Topaz Denoise AI | Seite 6 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Topaz Denoise AI

frasax

Mitglied
aber dieser glatte Bonboncharakter, den das Bild bekommt, macht mich total fertig
Hallo Sebastian,

du bist nicht allein. Rauschen ist in jeder Hinsicht etwas völlig natürliches. Sogar akustisch betrachtet. Es gibt speziell schallisolierte Räume, wenn du da drin stehst, stellt sich automatisch ein Unbehagen ein. Der Mensch ist es gewohnt in einem Umfeld zu leben mit Rauschen, sowohl optisch als auch akustisch. Wir benötigen Rauschen um uns in der Umwelt zurecht und wohl zu finden. Man kann philosophisch werden über das Thema.


In Astrobildern ist es in der Tat so, dass wenn man sie völlig glatt bügelt, der Eindruck total unnatürlich wirkt. Das ist mit jeder entrausch Methode so, aber Erfahrungesgemäß ist es so, dass wenn etwas neues kommt, wird es erstmal volle Pulle drauf gehauen. Meine Kritik (danke dass du sie als fundiert betrachtest) geht einzig dahin, dass Topaz Dinge tut auf die ich keinen Einfluss habe. Das habe ich im Video auch demonstriert. Es ist dann auch nicht damit getan dass ich es "vorsichtig" mache, es passiert eine Veränderung der Bilddaten, die ich nicht vollständig kontrollieren kann. Das löst bei mir Unbehagen aus. In der Diskussion hat sich aber gezeigt, dass andere da eine andere Sichtweise haben. Das muss ich akzeptieren.

Ich habe die Testversion deinstalliert. Ein sehr erfahrener Kollege hat sie sich gekauft und erzählt mir jetzt jedes mal, dass er sich ärgert das getan zu haben. Ob man ein Bild mit oder ohne bearbeitet macht m.E. nicht den Unterschied. Da gibt es ganz andere Sachen. Es gab und wird immer tolle Astrofotos geben,mit Topaz und ohne Topaz, mit PixInsight und ohne etc. etc.

P.S. ich habe es oft in Namibia beobachten können, früh morgens, wenn die Milchstraße untergegangen ist und man bereits 8 Stunden dunkeladaptiert ist, dann erkennt man plötzlich das Rauschen im Himmelshintergrund. Kein Witz! Beim ersten mal dachte ich, ich sei übermüdet, aber andere kannten das Phänomen auch.

CS Frank
 

HermannvonEiff

Mitglied
Hallo Sebastian,

Du hast eigentlich recht treffend beschrieben, was Topaz Denoise AI kann. Was man daraus macht und wie man dazu steht, ist sicher Ansichtssache.

CS
Hermann
 

TriffiD

Mitglied
Hallo nochmal,
Was man daraus macht und wie man dazu steht, ist sicher Ansichtssache.
Genau, Herrmann. Aber das ist exakt das, worüber ich mich wundere. In der Galerie erscheinen diese vollentrauschten Bilder und kein Mensch sagt, dass das für ihn unnatürlich aussieht. Alle scheinen begeistert zu sein. Deswegen die Frage, ob es allein mein Eindruck ist, dass die Bilder unglaublich verlieren.
Frank hat das beste Wort dafür gefunden: Unbehagen. Das wollte ich genau sagen. Ich habe beim Betrachten so ein unbehagliches Gefühl, weil das auch von Jörg erwähnte natürliche Rauschen fehlt.
Bei deinem Bild, Daniel, geht dieses Unbehagen schon langsam los, auch wenn man sagen muss, dass das natürlich noch zu genießen ist. Das gleiche Maß an Entrauschung aber bei einem Nebel, und ich glaube, ich fände es schon wieder zu viel.

Ich bin gar nicht so gegen dieses Denoise AI. Ich habe mir vorgenommen beim nächsten größeren Projekt mal mit der Testversion zu experimentieren. Aber ich würde in jedem Fall das rauschende Originalbild wieder einmischen.
Gruß
Sebastian
PS: @frasax: Das mit dem "freisichtigen" Rauschen in Namibia fand ich sehr interessant! Ich habe noch nie die Erfahrung eines so dunklen Himmels gemacht (und dazu wirds wohl auch nicht mehr kommen), aber das stelle ich mir schon beeindruckend vor.
 

Optikus

Mitglied
Hallo Sebastian,

das ist es was ich meine - generell werden mit der steigenden zur Verfügung stehenden Rechenleistungen immer mehr Filter und Algorithmen möglich, an die man früher nicht gedacht hat weil eine Realisierung mir allgemein verfügnarer Hardware undenkbar war. Und wie auch schon geschrieben neigt man mit neuem Spielzeug gerne mal zum überreißen. Was mir, da bin ich bei Frank, unheimlich ist ist die "Selbständigkeit" solcher Methoden, die ist für uns ungewohnt, nicht umsonst erzeugt "AI" bei vielen ein mulmiges Gefühl. Das ähnelt dem Loslassen eines Kettenhunds ohne die Möglichkeit, die Laufweite zu begrenzen. Damit umzugehen will denke ich gelernt sein, und die Art und Weise des "wie viel" ist hier noch sensibler als anderswo, da die Grenze zwischen "Bild" und "Artefakt" eher schwimmend ist, Artefakt ist ja nicht nur das was wir bemerken sondern alles was im Bild abweichend vom gemessenen Informationsgehalt verändert wird.

