Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving

portaball

Mitglied
Auch hier zuerst mein Dank an Alex (Kerste) der mich überhaupt auf die Idee gebracht hat.

Ich wollte einen Sucher für mein Großfernglas, aber irgendwie passte alles nicht so richtig.

Der grüne Laserpointer ist politisch nicht korrekt und auch mit dem muss man wissen, wo genau am Himmel man eigentlich hin will.
Letzeres gilt auch für optische wie Leuchtpunktsucher.

Das Smartphone mit Sky Safari ist nett, leider sind aber Kompass und Neigungsmesser nicht wirklich genau.
Abhilfe schaffen digitale Teilkreise, die aber mechanisch an beide Achsen angebracht werden müssen.

Wirklich begeistert hat mich keine Lösung, bis mich Alex auf den Celestron StarSense Explorer hingewiesen hat.
Das ist eine App aus der selben Softwareschmiede wie Sky Safari, genau genommen eine abgespeckte Version mit "nur" ca. 200 Objekten in der Datenbank.

Aber die Software hat es in sich, denn sie schaut sich per Smartphone Kamera den Himmel an und orientiert sich an den Sternen.
Das nennt man Plate Solving und genau so orientieren sich auch Satelliten im All.
Diese Software als Smartphone App ist allerdings ein Novum und wird aktuell ausschliesslich von Celestron unter Patent für deren eigenen Teleskope vermarktet.

Könnte man sich eine Smartphone Halterung mit Winkelspiegel - oder Prisma (denn vor die Smartphone Kamera muss eine 90° Umlenkung) noch selbst basteln, scheitert man spätestens am Lizenzkey für die Software, denn der liegt ausschliesslich Celestron Teleskopen bei.

In Amiland kam man schon vor einiger Zeit auf den Trichter und adaptiert das System an Dobsons.
Nachdem ich mir den Thread bei CN durchgelesen hatte habe ich mir einen 70mm Celestron Refraktor bestellt um ihn heute nach der Lieferung gleich auszuschlachten :)

So sieht das ganze auf meinem Bino aus.
Der Adapter auf den Griff montiert:

IMG_0632.jpeg


Die Smartphonehalterung mit Winkelspiegel aufgesteckt:

IMG_0633.jpeg


Smarthone eingelegt und App gestartet:

IMG_0290.jpeg


Heute Abend konnte ich einen ersten Test unter Sternenlicht durchführen und der war ein voller Erfolg.
Nach einer schnellen Justage der App kann man jedes Objekt in der App einfach anfahren.
Dazu wählt man es aus, folgt mit dem Fernglas (oder Teleskop) den Pfeilen auf dem Bildschirm und wenn man das Ziel erreicht hat ist es auch im Okular.

Hier ein Video zur Vorgehensweise:

https://www.youtube.com/watch?v=3Hb0x-IdeDs

Und hier eine ausführliche Beschreibung von Celestron:

https://www.celestron.de/ce_de/starsense-explorer-technologie/

Die Genauigkeit des Systems beträgt unglaubliche 0,5"

Für mich ist das der Sucher meiner Träume.
Digitale Teilkreise ohne Endoder und Kabel

Eine selbstgebaute Smartphonehalterng aus Aluminium mit Prisma statt Spiegel ist schon in der Planung :)

Grüße Jochen
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Jochen,
das scheint ja eine tolle Sache zu sein.
Möglicherweise wird der 70er Refraktor reißenden Absatz finden, sobald sich das herumspricht........

Einen Haken sehe ich dennoch: Objektfinden mit Smartphone und Dunkeladaption wird nicht unter einen Hut passen......
.....oder gibt es einen Rotmodus?

CS

Dietmar
 

portaball

Mitglied
Hallo Dietmar,

klar gibt es einen Nacht - bzw. Rotmodus.
Die Software ist wie gesagt ein abgespecktes Sky Safari.

Grüße Jochen
 

Nachtschwalbe

Mitglied
hallo,
interessante Sache !
Würde das mit der SkySafari Vollversion funktionieren , wär es ein Traum.
200 Objekte sind da schon etwas mager, aber vielleicht erbarmt sich mal ein Kundiger und entwickelt das ganze weiter.....
CS Alex
 
Hallo!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich die Technik auch speziell im Astrobereich weiter entwickelt! Das ist hoch interessant. Danke an @portaball und @Kerste für den Beitrag bzw.den Tipp! Ich baue gerade eine neue Dobson Kiste und mein Newton hat dazu Schellen bekommen, das ist sicher eine Basis für das Starsense System. Vielleicht gleich das ganze Teleskop darauf schnallen, als Sucher Fernrohr. Mal schauen wer so ein Teil kurzfristig liefern kann.

klar gibt es einen Nacht - bzw. Rotmodus.
Ist dies quasi der Rotlichtmodus wie er auch bei der Skysafari möglich ist? Also ein Rotlichtmodus der "nur" in der APP ist oder kommt da Software mit, die das ganze Smartphone Rot macht? Ich bin bei meinen Versuchen letztes Jahr dazu gescheitert dies vernünftig mit Skysafari gelöst zu bekommen. Mein Problem war, dass Syksafari Rot war, aber wenn dann z.B. das Phone in Standby schaltet oder irgend eine Software meint mitreden zu wollen/müssen steht man wieder im hellen. Ich hatte dann aber nicht weiter gemacht, hatte aber einige andere ROT-Apps ausprobiert, weil ich dann zu Stellarium auf Windows Laptop gewechselt bin und da geht der Nachtmodus vom Betriebssystem aus.

Erfolgreiches Basteln für alle die es für sich verwenden wollen - MünchenBeiNacht - Ewald
 

MeisterDee

Mitglied
Ja, das mit dem Rotmodus ist schon so eine Sache.
In der App ist alles schön rot, aber sowie das Gerät eine Pause macht - und das macht es von ganz alleine- ist ein Wiederaufrufen nötig, mit der Telefonoberfläche im Weißlicht.
Mir ist die Dunkeladaption beim Beobachten äußerst wichtig, da würde ich sogar eine rote Folie akzeptieren.
Fragt sich nur, ob der Bildschirm dann noch ausreichend berührungsempfindlich ist, für die Bedienung.........
Interessant ist das Ganze aber in jedem Fall.

CS

Dietmar
 

casati

Mitglied
hallo,
interessante Sache !
Würde das mit der SkySafari Vollversion funktionieren , wär es ein Traum.
200 Objekte sind da schon etwas mager, aber vielleicht erbarmt sich mal ein Kundiger und entwickelt das ganze weiter.....
CS Alex
Hallo Alex,

da arbeitet bereits jemand daran:


Gruß,
Peter
 
Hallo!

1-2-3-MEINS! - Ich musste es sofort tun. :cool: Nächsten Donnerstag wird es spätestens geliefert! Ich bin mega gespannt und werde berichten wie ich einen Galaxy 1.250 f/5 Dobson mit Celestron Starsense Technologie ausrüste.

MünchenBeiNacht - Ewald
 

Wintergatan

Mitglied
Mir ist die Dunkeladaption beim Beobachten äußerst wichtig, da würde ich sogar eine rote Folie akzeptieren.
Fragt sich nur, ob der Bildschirm dann noch ausreichend berührungsempfindlich ist, für die Bedienung.........
Dieses Problem beschäftigt mich auch eine Weile, weswegen ich überlege einen e-Ink-Display und Rotlich-Quelle zu benutzen.
Die Methode mit dem Plate-Solving, wie hier vorgestellt, gefällt mir grundsätzlich sehr! Nur die Sache mit der Abhängigkeit zu Celestron
ist so eine Sache. Vielleicht mach ich es doch klassisch analog in meinem Setup.
Magnetische Winkelmesser wie DXL360S sind eurer Erfahrung nach eher untauglich?
 

SkyBob

Mitglied
Mir ist die Dunkeladaption beim Beobachten äußerst wichtig, da würde ich sogar eine rote Folie akzeptieren.
Fragt sich nur, ob der Bildschirm dann noch ausreichend berührungsempfindlich ist, für die Bedienung.........

Ich habe solche Folien öfters auf meinem 10" Tablet benutzt.
Es gab mit der Sensitivität keine Probleme.
Selbst bei 2 Folien übereinander (eine lieferte nur Rosa) hat alles gut funktioniert.
Helligkeit runter regeln, Folie drauf, und gut.
 

portaball

Mitglied
@ Wintergatan: Winkelmesser funktionieren schon, aber es ist halt zusätzlicher Kram, den man ans Teleskop basteln und verdrahten muss.
Außerdem muss man zum Einrichten dann auch immer Referenzsterne anfahren, das braucht man bei Plate Solving nicht, weil es sich immer wieder am Stand der Sterne orientiert.

Ganz ohne Kompass und Gyro läuft auch die Celestron Lösung nicht.
Während man das Teleskop schwenkt wird darüber ungefähr die Position ermittelt.
Ist man in der Nähe des Ziel muss man die Bewegung kurz anhalten, die App macht ein neues Bild vom Himmel und weiss dadurch wieder genau wohin das Teleskop tatsächlich zeigt.

Das Rotlicht ist nur in der App aktiv.
Ich schalte das Smartphone so, dass es nicht ausgeht.
Email, Message etc. habe ich so eingestellt, dass keine Meldungen durchkommen.

Hier noch der komplette Thread zum Thema bei CN:

https://www.cloudynights.com/topic/689764-starsense-explorer/?hl= starsense

Dort hat das Ding auch jemand an einen Kugeldobson gebaut und hatte zuerst bedenken, dass die Drehung um die Achse ein Problem sein könnte, ist es aber nicht :)

Die begrenzte Objektauswahl stört mich erstmal nicht, das passt ganz gut zu meiner Öffnung von 150mm
Stehe ich dann doch mal auf dem Gornergrat und will den Pferdekopfnebel beobachten gebe ich einfach HD37699 ein und muss dann nur noch leicht nach links schwenken.

Cool Ewald, so ging es mir auch, ich musste sofort zuschlagen und es ausprobieren :)
Ich bin auf Deine Eindrücke am Dobson sehr gespannt.

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Ein iPhone kann man übrigens auch permanent und für alle Apps in den Rotlichtmodus versetzen:

Einstellungen - Allgemein - Bedienungshilfen - Anzeige & Textgröße - Farbfilter - Farbstich

Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Wow,

das ist ja eine super Sache.

Aber leider gibt es noch keine generell nutzbare App. Komisch.
Habe eigentlich keine Lust dafür den unnötigen Celestron Star Sense Explorer zu kaufen.

Das ist eigentlich für EAA mit einer Astrocam auch eine deutlich günstiger Lösung wie das eVscope.
Und ähnlich einfach aber viel flexibler und konfigurierbarer.

Zur Dunkel Adaption:
Rote Folie funktioniert bei meinem Samsung Android Tablett problemlos.

Gruß
Peter
 

portaball

Mitglied
Naja, Celestron hat sich das wohl patentieren lassen und möchte damit was verdienen.
Ich finde das legitim.

Und 170 Euro für ne funktionierende und von allem unabhängige "DSC" Lösung ist doch unglaublich günstig.
Schau mal was Teilkreise und Elektronik dazu kosten...

Ich würde den Preis sogar für die Lizenz alleine zahlen.

Das 70er Teleskop kann man immer noch verkaufen oder verschenken :)

Je nachdem wie das Patent wirkt ziehen vielleicht bald andere nach, oder auch nicht.
Für den Moment ist es für mich jedenfalls die perfekte Lösung und ich will jetzt beobachten, nicht irgendwann vielleicht.

Dazu kommt natürlich, dass man Teilkreise nicht so einfach an einen Fluidhead adaptieren kann und die Kompasssensoren nicht wirklich zuverlässig sind.
Und ich mag es so einfach wie möglich und mit so wenig wie möglich Kabelei :)

Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Naja, Celestron hat sich das wohl patentieren lassen und möchte damit was verdienen.
Ich finde das legitim.
Oh je, das ist wieder so ein allgemeines Patent, das nur andere Firmen hindern soll, so etwas auch anzubieten.
Die Technik (Plate-Solving) ist ja bekannt und frei verfügbar.
Diese Art von Patenten gehören wirklich astronomisch betrachtet auf den Mond oder besser noch Mars geschossen.

Gruß
Peter
 
Hallo @Wintergatan,

Dieses Problem beschäftigt mich auch eine Weile, weswegen ich überlege einen e-Ink-Display und Rotlich-Quelle zu benutzen.
Die Methode mit dem Plate-Solving, wie hier vorgestellt, gefällt mir grundsätzlich sehr! Nur die Sache mit der Abhängigkeit zu Celestron
ist so eine Sache. Vielleicht mach ich es doch klassisch analog in meinem Setup.
Magnetische Winkelmesser wie DXL360S sind eurer Erfahrung nach eher untauglich?
Ich habe mir eine Variante mit absoluten Winkelgebern und einem parametrierbaren Voltmeter gebaut. Mir macht es Spaß so etwas umzusetzen und perfekt zu bauen. Da ist auch der Weg das Ziel. Nackig für Komponentne habe ich 2 x € 85 (Sensoren) und € 125 für die Anzeige ausgegeben. Dann nach einigen Tests hat es noch eine superstabile 5V Spannungsversorgung gebraucht, nochmal in Komponenten gut € 50. Plus Kleinzeug und Material aus der Bastelkiste. Natürlich habe ich unterwegs herausgefunden, vernünftig funktioniert es nur wenn der Dobson mehr oder weniger horizontal steht, also einstellbare Füße zur Höheneinstellung gebaut und meine Drehachse in der Dobsonkiste ist für ... das Hinterteil ... also Dobsonbox umgebaut und verbessert ... aber jetzt funktioniert es wirklich gut, eine Menge gelernt, viel Spass, etwas Frust gehabt also eine reine WIN-WIN Situation. Hier ein Link zu einem Thread von mir dazu.

Hallo Peter, @casati

Die Bezugsquelle zu diesem Preis würde mich mal interessieren.

google ist dein Freund. Mir hat er einen Shop im großen Fluss zu Tage gefördert, der bis Donnerstag nächste Woche eine genau begrenzte Stückzahl liefert. Kosten inkl. Versand knapp € 250. Der selbe Anbieter hat auch einen Shop, dort ist es € 20 günstiger, aber man kann es nur vorreservieren für Lieferung in Kürze ... alle anderen Quellen sprechen von Lieferung vielleicht im Mai. Da ich gute Erfahrungen mit ebay Sofort Kaufen gemacht habe, habe ich dort bestellt. Sollte es nicht termingerecht eintreffen greifen Käuferschutz von ebay und paypal - dann habe ich zwar das Teil nicht aber auch keinen Schaden. Aber ich geher schon davon aus, dass ich am Donnerstag das Teleskop in Händen halten werde. Ich werde berichten.

Hallo Jochen @portaball
Die begrenzte Objektauswahl stört mich erstmal nicht, das passt ganz gut zu meiner Öffnung von 150mm
Stehe ich dann doch mal auf dem Gornergrat und will den Pferdekopfnebel beobachten gebe ich einfach HD37699 ein und muss dann nur noch leicht nach links schwenken.
so ähnlich dachte ich auch. Mal schauen wie es dann in der Praxis funktinoert.

Heute Abend ist vermutlich klar. In München schaut es so aus. Carpe Diem - nutze den Tag - ähhem nutze den Abend - morgen ist alles gelb im Himmel vom Sahara Sand: Also letzte Chance für CS für Tage - MünchenBeiNacht - Ewald
 

AstroPZ

Mitglied
google ist dein Freund. Mir hat er einen Shop im großen Fluss zu Tage gefördert, der bis Donnerstag nächste Woche eine genau begrenzte Stückzahl liefert. Kosten inkl. Versand knapp € 250. Der selbe Anbieter hat auch einen Shop, dort ist es € 20 günstiger, aber man kann es nur vorreservieren für Lieferung in Kürze ... alle anderen Quellen sprechen von Lieferung vielleicht im Mai. Da ich gute Erfahrungen mit ebay Sofort Kaufen gemacht habe, habe ich dort bestellt. Sollte es nicht termingerecht eintreffen greifen Käuferschutz von ebay und paypal - dann habe ich zwar das Teil nicht aber auch keinen Schaden. Aber ich geher schon davon aus, dass ich am Donnerstag das Teleskop in Händen halten werde. Ich werde berichten.
Hi Ewald,

für den Preis 249€ kannst du auch gleich den kleinen Newton CELESTRON Starsense Explorer LT 127 kaufen.

So hab' ich's gemacht. ;)

Wenn's funktioniert spare ich mir am 12" das DSC System, das ich schon am aussuchen war.

Gruß
Peter
 

portaball

Mitglied
Mir hatten 2 Händler die Bestellung nachträglich storniert :)
Der Bedarf scheint aktuell ziemlich hoch zu sein...
Ich habe ihn dann für 209.- Euro incl. Versand aus Spaniern bekommen.

Grüße Jochen
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Jochen,
wie zu erwarten war, sind die kleinen Star Sense Teleskope nun offenbar ausverkauft. Zu dem Preis zumindest.....
Habe mal ein bisschen gestöbert, und siehe da, eBay-Verkäufer, die gestern noch für € 179,00 angeboten haben, wollen jetzt sage und schreibe € 259,00 dafür haben. Mit dem Hunweis, dass das Teleskop nun auf Platz 4 der meistverkauften Teleskope angekommen ist.

......Wie immer.....Angebot und Nachfrage....... und Wehe, eine zusätzliche Nutzung wird in Foren verbreitet..........

CS

Dietmar
 

Horst66

Mitglied
Wie eigentlich immer bei unserem Hobby: Ohne Geduld geht gar nichts...
Bei Verfügbarkeit werde ich mir auch diesen Starsense anschaffen...

Noch eine Frage an Jochen: Wieviel wiegt das Gerät (natürlich ohne Handy) ?

Gruß Horst
 

SkyBob

Mitglied
Wenn ich mich da richtig eingelesen habe,
läuft das ganze also über die handycam?

Dann kommt es also auf deren Qualität an.
Läuft das dann über livestacking?

Denn wenn ich.mein Handy auf den Himmel richte, sehe ich kaum irgendwelche Sterne.
Auch nicht mit ISO aufpumpen in erweiterten Einstellungen.

Interessant wird es ganze dann wohl auch in Bezug auf neuere Handys wo durch 2k Technik teils 3 Kameras verbaut sind.

Selbst mit meiner DSLR und einem f3.5 Objektiv sehe ich nur die hellsten Sterne im Live-View.

Ich bin daher erst noch skeptisch.

Oder ich habe die Technik noch nicht wirklich verstanden.

Gruß Markus
 

SkyBob

Mitglied
Hallo Jochen,
wie zu erwarten war, sind die kleinen Star Sense Teleskope nun offenbar ausverkauft. Zu dem Preis zumindest.....
Habe mal ein bisschen gestöbert, und siehe da, eBay-Verkäufer, die gestern noch für € 179,00 angeboten haben, wollen jetzt sage und schreibe € 259,00 dafür haben. Mit dem Hunweis, dass das Teleskop nun auf Platz 4 der meistverkauften Teleskope angekommen ist.

......Wie immer.....Angebot und Nachfrage....... und Wehe, eine zusätzliche Nutzung wird in Foren verbreitet..........

CS

Dietmar
Ist doch normal.
Das war bei den altgläsern so und bei anderen Sachen auch.

"Söder lässt blicken das FFP2 Pflicht werden könnte".

Zack 200% teurer und fast überall ausverkauft.

Der schnöde Mammon.

Der Witz ist ja, das evtl jemand 10 Ladenhüter auf Lager hatte und nun den Preis treibt.

Naja. Bevor es zu politisch wird schweig ich lieber.
 

portaball

Mitglied
Die Dinger waren letzte Woche schon ausverkauft, als ich begonnen habe zu suchen :)
Meins kam deshalb aus Spanien.
Leider scheidet UK ja inzwischen wegen Zoll und Eust. als Quelle aus :-(

Der Halter wiegt ca. 350 Gramm, genau kann ich es nicht sagen, da ich das Unterteil auf das Bino geschraubt habe.

Ich habe viel über den StarSense Explorer gelesen und irgendwo stand auch etwas über den Einfluss der Handykamera, bessere Qualität ist natürlich besser.
Mein iPhone hat 3 Kameras, aber ich kann nicht auswählen, welche verwendet wird.
Soweit ich weiss wird immer die Weitwinkelkamera verwendet.

In der Dämmerung bekommt man übrigens die Fehlermeldung, dass er sich nicht orientieren kann und man warten soll, bis es dunkel ist :)
Aktuell gibt er auch die Warnung aus, dass die Orientierung in der nähe des hellen Mondes nicht perfekt funktioniert und man besser Objekte nicht in direkter Nähe des Mondes beobachten soll :)

Morgen werde ich wieder beobachten, dann kommen meine kurzbrennweitigen Okulare.
Dann will ich auch die Justage noch mal genauer machen, bisher war das nur grob.

Ansonsten warte ich auf die Lieferung meines Zenitprismas und werde dann damit eine minimalistische Halterung genau für mein Smartphone bauen

Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Hi,

ich hab' mir ja auch so ein Ding bestellt und jetzt festgestellt, dass mein Smartphone viel, viel zu alt ist.
Also brauch ich auch ein neues Smartphone. Ist kein Problem, ich wollte demnächst sowieso eins kaufen.
Aber jetzt muss es natürlich kompatibel zum StarSense sein!

Hat jemand eine Empfehlung für ein gutes, einigermaßen aktuelles (Android 9), 5", max. 6" Android-Smartphone, so um die 200€?

Gruß
Peter
 
Oben