9 Tage nach Geldeingang noch nicht abgeschickt

sindbad

Mitglied
Ich bin verärgert, weil ein anderes Mitglied aus diesem Forum mit etwas verkaufte, das Geld spätabends am 11.12. per Paypal bekam und mir erst heute auf mehrfache Nachfrage eine Sendungsnummer schickte. Die Sendungsverfolgung zeigte noch, dass der Paketschein gerade erst ausgestellt war und das Paket noch nicht unterwegs war. Ich hätte das Teil gut während der kommenden freien Tage gebrauchen können und finde eine (mindestens) neuntägige Verzögerung echt unmöglich.
Die Person darf und will ich hier nicht outen, aber ich möchte zum Ausdruck bringen, das Online Deals hier im Forum jeden auch zu einem korrekten Verhalten anhalten sollten.
 

KlausTietzel

Mitglied
Servus, also ich finde das erstmal nicht eklatant. Was habt Ihr denn ausgemacht? Wenn ein privatmensch ohne weitere abstimmung erst 9 tage nach geldeingang die zeit findet zur post zu rennen ist das doch ok. Manche online-shops brauchen 3 wochen bis was eintrudelt. Vorweihnachtszeit, Ueberstunden vermeiden, jahresabschluss - nur 3 gute gruende dass mal was liegen bleibt. Dass du hier implizit definierst was korrektes verhalten sein soll find ich schon eher befremdlich. Auf mich wirkt dein post so, als ob du zuerst an dich denkst, weil du momentan frei hast.
Cs
Klaus
 

sindbad

Mitglied
Wenn ich selbst etwas verkaufe, ist der Gegenstand spätestens am zweiten Tag nach Geldeingang unterwegs. Wer das nicht hinkriegt, sollte das dem Käufer vorher mitteilen oder etwas erst dann anbieten, wenn man die Zeit fürs Verpacken und den Versand hat. Das magst du befremdlich finden, ist aus meiner Sicht aber nichts weiter als ein faires und korrektes Verhalten. Schließlich habe ich dann das Geld bekommen und schulde (!) dem Käufer die Ware, auch als Privatperson!

Mache ich eine Kaufzusage, bezahle ich rasch. Auch das finde ich selbstverständlich.

Natürlich kann auch mal etwas schieflaufen, dann sollte man die andere Seite zeitnah informieren und auch rasch reagieren.

In meinem Fall hat sich der Verkäufer übrigens nicht an die von ihm gemachte Angabe gehalten.

Und wenn du herausliest, dass ich an mich denke, weil ich über Weihnachten frei habe, stimme ich dir zu. Natürlich mache ich das, wann sonst hat man denn Zeit für das Teleskop wenn nicht in der Freizeit? Nur dafür habe ich mir ja das Teil gekauft und sicherlich nicht, um einem mir unbekannten Anbieter einen Gefallen zu tun.

Warum soll man Verständnis für einen Verkäufer aufbringen, der sich 10 Tage Zeit lässt, bevor er ein Paket verschickt? Wenn etwas dazwischenkommt, gibt man rechtzeitig Bescheid und schweigt nicht oder labert sich nicht auf Rückfrage nach etlichen Tagen mit einer Grippe oder sonstwas heraus. Eine Email kann man trotzdem schreiben.

CS

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd_K

Mitglied
Servus,

Servus, also ich finde das erstmal nicht eklatant.
Für mich ist es auch nicht in Ordnung, wenn die bezahlte Ware erst nach über einer Woche nach Geldeingang versendet wird.
Aus meiner Erfahrung nach findet sich so viel Zeit, um eine Ware, die man selbst verkaufen will, versandfertig zu machen um sie dann nach Gelldeingang zur Post zu bringen.

Viele Grüße
Gerd
 

Ralf

Mitglied
Moin,
ich sehe das auch so, wenn das Geld eingegangen ist wird spätestens am nächsten Tag verschickt, feddisch. Wenn ich verhindert bin bitte ich meine Frau das Paket wegzubringen und wenn das auch nicht geht melde ich mich beim Käufer und teile ihm mit, dass es 2 oder 3 Tage länger dauert. Das hat alles nichts mit Egoismus oder sonst etwas zu tun sondern mit Anstand.

Gruß
Ralf
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Thomas,

ich gebe dir uneingeschränkt recht. Sicher kann mal was schieflaufen und der Versand verspätet sich durch Krankheit, berufliche Gründe usw., aber man kann ja in einem Gespräch für Klärung sorgen. Ein offenes miteinander ist wichtigt.
Ohne nachvollziehbaren Grund den Versand so zu verzögern geht eben nicht in Ordnung.
Ich habe einiges verkauft. Dabei habe ich das Packet immer schon fertig gepackt und dann auf den Geldeingang gewartet.
So halte ich das und so würde ich es auch von anderen erwarten.

Viele Gruß
Thomas
 

Demokrat

Mitglied
Hallo Klaus,

so direkt auf einen Post zu antworten tu ich eigentlich selten, aber in diesem Fall möchte ich meinem Bauchgefühl auch Worte verleihen. Ich achte und respektiere andere Meinungen, aber:

Wenn ein privatmensch ohne weitere abstimmung erst 9 tage nach geldeingang die zeit findet zur post zu rennen ist das doch ok.
Nö. Finde ich nicht.

Dass du hier implizit definierst was korrektes verhalten sein soll find ich schon eher befremdlich.
Nö. Finde ich nicht.

Auf mich wirkt dein post so, als ob du zuerst an dich denkst, weil du momentan frei hast.
Nö. Finde ich nicht, und darüber hinaus liest sich das für mich seltsam. Es spürt sich an wie die Umkehr von Täter- und Opferrolle. Jemandem sozusagen Egoismus zu unterstellen, weil er sich auf etwas gefreut hat und damit rechnete, es in angemessener Zeit zu erhalten, ist... "interessant", um es mal so auszudrücken.

Jeder Verkäufer denkt meines Erachtens erst mal an sich, wenn er etwas verkauft, und er verkauft es nicht, um jemandem eine Freude zu machen. ;) Und der Käufer zahlt Geld und möchte seine Ware, und somit sollte die Freude Zug um Zug für beide erledigt werden. Dass sich der Verkäufer rasch über das Geld freuen darf, der Käufer aber nicht ebenso rasch über die Ware, finde ich nicht gerecht. Wer in so einem Fall an sich zuerst denkt, ist laut meinem Bauch der Verkäufer, nicht der Käufer.

Nichts für ungut, Klaus, Deine Sichtweise ist Dein Recht, und ich stimme Dir zu, man muss nicht am nächsten Tag nach dem Geldeingang mit Höchstgeschwindigkeit zur Post. Vielleicht auch nicht am übernächsten, wenn man gerade Stress hat. Ich hab auch schon mehrere Tage auf einen Versand gewartet. Aber dann sollte man es dem Käufer mitteilen, und ihn nicht urgieren lassen, wo das Zeug bleibt. ;)

lg
Niki
 

Der_Peter

Mitglied
Ich stimme Niki in allem zu.

Wenn ich flott überweise, dann erwarte ich auch unverzüglichen (= ohne schuldhaftes Verzögern) Versand.
Wenn sich der - warum auch immer - verzögert, dann erwarte ich prompte Kommunikation, auch flott!
Passiert das nicht, stellt sich bei mir schnell das Gefühl ein, dass sich einer auf meine Kosten unrechtmäßig bereichert hat.
 

KlausTietzel

Mitglied
Hi guys, also ich bin ueberrascht... Verstehe ich euch richtig: es kommt ein handel zustande, ueber weitere absprachen wissen wir erstmal nichts, (hat sindbad bisher auch nicht genau erlaeutert). Der kaeufer ueberweist schnell das geld. Dann hat der verkaeufer die pflicht innerhalb max 2-3 tage zu versenden, ansonsten unaufgefordert nachricht zu senden dass sich was verzoegert. Wichtige gruende ohne benachrichtigung sind nicht akzeptabel. Das Nennen des verkaeufernamens im forum ist dann ok. Ist das so in etwa das was korrektes verhalten sein soll?
Cs klaus
 

Uranotopia_CM

Mitglied
Hey allerseits!
Ich denke auch so, rasche Überweisung oder Mitteilung, wann man überweist, wenn es mal nicht binnen 1-2 Tagen geht.
Dasselbe sollte m.E. der Verkäufer auch machen. Wenn man absehbar "von... bis..." nicht zu Hause ist, schreibt man es eben via pm oder Mail - was soll denn hier das Problem sein??!
Und wir kennen hier und in ebay auch diverse Fälle, in denen Dinge eben nicht regulär abliefen. Deshalb kann man erwarten, dass rasch versendet oder eben informiert wird.

Ich selbst bin ja erst unlängst einem gefälschten Bino aufgesessen (via ebay- Kleinanzeigen)... und nur durch großen Druck und zeitnahes Agieren gelang es, das Geld überhaupt zurück zu erhalten
- von daher verstehe ich auch absolut, was "Sindbad" meint!


Viele Grüße !
Carsten
 

Martin_B

Mitglied
Durch einen Satz komplett das eigentliche Thema verdreht.
Von der Nennung des Verkäufernamens war doch nie die Rede?
Warum bringt man solche Dinge, die niemals angesprochen wurden plötzlich als quasi-Fakt in den Thread ein?
 

sindbad

Mitglied
... Das Nennen des verkaeufernamens im forum ist dann ok. Ist das so in etwa das was korrektes verhalten sein soll? ...
Klaus, lies doch erst richtig und vollständig bevor du deiner Überraschung Ausdruck verleihst und jemanden eine Aussage unterschiebst. Im Eingangspost schrieb ich " ... Die Person darf und will ich hier nicht outen ..." Verstehst du diese Wörter und ihre Bedeutung nicht? Es wurde kein Verkäufername genannt und dabei soll es auch bleiben. Das hat jeder verstanden, außer dir. Hier wird keine Person an den Pranger gestellt, sondern darüber diskutiert, welche Reaktionszeiten und welches Kommunikationsverhalten bei einem Online Deal erwartet werden und ab wann Abweichungen ärgerlich und unfair sind.

Wir wissen ja, welche Einstellung du zu den Pflichten eines privaten Verkäufers hast und die weicht nun mal von der Erwartung der anderen Teilnehmer ab. Belasse es doch einfach dabei und eier hier nicht mit falschen Annahmen herum.

CS

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausTietzel

Mitglied
Servusla,

nirgendwo steht, dass es ok ist den Handelspartner zu nennen, waer ja noch schöner.
Ich hab die Frage gestellt, ob ich die Mehrheit der Threadposter richtig verstanden habe, und dazu gehörte diese Frage. Immerhin wurde das Thema angesprochen, deswegen hab ich nachgefragt.
Bin ja froh, dass ich ein Recht auf meine Sichtweise hab (zwinker).

Ich nehm für mich mit:
- Auch als Privatmann kein Handel mehr ohne ausführliche Absprache
- mehrmals die Woche Mail und Konto checken
- in Zukunft auch auf den Käufer achten
- vorbildliche Auftragsabwicklung um nicht anzuecken

Irgendwie war das die letzten 10 Jahre unkomplizierter ...

CS

Klaus
 

Gerd_K

Mitglied
Klaus, deine Sichtweise ist nicht gerade verständlich.

Wenn ich etwas verkaufen wollte, dann machte ich das Ganze so weit fertig, das ich die Ware bei einem Verkauf zeitnah absenden konnte.
Das bedeutete und bedeutet immer noch für mich:
Vor dem Verkauf, besonders wenn es sich um Sachen handelt, die ich recht sicher verkaufen konnte:
  • Verpackungsmaterial besorgen.
  • Füllmaterial besorgen.
  • Adressaufkleber bei der Post besorgen.
Das kann schon Tage vor einer Verkaufsanzeige erledigt werden und steht zur Verfügung, wenn die Ware verkauft und , wie oben geschehen, bezahlt wurde.
Ich sollte den Käufer seine bezahlte Ware auch zeitnah versenden und nicht erst warten, bis ich mal Zeit und Lust dazu habe. Später als nötig zu versenden wäre gegenüber dem Käufer unfair.

- mehrmals die Woche Mail und Konto checken
- in Zukunft auch auf den Käufer achten
Wenn die Kommunikation zwischen Verkäufer und Käufer stimmt, dann muss auch nur ein oder zweimal das Konto geprüft werden und auch nur eine Mail abgesendet werden, nämlich, das die Ware versendet wurde.
Auch auf dem Käufer sollte man achten, insbesondere wenn der schon bezahlt hat und ihn nicht unnötig hinhalten. Das macht für mich keinen Sinn.

Irgendwie war das die letzten 10 Jahre unkomplizierter ...
Das ist heute immer noch genauso unkompliziert. Manche Verkäufer machen es mit ihren Verhalten kompliziert, wie auch immer manche Käufer, die nicht zahlen, was in diesem Thread aber nicht zur Diskussion steht.

Viele Grüße
Gerd
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Klaus,

nein es ist nicht komplizierter geworden. So wie ich das weiter oben beschrieben habe, so wurde das auch von mir vor 10 Jahren gehandhabt. Thomas hat ja auch geschrieben, das er mehrfach nachgefragt hat. Hätte es einen nachvollziehbaren Grund für die Verzögerung gegeben, hätte man ihn nennen können und sicher hat man dann Verständnis gehabt.
Gerade die freundliche Kommunikation, z.B. die Mitteilung, das der Betrag überwiesen und eingegangen ist, oder das Paket mit der Sendungsnummer XYZ unterwegs ist, hat bei mir hier auf A.de den Kauf und Verkauf angenhemner gestaltet als in der Bucht. Vielleicht genau der Grund, warum ich ausschließlich gute Erfahrungen hier gemacht habe.

Gruß Thomas
 

Michi67

Mitglied
Hallo,

wenn man eine sehr schnelle Sendung erwartet, könnte man ggf. auch im Vorfeld selber beim Verkäufer einmal höflich nachfragen, ob dies möglich wäre. Ich wollte auch einmal gerne ein Astroteil dringend haben, weil ich es noch im Urlaub nutzen wollte. So fragte ich VOR Überweisung an "Hallo x, wäre es Ihnen wohl möglich, dass Teleskop noch in dieser Woche zu versenden ?" Darauf erhielt ich eine nette Zusage, die auch eingehalten wurde. Bei Privatkäufen werde ich i.d.R. immer erst nach Ablauf von 1 Woche etwas nervös und frage dann auch nach.

Mfg Michael Aaron
 

marcus_z

Mitglied
Eine Verzögerung von neun Tagen ist äußerst unüblich. Ich habe schon viele Astroteile gekauft und kein einziges Teil wurde zwei Tage oder später nach Geldeingang nach versendet. Solch ein Abweichen von der Norm finde ich nicht in Ordnung, insbesondere wenn der Käufer mehrfach auf den Versand hinweisen muss.
 

klawipo

Mitglied
Leute,

da müsst ihr die Kirche aber schon ein bisschen im Dorf lassen. Neun Tage sind sicher lang wenn man auf etwas wartet. Es gibt aber einfach Leute die sind etwas langsamer, etwas verpeilt oder mal im Stress mit 1000 anderen Dingen. Und es ist auch längst nicht jeder 24/7 online um Foren oder Mailkommunikation zu checken. Ein wenig Toleranz mit solchen Charakteren muss man schon haben beim Privatkauf. Sonst muss ich halt bei Amazon per Morning Express bestellen wenns mir dermaßen pressiert.

Gar (OK, nur ansatzweise) von Täter und Opfer zu fabulieren ist mir dann bei so ein paar Tagen doch ein bis drei Nummern zu hart.

VG
Klaus
 

Horst66

Mitglied
Das seh ich anders. Wenn ich einem Unbekannten ohne richtige Sicherheit Geld zuschicke, erhoffe ich mir eine schnelle Reaktion. Das muß ja nicht zwingend der prompte Versand sein, aber zumindest eine kurze Erklärung.

Genauso aber auch als Käufer. Wenn ich einen privaten Kauf tätige, versuche ich möglichst zeitnah zu zahlen und lasse nicht den Verkäufer ewig auf den Geldeingang warten.

Gruß Horst
 

klawipo

Mitglied
Hallo Horst,

ja, erwarten kann man viel von seinen Mitmenschen. Dann muss man aber auch damit leben dass man des öfteren enttäuscht wird von Leuten die anders ticken als man das gerne hätte.

Ich finde diese nach Außen getragene Aufregung jedenfalls im Rahmen der geschilderten Geschehnisse übertrieben und rate zu mehr Gelassenheit, aber das ist natürlich auch nur eine, meine, Einschätzung, gebildet aus meinen Erfahrungen.

Die ganze Aufregerei is ja auch nicht gut für die Pumpe...

VG Klaus
 

Joehansman

Mitglied
Wenn ich hier oder in Ebay was kaufe oder verkaufe und ich bekomme nach ein paar Tagen kein Geld/keine Ware, dann schreib ich den Partner halt mal an und teile ihm das mit. Damit sollten sich die meisten Schwierigkeiten schon mal lösen. Bisher hatte ich einen , der weder gezahlt noch sich gemeldet hat. Weiter könnte man den Zeitrahmen auch schon vor dem Handel klären.
LG Jochen
 

Demokrat

Mitglied
Hallo Klaus (klawipo, nicht Tietzel ;))

Gar (OK, nur ansatzweise) von Täter und Opfer zu fabulieren ist mir dann bei so ein paar Tagen doch ein bis drei Nummern zu hart.
Falls Du meinen Post #9 hier meinst, dann will ich es kurz erklären: Jemand hat bemängelt, dass er nach einer Geldüberweisung am 11. erst am 22. eine Sendungsnummer erhielt und das Paket zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich auch noch nicht unterwegs war.

Post #2 sagt daraufhin:
Dass du hier implizit definierst was korrektes verhalten sein soll find ich schon eher befremdlich. Auf mich wirkt dein post so, als ob du zuerst an dich denkst, weil du momentan frei hast.
Das liest sich für mich schon nach einer Umkehr einer "Täter und Opferrolle", weil das Prinzip völlig übereinstimmt: "Werde ich angegriffen, greife ich den Angreifer an."
- der Käufer meint, 10 Tage zu warten und dann erst auf Nachfrage vom Versand zu hören sei ungerechtfertigt
- der Verkäufer (?) meint, der Käufer sei egoistisch und denke zuerst an sich, weil er "frei hat" und nicht im Stress ist

Also statt zu diskutieren, ob es eventuell Usus wäre, innerhalb von 2-4 Tagen entweder ein Paket zu versenden oder zumindest den Käufer zu informieren, dass es noch eine Weile dauern wird, macht man hier meines Erachtens den Beschwerdeführer zum "Täter", der egoistisch handelt und dies wohl, weil "er Zeit hat" - im Gegensatz zum Verkäufer. Ich lese es so: "Nur weil Du Zeit hast und nicht so im Stress bist, wie der Verkäufer, hast Du nicht das Recht, hier zu schreiben, was in Deinen Augen korrektes Verhalten sein soll."
Also wird der wartende Käufer hier zum "Täter", der den Verkäufer ungerechtfertigt angegriffen hat. Diese beiden Rollen (Täter/Opfer) sind ja nur ein Standard-Begriff aus der Psychologie... ;)

Just my 2 pence.

lg
Niki
 

Horst66

Mitglied
Wenn ich als Verkäufer derzeit wenig Zeit habe und der Versand dauern wird, dann Teile ich dies unaufgefordert dem Käufer mit. So einfach wäre das um ggfs. Ärger schon von vorne herein zu verhindern.

Das ist für mich das selbstverständlichste Verhalten überhaupt und wundert mich sogar in Frage gestellt zu werden.

Und selbst wenn ich sehr gute Gründe für meine Unzuverlässigkeit habe, teile ich das dem Käufer mit sobald ich dazu in der Lage bin.
Eine derartige Erklärung scheint es in diesem Fall aber nicht gegeben zu haben.



Gruß Horst
 

KlausTietzel

Mitglied
Hi Niki,

- der Verkäufer (?) meint, der Käufer sei egoistisch
Also eins stell ich mal klar: ich bin _nicht_ der Verkäufer den Sindbad erwähnt hat.

Wie kommst Du auf dieses Fragezeichen? Ich hab doch explizit gefragt: Was habt _ihr_ ausgemacht. Für mich nur eingeschränkt zu verstehen, wie man dann auf dieses Fragezeichen kommen kann.

Ich lese das jetz so, als ob Du die ganze Zeit angenommen hast, ich _wäre_ der Verkäufer. Wenn das so war, dann wird aus Deinem Posting für mich ein Schuh draus, dann würde ich auch Deine Opfer/Täter-Konstruktion verstehen.


"Nur weil Du Zeit hast und nicht so im Stress bist, wie der Verkäufer, hast Du nicht das Recht, hier zu schreiben, was in Deinen Augen korrektes Verhalten sein soll."
Wie Du darauf kommst verstehe ich auch nicht: ich habe Tom überhaupt kein Recht abgesprochen, ich habe seine Aussage interpretiert und bewertet.

Thomas hat diese Einschätzung ja auch bestätigt:

Und wenn du herausliest, dass ich an mich denke, weil ich über Weihnachten frei habe, stimme ich dir zu.
Deine Folgerung daraus
Also statt zu diskutieren, ob es eventuell Usus wäre, innerhalb von 2-4 Tagen entweder ein Paket zu versenden oder zumindest den Käufer zu informieren ...
halte ich für an den Haaren herbeigezogen, weil:

Ich habe ja sofort angefangen darüber zu diskutieren, siehe meinen Absatz :

Manche online-shops brauchen 3 wochen bis was eintrudelt. Vorweihnachtszeit, Ueberstunden vermeiden, jahresabschluss - nur 3 gute gruende dass mal was liegen bleibt.
Weiterhin habe in meinem Post sofort nachgefragt: was habt Ihr ausgemacht?
Ich hätte darauf gern eine weniger pauschale Antwort als
In meinem Fall hat sich der Verkäufer übrigens nicht an die von ihm gemachte Angabe gehalten.
gehabt.

Und ganz ehrlich: die Aussage
oder labert sich nicht auf Rückfrage nach etlichen Tagen mit einer Grippe oder sonstwas heraus.
ermutigt mich nicht meine Interpretstion nochmal zu überdenekn.


Also Niki, hier mit "Standard-Begriffen der Psychologie" anzufangen finde ich in diesem Zusammenhang von Dir gewagt.

Ansonsten finde ich den Vorschlag über den Usus der Versandabwicklung zu diskutieren gut.

Wenn Interesse besteht können wir über Begriffe wie Kaufvertrag, Lieferverzug, Mahnung, Frist zur Nachbesserung diskutieren. Vielleicht wird dann einiges klarer.

CS

Klaus
 

Demokrat

Mitglied
Hallo Klaus,

meine Erklärung mit der Täter/Opfer-Rolle richtete sich eigentlich an den "anderen Klaus" :) (klawipo)

Aber egal, ich dachte tatsächlich sofort, Du wärst wohl wahrscheinlich (aber nicht sicher) der Verkäufer, weil Du für mich relativ empört geklungen hast, wie man denn einen raschen Versand erwarten könnte, wenn man sooo viel zu tun hat... und offenbar wusstest, dass "sindbad"gerade frei hat... (woher jemand das alles wissen kann, war mir eben völlig unklar, wenn er nicht der Verkäufer sein sollte) es klang wie eine reine Verteidigungsrede für den Verkäufer (und klingt es noch) und zeigte eigentlich gar kein Verständnis für die Sichtweise des "Käufers". Das habe ich eben nicht verstanden, dass Du den Verkäufer derart in Schutz nimmst, und die Überlegungen von "sindbad" in keiner Weise würdigst. :unsure:

Nun, das ist auch Dein Recht, so ist eben Deine Meinung! :)
Im Übrigen zeigen ja auch viele andere Posts eine andere Ansicht, als Deine, also fühle ich mich da nicht auf einsamem Posten.
Ich denke, man sollte zeitnah versenden oder den Käufer informieren, wenn das nicht möglich ist. (y)

Dir wünsche ich jetzt mal einen guten Rutsch!

lg
Niki
 

klawipo

Mitglied
Naja Täter und Opfer kommen für mich erstmal aus dem Strafrecht. Sowas brauchen wir hier nicht bemühen, ich hoffe da sind wir uns einig.

Wenn man das Tun des Käufers wertet von 1=ist noch okay bis 10=total unverschämt kommen ich und der andere Klaus eher bei 1-3 raus, du und andere vielleicht bei 7-10.

Das ist halt so, aber damit sollte man auch irgendwie leben können, vor allem als Demokrat. Eine objektive Eischätzung gibt es da nicht. Das war mir nur wichtig zu betonen.

VG Klaus
 
Oben