Saturn bei f/12

#1
Nachdem ich gestern - diesmal mit RAM-verstärktem Laptop - wieder "großflächig" am Mond-Terminator unterwegs war, habe ich zum Schluss mit derselben Einstellung auch eine erste Probeaufnahme (RGB) von Saturn gemacht.



Hier sind die Daten - u.a. aus den von der Aufnahmesoftware FireCapture automatisch erzeugten Begleitprotokollen:

Optik: FH 6" f/20, mit Verkürzungs-Achromat auf f/12 "geöffnet"
Filter: Astronomik RGB Typ II
Kamera: Chameleon von Point Grey
Aufnahmezeit: 24.04.2010 2342-2349 MESZ
Aufnahme-Software: FireCapture vs 1.1 Beta von Torsten Edelmann
ROI: 640x480
Gain: RGB 1330
Shutter: RG 5,6 ms - B 14,8 ms
Gamma: RGB 650
FPS: 24
Anzahl der aufgenommenen Frames: 2000
Stack (~ 50%), Nachvergrößerung (2,0 Bell) und Wavelets (1:40): Registax 5
RGB-Überlagerung und Zentrierung: Fitswork
Farbabstimmung: Picture Publisher

Ebenso wie bei meiner aktuellen "Mondprobe" scheint die Qualität der Ergebnisse vergleichbar mit der von älteren Aufnahmen aus demselben Teleskop, die ich mit der Marlin M640 bei 7,4 µm Pixelweite und f/20 aufgenommen hatte. In beiden Fällen entspricht die Ankopplung der Kamera an das Teleskop weitgehend der von Peter Müller in einer älteren Diskussion vorgeschlagenen Faustformel f/D = 3 p/µm. Es bedeuten f/D das inverse Öffnungsverhältnis bzw. die effektive "Blende" der Aufnahmeoptik und p den Pixelabstand auf dem Kamerachip.

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse kann ich - vorbehaltlich genauerer Analysen - bereits feststellen, dass sich Saturn bei f/12 trotz der viel kleineren Aufnahmepixel mit deutlich geringeren Belichtungszeiten aufzeichnen lässt. Allerdings hatte ich im vorliegenden Fall - aus übertriebener Vorsicht - den Kamerachip nur zur Hälfte ausbelichtet. Titan habe ich übrigens wieder durch lokale Aufhellung sichtbar gemacht.

Sobald FireCapture auch Binning ermöglicht, will ich den seit längerem mit der Chameleon geplanten Vergleich der Ankopplungen bei 3,75 µm und f/12 (vielleicht sogar f/10) bzw. 7,5 µm und f/20 anstellen.

Gruß, Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#2
Korrektur

Die Angaben für Gain und Gamma wurden verwechselt. Richtig - und auf Vollaussteuerung bezogen - muss es heißen:

Gain: RGB 650 von 842
Gamma: RGB 1330 von 4095

Gruß, Jan
 
#3
Gewiss - Saturn ist in diesen Tagen nicht ganz einfach, und das oben gezeigte Saturnfoto habe ich als Nebenprodukt der Mondsession am 22. 4. etwas unsorgfältig produziert. Die Videos waren stark unterbelichtet und die Farbe entstand bei hellem Tageslicht im Zimmer ...

Deshalb hier zur Ergänzung noch eine Aufnahme vom 27. April:



Der Himmel war an diesem Abend durch Hochnebel ziemlich "dicht", so dass sich selbst Polaris für das bloße Auge kaum noch durchsetzen konnte. Trotzdem war die Luft einigermaßen ruhig, ich musste aber natürlich länger belichten als sonst, um den Kamerachip zu "füllen". Bei f/13 und 24 dB Gain konnte ich diesmal dank der Maximum-Anzeige in dem von FireCapture bereitgestellten Live-Histogramm mit 39 ms (R), 32 ms (G) und 84 ms (B) jeweils dicht an die Aussteuerungsgrenze gehen.

Die kleinere "Blende" f/13 - zuvor hatte ich bei f/12 aufgenommen - kam dadurch zustande, dass ich versehentlich einen zweiten 5-mm-Zwischenring (C-Mount) von einem Testobjektiv an der Kamera, d.h. zwischen der Verkürzungslinse und dem Chip gelassen hatte ...

Das neue Bild hatte ich schon gestern fertig und ich freue mich, dass die Farbgebung auf der Planetenscheibe ähnlich herausgekommen ist wie bei Herbert Heimel mit seinem Spiegel. Man erkennt aber die vermutlich der Restfarbe meines FH zuzuschreibenden Farbstiche in den Schattenpartien ...

Gruß, Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben