Vorstellung und Fragen zum Apm 82mm SD Fernglas | Seite 3 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Vorstellung und Fragen zum Apm 82mm SD Fernglas

lukeflo

Mitglied
Hallo,

die beiden geschilderten Okularpaare hatte ich schon vorher von meinem Binoansatz am Teleskop:

- Pentax XF 8,5mm mit 60° SGF
- GEN III gelabelte für Baader von Carton produzierte 16,8mm mit 70° SGF

Jetzt habe ich für Höchstvergrößerungen noch die Barlow als Test bestellt und suche noch ein 24mm Päarchen.
Hoffe jetzt ist der Status Quo klarer ;)

Gruß
Florian
 

lukeflo

Mitglied
Hätte man sich, glaube ich, auch aus diversen Posts von mir in verschiedenen Themen zusammenpuzzlen müssen. Deshalb gut, dass ich es jetzt nochmal zusammemgefasst habe. Dann lassen sich sicherlich auch leichter Tipps für die weitere Okularwahl geben.
Gruß
Florian
 

DiBa71

Mitglied
Hi Florian,

schöner erster Bericht! Da haste wohl alles richtig gemacht mit dem 82er;):y:

Ich war gestern auch noch nach der Schicht mit dem 15x70 draußen auf der Terrasse. Der Himmel war gestern sehr dankbar wie ich fand. Cassiopeia, Plejaden und die Zwillinge abgegrast. Die standen gerade günstig. Andromeda stand schon sehr tief und war nur noch ganz schwach zu erkennen. Nach ner knappen Stunde war aber dann Schluss. Ohne Stativ macht das dann keinen Spass mehr;)

Hab mir dann schon gedacht was da mit dem 82er oder sogar 100er noch gegangen wäre:cool:

Gruß Dieter
 

lukeflo

Mitglied
Morgen,

noch ein kurzer Zweitbericht:

Gestern Abend war es wieder sternklar hier in der Eifel.
Habe also das 82 SD ausgepackt und länger den Orionnebel betrachtet. Er stand tief über der Bergkuppe nahe der Hauptstraße der Ortschaft. Der Nebel war aber klar zu erkennen und bei 55x auch sehr schön das Trapez im Zentrum des Nebels.

Habe dann rüber zu h + chi Persei geschwenkt. Die offenen Sternhaufen waren wirklich sehr beeindruckend. Alles nadelfein vor einem sehr dunklen Himmelshintergrund. Dort bin ich ziemlich lange verweilt, da es einfach sehr fesselnd war.

Anschließend habe ich versucht ein paar lichtschwache Objekte anzufahren, um zu schauen, was mit diesem Gerät an dem Ort hier geht. Aber von Kalinforniennebel, Pacmannebel oder Rosettennebel war nicht wirklich was zu sehen. Hatte diesbezüglich aber auch nicht wirklich etwas erwartet bei der recht kleinen Öffnung und der hier in der Ortschaft natürlich trotzdem vorhandenen Lichtbelastung.

Auf den Mond habe ich dann allerdings nicht mehr gewartet, sondern gegen Mitternacht zusammengepackt und zufrieden ins Bett gegangen...

Gruß
Florian
 
Oben