V-Förmige Sterne 210mm Sigma Objektiv | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

V-Förmige Sterne 210mm Sigma Objektiv

tomku0437

Mitglied
Hallo,
Plan war eigentlich den Orionnebel zu Fotografieren.
Also habe ich brav erst meine Darks gemacht und habe dann mit den Lights begonnen. In der Testaufnahme (ISO 800 Belichtungszeit 60 Sekunden) zeigte sich jedoch, dass die Sterne V-Förmig sind wie auf dem Bild. Verwendet habe ich ein Sigma 210 mm Objektiv und ein Ioptron Skytracker Pro+ Canon 600 D. Wie bekomme ich das Weg? Vielleicht auch durch Nachbearbeitung?
Hinzuzufügen ist, dass die Bedingungen eher Mies waren; Leichter Nebel und später dann Vollmond
20210330_002256.jpg
 

Hanibal

Mitglied
Gar nicht. Ist ein Fehler im Objetiv. Linsen verspannt oder verkippt/dezentriert. Dürfte eine Mischung aus leichter Koma und Astigmatismus sein. Das Objektiv ist für Astroaufnahmen so nicht brauchbar. Hast mit der Linse schon öfter Sterne fotografiert? Das könnte sich auch legen, wenn das Objektiv vollständig ausgehühlt ist. Glaub ich aber eher nicht. Dazu ist der Fehler zu groß. Eine bessere Nachricht hab ich da leider nicht....
 

AweX01

Mitglied
Ist ein bisschen undeutlich, aber ich würde sagen das ist Koma-und zwar sehr ausgeprägt.
Und wenn dem so ist bekommst du das nicht weg-das liegt am Objektiv.

CS
Tim

Upps zu spät....
 

AweX01

Mitglied
Naja der Fehler betrifft das komplette Bild. In den Sternen fällt es halt sehr stark auf.
Mit 200mm kannst du aber sowieso keine Galaxie adäquat fotografieren.
Alles andere als Andromeda wird ein kleiner verwaschener Fleck sein.
Klar kannst du das Bild ordentlich vergrößern, aber der Fehler bleibt und alle Sterne drumrum werden so aussehen wie die da oben.
Was ist denn mit der Frage von Hanibal? - ist das deine erste Sternaufnahme mit dem Objektiv?

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:

tomku0437

Mitglied
Naja der Fehler betrifft das komplette Bild. In den Sternen fällt es halt sehr stark auf.
Mit 200mm kannst du aber sowieso keine Galaxie adäquat fotografieren.
Alles andere als Andromeda wird ein kleiner verwaschener Fleck sein.
Klar kannst du das Bild ordentlich vergrößern, aber der Fehler bleibt und alle Sterne drumrum werden so aussehen wie die da oben.
Was ist denn mit der Frage von Hanibal? - ist das deine erste Sternaufnahme mit dem Objektiv?

Tim
Mit 200 mm ist sehr wohl etwas möglich, was Galaxien angeht. Mitglieder dieses Forums haben mir mehrere Beispiele gezeigt. Dazu gibt auch Beiträge, wenn du willst kann ich dir morgen mal einen verlinken.
Man bekommt die M101 als Galaxie erkennbar auf das Bild zwar klein aber fein. Anzumerken ist hier, dass es natürlich nicht mit den Bildern eines Newton oder Reflektors vergleichbar ist.
Ja das war eine meiner ersten Aufnahmen wenn das Ding so [zensiert] ist kommts in die Tonne.
MfG
Tom
 

Takeshi Kovacz

Mitglied
Das ist das Sigma 70-210mm Zoom Objektiv, oder ?
Das ist ungeeignet für Astro, da darfst Du keine besseren Ergebnisse erwarten.
Wenn Du Galaxien fotografieren willst warum besorgst Du dir nicht einen einfachen Refraktor ? Der Farbfehler spielt bei Galaxien erstmal keine Rolle. Ich hab mit einem Skywatcher 80/400 ganz nette Fotos hinbekommen und das kost fast nix.
 

LuisCypher

Mitglied
Hallo Tom,


ich will dir nicht den Spass verderben aber mit 50mm bekommst du schöne, weite Aufnahmen. Galaxie werden allerdings als Punkt, max leichte verwaschene Flecken zu sehen sein. Ja wenn du weiß dass dort was ist, kannst du es erahnen, mehr aber auch nicht.

Hier mal von der Seite https://astronomy.tools/calculators/field_of_view/ einen Eindruck wie die Löwe Region mit 50mm an 600D aussieht.
Das rote Rechteck ist das Bildfeld, der rote Kreis zeigt die 3 Galaxien der Leo Triplets.

1.png


Bzw. hier mal eine meiner Aufnahmen mit 50mm an 600D der Region im Schwan:
picture-93979b3de9ccf8b7b801c6e27873e12c-fullhd-1638x1080.jpg


Also große Strukturen ja, kleine Galaxien eher nein mit der von dir genannten Kombination aus 600D und 50mm.

Gruß
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

markusbodensee

Mitglied
Hallo Tom,

hier bist du im richtigen Unterforum :), zumal sich schon mancher Kenner bei dir meldete...

Unglücklicherweise ist nicht eindeutig ersichtlich, welches Sigma Objektiv du verwendest. Mit Zoom Objektiven sind durchaus erste Schritte möglich, dabei muss aber zwingend abgeblendet werden, um diese V-Förmigkeit abzumildern. Wie Hanibal schrieb, wirst du diesen Makel nicht vollständig eliminieren können.

Hier ein Beispiel von M81/M82 mit billigem Canon EF 100-300 f/4.5-5.6 USM., Baujahr etwa 2008, bei 300 mm
M81 300 klein.jpg


Und hier M101
M101 300 klein.jpg


Und hier M57, der putzige Kringel in Bildmitte
M57 300 klein.jpg


Wie du siehst wurde in meiner Anfangsphase völlig ungeniert auf helle Objekte gehalten, teils ohne Flats und/oder Bias. Unglücklicherweise ist mir nicht mehr bekannt, auf welcher Festplatte sich die Rohdaten dieser Belichtungen befinden, um dir näherer Hinweise zur Blende zu geben, offen war sie definitiv nicht! Also einfach mal abgeblendet auf helle Objekte draufhalten! Nach Mitternacht erscheint bald M13, ein schönes helles Anfängerobjekt für 200 mm Brennweite

Hier noch ein Link zur Wirkung weiteren Abblendens LINK

Viele Grüsse

Markus
 

tomku0437

Mitglied
Das ist das Sigma 70-210mm Zoom Objektiv, oder ?
Das ist ungeeignet für Astro, da darfst Du keine besseren Ergebnisse erwarten.
Wenn Du Galaxien fotografieren willst warum besorgst Du dir nicht einen einfachen Refraktor ? Der Farbfehler spielt bei Galaxien erstmal keine Rolle. Ich hab mit einem Skywatcher 80/400 ganz nette Fotos hinbekommen und das kost fast nix.
Hallo Tom,


ich will dir nicht den Spass verderben aber mit 50mm bekommst du schöne, weite Aufnahmen. Galaxie werden allerdings als Punkt, max leichte verwaschene Flecken zu sehen sein. Ja wenn du weiß dass dort was ist, kannst du es erahnen, mehr aber auch nicht.

Hier mal von der Seite https://astronomy.tools/calculators/field_of_view/ einen Eindruck wie die Löwe Region mit 50mm an 600D aussieht.
Das rote Rechteck ist das Bildfeld, der rote Kreis zeigt die 3 Galaxien der Leo Triplets.

Den Anhang 187497 betrachten

Bzw. hier mal eine meiner Aufnahmen mit 50mm an 600D der Region im Schwan:Den Anhang 187498 betrachten

Also große Strukturen ja, kleine Galaxien eher nein mit der von dir genannten Kombination aus 600D und 50mm.

Gruß
Andreas
Hallo Tom,

hier bist du im richtigen Unterforum :), zumal sich schon mancher Kenner bei dir meldete...

Unglücklicherweise ist nicht eindeutig ersichtlich, welches Sigma Objektiv du verwendest. Mit Zoom Objektiven sind durchaus erste Schritte möglich, dabei muss aber zwingend abgeblendet werden, um diese V-Förmigkeit abzumildern. Wie Hanibal schrieb, wirst du diesen Makel nicht vollständig eliminieren können.

Hier ein Beispiel von M81/M82 mit billigem Canon EF 100-300 f/4.5-5.6 USM., Baujahr etwa 2008, bei 300 mm
Den Anhang 187615 betrachten

Und hier M101
Den Anhang 187616 betrachten

Und hier M57, der putzige Kringel in Bildmitte
Den Anhang 187617 betrachten

Wie du siehst wurde in meiner Anfangsphase völlig ungeniert auf helle Objekte gehalten, teils ohne Flats und/oder Bias. Unglücklicherweise ist mir nicht mehr bekannt, auf welcher Festplatte sich die Rohdaten dieser Belichtungen befinden, um dir näherer Hinweise zur Blende zu geben, offen war sie definitiv nicht! Also einfach mal abgeblendet auf helle Objekte draufhalten! Nach Mitternacht erscheint bald M13, ein schönes helles Anfängerobjekt für 200 mm Brennweite

Hier noch ein Link zur Wirkung weiteren Abblendens LINK

Viele Grüsse

Markus
Hallo Markus, Problem ist, dass meine Blende des 70-210mm F4,0-5,6 an der 500D nicht Funktioniert (Fehler 01) . Das heißt , dass ich mir höchstens eine aus Pappe oder Balsaholz bauen kann. Eine habe ich schon F6 = 3,5mm bei 210mm Brennweite
Sonst kann ich das Objektiv vergessen.
MfG
Tom
 
Oben