vixen:
Kellner 30mm, 25mm, Ortho 12,5mm, Ortho 9mm und Ortho 6mm. Ein altes Huygens 20mm geht auch noch so, aber die kürzeren zweilinsigen Brennweiten taugen nichts.
Im Rahmen diverser Tests habe ich feststellen müssen, dass die Adaptation an 1,25" zwar funktioniert, aber offenbar durch den dann erforderlichen erheblichen Backfokus zu schlechterer Kontrastschärfe führt (und zu einer Vignettierung).
Und in dem Ferienhaus meiner Schwester steht ein altes Quelle Revue Catadioptric 114/1000, das ebenso nur 0.965" Okulare hat. Auch da bringt die "Erweiterung" auf 1,25" Okulare nichts, denn man schaut "in eine enge Röhre"...
Insofern ist die Idee mit dem TS- Adapter und Umbau des Linsentubus darauf schon genial, aber man benötigt ja durchaus mehrere davon, wenn man nicht ständig im Dunkeln Umschrauben will.
Mikroskop- Okulare habe ich bislang nicht getestet, aber dies ist auch ein guter Vorschlag!

Übrigens gibt es in China noch einfache (Huygens) Okulare zu 0.965", und dazu sogar Farbfilter und (qualitativ wohl eher mäßige) Zenitprismen...

Viele Grüße aus Rheinhessen!
Carsten
 

G2_Astro

Mitglied
Hallo Carsten,

Srorry! Von den China Huygens kann ich nur abraten, die sind in Press - Plastikfassungen übelster Sorte, mit hoher Schundrate!
Das sind Die Mikroskop Okulare echt Super dagegen und eine Passhüsle ( z.B. aus dem Alu von Getränkedosen oder kleinen Parfüm oder Deo - Prühflaschen ) dafür zu fertigen, ist ein Klacks mit schrägem Längsschnitt > /___/ > C < gerollt !

Gruß Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

klawipo

Mitglied
Hallo Günter,

welche scheinbaren Gesichtsfelder haben denn die gängigen Weitwinkel-Mikroskopokulare nun genau?
58? 70? Irgendwas dazwischen? Kann man das irgendwo dran festmachen?

Ich finde bei den Produktbeschreibungen im Netz leider keine genauen Angaben dazu.

VG
Klaus
 

G2_Astro

Mitglied
Hallo Klaus,

ja es ist nichts darüber zu finden, da die kleinen 45° Prismen und die vorgesetzten Streulicht - Blenden in den verschieden Mikroskopen, keine genauen Angaben darüber zuließen!

Ich habe nur festegstellt, das z.B. das WF 16 x ca. 25% mehr Gesichtsfeld zeigte, als ein 15mm Super - Plössl und mit einem 15mm Goldkannte Okular vergleichbar war!

Kann man aber, mit Millimeterpapier kann man das Gesichtsfeld ausmessen und mit anderen Ww - Okularen vergleichen

Gruß Günter
 

47Tau

Mitglied
Hallo Klaus,
ich nutze zwei Olympus Mikroskop-Okulare und die liegen (ohne es jetzt auf den Millimeter gemessen zu haben) nach meinen Feststellungen am Himmel bei ca. 65*.

Gruß
Thorsten
 
Oben