Staubsturm auf Mars zu sehen! | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Staubsturm auf Mars zu sehen!

Henning81

Mitglied
Hallo Leute,

Ich möchte hier nur mal zum Ausdruck bringen, das es ganz außergewöhnlich ist, was Ihr hier gemeinsam leistet und zusammentragt.
Wenn man das jemand Zufälligem auf der Straße erzählt, dass hier Staubwolken auf dem Mars beobachtet und dokumentiert werden, wird derjenige sicher den Unterkiefer nicht mehr hoch bekommen.
Diesen Herbst konnte ich auch wirklich tolle Anblicke vom Mars erhaschen und bin begeistert über Oberflächenstrukturen, Polkappe und Polhaube, aber:

Ich ziehe hier echt meinen Hut vor Euch!

CS,
Henning
 

MikeWölle

Mitglied
Hallo heute endlich brauchbares Wetter, der Sturm scheint sich rasch auszubreiten. Hier eine Skizze von heute Abend. Die gelbe Wolke bedeckt Thaumasia südlich von Solis Lacus und zieht sich immer breiter werdend Richtung Mare Erythreum, Magaritifer Sinus und Agyre am Scheibenrand hin.


@Werner, ja da hast du wohl recht, ein Bino würde das Licht angenehm abschwächen. Bei 200x ists meist viel zu hell, erst ab 300x wird es angenehmer.
@Henning, danke wir machen das, weil wir fasziniert sind vom roten Planeten. Es ist einfach elektrisierend wenn man auf fremden Welten Vulkane wie Mons Olymp,Krater Sciaparelli oder riesige Gräben wie Valis Marineris mit eigenen Augen vom Balkon aus beobachten kann. Und jetzt zum Ende der Opposition such noch ein Staubsturm. Mars bietet gerade mit Filtern visuell noch ein zweites Gesicht, weißliche Wolken kommen gut mit Blau oder Grünfilter, quasi ein extra Planet. Und das alles ohne PC oder Handy ganz ohne Strom, wunderbar. Freue mich schon auf die nächste Opposition, dann aber mit Planetenfernrohr.


CS Mike
20201121_193417.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeWölle

Mitglied
Hallo,

mittlerweile weiten sich die Sandwolken immer weiter aus, der Sturm wird global, würde ich meinen.
Heute Abend konnte ich bei 320x bei Seeing 3/10,
immerhin erkennen, das sich der Sturm auch auf die Nordhalbkugel ausgeweitet hat. Der ganze linke( östliche) Rand des Planeten, ist in hellem Staub eingehüllt.
CS Mike
 

Anette_Aslan

Mitglied
Auch meinen grossen Respekt, Ihr seid ja richtig am Storm-Chasen auf dem Mars! Wir sind wirklich im 21.JHD !!!!
Wahnsinn, da jagen die einer Zyklone auf dem Mars hinterher ... bin total begeistert.
LG von Anette
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Mike,

habe gestern Mars von 18:00 - 21:00 Uhr im 22er auf dem Schirm gehabt. Leider war das Seeing nicht berauschend. Dennoch war es mehr als offensichtlich, dass bekannte Strukturen wie das Marsauge u.a. mit deutlich weniger Kontrast zu sehen waren, als noch jüngst. Insofern kann ich deine Beobachtung ebenfalls bestätigen. Die weißgelblich erscheinenden Aufhellungen sind mir auch aufgefallen.

Ich habe mit unterschiedlichen Vergrößerungen bis ca. 350x beobachtet (monokular als auch binokular). Am Ende der Beobachtung habe ich mich noch an Deimos versucht, diesen jedoch nicht sichten können. Der FS ist mir immer mehr zugelaufen und ich musste die Beobachtung abbrechen. Das Mondlicht hat den Himmel zusätzlich aufgehellt.

Viele Grüße
Werner
 

MikeWölle

Mitglied
Ja richtig Werner, die größeren bekannten Albedostrukturen wie Solis Lacus, etc sind zwar noch zu sehen aber eher schwer und das ist nicht nur dem rasch kleiner werdenden Durchmesser des Marsscheibchens und dem auch bei mir recht miesen Seeings geschuldet, sondern ich vermute der ganze Planet ist mittlerweile eingestaubt. Deshalb habe ich bei 320x einen HBeta Filter verwendet( blaugrün), da erscheint die Marsscheibe im Moment dunkelblau umgeben von einem hellen C! Das ist auch erklärbar. Am Rand blicken wir durch dickere Staubschichten und rechts ist die Phase des Planeten, darum fehlt dort ein Stück vom hellen Ring, daher ein C.

CS Mike
PS Nachher noch einen Hüpfer zum tieferstehenden Mond gemacht und mir einige Vulkane beim Krater Milchius angesehen.
 

MikeWölle

Mitglied
Danke Anette,
Marsbeobachtung während einer günstigen Opposition gehört für mich zum Spannendsten was es gibt. Das geht auch schon mit kleinen Instrumenten, habe vor Jahren mit einem 10cm Newton eine überraschend detailreiche Marskarte in 40 Tagen zeichnen können. Kann nur jedem raten auch heute, wo Kamerachips die Augen ersetzten, auch mal visuelle Marsbeobachtungen zu machen.Schult das Auge.

Mein beobachtete C- Ring Effekt, verursacht durch den Staub und die Phase konnte jetzt mein Freund und Kollege mit seinem Dobs in Bangkok bestätigen. Hier ein Foto davon, da sieht man was uns erwartet( in Asien ist der Mars ja schon eine Vierteldrehung weiter) Große Syrte noch zu erkennen ansonsten jede Menge Staub, auch der C Ring ist gut zu erkennen.
CS Mike
IMG-20201126-WA0001.jpg
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Mike,

ich konnte das gestern noch viel besser verifizieren, zumal sich das Seeing recht gut entwickelt hatte. Ja, Solis Lacus war zu erkennen, aber alles sah milchig bei 350x im 22er aus. Das mit dem H-beta Filter ist eine gute Idee, sollte ich auch mal versuchen.

Den Mond hatte ich ebenfalls auf dem Programm. Ich bin bei Plato hängengeblieben. Es waren in ruhigen Momenten gegen 21:00 Uhr bis zu 11 Kleinkrater zu erkennen.

P.S.: Nochmals Mars. Im östlichen Bereich hatte ich den Eindruck von sehr flächenhaft ausgedehnten weißlich anmutenden Schwaden, ganz ähnlich wie auf deiner Zeichnung aber noch ausgedehnter. Diese zogen sich über große Teile der sonst viel besser sichtbaren Dunkelgebiete.

Viele Grüße
Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeWölle

Mitglied
Danke Werner, für deinen Input.
Das kann ich bezüglich Mars alles bestätigen.
Filtereinsatz am Mars lohnt sehr. Mit Blaufilter 80A, kommt die Athmosphäre gut heraus ohne die Oberflächedetails allzusehr abzudunkeln, ein kräftiger Orange steigert den Kontrast der Albedostrukturen gerade bei niedrigen Vergrösserungen in großen Instrumenten dämpft er das Übermaß an Öffnung gut ab. Graufilter bringt bei mir nichts, aber O3 und HBeta sind immer gut für normale Marswolken.

CS Mike
PS
Das Platokraterchenspiel machten wir gestern auch.
Bei mir waren es bei Seeing 3/10 etwa 5 bis 7,
bei Armin ca. 10.
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Mike,

danke für die Hinweise. Ich muss das mit den Filtern unbedingt mal ausprobieren. Graufilter bringt bei mir ein klein wenig etwas, aber ich schaue meist mit Baader-Großfeldbino und FFC.

Ich habe den Durchmesser des kleinsten erkennbaren Kraters innerhalb Platos rechnerisch bestimmt. Bei einer Mondentfernung von 400966 km gegen 21:00 Uhr 0,36" entspricht ca. 700m.

Viele Grüße
Werner
 

MikeWölle

Mitglied
Bitte gerne, heute viel besseres Seeing etwa S:7/10,
Sehr schön zu sehen bei 320x unten im Norden Mare Acidalium, darüber Richtung Äquator Niliacus Lacus, links im Osten Sinus Meridiani und rechts im Westen kommt Solis Lacus in Sicht. Auf der Nordhalbkugel scheint weniger Staub zu sein, überhaupt war die Sicht durch die Marsathmosphäre besser, auch der C Ring Effekt war heute nicht mehr so ausgeprägt. Ich vermute der Staub hat sich nun weiter und gleichmässiger verteilt, vielleicht sinkt er auch schon wieder ab.

CS Mike
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Mike,

auch bei mir auf der Schwäbischen Alb war das Seeing noch besser als gestern. Die Dunkelstrukturen erscheinen immer noch recht milchig, wobei man die Gebiete, welche du oben erwähnst ganz gut erkennen konnte. Ich habe das mit dem H-Beta und OIII ebenfalls ausprobiert. OIII zeigte bei 354x den größten Effekt. Die beste Beobachtungszeit war etwas vor der Kulmination und das Marsscheibchen stand phasenphase fast ruhig bei ca. 350x im Bino.

Gegen 20:00 Uhr habe ich dann versucht, Deimos aufzufinden und hatte Glück. Das Möndchen war eindeutig bei 424x zu sehen. Auf der gegenüberliegenden norwestlichen Seite in etwa 40" Distanz konnte man noch ein Sternchen in ähnlicher Entfernung zum Mars ausmachen. Dieses zeigte sich aufgrund größerer Helligkeit (12,57 mag laut Guide 9.0) direkt mit Mars im Gesichtsfeld.

Der Mond stand auch auf dem Programm, wobei zeitweise das Seeing so gut war, dass man innerhallb von Plato ca. 20 Kleinkrater erkennen konnte.

Um 21:00 Uhr wurde das Seeing deutlich schlechter und ich beendete die Beobachtungssession. Ein sehr gelungener Abend für mich.

Viele Grüße
Werner
 

MikeWölle

Mitglied
Glückwunsch Werner,

jetzt hast du auch den Deimos gesehen, und das noch relativ spät nach der Opposition! Super! Jetzt müssten wir beide noch Phobos schaffen, aber da werden wir uns wahrscheinlich noch einige Jährchen gedulden müssen. Heute wäre so 400x bis 450x fach die ideale Vergrösserung gewesen, 320x war bei mir zu wenig und mit Barlow 600x zu viel. Muss mir mal ein 6er Ethos zulegen, das fehlt bei so tollen Nächten. Mond heute grandios! Gassendi übersäht mit Rillen, auch Prinz mit Montes Harbinger ein Augenschmaus.Rille im Alpental auch gesehen. Für den Mond werd ich einen eigenen Thread aufmachen müssen😉
CS Mike
Keep watching!
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Mike,

danke.
Ja, hätte nicht gedacht, Deimos beim durch den Mond aufgehellten Himmel zu sehen. Die Helligkeitsangabe von 12,8 mag im Guide 9,0 wird eher nicht stimmen, zumal das 12, 57 mag Sternchen auf der anderen Seite sehr viel deutlicher zu erkennen war. Ich schätzte den Helligkeitsunterschied auf mehr als 0,5 mag.

1606458317108.png


Tja, Phobos. Da hast recht....wird wohl noch ein Weilchen dauern. Es machen sich hierbei die FS-Streben störend bemerkbar. Ich habe es die letzte Zeit jedoch auch nicht versucht. Die letzte Sichtung ist schon länger her und wurde mit einem FS-strebenfreien 12"MN gemacht.

Gassendi hatte ich gestern auch drin. Atemberaubend schön. Die meiste Zeit widmete ich jedoch Plato. Ich wollte einfach sehen, was möglich ist.

Wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinen nächsten Beobachtungen. ;)

Viele Grüße
Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeWölle

Mitglied
Werner, da gibt es eine einfache Möglichkeit, das Problem mit den Spikes zu lösen. Im Dobson bleiben die Spikes relativ zur Stellung der Marsmonde ja nicht gleich.( Bildfelddrehung). Da muss man nur die Beobachtung richtig timen.
Am Mars heute allmählich Wetterbesserung. Besonders im Norden recht klare Sicht auf Mare Acidalium/ Niliacus Lacus. Es scheint fast so, als gäbe es eine Verbindung von dort zu Sinus Margeritifer/ Oxus, aber das kann eigentlich nicht sein. Im Osten zum ersten Mal wieder ein Stückerl der großen Syrte in Sicht. Im Süden ist die Sicht immer noch ein wenig trüb, die Polkappe ist zwar nun wieder klar und deutlich zu sehen, aber besonders gegen Westen hin wird alles unklar.
Ich vermute der Sturm ist mehr oder weniger vorbei. Als ich später nochmal auf den Mars blickte war auch Valles Marineris der Ausgangspunkt des Sturmes wieder zu sehen.
Hier noch eine klein Skizze vom frühen Abend mit ZM Gabelbucht.( Sinus Meridianii)insgesamt kommt mir der Mars gelblicher vor als vor dem Sturm.
CS Mike
PS @ Werner: Heute 19 Kraterchen im Plato
20201127_232808.jpg
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Ich hatte heute abend auch mal wd. Zeit, die nötige Ruhe (zwischen den Aufnahmen) und auch gute Bedingungen, um den Mars ausgiebig visuell zu beobachten. Die grösste Action scheint vorbei, mittlw. sieht man wieder alles vertraute, Sinus Meridiani, Mare Erythräeum, VallisMarineris, und später natürlich Solis Lacus. Nur südöstlich vom Sinus Meridiani (mars-relativ) scheint noch eine grössere dichte Staubwolke zu sein. Und natürlich ist der 'C-Ring' (streifender Blick auf die staubgeladene Atmosphäre) deutlich zu sehen. Mit Blaufilter zeigt sich ansonsten nichts auffälliges, nur die Nordpolhaube und die Aufhellung bei d. o.g. Staubwolke am Rand.
Generell fällt auf, dass der Kontrast zw. den hellen und dunklen Gegenden deutlich schwächer ist. Und die nördlichen Ebenen schienen mir in einen kälteren Farbton, einer Art hellem blassrosa, nicht mehr in dem zwar auch hellen, aber warmen rostorange wie zu normalen Zeiten.
Sieht grad insgesamt ganz schön blass aus der Gute, als hätte er sich 'nen Virus eingefangen :-(.

Der Staub scheint jetzt verteilt in der Marsatmosphäre zu schweben, und sich erst langsam wd. abzusetzen. Wäre jetzt interessant, ob man das visuell mitbekommt, wie der Mars nach und nach wd. kontrastreicher wird, denn das dürfte ja langsam vonstatten gehen, und keine auffälligen Unterschiede von Tag zu Tag zeigen.
-cb
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben