Suche nach Empfehlung für Alt/Az Montierung | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Suche nach Empfehlung für Alt/Az Montierung

rittersporn

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach einer Alt/Az Montierung und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Meine Situation: Ich habe einen 114/900 Newton (mein Einsteiger Teleskop) und der steht aktuell etwas wackelig auf einer EQ Montierung (von Bresser angeblich ähnlich EQ3). Jedenfalls hält die Montierung den Newton nicht so stabil, sodass jedes Mal beim Fokussieren alles im Okular wackelt und daher kein ordentliches Fokussieren möglich ist. Der Tubus wiegt zwar mit allem unter 3,5 kg aber aufgrund der länge des Tubus wirken entsprechende Hebel. Für den Anfang konnte ich damit leben, aber nach einiger Zeit nervt es doch sehr... Daher dachte ich, ich brauche jetzt etwas stabileres.

Wie und was beobachte ich: Ich bin visuell unterwegs und beobachte hauptsächlich von meinem Balkon aus, will aber in Zukunft auch die Möglichkeit zum Rausfahren und "Camping mit Teleskop" haben. Hier schaue ich gerne Planeten (da auf meinem Balkon mit Stadtlicht gut machbar) interessiere mich aber eigentlich eher für DeepSky (dabei eher für Galaxien und Nebel).

Da ich nicht fotografiere dachte ich an eine neue AZ Montierung. Mit EQ komm ich zwar klar und war für den Einstieg gut, aber ich denke eine AZ ist einfacher handzuhaben. Einfach hinstellen, Optik auskühlen lassen und spechteln (ohne einnorden und für den Mensch ja etwas natürlicher im Handling).
Hier habe ich nun eine TS AZ5 (Skytee) ins Auge gefasst. Gut finde ich bei der, dass man auch gleich einen Feldstecher oder zweites Teleskop draufpacken könnte und die Feinjustierung finde ich auch nicht schlecht. Nun hier kommen endlich auch meine eigentlichen Fragen:

- Macht das Sinn und ist das gut investiert oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen?
- Würde die meinen Newton felsenfest halten?
- Ist TS AZ5 = Skywatcher Skytee?
- Kann ich da auch später noch etwas größeres stabil draufpacken (8" f/5 Newton)? Ein Mak oder SC sollte ja kein Problem werden.

Zum Abschluss noch wo will ich hin: In Zukunft wird sicherlich eine neue Optik her müssen. Da habe ich mich noch nicht so richtig festgelegt.
- Auf der einen Seite finde ich ein SC oder Mak interessant bis 6", da schön kompakt. Mehr Öffnung bei SC ist soweit ich gelesen habe manuell nicht wirklich handbar. Gerade nicht für DS.
- Auf der anderen Seite ist mehr Öffnung gerade für DS verlockend. Dann muss vielleicht noch ein größerer Newton her (bspw. ein 8" f/5) oder vielleicht dann ein Dobson mit 10" oder mehr. Aber dann wird dann ganze nicht mehr so transportabel.

… so jetzt habe ich viel erzählt (hoffentlich nicht zu viel) und hoffe ihr könnt mir helfen!

Viele Grüße und CS
Christian
 

Sselhak

Mitglied
Hallo Christian!

Ich habe eine Skytee und finde sie toll.
Die Skywatcher Skytee, die TS-Optics AZ5 und die Omegon Twinmaster sind meines Wissens nach baugleich. Die sollten also alle passen.

Einen 114/900 Newton hält die Montierung bombenfest!
Ein 8'' Newton ist möglich, braucht aber auf der anderen Seite entsprechende Gegengewichte. Dann aber bei mir immer noch überraschend stabil.
Mak oder SC gehen natürlich auch.

In Summe finde ich diese Montierung(en) super und sehr empfehlenswert.
Wenn du noch mehr Öffnung willst, würde ich dann aber zum Dobson greifen.

Grüße, Mario

 
Hallo Christian,

lange Hebelarme bedingt durch „lange“ Teleskope schreien nach langen Hebelarmen in der Feinverstellung und deren Klemmung. Daher, entweder langer Tangentialarm oder großes Schneckenrad. Jeder Millimeter mehr an dieser Stelle zählt und bringt mehr Ruhe am Okular. Dobson-Montierungen haben wegen des (meist) großen Höhenrades diese Ruhe am Okular.

Das scheint mir für dein Anliegen der bestimmende Parameter zu sein.

Möglicherweise sind noch die Position der Feinverstellungen (Links-oder Rechtshänder) oder deren Entfernung zum Okular (Griffnähe) weitere Aspekte. Beispielsweise dreht sich bei der Skytee oder AZ5 im Azimuth die Feinverstellung nicht mit dem Teleskop mit. Das muss man mögen. Mich nervt es, mit dem Auge am Okular zu sein, und im Dunkeln nach der Feinverstellung tasten zu müssen, weil die gerade nicht da steht, wo die Intuition sie erwarten würde.

Eine Deutsche Montierung auf ALT-AZ gekippt, mit mitlaufender Feinverstellung der Rektazensionsachse, könnte auch ein Lösung sein. Die sind leicht an der Position der Klemmschraube zu unterscheiden.

Konnte ich mit den wenigen Gedanken etwas beitragen?

Viel Erfolg bei der Suche und Auswahl.

Reinhold
 
Hallo Christian,

Stichwort Beobachtungsfreude und zukünftige Geräte.

Der 114/900 ist ein Newton der unteren Preiskategorie. Und er liefert, wenn er ordentlich hergestellt ist, ein super Bild und 114mm-äquivalente Auflösung. Wenn es darum geht, das Instrument beobachtungstechnisch auszureizen, ohne dass es „wackelt“ wie bisher, dann ist die beste Alt-Az-Montierung eine Dobson-Montierung. Die ist preislich zusätzlich in Harmonie mit dem Grundgerät. Das freie Geld darf in Okulare wandern.

Eine Dobson-Montierung ist schnell selbst hergestellt und bringt Beobachtungsfreude ohne Ende. Funktioniert immer, leicht zu transportieren, Hocker daneben und los gehts. Und 114mm wollen erstmal ausgereizt sein. Das Ergebnis wird vermutlich sein, dass die Entscheidungskompetenz für zukünftige Teleskope und deren Montierungen enorm steigt.

Beste Grüße

Reinhold
 
Zuletzt bearbeitet:

Schmitti

Mitglied
Hallo Christian,

auf meiner Außensäule an der Sternwarte habe ich seit Jahren eine Giro 2. Das kann man rechts und links je ein Gerät anbringen und das ruckzuck gegen ein anderes tauschen. So betreibe ich auf der linken Seite regelmäßig einen Newton (80mm TAL oder 150/750) und benutze als Supersucher rechts meist ein Flakglas 10x80. Man kann einfach wie beim Dobson weiterschubsen und muss dazu nicht im dunklen nach einer Feinbewegung fingern. Außerdem ist das ganze superstabil.
Die Giro habe ich wie meinen meisten Kram günstig gebraucht erworben.

CS Gerhard
 

lacrimosa

Mitglied
Hallo,

Hier habe ich nun eine TS AZ5 (Skytee) ins Auge gefasst. Gut finde ich bei der, dass man auch gleich einen Feldstecher oder zweites Teleskop draufpacken könnte und die Feinjustierung finde ich auch nicht schlecht. Nun hier kommen endlich auch meine eigentlichen Fragen:

- Macht das Sinn und ist das gut investiert oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen?
- Würde die meinen Newton felsenfest halten?
- Ist TS AZ5 = Skywatcher Skytee?
- Kann ich da auch später noch etwas größeres stabil draufpacken (8" f/5 Newton)? Ein Mak oder SC sollte ja kein Problem werden.
die TS AZ5 habe ich. Einen 130/650er Newton samt ES 30mm kann ich damit angenehm bedienen.
Interessant im Zusammenhang mit der Skytee fand ich diesen Thread:

Gruß
Ronald
 

Radfahrer

Mitglied
Hallo Roland,

das sieht für mich nach Korngrenzenkorrosion aus. Ist auch bei Fahrrädern bekannt. Alukurbeln können bei Last plötzlich versagen. Gibt häßliche Verletzungen. Kündigt sich aber vorher an. Bei der Skytee ist es an einer Stelle die man von außen nicht sieht und Aluguß ist eben billig. Gut Fahrradkurbeln sind im Gesenk geschmiedet.

Gruß Uwe
 
Oben