Schlechtes Bild beim Stecken mit PI von zwei Fotosession?! | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Schlechtes Bild beim Stecken mit PI von zwei Fotosession?!

Recoxx

Mitglied
Hallo erstmal (o:

Ich habe zwei Fotosessions von M101 gemacht. Ich habe die Bilder in zwei Nächten gemacht, aber mit den gleichen Einstellungen (810 Sekunden, ISO 800 und gleicher Bildausschnitt).
Ich habe mit WBPP beide Fotositzungen separat gestack. Siehe die beiden Bilder oben im beigefügten Bild. Sie sehen gut! ((o:
Jetzt habe ich diese beiden Fotosession über die Prozesse "StarAligment (debayerte Lights)" und "Imageintegration" zusammengeführt. Ich verwendete "Linera Fit Clipping" (siehe Bild unten rechts) und "Winsored Sigma Clipping" (siehe Bild unten links).
Die beiden unteren Bilder sehen richtig schlecht aus. Es sieht für mich so aus, also ob die beiden Bildserien von einander abgezogen wurden. ))o:
Was ist mein Fehler?

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

CS
Andreas

P. S.: Ich habe diese Frage schon im PI-Forum gestellt, aber ich bekomme dort keine Antwort. ))o:
 

Anhänge

  • Stacking-PixInsight.jpg
    Stacking-PixInsight.jpg
    218,4 KB · Aufrufe: 125

eject

Mitglied
Hallo Andreas,

ich habe im PI-Forum geantwortet (und jetzt erst deinen Eintrag hier gesehen).

CS, David
 

Recoxx

Mitglied
Hallo David,

erstmal danke für deine Antwort!!!
Ich habe das so gemacht, wie du es im zweiten Teil deiner Antwort im PI-Forum geschrieben hast. Aber anscheint, mache ich da doch irgendwas falsch!
Hier noch mal meine Vorgehensweise:
1. Ich stacke mit WBPP jede Fotoserie einzeln. Das ich dabei die beiden oberen gestacken Bilder (siehe angehängtes Bild) erhalte. Dies mache ich, um u. a. zu sehen, ob alles "geklappt" hat und es sieht ja gut aus!
2. Bei dem WBPP werden die debayerten Bilder aus den einzelnen Lights (RAW-DATEIEN) erzeugt (für beide Fotoserien EINZELN!!!), diese (aus BEIDEN Fotoserien erzeugten debayerten Bilder) lege ich dann mit "StarAligment" übereinander. Jetzt habe ich also aus den BEIDEN Fotoserien genau übereinander gelegte Bilder Lights.
3. Diese Bilder (debayerten Lights aus BEIDEN Fotoserien) integriere ich jetzt mit "Imageintegration" zu einem Bild (Master-Light). Ich verwendete "Linera Fit Clipping" (siehe Bild unten rechts) und "Winsored Sigma Clipping" (siehe Bild unten links).
FERTIG!
Aber das Ergebnis (siehe die beiden unteren Bilder) ist viel schlechter als die beiden aus WBPP erzeugten Bilder (oben im angehängten Bild zu sehen). Warum?
Was mache ich falsch?

Ich hoffe, das du eine Lösung hast.

CS
Andreas
 

eject

Mitglied
Hallo Andreas,

wenn du das eh so gemacht hast, dann bin ich leider überfragt.
Die Gradienten der Stacks sind in den 2 Sessions schon unterschiedlich, eventuell liegt es daran. Wie sieht es nach DBE aus?

CS, David
 

Mafir

Mitglied
Hallo Andreas,
ich benutze ImageIntegration (noch) nicht. Dafür nehme ich bisher noch DSS. Aber ich frage mich, ob ImageIntegration für das Zusammenführen von zwei Bildern überhaupt der richtige Prozess ist. Ich dachte, das ist eher dafür, Bilderserien zu stacken. Wenn nur 2 Bilder vereint werden sollen, würde ich immer zu PixelMath greifen. Da hat man doch volle Kontrolle, wie jedes der beiden Bilder in das Gesamtbild eingeht.
Die ImageIntegration-Einstellungen mit "Clipping" im Namen lassen auch vermuten, dass da "Ausreißer" rausgerechnet werden, was bei nur 2 Bildern in der Serie ja schwierig ist. Da ist jeder Pixel, der nicht in beiden Bildern übereinstimmt, ein Ausreißer.
 