CS
Jörg
 

Daniel_N

Mitglied
Bei deinem Bild, Daniel, geht dieses Unbehagen schon langsam los, auch wenn man sagen muss, dass das natürlich noch zu genießen ist. Das gleiche Maß an Entrauschung aber bei einem Nebel, und ich glaube, ich fände es schon wieder zu viel.
Hallo,
wenn ich vorhin geschrieben hätte, bei dem Foto kam kein DeNoise zum Einsatz, hättest du dann das gleiche geschrieben? ;-)
Ich sag mal so... das verkleinerte hoch geladene Bildergebnis, hätte vermutlich exakt genau so ausgesehen, wie wenn kein DeNoise AI zum Einsatz gekommen wäre. Anstatt dessen hätte ich z.B. mit den Astronomy Tools ganz leicht entrauscht.

Rate mal... kam hier DeNoise zum Einsatz?

Zum Teil muss man die Software auch selektiv einsetzen. Einfach über das komplette Bild drüber klatschen ist generell keine gute Idee. Aber wenn man das geschickt macht, finde ich das Ergebnis durchaus akzeptabel.

Edit:
Achja, und es kommt auch drauf an ob man das ganze mit der GPU oder der CPU berechnen lässt.
Generell empfehle ich nur mit der CPU zu arbeiten und die GPU zu deaktivieren. Auch wenn das rendern dann länger dauert. Aber mit einer GPU produziert DeNoise zum Teil Artefakte welche mit der gleichen Einstellung nur mit der CPU nicht produziert werden.
Also auch das kann unter Umständen den Unterschied machen warum manche begeistert und andere weniger begeistert sind.
 

TriffiD

Mitglied
Hi Daniel,

kann natürlich sein, dass ich mir das einbilde. Aber bei deinem Sternhaufenbild hat der Hintergrund in meinen Augen diese Topaz-Glätte.

Rate mal... kam hier DeNoise zum Einsatz?
Da muss ich dann wirklich raten. Wenn man reinzoomt, ist hier im Hintergrund und auf den Nebelflächen schon eine Textur zu sehen. Trotzdem sieht es bei 100% noch nach Denoise aus. Ich bin so bei 60% "Unbehaglichkeitsfaktor".
Ich gebe aber zu, dass bei beiden Bildern, die du hier zeigst ein gewisses Rauschen zu sehen ist und die auch wesentlich besser wirken, als die Bilder aus der Galerie, auf die ich mich ursprünglich bezogen habe. Also bitte nicht böse sein.
Ich wollte wirklich nur wissen, ob auch andere - oder zumindest die bekanntermaßen erfahrenen Astrofotografen hier im Board - die extrem glatten Bilder als seltsam empfinden. Das scheint schon so zu sein.

Gruß
Sebastian

PS: Sorry - das sollte 30% "Unbehaglichkeitsfaktor" heißen. :cautious:
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel_N

Mitglied
Hey Sebastian,

bin dir doch nicht böse :)
Und mit 30% Unbehaglichkeitsfaktor kann ich leben ;)
Je nach eigenem empfinden könnte man die Deckkraft auch noch weiter reduzieren. Somit würde das Rauschen wieder stärker durchkommen.
Theoretisch wäre es auch möglich NUR das Farbrauschen mit DeNoise zu entfernen. Und das Luminanzrauschen zu 100% drin zu lassen.
Alles kann, nichts muss :y:
 

DocHighCo

Mitglied
Rischdich - ein Astrofoto muß ja nicht aussehen wie ein geölter Kinderar...

Gruß

Heiko

PS: Ok, ich habe auch 270.-Euro für PI und all seine schönen Tools ausgegeben .... :rolleyes:
 

Der_Peter

Mitglied
Moin,

TDN ist aktuell wieder im Angebot für 59,99$ ;)

CS Okke
Moin!

Solange es nicht sauber funktioniert, ist es mir keinen Cent wert.


Es war schon ein Fehler, Sharpen AI zu früh zu lizenzieren. Seit ca. 20 Tagen gibt's kein neues Update trotz bekannter, m. E. nicht unerheblicher Fehler.

Fast könnte man meinen, dass ein recht kleines Entwickler-Team von Produkt zu Produkt hüpft und versucht, mal das eine, dann das andere Loch zu stopfen. Keine Ahnung, was dort dieses Jahr (Corona bedingt?) los ist.
 

Optikus

Mitglied
Moin,

scheint so, also erstmal Finger weg. Die sollen Ihre Produkte erstmal stabil und marktreif machen. Vielleicht ist denen die Ambition wirklich durchgegangen...

CS
Jörg
 

DieterRei

Mitglied
Hallo,
sind das eigene Erfahrungen oder ich kenne da einen, der hat gehört......?
Da ist von NEFs die Rede weil man keine keine Tiffs verwenden will, da wird die falsche GPU angesprochen und, und, und. In all diesen Fällen sitzt das Problem...... guess where.
Topaz DeNoise AI und Astro ist ein ganz anderes Thema, das Programm an sich läuft.
CS
Dieter
 

joetaiga

Mitglied
Hallo zusammen,

ich hatte auch noch nie Probleme mit dem Tool.

Verstehe nicht, weshalb manche endlos auf dem Tool und den Bildern der User rumhacken. Da sehe ich regelmäßig hier im Forum Schlimmeres, dass mit renommierter Astrosoftware verbrochen wurde. Einfach nicht nehmen und gut ist.

CS Joachim
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben