Windows in Rot

#2
Hallo Eichi,
brauchst Du das weil Du mit dem Laptop draussen arbeiten willst?

Die meisten Astronomie software hat entsprechende einstellungen das die komplette Anzeige in Rot ist.
Ansonsten kannst Du rote Folie vor den Bildschirm spannen.
Gruß Wolfgang.
 
#3
Hallo Eichi,

Wenn Du einen Farbmonitor oder eine Software auf Rot einstellst, enthält das Licht immer noch einen so großen Weißlichtanteil, dass es Dir immer noch die Dunkeladaption zerschießt.
Eine rote Folie ist und bleibt die beste Lösung.

Bis dann:
Marcus
 
#4
Hallo Eichi,

falls es wirklich um Windows selbst geht:

Windows 10 hat einen Nachtmodus, der zeitgesteuert aktiviert werden kann:
https://support.microsoft.com/de-de/help/4027563/windows-10-set-your-display-for-night-time

Unter Windows 7 gehts hier etwas anzupassen:
Desktop -> Rechtsklick -> Anpassen -> (ggf. zu "Basisdesigns ..." runter scrollen, falls Fenster klein)
-> z.B. "Kontrast Schwarz" vorauswählen
-> Fensterfarbe (hier können anschließend weitere Details wie Schriftfarben und Hintergründe eingestellt werden)

Helfen könnte auch:
Windows-Symbol -> im Suchfenster "Bildschirmlupe" eingeben -> Option-Symbol -> "Fabinversion aktivieren"

Unter dem Google-Suchbegriff "Windows 7 Nachtmodus" (oder andere Windows Version angeben) findet man sicher noch komfortablere Programme.

BTW: Bei Android (Version 8, vmtl. auch schon früher) gibt es einen Blaulichtfilter, der unter
Einstellungen -> Anzeige -> Komfortansicht zu finden ist. Die App Google "Sky Map" hat z.B. einen Nachtmodus oben bei dem Auge-Symbol

Schöne Grüße und klare Nächte
Oliver
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#5
Hallo Eichi,

Marcus hat völlig recht.

Alles andere als "rote Folie" ist m. Mng. nach unbrauchbar.
Softwarelösungen sowieso, da diese meist schon beim Umschalten einzelner Programme bzw. beim erscheinen von Warn- bzw. Hinweisfenstern wieder ganz oder teilweise in "strahlendem Weiss" aufblitzen und Dir die Dunkeladaption kaputt machen.

Schau doch mal hier wie ich das auf meinem Uralt-iPad mache..
 
#6
Hallo Zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten!

Ja, APT usw. bleibt ja im schönen Rot, aber wenn mal ein Ordner geöffnet werden soll, dann blendet es sehr wenn man draußen sitzt und seine Adaption genießen will.

Also ja, ohne Folie wird es nichts und die Lösung von Werner ist perfekt, da nicht abgeklebt.

Jetzt im Urlaub habe ich nicht meinen Astro-Laptop (der hat glaub ich Win 7 und da hatte ich erst mal nichts gefunden) dabei, aber da das mitgeführte Win10 ist, kann man es tatsächlich schnell in den Nachtmodus einstellen. Das soll erst mal reichen.

Also vielen Dank nochmal!
 
#7
Hi Werner.
Da ist ja ein Super Life-hack.
So gut wie bestellt.
Und ERHEBLICH billiger als so ein i-cap Dingens oder wie die heißen.
Kann man sich damit dann auf Teleskoptreffen trauen?
CS Andreas
 
#9
Hallöchen
Den gesamten Bildschirm , sprich Windows, kannst Du Dir mit der Demo Version von Backyard einstellen ;-)
Das Zusatzprog heißt BackyardRED

LG aus Wien Chris
 
#10
Hallo Chris,
Zitat von Veithi:
hast Du das Tool mal an einem iPad (welchen Ich benutze) getestet?
Hast Du das schon irgend wann mal des Nachts beim "Sterndlschauen", egal auf welchem Betriebssystem, getestet?

Ich glaube nicht.

Habe es auf meinem Laptop unter Win7 getestet.

Der Einstellbereich geht nur im letzten Dimmdrittel mit der voreingestellten Farbe an Helligheit zurück, dann aber mit rapide abnehmenden Kontrast.
Das Bild, wenn es nicht blenden soll, ist dann so kontrastarm dass man glaubt, durch einen immer noch viel zu hellen roten Farbnebel zu schauen(lesen kannst da nix mehr).

Fazit: Absolut für astronomische Zwecke, unter Beibehaltung der Dunkeladaption des Auges, unbrauchbar.
 
#12
Ich habe es auch auf meinem Lappi, bin aber auch nicht ganz überzeugt ;)
Es funktioniert, aber man hat keinen Kontrast wirklich.

Ich bin wieder bei meiner dunkelroten Folie zurück...

Die Idee ist gut, aber ist noch nicht uneingeschränkt brauchbar.

Gruß
Ernie
 
#13
Zitat von werner48:
Hallo Andreas,
Zitat von Andimaterie:
...Kann man sich damit dann auf Teleskoptreffen trauen?
für selbstbewustseinsschwache Kreaturen mag dies eine Überlegung wert sein.

Mir ist das aber "gelinde" gesagt wurscht was Andere sagen, denn für meine Zwecke muss so ein Equipment passen...
Das hat absolut nichts mit selbstbewustseinsschwäche zu tun. Es gibt auch beobachtungsorientierte Teleskoptreffen und da möchte ich nicht blenden und schon gar nicht geblendet werden. Das würde ich der "Kreatur" neben mir auch unverblümt klar machen. Ich hab schon so viele Blendungen durch vermeintlich abgedunkelte Bildschirme erlebt, daß ich diese Frage durchaus als berechtigt empfinde.
Ich lese meine Papierkarten mit der Rotlichtlampe auf der dunkelsten Stufe und überkorrigierter Lesebrille um die Adaption nicht zu beinträchtigen. Zu helles Rotlicht beeinträchtigt die Dunkeladaption beträchtlich, um das zu bemerken braucht man aber auch wirklich dunkle Umgebung. Hattest Du vielleicht noch nicht so richtig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#14
Hallo Jörg,

da hast Du mich missverstanden, oder ich habe den Beitrag von Andreas (#1352854) falsch interpretiert.
Wenn dem so war, sorry.

Ich ging davon aus, Andreas fragte, ob man sich mit einer solchen "Billiglösung" also rote Folie als Blendschutz, auf einem Teleskoptreffen sehen lassen kann...
 
#15
Na ich glaub doch eher, daß der Andreas sich fragte, ob die Ablendung mittels dieser Folie (die für mich zu hellrot aussieht, bzgl. der gefilterten Wellenlänge) ausreichend ist. Du hast nicht zufällig die Möglichkeit die Wellenlänge des durchscheinenden Lichts zu messen? Vielleicht hast Du ja mal das Handspetroskop von Astromedia ausprobiert?
Rotlicht ist nicht gleich Rotlicht und unterhalb von 650nm beeinträchtigt es schon spürbar die Dunkeladaption.

In der Tabletasche sieht Deine Billiglösung gar nicht billig aus. Insofern bin ich gar nicht auf die "andere" Interpretation gekommen, zumal man das Nachts doch sowieso nicht sieht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#18
Hallo zusammen.

Falls das noch keiner kennt!
Es gibt ein tool namens f.lux mit dem man die Farben anpassen kann. Da geht es hauptsächlich darum am Abend den blauanteil heraus zu nehmen.

Das tool hat auch eine Funktion "Darkroom-Modus", wenn man dann noch die helligkeit runter stellt bleibt nicht mehr viel übrig.

https://justgetflux.com/ https://justgetflux.com/
 
#19
Hallo Simon,

danke für den super Tipp, der auch noch richtig preisgünstig ist! :respekt2:

Die Folie ist schon unterwegs zu mir.

Amüsant finde ich die Kommentare der Beleuchter, die sinngemäß daraufhinweisen, dass man richtig Power reinstecken muss, dass noch was aus dem mit der Folie versehenen Scheinwerfer rauskommt...
 
#20
Hallo Simon,

ich schließe mich meinem Vorredner an, danke für den Tipp. Auch bei mir ist die Folie schon auf dem Weg. Wahrscheinlich hat der Shop bald einen Lieferengpass bei roter Folie. :)
 
#21
Zitat von Alex1981:
Hallo zusammen.

Falls das noch keiner kennt!
Es gibt ein tool namens f.lux mit dem man die Farben anpassen kann. Da geht es hauptsächlich darum am Abend den blauanteil heraus zu nehmen.
Und Ihr glaubt wirklich, daß ihr Euch mit solchen Tools die Dunkeladaption nicht versaut? Schaut Euch doch mal an, wie ein TFT Monitor aufgebaut ist. Unwahrscheinlich, daß da softwaremäßig die Wellenlänge unter 650Nm wegbleibt. Einzig Simons Folie scheint brauchbar zu sein, die ist erst ab 650Nm durchlässig.
 
#22
Hallo Simon,

das ist ja klasse. Diese Lee-Folie kannte ich noch gar nicht. Ich habe bislang immer die Primary Red Folie verwendet, aber die macht igentlich schon zu früh auf. Auch auf der Lee-Webseite habe ich die Blood Red übersehen. Vemutlich bin ich blind. Oder vom Weißlicht geblendet.

An alle, die glauben sie könnten ihre Smatrphones und Tablets mit Apps rot machen: das wird nix. Die Bildschirme strahlen auch bei dunkelroter Einstellung immer noch bis zu 10% Kontinuums-Weißlicht ab. Das sieht man zwar nicht, aber es reicht um die Dunkeladaption zu versauen. Das Licht ist nicht rot, es ist nur rot eingefärbt.
Wer dennoch behauptet, er könne mit seinem Tablet ohne Folie beobachten ohne dass die Dunkeladaption beeinträchtigt ist, hat noch nie richtig Deepsky beobachtet und Faint Fuzzies gejagt.

Bis dann:
Marcus
 
#23
Und Ihr glaubt wirklich, daß ihr Euch mit solchen Tools die Dunkeladaption nicht versaut?

Nein das glaube ich nicht und das hab ich auch nicht behauptet.

Wenn ich wirklich dunkeladaptiert sein möchte dann sollte man andere Lösungen suchen als eine App, soweit klar dürfte das jedem sein.
Aber allein schon beim Planetenbeobachtung oder sonstigen Nicht-Deepsky-Aktivitäten in der Nacht ist das Smartphone oder der Bildschirm störend.

Und dafür reicht mir eine App meist aus.

Gruß
 

Diese Seite empfehlen

Oben