eject

Mitglied
Hallo Andreas,
ich benutze ImageIntegration (noch) nicht. Dafür nehme ich bisher noch DSS. Aber ich frage mich, ob ImageIntegration für das Zusammenführen von zwei Bildern überhaupt der richtige Prozess ist. Ich dachte, das ist eher dafür, Bilderserien zu stacken. Wenn nur 2 Bilder vereint werden sollen, würde ich immer zu PixelMath greifen. Da hat man doch volle Kontrolle, wie jedes der beiden Bilder in das Gesamtbild eingeht.
Die ImageIntegration-Einstellungen mit "Clipping" im Namen lassen auch vermuten, dass da "Ausreißer" rausgerechnet werden, was bei nur 2 Bildern in der Serie ja schwierig ist. Da ist jeder Pixel, der nicht in beiden Bildern übereinstimmt, ein Ausreißer.
Hi Mafir,

ich habe zunächst auch gedacht, dass Andreas die 2 Stacks nochmal stackt, aber das ist nicht der Fall. Wie von ihm oben beschrieben, erzeugt er die Stacks der einzelnen Sessions nur zur Kontrolle und macht dann an und für sich alles korrekt, soweit ich das beurteilen kann.

CS, David
 

Recoxx

Mitglied
Hallo David,

genau du schreibst es!
Ich stacke nicht nur zwei Bilder, sondern zwei Bildserien!
Das ist für mich echt ein großes Problem.
Wenn ich dafür keine Lösung finde und so sieht es ja aus, denn alle sagen, dass sie es auch so machen, aber ich bekomme halt ein viel schlechteres Bild heraus, dann kann ich PI mehr oder weniger vergessen, denn ich habe schon vor des Öfteren mehrere Bildserien zu stacken, um dann ein Master-Light zu bekommen.

CS
Andreas
 

eject

Mitglied
Hi Andreas,

ich denke, dass es eher ein Einstellungsproblem bzw. ein Problem genau dieser 2 Bildserien sein wird. Ich glaube nicht, dass es ein generelles PI-Problem ist.
Kannst du mal den Stack einer Session nach DBE mit dem Gesamtstack nach DBE vergleichen? Bzw. die 2 Sessions durch DSS oder ähnliches jagen?

lg, David
 

TriffiD

Mitglied
Hallo Andreas,

eine Frage zu deiner Bilder-Übersicht: Man sieht oben die beiden Einzelstacks und unten 2 Versionen der Kombination der beiden Bilder. Hast du für die Dartstellung der 4 Bilder jeweils ein STF Autostretch ausgeführt? Dann liegt da das Problem. PI hebt die Helligkeit auf ein bestimmtes Maß an. Bei den oberen Bildern wurde wesentlich stärker angehoben, als bei den Unteren. Du kannst das testen, indem du den Prozess ScreenTransferFunction startest, auf eines deiner Einzelnachtbilder anwendest und danach das kleine Dreieck unten links auf die anderen Bilder ziehst. Dann werden alle gleich gestreckt und dann siehst du schon den Unterschied.

Dein finales Summenbild ist also eigentlich besser als die beiden einzelnen Nächte. Es hat nur eben eine Vignette, die in den beiden schlechteren Versionen nicht so gut zu sehen war. Die ist aber nicht schlimm und auch zu erwarten (falls du keien Flats erstellt hast). Jetzt musst du eben noch bearbeiten.

Gruß
Sebastian
 

bulrichl

Mitglied
Der richtige Hinweis wurde vermutlich im PixInsight-Forum bereits gegeben:

Die unteren beiden Bilder sehen so aus, als ob Du die unkalibrierten lights debayert, registriert und integriert hast. Du selbst schreibst ja:
Jetzt habe ich diese beiden Fotosession über die Prozesse "StarAligment (debayerte Lights)" und "Imageintegration" zusammengeführt.

und das ist falsch.

Du müsstest die kalibrierten light frames (*_c.xisf) debayern ( -> *_c_d.xisf), registrieren (-> *_c_d_r.xisf) und integrieren. In Klammern habe ich das Muster für die jeweiligen Dateinamen angegeben.

Bernd
 

eject

Mitglied
Der richtige Hinweis wurde vermutlich im PixInsight-Forum bereits gegeben:

Die unteren beiden Bilder sehen so aus, als ob Du die unkalibrierten lights debayert, registriert und integriert hast. Du selbst schreibst ja:


und das ist falsch.

Du müsstest die kalibrierten light frames (*_c.xisf) debayern ( -> *_c_d.xisf), registrieren (-> *_c_d_r.xisf) und integrieren. In Klammern habe ich das Muster für die jeweiligen Dateinamen angegeben.

Bernd
Hi Bernd,

ich denke Andreas hat die von WBPP ausgespuckten debayerten Einzelframes der einzelnen Sessions herangezogen. Diese sollten doch kalibriert sein oder? Ich mach immer alles manuell, deswegen weiß ich leider nicht wie WBPP im Detail arbeitet.

lg, David
 

eject

Mitglied
@Recoxx: (sorry, zunächst falschen Andreas addressiert): könntest du bitte kurz nochmal die Bearbeitungsschritte zusammenfassen bzw. folgende Fragen beantworten?
1. sind die Einzelframes kalibriert? Wenn ja, wie? Flat, Dark, Bias, (Flatdark)?
2. falls kalibriert: hast du für jede Session separate Flats, etc. benutzt?
3. könntest du einen Screenshot der Einstellungen bei Image Integration machen? (evtl. liegt hier der Hund begraben - vielleicht andere Einstellungen je nachdem ob mit WBPP gestackt oder manuell)

Ich mach immer alles manuell, deswegen kenn ich mich,wie erwähnt, mit WBPP im Detail nicht aus.

lg, David
 

Recoxx

Mitglied
@ Sebastian: Nein ich habe kein STF gemacht. und auch keine Version aus beiden Bilder. Ich habe immer aus den Bildserien die beiden Versionen gemacht. Vielleicht reden wir auch einander vorbei. Ist ziemlich komplex zu beschreiben.
Hier noch mal meine Vorgehensweise:
1. Ich stacke mit WBPP jede Fotoserie einzeln. Das ich dabei die beiden oberen gestacken Bilder (siehe angehängtes Bild) erhalte. Dies mache ich, um u. a. zu sehen, ob alles "geklappt" hat und es sieht ja gut aus!
2. Bei dem WBPP werden die debayerten Bilder aus den einzelnen Lights (RAW-DATEIEN) erzeugt (für beide Fotoserien EINZELN!!!), diese (aus BEIDEN Fotoserien erzeugten debayerten Bilder) lege ich dann mit "StarAligment" übereinander. Jetzt habe ich also aus den BEIDEN Fotoserien genau übereinander gelegte Bilder Lights.
3. Diese Bilder (debayerten Lights aus BEIDEN Fotoserien) integriere ich jetzt mit "Imageintegration" zu einem Bild (Master-Light). Ich verwendete "Linera Fit Clipping" (siehe Bild unten rechts) und "Winsored Sigma Clipping" (siehe Bild unten links).
FERTIG!
 

Recoxx

Mitglied
@ Bernd: Ich habe keine weiteren Antworten erhalten im PI-Forum, daher verstehe ich deine Anmerkung
Der richtige Hinweis wurde vermutlich im PixInsight-Forum bereits gegeben:
nicht. Aber egal.
Ich denke, dass es so ist (wie mir David auch zustimmt), dass wenn ich die debayerten Einzelframes der einzelnen Sessions (aus WBPP) nehme, dann sind diese doch schon kalibriert. So würde ich es doch auch von Hand machen. Oder macht das WBPP anders?
 

TriffiD

Mitglied
Hi,
ja, wir reden wohl aneinander vorbei. Du hast im ersten Posting diese Übersicht aus vier Bildern. Die oberen beiden sind die gestackten Versionen aus jeweils einer Nacht. Unten sind zwei Versionen einer Kombination der beiden oberen Bilder. So habe ich das verstanden.
Diese Bilder sind alle noch im linearen Zustand und wurden mit STF "vorgestreckt", was man an den grünen Linien neben den Bildernamen in den Registerdingern der einzelnen Bilder sieht. Für mich sehen die unteren Bilder völlig ok aus, für unbearbeitete Stacks. Die beiden oberen deutlich schlechter. Die Unterschiede liegen im unterschiedlichen Streckungsmaß, das PI hier bei der STF jeweils ermittelt hat.
Aber ich kann das anhand des Screenshots nicht beurteilen. Ich bräuchte wenigstens die beiden original Summenbilder der beiden Nächte.

Ich würde, wenn ich Zweifel hätte, an deiner Stelle die beiden Nächte mal mit Siril oder so stacken und dann in PI kombinieren. Ich kenne WBPP auch noch nicht aus eigener Erfahrung. Wenn das Ergebnis ähnlich aussieht, dann ist es eben so, wie es ist.
Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg.
Gruß
Sebastian
 

Recoxx

Mitglied
@ David: Also ich habe jetzt alle Lights, Darks, Flats und Bias in DSS mit Gruppe (verschiedene Tage) gestackt und das Ergebnis ist zwar nicht schlechter geworden wie bei PI aber auch nicht besser gegenüber, wenn ich nur eine Bildserie stacke. Ist ja schon mal ein Anfang.
Dabei ist zu beachten das die beiden Bildserien zusammen ca. 9 Stunden Belichtungszeit haben und die kleinere ca. 3,6 Stunden hat. Also kommt es mir nach wie vor so vor, als ob nur die "große" Bildserie mit ca. 5,4 zum Stacken hereingezogen wird, egal was ich mache. Oder kann es sein, dass man 3,6 Stunden Belichtungszeit nicht im Summenbild sieht?
Jetzt zu deinen Fragen:
"1. sind die Einzelframes kalibriert? Wenn ja, wie? Flat, Dark, Bias, (Flatdark)?" Die Lights sind (so denke ich) über WBPP kalibriert, denn ich verwende ja debayerten Einzelframes der einzelnen Sessions. Ich habe für jede Fotoserie 50 Flats erstellt, und auch in WBPP eingegeben. Ich verwende ein Masterdark aus 137 Einzeldarks erstellt und ein Masterbias aus 200 Einzelbias erstellt. Diese habe ich auch in den beiden Durchläufen bei WBPP eingegeben. Da, wie zu sehen ist, in den beiden oberen Bildern des eingehängten Bildes, ist damit alles okay, denn die beiden Bilder sehen wie erwartet gut aus.
2. falls kalibriert: hast du für jede Session separate Flats, etc. benutzt?" Ja habe ich 50 Stück einzeln erstellt pro Bildserie.
3. Hier die Screenshots der Einstellungen bei Image Integration: Siehe angehängte Bilder.
 

Anhänge

  • 2020-07-15 23_37_07-PixInsight.png
    2020-07-15 23_37_07-PixInsight.png
    88,8 KB · Aufrufe: 90
  • 2020-07-15 23_37_46-PixInsight.png
    2020-07-15 23_37_46-PixInsight.png
    53,5 KB · Aufrufe: 74

eject

Mitglied
Hallo Andreas,

Bernd hat sich auf die Aussage von Adam im PI-Forum bezogen, welcher meinte, dass es so aussieht als hättest du unkalibrierte Lights gestackt. Bernd hat diesen Verdacht ja dann auch hier nochmal ausformuliert. Die 2 unteren Bilder sehen halt tatsächlich so aus als wäre keine Flat-Korrektur gemacht worden.
Bezüglich WBPP muss ich nochmal betonen, dass ich das noch nie verwendet habe, weil ich immer alles manuell mache, deshalb mutmaße ich da nur.
Bezüglich Image Integration Einstellungen sieht alles soweit normal aus. Was mir aber auffällt ist, dass das erste Bild, welches ja als Referenzbild herangezogen wird eine andere Endung hat, und zwar ..._erf_r.xisf. Was hat es damit auf sich? (oder ist das nur ein Typo und soll ref heißen?) Hast du dir dieses Einzelbild mal angeschaut? Ist damit alles in Ordnung?
Ansonsten würde ich einfach mal, wie weiter oben erwähnt, den Gesamtstack weiterbearbeiten, mit DBE, PCC, etc. und evtl. einen Einzelsession-Stack parallel mitbearbeiten und dann vergleichen.
Die zusätzlichen 3.6h werden sich vermutlich erst beim Stretchen (durch geringeres Rauschen bei gleichem "Stretchgrad") bemerkbar machen, das kann schon sein.

lg, David
 

eject

Mitglied
Hallo nochmal,

ich hab jetzt die Beschreibung von WBPP kurz überflogen und wie der Name ja schon vermuten lässt nimmt das Skript eine Gewichtung vor. Ob es das jetzt allerdings mit dem Standard von Subframeselector macht, also Fitskeyword SSWEIGHT, weiß ich leider nicht. Dies müsstest du noch in Erfahrung bringen und dementsprechend bei ImageIntegration unter Weights anpassen, damit es vergleichbar ist, denn da hast du jetzt Noise Evaluation.

lg, David
 

Recoxx

Mitglied
Hallo David,

kurz zu deinen Fragen:
Typo und soll ref heißen?
Ja. Es ist mein Referenzbild.
Hast du dir dieses Einzelbild mal angeschaut?
Ja.
Ist damit alles in Ordnung?
Ja. Da bewegt sich nix! Sie liegen genau übereinander. Alles einwandfrei.
Das einzige, was etwas auffällt ist, dass der Gradient in manchen Bilder stärker und an einer anderen Stelle ist. Aber das ist doch ganz normal bei zwei verschiedenen Aufnahmen, also in zwei Nächten, oder?

Ich habe mich jetzt auch mit Herbert Walter aus Österreich in Verbindung gesetzt. Und habe ihm meine RAW-Daten zur Verfügung gestellt. Er will sich die Sache mal anschauen. Mal sehen was er sagt.

CS
Andreas
 

Recoxx

Mitglied
Hallo und danke an alle, die mir helfen wollten. Da auch Walter keinen Fehler gefunden hat und ich jetzt schon wieder für einen "Fehler oder auch nicht" über eine Woche verplempert habe, höre ich jetzt ergebnislos auf. Mal sehen, ob da sich noch was ergibt.
SC Andreas
 
Oben