Petavius 1, Lunar Dome

Oreoluna

Mitglied
Hallo Mondfreunde.

01.38h MESZ Petavius 1 DOM.jpg


Die Aufnahme ist von 16.09.2019, 01.38h MESZ Höhe 37°, Lunation 16,55 Tage. Durch einen lieben Sternfreund wurde ich mit diesen Thema Lunar Dome infiziert. Bei Recherchen dazu fand ich z.B heraus, dass es im Krater Petavius solch einen gibt, und siehe da...... die Kuppel ist tatsächlich auf meiner Aufnahme von 16.09. gut zu sehen!

Zum Begriff, Quelle Wikipedia
Lunar Dome aus dem Englischen übersetzt - eine Mondkuppel, ist eine Art Schildvulkan, der sich auf der Oberfläche des Erdmondes befindet. Sie werden in der Regel durch hochviskose, möglicherweise kieselsäurereiche Lava gebildet, die aus lokalisierten Entlüftungsöffnungen austritt, gefolgt von einem relativ langsamen Abkühlen.

Zum Petavius 1 selbst, Quelle: Buch Lunar Domes
Petavius 1 gehört mit einer mittleren Neigung von 1,4 ° ± 0,2 °, einem großen Durchmesser von 19,8 km ± 0,5 km und einem großen Bauvolumen von 19 Kubikkilometern zur Klasse C1 der effusiven Mondkuppeln. Die Kuppel bildete sich aus Lava mit mäßiger Viskosität über einen Zeitraum von 1,4 Jahren.

CS Jozef
 
Zuletzt bearbeitet:

Henning81

Mitglied
Danke fürs Zeigen, Jozef,

Das finde ich ganz interessant. Besonders die Dome um Hortensius, aber auch den Nebenkrater Hortensius E, der nur als feiner Ring zu erkennen ist, ist "geologisch" spannend.
Es würde mich interessieren, wie man zu den näheren Erkenntnissen der Dome gelangt ist, wie Viskosität und Dauer der Aufwölbung. Findet man Genaueres in dem von Dir erwähnten Buch?

CS,
Henning
 

Oreoluna

Mitglied
Findet man Genaueres in dem von Dir erwähnten Buch?
CS,
Henning
Hallo Henning.

Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich die Infos nur als Abriss zu dem Buch kenne, da ich nicht der englischsprachige Hirsch bin! Den obigen Text habe ich auch aus dem Netz, da einer der Autoren 2014 Infos in übersichtlichem Rahmen dazu schrieb.... mir genügt das vollkommen.

Übrigens die Gegend nördlich des Krater Milichius ist gespickt mit Vulkanen, ich markierte sozusagen den bekanntesten, also den Pi.

CS Jozef
 
Oben