Welche Deep Sky Objekte mit einem Netwon 150/750

Jackiii

Mitglied
Hallo,
welche Deep Sky Objekte kann ich mit meinem Skywatcher Newton 150/750 eigentlich gut sehen?
Und habt ihr Tipps wie ich diese leicht finde? Ich habe zwar eine App zum Ausfinden von Objekten aber ich finde es sehr schwer diese zu finden.
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Jacki,

es gibt Bücher oder Webseiten, wo Du schauen kannst was mit welchem Teleskop geht. Wichtig ist die Öffnung, bei Dir also 150 mm wodurch die Menge des gesammelten Lichts begrenzt ist. Je dunkler der Himmel (Mondlicht und Straßenbeleuchtung stören) desto mehr kannst Du in Bereich DeepSky (Galaxien, Nebel) sehen. Bei Planeten, Mond und Sternhaufen ist das nicht ganz so wichtig.

Das Auffinden geht am Besten wenn Du Dich an Sternbildern orientierst. Zum Beispiel ist das Sternbild Orion in dieser Jahreszeit abends am Himmel zu sehen. Es lässt sich sehr leicht erkennen. Zwischen den "Beinen" ist der OrionNebel, der sehr leicht zu finden ist und den man auch mit bloßem Augen ausmachen kann. Den solltest Du mit Deinem Teleskop auch gut erkennen können. Empfehlen würde ich eine Vergrößerung von ca 40fach, das wäre das 20 mm Okular (ergibt genau 37,5 fach)

Am Teleskop arbeite ich am liebsten mit einem Leuchtpunktsucher. Der zeigt mit den Himmel nämlich so wie ich mich vorab auch orientiert habe. Mit dem Leuchtpunkt visiere ich dann das Objekt bzw den Bereich an, wo das gesuchte Objekt sein soll. Der Leuchtpunktsucher muss natürlich erst justiert werden - am besten tagsüber an einem weit entfernten Ziel. (Achtung: das dem Teleskop niemals auf die Sonne richten!!!)

Die ideale Kombination zum Aufsuchen ist wohl der DeepSky Reiseführer mit zugehörigem Atlas von Stoyan. Aber man kann sich auch anders behelfen: ich mache mir mit Stellarium Screenshots in verschiedenen Vergrößerungen, um mich an ein Objekt heranzutasten. Es gibt aber auch Freeware wie Cartes du Ciel wo man Karten generieren kann.

Voraussetzung ist natürlich auch, dass Du weißt ich welche Himmelsrichtung Du schauen musst. Dazu ggf einen Kompass benutzen.

Ich hoffe das hat etwas geholfen. Du kannst auch gerne noch konkrete Fragen stellen. Am besten dazu schreiben welche Bedingungen Du hast und welche Ausstattung an Okularen.

CS.Oli
 
Zuletzt bearbeitet:

Jackiii

Mitglied
Danke für deine Antwort.

Ich habe eine Frage zu meinem Sucher:
Wenn ich das Fadenkreuz des Suchers z.B. auf den Orion Nebel richte, sehe ich durch das Okular aber etwas anderes. Ich muss dann das Teleskop etwas in die Höhe und in die Seite ausrichten, um den Nebel zu sehen.
Ist das so normal?

LG Jakob
 

zuiop94

Mitglied
Hallo Jakob,

Nein, das sollte nicht so sein, man kann den Sucher mit zwei Schrauben parallel zum Teleskop ausrichten.
Einfach einen weit entfernten Punkt (z.B Kirchturmspitze) mit dem Teleskop anpeilen, dabei möglichst hoch vergrößern und dann, ohne das Teleskop zu bewegen, das Sucherfadenkreuz mit den Schrauben auf das gleiche Ziel richten.

Gruß
Thomas
 

christian79

Mitglied
Hallo Jakob,

der 150/750mm hat zwar für einen Deep Sky-Spezialisten ein begrenztes Lichtsammelvermögen (gut halb so große Spiegelfläche wie ein Achtzöller), aber trotzdem geht schon Einiges:

Es ist eher ein Spezialist für schwächere Vergrößerungen und große Gesichtsfelder und damit ausgedehnter Objekte. Aber auch kompakte Nebel und Galaxien mit großer Flächenhelligkeit gehen sehr gut, wenn auch noch nicht sehr detailliert. Um Feinstrukturen in Galaxien ernsthaft zu beobachten, braucht man mindestens zehn, besser 12 Zoll Öffnung.

Aber auch hier gilt: Jedes Teleskop hat seinen Himmel und seinen Einsatzzweck. Viele Gasnebel sind schon mit 6'' sehr gut zu sehen, insbesondere mit Neblfiltern. Offene und Kugelsternhaufen lassen sich sehr gut beobachten, letztere sind in vielen Fällen gut, aber nicht bis zum Zentrum, aufgelöst. Bei planetarischen Nebeln stößt man jedoch schnell an die Grenzen des Geräts, insbesondere bei den sehr kompakten Exemplaren. Sie sind annähernd sternförmig.

Aktuell bin ich mich für ein solches Teleskop entschieden, da es für mich den besten Kompromiss aus Leistung (Auflösungs- und Lichtsammelvermögen), Transportabilität (ich habe keinen Führerschein und muss mich mit einer Hand an Treppengeländern festhalten) und Preis darstellt.

CS, Christian
 
Oben