PixInsight Super-Bias, Master-Dark? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

PixInsight Super-Bias, Master-Dark?

Recoxx

Mitglied
Hallo erstmal! ((o:

Ich spiele gerade mit dem Gedanken, für die Bildbearbeitung mit PI ein Super-Bias zu machen. Dazu habe ich ein paar Fragen.
1. Macht das wirklich Sinn oder sollte man doch lieber mit einem Master-Bias oder den einzelnen Bias arbeiten? Hat da jemand schon Vergleiche angestellt oder sollte ich es einfach mal machen, denn so schwer ist es ja nicht oder muss man da noch etwas bestimmtes beachten?
2. Reichen 101 Bias aus um ein Super-Bias zu erstellen oder sollten es noch mehr sein?
3. Und wie sieht es beim Master-Dark aus? Reichen da 30 Darks, um ein Master-Dark zu erstellen oder sollten es doch mehr sein, wenn ja wieviele sollten es sein?
4. Wenn ich ein Super-Bias und ein Master-Dark habe, dann kann ich diese doch auf alle Lights anwenden, die die gleiche Belichtungszeit und ISO-Wert haben, oder? Und natürlich auch auf die Flats mit entsprechenden ISO-Wert. Oder?
5. Die Verarbeitung beim Stacken müsste dann doch schneller gehen, oder?

Und noch eine Zusatzfragen! Sorry! ((o;
Hat jemand Erfahrungen gesammelt, ob das skalieren der Darks gut in PI gut funktioniert, wenn die Temperatur halt nicht gleich wie bei den Lights ist (DSLR).

So nun hoffe ich, auf eure Antworten und möchte mich jetzt schon mal bedanken. ((o:
CS
Andreas
 

bulrichl

Mitglied
Hallo Andreas,

1. superbias ist eigentlich für CCD-Kameras gedacht. Laut David Ault ( Superbias Trouble , post #4 und folgende) kann man mit einem erhöhten Aufwand auch für einen CMOS-Sensor ein gutes superbias herstellen. Ich benutze kein superbias, sondern ein MasterBias aus ca. 100 bias frames.

2. Ja, das reicht.

3. 30 dark frames sollten auch ausreichen.

4. Ja. Bei der Kalibrierung der light frames brauchst Du das superbias nur für den Fall, dass dark frame optimization (dark frame scaling) angewendet wird. Es wird aber in jedem Fall zur Kalibrierung der flat frames benötigt, wenn keine flat darks augenommen werden.

5. Die Frage habe ich nicht verstanden.

Zusatzfrage: Das kommt ganz auf die Kamera an. Mit meiner Canon EOS 600D (kein "Verstärkerglühen") brachte eine Kalibrierung mit dark frame optimization ein besseres Ergebnis als ohne. In diesem Fall kann dark frame optimization die Temperaturunterschiede zwischen light und dark frames, die bei einer nicht gekühlten Kamera gar nicht zu vermeiden sind, ausgleichen. Für andere Kameras (z. B. die 1200D) müsstest Du beides einmal ausprobieren und vergleichen.

Bernd
 

Recoxx

Mitglied
Hallo Bernd,

zuerst einmal vielen Dank für deine Antworten! ((o: Habe sie auch alle Verstanden.
Mit meiner Frage 5 meinte ich, wenn ich mit nur einem Master-Dark und nur einem Master-Bias stacke, dann müsset das doch schneller gehen als wenn ich mit z. B. 101 Bias und 30 Darks stecke. Oder?

CS
Andreas
 

Ulli_K

Mitglied
Hallo Andreas
PI macht aus den Bias und Darks zuerst ein integriertes Bild. Das wird im Ordner „Master“ abgelegt.
Ich verwende diese Dateien für andere Aufnahmen wieder und habe sie zentral abgelegt. Beim Einsatz der Master-Dateien setzt man dann rechts die Häckchen bei „Use Master…„ (im Batch Preprocessing Script) oder so ähnlich.
Gruß
Ulli
 

astro_alex80

Mitglied
Hallo Andreas,

die Verwendung eines Masterbias und Masterdarks erhöht die Geschwindigkeit des Preprocessing, da die jeweiligen Darks und Bias nicht erst selbst zu einem Master integriert werden müssen.

Verwendung des Masterdarks für andere BLZ mittels Dark Frame Scaling oder Optimization, wie Bernd schon schreibt, hängt vom Verstärkerglühen ab, da dieses nicht wie Dunkelstrom linear mit der BLZ zunimmt.

Würde ebenso mit Nicht-CCd kein Superbias verwenden. lieber nochmal 100 Bias dazu packen, wobei 100 natürlich schon sehr gut und ausreichend ist.

Flats würde ich entweder mit passenden Darkflats oder nur Bias kalibrieren.

Wenn du eine flatbox oder ähnlich hast, sollten die Flats ja ziemlich gleich lang belichtet sein bzw. kannst du das so einstellen. Und ob die Flats nun 25.000, 26.423 Mean oder was auch immer in einem gewissen Bereich (23-35.000) bezogen auf 16bit haben ist Hupe.

Das heißt du kannst dir auch flatdarks bzw. deren Master auf Vorrat anlegen.

Habe, nutze zwar CCD mit shutter zw. 2-5 Sekunden BLZ jeweils 50 flatdarks und deren Master, die jeweils passend zu den neuen Flats zur Kalibrierung derer genutzt wegen.

Grüße,
Alex
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben