Goodbye Mars (Sammelthread) | Seite 6 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Goodbye Mars (Sammelthread)

backyardastro

Mitglied
4,97" ist schon arg klein; hier das Ergebnis ungedrizzled, gedrizzled hat mir das Ergebnis nicht zugesagt. Neben firecapture auch sharpcap verwendet; interessanterweise ist hier bei gleichen Einstellungen die fps um 30% geringer. 125 vs. 85 fps. Die Endergebnisse sind aber vergleichbar. Lange Brennweite bei etwa 9400mm. Sehr wechselnde Seeing-Bedingungen bei klarer Durchsicht
A-P Barlow (komplett) Verlängerungshülse, ADC und 11/4 Clicklock. Vielleicht noch eine Nacht Ende April, bevor Mars aus meinem Sichtfeld verschwindet.
 

Anhänge

  • 2021-04-14b.jpg
    2021-04-14b.jpg
    1,8 KB · Aufrufe: 19

Cpt.Boiler

Mitglied
Da ist dir ja noch ein schöner Fisch ins Netz gegangen in deinem Angler-Observatorium :) . Aufällig auch, wie schnell jetzt der Anblick sich verändert hat in den letzten Wochen, man sieht immer mehr von der Nordhalbkugel. Am 15. habe ich auch nochmal aufgenommen (am 14. wäre es wohl auch gegangen, da hatte ich es zeitlich ld. verpeilt.) Visuell ist mittlw. nur noch schwer was zu erkennen, liegt natürlich auch an der aktuell sichtbaren strukturarmen Mars-Seite. Die NPC blitzt in ruhigen Momenten mal auf, obwohl man da nicht so ganz sicher sein kann, ob man sie wirklich sieht oder eben sehen will.
In den Aufnahmen ist sie aber noch sicher auszumachen. Am 13. kam Mars mir auffällig blass vor, am 15 nicht mehr so sehr. Trotzdem scheint es auf der P-Seite zum Rand hin Dunst/Wolken zu geben, könnte auch passen, das müsste der Bereich über den Tharsis Vulkanen sein. Auch ganz im Süden in Terminatornähe ist eine schwachen Aufhellung im B-Kanal. Mit etwas gutem Willen kann man zudem noch den dunklen Bogen des Mare Sirenums erahnen.
mars_2021-04-15_enh.jpg

-cb
 

Canonist

Mitglied
Sieht doch bei Euich beiden immer noch sehr gut aus. An sich schon unfassbar, was uns die Cam-Technik heute mit vergleichsweise kleinen Geräten möglich macht. Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, wo die Monatsvorschauen den Mars schon bei unter 8 Bogensekunden als "für kleinere Instrumente nicht mehr beobachtenswert" hinstellten. Nun sind wir bald bei der Hälfte und erfassen immer noch Vieles...

Kleiner Schritt zurück zum 13., den ich ja versprochen hatte, noch nachzutragen.
Da war das Seeing brauchbar, aber streckenweise unglaublich lausig. Bis zum Vierfachen des Durchmessers verschwimmende Marsscheibchen wechselten mit scharfen Momenten. Eine ganz besondere Form des Seeings, die ich vor allem aus dem Frühjahr kenne. Vermute mal, dass sowas wie "Wärmeblasen" vom Tage aufsteigen und für diese Momente völlig irren Seeings sorgen.
Immerhin ist eine RGB-Serie gelungen, wobei ich seit Langem mal wieder auf das IR als Rotanteil zurückgegriffen habe, weil das R-Bild bei rasant einbrechendem Seeing schlicht unbrauchbar war.
Die NPC ist da, aber nur schmal. Wolken ließen sich ansonsten bei unterdurchschnittlich schlechtem G und nah am Unbrauchbarem liegenden B keine ausmachen.
Nun warte ich darauf, dass es die nächten Tage mal wieder eine Wolkenlücke gibt.
CS
Rudolf
 

Anhänge

  • marstab_13042021.jpg
    marstab_13042021.jpg
    68,5 KB · Aufrufe: 15

Cpt.Boiler

Mitglied
Ja, mit den elektronischen Gadgets macht es schon Spass. Das ist auch ein echter 'Quantensprung' , wenn mans mal mit den alten Rollfilm-Zeiten verlgeicht, damit war ja noch nichtmal annhähernd das abzubilden, was man visuell sah. Und jetzt ists umgekehrt..
Übrigens, am 13., mag es zwar keine dichten Wolken gegeben haben, aber irgendwas war schon in der Atmosphäre. Auf deinem Bild fällt ebenfalls die blassere Mitte des Scheibchens auf, während der P-Rand ausnahmsweise mal nicht heller, sonder mehr gesättigt und mehr im typischen Mars-Orange erscheint.
-cb
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Es geht immer noch weiter, dank der hohen Deklination bleibt Mars von meinem Platz aus länger beobachtbar als gedacht. Leider ist durch lokale Effekte (auskühlende Gebäude) das Seeing aber schon beeinträchtigt. Trotzdem lässt sich was mit den Daten anfangen, Mars scheint einiges an Wolken und Dunst zu zeigen ((z.B: über Tharsis und östl. davon), dann tief im Süden und -schwach- am Morgenterminator. Die NPC ist auf dieser Seite deutlicher zu sehen als vor einigen Tagen.
mars_2021-04-20_enh.jpg

-cb
 

Canonist

Mitglied
Moin Carsten.
Schön, dass auch Du weiter am Ball bist. War gestern auch draußen, aber deutlich früher als Du. Ich habe schon gegen 16 Uhr UT angefangen, da war noch Solis zentral zu sehen. NPC war deutlich, ansonsten ein Wolkenbereich im Süden über Solis. Bilder sind noch nicht zusammengerechnet, weil ich nach Mars noch Mond gemacht habe, da war's dann irgendwann zu spät. Folgt vllt. heute Abend.
 

Canonist

Mitglied
So, nun kommt auch das Bild.
Wie schon gesagt, deutlich vor Dir aufgenommen, daher auch etwas anderer Anblick. Zu sehen ist unten die NPC. Links unten der verschwindende Niliacus Lacus samt Nilokeras als Anhang. Darüber der Aurorae Sinus, der sich nach rechts bis zum Tithonius Lacus auffächert. Der helle Fleck darin ist Ophir. Darüber zur Bidmitte der Solis Lacus, der von Westen her von einem Wolkenband teilweise überlagert wird. Auch Phoenicis Lacus ist als Punkt noch auszumachen. Ich meine sogar rechts unten am Rand den Olympus Mons noch als dunklen Punkt erkennen zu können, der gerade um die Ecke kommt.
Das Seeing war für einige Zeit recht gut, nachdem es anfangs noch am Taghimmel teils so lausig war, dass kaum ein Fokussieren möglich war. Aber dann gab zu Sonnenuntergang die so oft erlebte Beruhigung. Für mich definitiv mein bislang bestes Bild von Mars bei nur 4,8".
Und es geht ja noch ein bisschen weiter...
CS
Rudolf
 

Anhänge

  • marstab_20042021.jpg
    marstab_20042021.jpg
    65,8 KB · Aufrufe: 8
Oben