PixInsight - Ramdisk oder schnelles SSD-Laufwerk? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

PixInsight - Ramdisk oder schnelles SSD-Laufwerk?

Recoxx

Mitglied
Hallo zusammen,

ich möchte mich einen neuen PC zusammenstellen für die Bildbearbeitung mit PixInsight.
Jetzt habe ich gelesen das man die Swape Daten auf eine schnelle SSD oder in eine Ramdisk speichern kann.
Nun stelle ich mir die Frage, was ist schneller bei gleicher CPU, Mainboard usw.?

Was mir noch dazu einfällt ist, dass wenn ich einen sehr schnellen Ram oder SSD verwende, dann muss dies doch auch die CPU und das Mainboard "liefern" können, oder? Ansonsten werden die Swape Dateien doch gar nicht schnell genug "bereitgestellt" oder?

Kann da jemand was sagen? Ich bin da sehr unsicher! Das wäre sehr nett.

CS
Andreas
 

Terrorernie

Mitglied
Für PI geht nichts über eine große RAM Disk!
zusammen mit einem m2 SSD laufwerk ist es das maximum was Du an Speed (neben einem aktuellen Prozessor) bekommen kannst.

Ich habe mir 64GB RAM gegönnt, davon habe ich 32GB in 2x16GB RAM Disk vergeben. Achte auf eine hohe Busgeschwindigkeit, also min 2600Mhz RAM Speed.
Der PI Test mit und ohne RAM ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Gut ist es, die RAM Disks je zwei oder drei mal einzustellen, in PI, so dass in zB 6 Laufwerke gleichzeitig geschrieben werden kann.

Wie gesagt, in Verbindung mit einer guten schnellen SSD.

Viel Erfolg,
Ernie
 

Recoxx

Mitglied
Hallo Ernie,

erstmal danke für deine Antwort! ((o:

Wenn ich das richtig verstehe, dann hast du eine Ramdisk mit 32 GB Größe erstellt und in dieser 32 GB großen Ramdisk dann 6 Laufwerke angelegt. Ist das richtig?
Ich habe mir jetzt mal eine Software runtergeladen, die kann aber nur maximal 4 GB große Ramdisk erstellen, obwohl ich ein 64 Bit-System habe. Da ich nur 32 GB Arbeitsspeicher habe, habe ich zur Probe schon mal 2 Ramdisk mit je 4 GB Größe angelegt und je zwei Laufwerken darin erstellt, also insgesamt 4 LW. Kann man das so machen oder sollte man eine große Ramdisk erstellen?

Was mir noch dazu einfällt ist, dass wenn ich jetzt mit den Prozess WBPP stacke, dann hat doch PI nur den Arbeitsspeicher zur Verfügung, denn ich nicht mit der Ramdisk vergeben habe oder verwendet PI auch bei WPBB die Ramdisk?

Sorry für die vielen Fragen! ((o;

CS
Andreas
 

Recoxx

Mitglied
Sorry doch ein Nachtrag:
Du hast also keine Ordner für die Swap-Dateien auf deiner M2 SSD angelegt oder?
 

Terrorernie

Mitglied
Hallo Andreas,

also, bei mir habe ich das so:

2021-01-31 13_41_48-PixInsight.jpg


Dabei sind R und S zwei RAMDISK Laufwerke mit je 16GB, und auf der SSD habe ich noch zwei Ordner angelegt, auf die PI auch zurückgreifen kann, vor allem falls mit der RAM Disk doch mal was sein sollte. Es wird auch ausdrücklich empfohlen von PI, auf der SSD auch ein Ornder für die Swap Daten anzulegen.
Ich nutze das Programm SoftPerfect für die RAMDisks.

Das mehrfache Nennen der Laufwerke bringt wirklich etwas! Verschiedene parallel Prozesse schreiben auf die Laufwerke gleichzeitig. Das Anlegen von extra Ordnern in den RAMDISK Laufwerken habe ich mir gespart - funktioniert auch so.

Ich habe im PI Forum gelesen, dass eine gute Anzahl von Laufwerken in der Liste 8 ist. Danach geht die Performance nicht weiter rauf. Mit weniger Laufwerken geht die Performance auch wieder runter. Probier' das ruhig mal aus - ich habe das bei mir durchgetestet und bin so zu diesen Einstellungen gekommen.

Welche Ressourcen des Computer das WPBB Script nutzt, weiß ich leider nicht, da ich das nicht nutze und nie probiert habe.

Wenn Du 32GB RAM hast würde ich 16 frei lassen, und die anderen 16 in zwei individuelle RAM Disks á 8GB vergeben. Eine große RAM Disk geht natürlich auch, dann aber wie gesagt mehrfach eintragen! Du solltest mal versuchen 8 Nennungen in der Liste zu haben, wobei die SSD mit dabei sein soll.

Ich hoffe das hilft Dir etwas weiter,

Gruß
Ernie
 

Recoxx

Mitglied
Hallo Ernie,

ich habe das jetzt mal alles ausprobiert und kann sagen, dass die mit der Benchmark mit der Verwendung von RAM-Disk am schnellste ist. Es geht um ca. 11 Sekunden schneller, dass sind ca. 10 %. Siehe auch erstes Bild.
Da ich leider mit meiner Version 3.4.8 (kostenlos) von SoftPerfect nicht schaffe größere Ramdisk als 4 GB zu erstellen, musste ich 4x4 GB Ramdisks erstellen. Siehe zweites Bild. Aber ich denke, dass das kein Verlangsamung bedeutet oder?

Also, vielen Dank für deine Hilfe! Jetzt bin ich ohne was gekauft zuhaben, auf meinem Notebook ca. 10% schneller und weiß, wie ich meinen zukünftigen PC diesbezüglich "einstellen" muss.

CS
Andreas
 

Anhänge

  • Benchmark mit 8 Swape-Dateien 6 x LW (mit Doppelnennung) und 2 Ordner auf SSD.jpg
    Benchmark mit 8 Swape-Dateien 6 x LW (mit Doppelnennung) und 2 Ordner auf SSD.jpg
    69,2 KB · Aufrufe: 45
  • Benschmark-Vergleich ohne Sawpe-Dateien, mit 8 Spwape auf SSD und mit Swape auf Ramdisk.txt - ...jpg
    Benschmark-Vergleich ohne Sawpe-Dateien, mit 8 Spwape auf SSD und mit Swape auf Ramdisk.txt - ...jpg
    255,4 KB · Aufrufe: 46

Recoxx

Mitglied
Noch ein kleiner Nachtrag. Ich habe mal den Haken bei "Swap file compression" rausgenommen und bin noch mal um 15 Sekunden schneller geworden. Also jetzt schon 26 Sekunden schneller (was ca. 25 % entsprich), wenn man den Benchmark glauben kann. Wow! ((o:
 

Hanibal

Mitglied
Möcht ja jetz keine Spaßbremse sein. Aber die swap-performance ist auch mit der Ramdisk eher bescheiden mit , wenn ich das richtig sehe, 740 Mbit/sec. Ich persönlich bin von der Ramdisk wieder weggekommen, weil schlicht und einfach der Speicherplatz nicht reicht. Für ein Swaplaufwerk wird in PI mindestens 64GB emfpohlen. Und die sind nach eigener Erfahrung schon eher knapp bemessen. Eine einfache NVME mit mindestens 250GB als Swaplaufwerk läuft bei mir am besten. Eine Kombination aus NVME und Ramdisk hat dann wieder gebremst.
 

Terrorernie

Mitglied
Hier stehen ein Paar gute Ideen und Versuche mit und ohne RAM Disks.

Ich hab alles mögliche durchprobiert und bleibe momentan bei meinem Setup, aber ich benutze auch keine BPP Scripte ;)

Gruß
Ernie
 

TakFan

Mitglied
Hier mal ein Artikel zum Thema Anzahl der Swap Verzeichnisse und RamDisc /SSD Nutzung:


CS
Dirk
 

Terrorernie

Mitglied
So,
ich habe bei mir noch mal ein paar Testreihen gefahren. Alle Hintergrundprozesse waren aus, keine Down oder Uploads liefen, keine benutzereingaben etc.

Allgemeine Umgebungsbedingung:

RAM: 64GB RAM 3200Mhz
Prozessor: AMDE Rayzen Threadripper 1950X Prozessor (16 Kerne)
Mainboard: ASRock X399 Taichi
Grafikkarte: Radeon RX590 mit 8GB DDR5RAM
Festplatte: Samsung M.2 Evostar 870pro 500GB

1) Situation bisher

32GB RAM als RAMDISK zu je 16GB. Diese dann je 3 x als Ordner eingetragen sowie 2 x einen Ordner auf der SSD...

1.jpg



2) Test mit nur RAM Disk

Also die 32GB RAM Disk 1 x eingetragen, keine sonstigen Ordner von der SSD...

2.jpg


3) Test mit der 32GB RAM Disk, aber 8 x eingetragen

3.jpg


4) Jetzt komplett ohne RAM Disk, also nur mit den normalen 64GB ram Speicher, und 4 Ordner auf der SSD je 2 x eingefügt (also wieder gesamt 8 Einträge)

4.jpg


5) mein neues, noch schnelleres, Setup

Wieder eine RAM Disk erstellt von 32GB (und den Rest 32GB als normalen RAM), in die RAM Disk 4 Ordner, diese je zwei Mal eingefügt, und dann noch 4 x je einen Ordner auf der SSD.

5.jpg


Fazit:

Auf meiner Maschine (und nur dafür kann ich es sagen), ist die RAM DISK ein absolut gewinnbringender Beitrag für den Pixinsight Benchmark Test. Wie man überall nachlesen kann soll man ruhig viele Ordner in die Liste eintragen, zwischen 8 und 16 ist offensichtlich gut (wenn man es übertreibt gehen die werte wieder runter!).

Der Performance Unterschied ist, wie man oben sieht, doch schon enorm.

Ich für meinen Teil, möchte die RAMDISK (ich nutze die Bezahlversion von SoftPerfect RAM DISK) nicht missen - nur so flutschen die Prozesse so schnell durch, dass man nebenbei kaum noch zum Bier trinken kommt.

Ich denke die Kombination aus schneller M.2 SSD und vieeeeeel RAM, den man dann noch in RAMDISKs aufteilt ist der Weg um PixInsight Performance abzuverlangen, natürlich nur in Kombination mit einem schnellen Prozessor, denn damit steht und fällt alles.


Ach, hier noch mal die Einträge die ich jetzt bei mir stehen habe:
6.jpg



Vielleicht hilft es ja dem/der/das einen oder anderen ;)

Happy Wochenende,

Ernie
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

bei meinem eher gemächlichen älteren Desktop (Performance Indizes im 2000er bis 4000er-Bereich) hat eine Ramdisk als Swapdisk auch sehr viel gebracht. Die Swapgeschwindigkeit hat sich da dramatisch erhöht. Ich denke bei leistungsschwächeren Rechnern bringt eine Ramaufstockung und Ramdisk als Swapfile am meisten.

Gruß

Heiko
 

klausotisch

Mitglied
Moin,

ich kann jedem nur raten, sich auf den theoretischen Swap-Benchmark nicht zu verlassen. Wie man sieht, geht er in den Total-Wert recht schwach ein. In einem typischen Workflow, wo man Stackingparameter oder Alignment-parameter ändert, sind die ganzen Daten (also Subs) eh im Lese/Schreib-Cache. Schaut eucht einfach mal bei einem typischen Workflow die CPU-Last an. Bei mir ist diese quasi immer 100%. Der *praktische* Vorteil von RAM-Disks ist recht begrenzt.

Beste Grüße
Thomas
 

Terrorernie

Mitglied
Genau, daher auch mein Statement, das das alles NACH einem schnellen Prozessor am meisten bringt.
Zu glauben, dass die RAMDISK ein von einem lahmen getriebenem PI “turboisiert“, ist nicht zielführend. Außerdem sollte dafür genug RAM on-board sein. Bei 16GB würde ich das nicht mal probieren...
 

DocHighCo

Mitglied
Ich würde es jedenfalls mal ausprobieren, ob es bei mir was bringt, bevor ich mich drauf verlasse was jemand anderes sagt ;)

Heiko
 

tommy_nawratil

Mitglied
so, ich hab jetzt die 2x Ramdisk wieder rausgehauen, die benchmark ist zwar besser
aber beim Arbeiten braucht der PC damit ca. 2 Sekunden
um in der History zurück und vor zu gehen. Habe ich 8x auf der SSD eingetragen braucht er nur 1/10 davon :)
Da kann mir das benchmark gestohlen bleiben ;)

lg Tommy
 
Oben