iOptron GEM28 - Erste Erfahrungen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

iOptron GEM28 - Erste Erfahrungen

Hallo an Alle

Ich hab vor 2 Wochen die iOptron GEM28 gekauft, konnte sie aber leider wegen schlechten Wetters noch nicht im Feld testen. Hab dennoch "Trockenübungen" gemacht und mich mit allem vertraut gemacht. Dabei sind mir 2 Dinge aufgefallen und es wäre sehr interessant zu wissen, ob es ein generelles Problem der GEM28 ist.
Da ich gesehen habe, dass es hier im Forum ebenfalls GEM28 Besitzer gibt, möchte ich auf diesem Weg meine Eindrücke teilen und vor allem Nachfragen, ob das bei anderen GEM28 Besitzern ebenfalls so ist.

1. Je nach Position der Sattelschraube, schleift der Schraubenkopf am DEC Gehäuse
2. Polaris scheint im Handcontroller auf falscher Position zu sein, im Vergleich zu anderen Polar Finder Apps

Hab mich mit beiden Punkten an den iOptron Support gewandt. Zu 2 haben sie mir erklärt, dass der Handcontroller der GEM atmosphärische Refraktion mit einbezieht. Im Netz gibts dazu gute Erklärungen falls jemand nicht weiss, was das bedeutet (zB hier: Polar Alignment - Refraction Corrections).

Zu 1 haben sie mir empfohlen, den Sattel abzunehmen und zu schauen ob Dreck/Kleinteile zwischen Achse und Sattel sind und ich soll den Sattel um 180° gedreht wieder befestigen.
Es war kein Dreck da und auch das Befestigen um 180° gedreht hat keine Besserung gebracht. Der Schraubenkopf schleift noch immer am DEC Gehäuse...

Als letzte Empfehlung meinten sie, ich soll eine Kunststoff-Unterlegscheibe für die Sattelschraube verwenden, was dann auch sehr gut geklappt hat.
Die Schraube bleibt wegen des minimal grösseren Abstands aufgrund der Unterlegscheibe anders stehen, wenn sie festgezogen ist. Kein Schleifen mehr!

Ich kenne leider nur einen anderen Besitzer einer GEM28 --> bei ihm genau dasselbe Problem!

Kann Punkt 1 von anderen GEM28 Besitzern ebenfalls bestätigt werden?

Viele Grüsse und CS

Karol



Hier noch Bilder dazu:

Berührung des Schraubenkopfs am DEC Gehäuse:

Image1.png



Lösung mit Nylon Unterlegscheibe:

IMG_8192.jpg
 

Anhänge

  • Image1.png
    Image1.png
    1,3 MB · Aufrufe: 313
  • IMG_8190.jpg
    IMG_8190.jpg
    163,5 KB · Aufrufe: 240

Berlinsky

Mitglied
Hi Karol,
ich denke mit der Schraube bist Du in guter Gesellschaft. Auf CN wird dieses Problem von vielen Nutzern bemängelt. Glücklicherweise ist das ja eher leicht zu lösen. Ich finde die GEM28 auch interessant und würde mich freuen auch zukünftig von Deinen Erfahrungen zu hören. Viel Erfolg.

Grüße und CS - Oliver
 

lippitsch

Mitglied
Servus Karol,
in der Anlage ein Bild meiner Situation, eng aber frei durchdrehend. Unterlagen, dürften in deiner Situation, das Beste und einfachste Mittel sein.

CS Mario
0F4457E2-C5D7-4A7F-8DE5-117DFFF3990D.jpeg
 

swissastroart

Mitglied
Hallo Karol

Ich bin ebenfalls seit einigen Wochen Besitzer einer Gem28 und konnte diese bis jetzt aufgrund des Wetters immer noch nicht testen (ich könnte heulen..:ROFLMAO:).

Das Problem mit der Schraube war mir ehrlich gesagt neu und ich habe bei meinen Trockenübungen nie etwas in der Art bemerkt. Als ich deinen Post gelesen habe, musste ich dann doch einmal nachsehen, ob ich dieses Schleifen einfach nicht mitbekommen habe.

Ich habe die Montierung also vorher noch einmal ausgepackt und bei mir ist dieses Problem effektiv nicht vorhanden. Die Schraube hat noch genug Platz und kollidiert bei meiner GEM28 nicht mit dem DEC Gehäuse.

Ich habe ebenfalls ein Foto davon gemacht.

Liebe Grüsse und CS
Steve
 

Anhänge

  • Sattelschraube.jpg
    Sattelschraube.jpg
    276,6 KB · Aufrufe: 537
Besten Dank für eure schnellen und interessanten Rückmeldungen :)
Es scheint von Modell zu Modell minimal zu variieren mit dem Schraubenkopf bzw. dem Abstand zur DEC Einheit... Mit der Unterlegscheibe habe ich aber eine für mich zufriedenstellende Lösung. Jedenfalls mit der derzeit eingesetzten Prismenschiene.
Ich denke aber, wenn ich eine andere Schiene verwenden würde (zB Losmandy... ist ja breiter als Vixen-Style) würde die festgezogene Schraube wieder anders stehenbleiben, wo ich dann wieder entweder die Unterlegscheibe entfernen oder sogar 2 verwenden müsste. Egal, hab ja jetzt Unterlegscheiben auf Vorrat ;-)

Ja, es wäre schön, wenn wir die GEM28 im Feld testen könnten... erst dann wissen wir wirklich wie gut sie ist.
Nächste Woche sieht vielversprechend aus... jedenfalls bei mir in der Gegend... obwohl der Mond schon wieder im Anmarsch ist... Aber für einen Test wird es sicher reichen :)

CS
Karol
 

Skipper_H

Mitglied
Hallo Zusammen,

habe meine seit 3 Tagen, bei mir schleift nichts, ist aber in der Tat sehr knapp! Habe das Teil heute auf meinem Mini PC (in der Powerbox) aufgesetzt, alle Ascom-Treiber installiert das Teil lässt sich Problemlos steuern, nur die Park-Position ist mir noch suspekt, ich erwarte normalerweise das sich das Teil auf Null/Null bewegt d.h. höchster Punkt, Teleskop ganz oben. Es bewegt sich aber auf die Seite.

Konnte leider noch nicht testen, heute war sternenklarer Himmel südlich von Frankfurt angesagt aber Pustekuchen, alles Gerödel aufgebaut (Bilder anbei) und der Himmel zog immer mehr zu.

Insgesamt bin ich aber positiv von der Montierung überrascht, ich habe sie als Reisemontierung (Flugreisen) gekauft, macht auf den ersten Blick einen wertigen Eindruck, jetzt muss ich sehen wie sie sich in der Praxis bewährt.

CS
Alex
 

Anhänge

  • IMG_0519.JPG
    IMG_0519.JPG
    824,4 KB · Aufrufe: 586
  • IMG_0522.JPG
    IMG_0522.JPG
    677,7 KB · Aufrufe: 575

lippitsch

Mitglied
Servus Alex,
das Aha hatte ich auch. Interpretiere aber die Parkposition als Lade- oder Entladeposition fürs Scope?!?

lG Mario
 
Das ist doch die Zero Position bei der GEM!?!? GGW nach unten, Teleskop Richtung Polaris --> Menu, ganz nach unten, Zero Position und dann Zero Position setzen oder anfahren.
Wenn die Position trotzdem nicht stimmt, ausschalten, entriegelt manuell auf die Zero Position einstellen/schwenken, einschalten und Zero Position setzen.
 

lippitsch

Mitglied
Park- und Zeroposition sind verschieden. Parkposition wär für Stationären Einsatz gedacht. Die Echtzeituhr der Steuerung läuft weiter und beim Neustart ist keine Sternkalibrierung notwendig ….
 

swissastroart

Mitglied
Echt schönes Equipment hast du da Alex :D

Die Parkposition ist gemäss Handbuch besonders nützlich bei einem permanenten Aufbau des Equipments. Wenn die Montierung geparkt wird, so wird sie das ganze Alignment und die Referrenzpunkte speichern für die nächste Session.
Es gibt scheinbar 5 Parkpositionen (2x Horizontal, 2x Vertikal und einmal "current position". Die dabei als letztes gewählte Parkposition wird bei dem nächsten Einschalten dann die standardmässige Parkposition der Montierung.

Liebe Grüsse und CS
Steve
 

Skipper_H

Mitglied
Hallo Zusammen,

danke für Eure Kommentare, heute Abend soll es ja einen klaren Sternenhimmel bei uns geben, dann probiere ich es aus. Habe die CEM ja erst ein paar Tage.

Ja das Equipment habe ich mir über die Jahre angeschafft und vieles selbst gebaut. Stative baue ich dabei grundsätzlich aus Alu/Carbon oder nur Alu selbst.

Dann LG und CS in die Runde
Alex
 

lippitsch

Mitglied
Dann wünsche ich dir klare Sicht, bei uns ist nicht daran zu denken. Falls du ein paar Minuten der kostbaren Zeit verplempern könntest, mache doch bitte parallel Aufnahmen (Screenshots von ASI und Polarscope bei 0 und Schwenkwinkel 60 Grad) das wäre sehr interessant! Ich glaube immer noch an einen Parallaxenfehler.

CS Mario
 

Skipper_H

Mitglied
Hallo Mario,

werde ich versuchen, bis jetzt ist noch nichts mit Clear Sky ich hoffe die Wetterfrösche irren sich heute Abend nicht!

CS
Alex
 

Ulrike2312

Mitglied
Hallo zusammen, ich hänge mich mal hier kurz rein - zu der Monti kann ich nichts sagen, aber ich finde die iOptron-Montierungen generell sehr interessant, weil geringes Gewicht und trotzdem kann zumindest laut des Datenblattes einiges draufpacken. Wieviel würdet ihr der GEM 28 zumuten? Im Moment habe ich eine Skywatcher EQ 5 - da bringt die Monti allein mit Gegengewicht und ohne Stativ schon über 20 kg auf die Waage...
 
Hallo zusammen, ich hänge mich mal hier kurz rein - zu der Monti kann ich nichts sagen, aber ich finde die iOptron-Montierungen generell sehr interessant, weil geringes Gewicht und trotzdem kann zumindest laut des Datenblattes einiges draufpacken. Wieviel würdet ihr der GEM 28 zumuten? Im Moment habe ich eine Skywatcher EQ 5 - da bringt die Monti allein mit Gegengewicht und ohne Stativ schon über 20 kg auf die Waage...

iOptron gibt 12.7 kg payload an. Für Fotografie würde ich bis max. 8-9 kg gehen.
 

swissastroart

Mitglied
Hallo Ulrike

Die GEM28 ist für 12.7kg ausgelegt und so viel Gewicht würde ich ihr auch ohne weiteres zumuten.

Für AP könnte man gemäss meinem Händler 10kg draufpacken. Da bin ich jedoch nicht ganz sicher, woher der Händler diese Information hat. Ich gehe davon aus, dass man hier etwas realistischer von etwa 8kg ausgehen kann.

Liebe Grüsse
Steve
 

matthisk

Mitglied
Was mir im ersten Trockentest schonmal positiv aufgefallen ist: Das Wifi Module kann gleichzeitig ein eigenes Netz erstellen UND mit einem anderen Wifi verbunden sein. Das braucht man zwar selten, aber hat den netten Nebeneffekt, das es zu Hause im Heim-Wifi ist und im Feld sein eigenes Wifi errichtet, ohne das man irgendetwas umkonfigurieren muss.
Ansonsten funktionierten die Treiber und Softwareinstalltion problemlos, PHD verbindet sich über Wifi, iPolar wurde auch gefunden. Allerdings musste ich vorher ein Firmwareupdate machen, ohne liess sich die Software nicht starten, auch wenn eigentlich die aktuelle Version schon auf der Montierung war.
 

Skipper_H

Mitglied
Dann wünsche ich dir klare Sicht, bei uns ist nicht daran zu denken. Falls du ein paar Minuten der kostbaren Zeit verplempern könntest, mache doch bitte parallel Aufnahmen (Screenshots von ASI und Polarscope bei 0 und Schwenkwinkel 60 Grad) das wäre sehr interessant! Ich glaube immer noch an einen Parallaxenfehler.

CS Mario
Hallo Mario,

habe gestern ein paar Screenshots gemacht, erst mit dem Polemaster, nach dem Einnorden dann mit der ASIAIR mit der AVX, die Ioptron folgt dann heute Abend. Sieh selbst!

CS
Alex
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.26.29.png
    Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.26.29.png
    1,2 MB · Aufrufe: 429
  • Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.27.27.png
    Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.27.27.png
    1,2 MB · Aufrufe: 269
  • Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.30.01.png
    Bildschirmfoto 2021-07-17 um 22.30.01.png
    1,1 MB · Aufrufe: 239
  • Bildschirmfoto 2021-07-17 um 23.32.54.png
    Bildschirmfoto 2021-07-17 um 23.32.54.png
    1 MB · Aufrufe: 237
  • IMG_3195.PNG
    IMG_3195.PNG
    2,1 MB · Aufrufe: 235
  • IMG_3196.PNG
    IMG_3196.PNG
    354,3 KB · Aufrufe: 226
  • IMG_3197.PNG
    IMG_3197.PNG
    318,1 KB · Aufrufe: 256

lippitsch

Mitglied
Servus Alex,
danke schon mal für die ersten Bilder…. bei mir geht zur Zeit garnix, war auch leicht vom gestrigen Hochwasser in Hallein/Salzburg betroffen. Zum Glück nur 10cm Klarwasser im Keller…. andere hat es viel schlimmer erwischt.
Zum Thema:
Interessant wäre der Vergleich, nahezu eingenordet, aber nicht exakt, wie weit liegst du dann mit den unterschiedlichen Scopes auseinander? Dann ein Schwenk um plus/minus 90 Grad und wieder der Vergleich, wie weit auseinander? Dann könnte man ziemlich genau sagen ob es ein Parallaxenfehler ist und welches Scope in verursacht…..
Das wäre so meine Idee um das zu verifizieren.

LG Mario der wieder Keller trocknen geht :cautious:
 
Ich war gestern auch in der glücklichen Lage, die GEM28 auf meinem Balkon zu testen. Hier ein Kurzbericht:

Setup:
  • Canon EOS 70Da mit Canon EF 400mm f/5.6L
  • MGEN II mit 50mm Guidescope

Die Polausrichtung geht sehr schnell und einfach mit dem AccuAlign Polarscope, wobei ich mir immer min. 30 Minuten Zeit nehme, während dessen immer wieder die Position von Polaris prüfe und ggf. Korrekturen mache.

Das One- und Two-Star Alignment ging auch extrem schnell, da ich zuvor Polaris im DSLR LiveView wie auch im LiveView des MGEN ins Sichtfeld gebracht habe, so dass Alles relativ genau in Null Position war.

Beim automatischen Anfahren von Objekten nach dem Alignment konnte ich dann wieder ganz Kind sein... welche Freude, nicht mehr manuell suchen zu müssen ;)... bisher habe ich nur mit dem Star Adventurer fotografiert...

Nach einigen Testaufnahmen (30s, 60s und 90s --> wobei 90 Sekunden wohl schon zuviel sind, hatte horizontal verzogene Sterne, was der PE der RA Achse sein müsste --> siehe 90s Foto) hab ich dann noch den MGEN kalibriert und das Guiding gestartet.

Damit hatte ich dann aber Probleme... die Sterne waren vertikal verzogen als Striche oder als Kometen... das müsste DEC sein... selbst diverse Einstellungen haben keine Besserung gebracht. Hab heute daher erstmal die Firmware aktualisiert und hoffe in den nächsten Nächten nochmals testen zu können. Werde auch noch mit der Einstellung "Exclusive RA out" versuchen, die bisher beim MGEN ausgeschaltet war... vielleicht benötigt die GEM28 die Guidesignale in Sequenz, statt parallel...

Aber alles in allem bin ich sehr zufrieden! Das Fokussieren mit Bahtinov Maske war fantastisch im Vergleich zum Star Adventurer. Kein Wackeln im LiveView, selbst wen meine Finger am Fokusring drehten... Also punkto Stabilität für mich eine neue Liga.

Den etwas längeren Bericht inklusive Fotos des Setups gibt's auf meinem Blog. Aber leider nur auf Englisch.

Viele Grüsse und CS

Karol
 

Anhänge

  • IMG_8562 30s unguided.JPG
    IMG_8562 30s unguided.JPG
    165,4 KB · Aufrufe: 233
  • IMG_8573 60s unguided FOV rotated.JPG
    IMG_8573 60s unguided FOV rotated.JPG
    248,2 KB · Aufrufe: 229
  • IMG_8574 90s unguided.JPG
    IMG_8574 90s unguided.JPG
    234,8 KB · Aufrufe: 294

Skipper_H

Mitglied
Hallo Karol,

kann ich nicht nachvollziehen, kann es sein das Dein Stativ nicht im Wasser steht oder Du nicht sauber eingenordet hast? Gerade mit dem MGEN, welchen hast Du? Vorgestern und Gestern hatte ich Testaufnahmen gemacht mit bis 180s Belichtung mit Autoguiding, die Sterne sind halbwegs rund!

Setup
- CEM 28
- Eigenbau Stativ
- Sharpstar 94 EDPH mit Reducer Brennweite 430mm
- ASI 5x1,25" EFW
- ASI 183 MC-Pro Color
- ASI EAF
- Asi 120 Mini Guidecam
- 50x190mm Guidescope
- ASIAIR Pro
- Polemaster

Bei mir ist noch nichts optimiert weder PEC noch die Guidingparameter.

CS
Alex
 

Anhänge

  • IMG_0019.JPG
    IMG_0019.JPG
    199,7 KB · Aufrufe: 293
Hallo Karol,

kann ich nicht nachvollziehen, kann es sein das Dein Stativ nicht im Wasser steht oder Du nicht sauber eingenordet hast? Gerade mit dem MGEN, welchen hast Du? Vorgestern und Gestern hatte ich Testaufnahmen gemacht mit bis 180s Belichtung mit Autoguiding, die Sterne sind halbwegs rund!

Setup
- CEM 28
- Eigenbau Stativ
- Sharpstar 94 EDPH mit Reducer Brennweite 430mm
- ASI 5x1,25" EFW
- ASI 183 MC-Pro Color
- ASI EAF
- Asi 120 Mini Guidecam
- 50x190mm Guidescope
- ASIAIR Pro
- Polemaster

Bei mir ist noch nichts optimiert weder PEC noch die Guidingparameter.

CS
Alex
Hallo Alex
Kann gut sein.. hab nur die eingebaute Wasserwaage verwendet. Nimmst Du da eine eigene Wasserwaage? Da ich nur optisch einordne, kann das schon sein, dass die Einordnung nicht sauber war. Ich werde eh heute nochmals Tests machen und sicherstellen, dass ich bestmöglich einordne. Leider habe ich unguided nicht mehr Fotos gemacht bei 90s Belichtung... und höher bin ich gar nicht gegangen, weil ich noch den MGEN testen wollte...
Hab zwischenzeitlich noch einen Tipp erhalten. Da gab's mit Firmware 2.4x ebenfalls DEC Probleme. Hab heute auf 2.61 updated. Mal schauen...

CS
Karol
 

Skipper_H

Mitglied
Hallo Karol,

normalerweise nehme ich auch nur die eingebaute und schaue das die ordentlich im Wasser steht. Unguided mache ich überhaupt keine Bilder. Die Firmware sollte aktuell sein.

CS
Alex
 
Oben