Komet 103P/Hartley 2

#1
Moin zusammen!

Wie vom Wetterbericht angedroht, zog es heute Nacht über Kiel frei. Da das wahrscheinlich die beste Gelegenheit in den nächsten Tagen sein wird, war also Kometenjagd angesagt! :super:

Ort: Kiel, im heimischen Garten, Temp. ca. 12 °C, sehr hohe Luftfeuchte mit starkem Taufall, Durchsicht trotzdem gut, Windstille. Mond bereits aufgegangen, störte aber noch nicht. B-Zeit: 00:00 - 01:00 MESZ.
Instrument: 12" f/5 Dobson.

Das Aufsuchgebiet für Komet Hartley im Pegasus war sehr leicht zu finden. Mit dem 20er Übersichtsokular (75x) war im Zielgebiet nix vom Kometen zu erkennen. Erst beim 12er Oku (125x) blieb ich mehrfach mit indirektem Sehen an einem nebligen Objekt hängen, sehr klein. Besser ging es dann bei 150x, am besten mit dem 8er Okular (188x). Zu sehen war eine ca. 0,8' bis 1' große, unregelmäßige Aufhellung - zuerst indirekt schwach, später besser. Da ich auch Sterne um +14m5 mit im Bild hatte (auf einen lief der Komet zu), schätzte ich Hartleys Helligkeit auf +13m5, DC= 2-3. Erstsichtung nach der Adaption gegen 00:15, Ende gegen 00:45 MESZ. Komet stand ca. 50° hoch, also ideal!

69. Kometensichtung! :super:
 
#2
moin Leute,

Michael:

coole Aktion! Das motiviert.
Ich habe gestern Abend nicht die Kurve gekriegt...

Gruß
Christian
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#3
Ich hatte schon das Auto beladen, da zog es gegen 11 wieder zu.

An Hartley hätte ich mich nicht drangewagt. Sicherlich ein Fehler, man muss auch so was probieren. Ab und zu klappts. Bei der Wetterlage gestern waren die Chancen gut.
 
#4
Moin zusammen!

Da ich neulich bei 10P/Tempel vor der Erstsichtung so eingeknickt bin, und der Komet dann doch gut zu sehen war, hatte ich mir diesmal gesagt: Jetzt erst recht! - Raus! - Die dunkle Jahreszeit hat begonnen! :super:
So ganz bin ich an den 12" noch nicht gewöhnt - ich war letzte Nacht sehr erstaunt, wie weit man sternentechnisch kommt! Mein SkyMap ist da bald am Anschlag, wenn's um das Sternen-Identifizieren geht. Das sind schon ganz andere Dimensionen als mit den 8", die ich vorher hatte. Bringt jedenfalls sehr viel Spaß, und diesmal war's der schwächste Komet, den ich bis hierhin gesehen habe.
 
#5
Hallo Micha.

Glueckwunsch auch meinerseits!
Visuell 13,5mag ist derzeit recht wenig. Ob er er die 6mag-Huerde knackt - daran bezweifle ich langsam.
Nun ja, die naechsten Wochen (Monate) werden es schon zeigen...

Mit 8" traue ich mich momentan nicht Hartley visuell zu beobachten - werd es aber die naechsten Tage mal fotografisch versuchen.

Gruesse
m.m.
 
#6
Grats auch von mir - eine der ersten visuellen Beobachtungen an 103P überhaupt :super:
Die einzigen die ich bisher gelesen habe sind die von Toni Scarmato (Aug. 1: 14.3m) und die zwei von der VdS-Seite).

Ja derzeit sieht es nicht nach einer großen Show aus für den Kometen, aber bis Oktober kann und muß da noch einiges passieren.
 
#7
Moin zusammen!

Ich weiß ja nicht, was ihr so treibt, aber ich habe mir letzte Nacht nochmal 103P (und ein paar Kugelsternhaufen) angetan. Zeit: Mitternacht bis 02:00 MESZ, 12" Dobson im Garten. Die Bedingungen waren leicht schlechter als das letzte Mal, die Durchsicht milchig (gegen Ende besser), dafür aber knüppeltrocken bei ca. 13 °C, Windstille. Die And-Galaxie im Osten konnte ich gegen 1 Uhr nur mit Mühe mit bloßem Auge erkennen. Allgemein war mit den hellen Sternen - und auch der Milchstraße - bei 20° Horizonthöhe Schluß. Gegen Ende stärkeres Seeing (Wega am Flackern).

Soviel erstmal zu den Sichtbedingungen. Dennoch war 103P diesmal m.E. leichter zu erkennen, obwohl es immer noch jenseits der +13m schwierig genug ist. Indirekt nahm ich den Kometen erstmals bei 100fach wahr, bedingt durch den aufgehellten Himmel. Die beste Ansicht hatte ich mit dem 7 mm Siebert, entsprechend 214fache (!) Vergrößerung. Das ist schon viel für einen Kometen, mußte er bei der Sicht aber haben!
Die K-Helligkeit liegt immer noch jenseits der +13m, diesmal war es mir aber so, daß der Komet gestreckt aussah, Größe aber nur knapp 1'. Alles schwierig und sehr nahe an der Wahrnehmbarkeit hier mittenmang aus der Stadt heraus... - Während der gut 1,5 Stunden Beobachtung war auch die Bewegung des Kometen zu erkennen.

Hoffen wir mal, daß Hartley bald "angenehmer" wird und mehr Daten reinkommen. 10P/Tempel bekomme ich aus dem Garten heraus nicht rein, weil unser Haus davorsteht. Nach 2 Uhr hatte ich dann auch keine Meinung mehr, mir diesen oben aus der Wohnung heraus noch anzutun. Kurz vor Zwei ging auch der Mond auf, also Ende der Vorstellung.
 
#8
Hallo Micha,

Auf besseres Wetter warten...? ;)

Mal sehen was ich heute reißen kann. Ob es hier in BW eine durchweg klare Nacht gibt, ist noch nicht ganz sicher. Wenn ja, fahre ich raus mit dem 8"-Schmidt-Newton. Aber da werde ich wohl visuell keine Chance haben - aber ein Bild ist drin.

Wenn das Wetter unsicher ist, dann werde ich mich wohl mit meinem 10"-SC auf meinem Balkon platzieren. Aber jenseits 13 mag wird auch mit dem Gerät schwierig. Aber mit CCD halt ich mal drauf. Schau´n mer mal...

Dieter
 
#9
Hallo Kometenfreunde,

gestern Nacht (7./8. August) zogen die Wolken doch etwas eher rein als angekündigt - schon während der Dämmerung. Es waren aber noch genügend Lücken, schließlich hatte ich ja nur den Kometen auf dem Programm und brauchte ja nur etwa 30' freien Himmel. :)

So baute ich das 10"-SC auf meinem Balkon auf, wo ich ja auch recht gute Bedingungen habe: Ortsrand mit dem dunklem Wald vor der Nase und freier Blick von Südost bis West und einschließlich Zenit.

Mit der visuellen Sichtung hat es nicht geklappt (dazu gleich mehr), aber eine CCD-Beobachtung war drin.

Das Bildchen zeigt Hartley mit einer 20'' großen, länglichen, mäßig kondensierten Koma, und einen schwachen Schweifansatz von 30'' nach PW=220°. Die Helligkeit schätze ich grob auf 13.5 mag. Tja, bis jetzt ein winziges Ding!



Dann also den f/6.3 Reducer rein und bei 122-fach mit dem 17mm-Hyperion und Finetuning-Ring auf Hartley gehalten. Nichts zu sehen. Dann das 8mm-Hyperion bei 200-fach. Ich starrte wirklich lange und intensiv, vielleicht war da sekundenweise eine leichte Aufhellung, vielleicht aber auch nicht. Ich war mir also nicht sicher. Wahrscheinlich fehlte mir doch das eine oder andere Zoll an Öffnung, oder der Himmel war über der Gemeinde zu hell für dieses Objekt.

Jedenfalls ein Lob an Micha für die Beobachterische Leistung mit 12 Zoll und unter Stadthimmel den Kometen zu Sichten! :respekt:

Hey, ich sehe gerade, dass ich den Kometen schon 1997 beobachtet habe. Vielleicht auch ganz interessant:



Dann wirds ja gar nichts mit dem 75. Kometen. ;(

Dieter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#10
Moin Dieter!

Danke erstmal für die fotografische Bestätigung! :super: Endlich kriegt man den Vogel eindeutig zu sehen!
Apropos "sehen": ich kann's nur nochmal wiederholen - 103P ist in meinem Teleskop sehr hart an der Grenze und momentan nur indirekt wahrnehmbar. Ich lasse mir bei solchen Kandidaten auch immer sehr viel Zeit, um Irrtümer auszuschließen. Die zwei Beobachtungen bisher dauerten 2,5 Stunden. Wahrscheinlich hätten andere da längst aufgegeben.

Ich sehe gerade das Foto von '97 - toll! Ich hab erst zwei Jahre später mit den Kometen so richtig angefangen, damals noch mit dem ollen Tchibo-Torpedo (1999 S4 LINEAR, der später zerbrochen ist).

Kleine Info noch zu 103P im Dezember 1997: Der Komet erreichte +8m bei einem Komadurchmeser von 8', Sternbild Eridanus. Erdnähe war am 8.1.1998 mit 0,82 AE. (Diesmal werden's im Oktober 0,12 AE!)

http://cometography.com/pcomets/103p.html
 
#11
Jeden Tag schaue zum Himmel und versuche, das Wetter für die Nacht zu prognostizieren. gestern sah es hier in Leipzig zunächst gut aus, gegen Abend dann dichte Federwolken. Aber halb 12 war es wieder klar. Ich habe schnell meinen 32cm-Dob ins Auto gepackt und war kurz nach Mitternacht an meinem ländlichen Beobachtungsplatz. Auf dem Weg dorthin musste ich hinter den Mähdreschern hertuckern, die Schichtschluss hatten. Überall roch es nach frischem Getreide.
Diese Spätsommerabende sind die schönste Beobachtungszeit für mich. Der Himmel ist endlich wieder richtig dunkel, und man kann kurzärmelig am Fernrohr stehen.

Der Himmel war durch den vorgegangenen Regen recht gut, etwas besser als 6 mag im Zenit. Als Aufwärmung beobachte ich zunächst C/2009 K5. Dann wagte ich mich - angeregt durch Michas Sichtung - an 103P heran.

Das Zielgebiet ist durch Starhop schnell aufzufinden, da der Komet wenig südlich von 32 Pegasi steht. Zur Beobachtungszeit stand dieses Gebiet etwa 50° über dem Horizont. Zum Glück war das eigentliche Zielgebiet mit einer 3' großen, auffälligen Sternfigur versehen, so dass man den genauen Ort nach Okularwechsel leicht wiederfinden konnte.

Die Vergrößerung wechselte ich zwischen 96x und 120x. Zuerst sah ich gar nichts, danach gelegentlich etwas aufblitzen. Nach längerem Beobachten sah ich dann den Kometen in beiden Auflösungen sicher, er war am Ende nicht mal besonders schwer (aber auch keinesfalls leicht). Ich konnte sogar den Kondensationsgrad abschätzen, sah also mehr als ein strukturloses Etwas.

Meine Ergebnisse:
m1=12m7
d=0,9'
DC=4

Meine Helligkeit liegt über den Werten hier um Forum und auch über den in der yahoo-Gruppe publizierten. Vielleicht hängt dies damit zusammen, dass ich einen deutlich größeren Schweifstern sah, deutlich mehr als 0,5-0,6 Bogenminuten. Außerdem steigt die Helligkeit. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Wert in die allgemeine Helligkeitskurve einpasst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#12
Moin Uwe!

Glückwunsch zur Sichtung! :super:
Die momentane Helligkeit zu schätzen, ist IMO verdammt schwer. Ich bin damit hier aus der Stadt voll am Limit. Hätte ich die Gelegenheit, nachts vor die Stadt zu fahren, sähe die Sache sicher anders aus. Ich warte aber immer noch auf die richtig dunkle Nacht, aber dazu ist es hier an der See noch zu warm und die Luft zu feucht. Ab Ende August kommen die guten Nächte... ;)
 
#13
Hallo Uwe.

Gratulation erneut!
Mir wirds langsam zu anstrengend.
Gestern vollmotiviert ins Dunkele rausgefahren um mir u.a. 103P/Hartley vorzuknuepfen.
Mit 8" konnte ich diesen Kometen wieder mal nicht knacken. Immerwieder kam dieses "na, da ist vielleicht was" - koennte aber auch nur Einbildung sein.
Hab gerade nachgeschaut: Einen schwachen Stern (+14,05mag) konnte ich bei 125-facher Vergroesserung noch gut indirekt ausmachen. Vom Kometen fehlte jedoch jede Spur.
Gestern war es hier ziemlich feucht und das Seeing zeigte sich nicht von der besten Seite.
Diesen Monat werde ich mir das nicht mehr antun - denke ich!?
Mal schauen...

Anbei ein Foto von gestern mit meinem 8-Zoeller (4x180sec bei ISO1600):

Komet Bildmitte.

Gruesse
m.m.
 
#14
hallo M.M.,

danke für die Info und die Aufnahme.

Ja Michael hat mit 12" gut vorgelegt ;)
Bei mir klart es wenn dann immer erst, arbeitnehmerunfreundlich :mauer:, nach Mitternacht auf.

Ich hoffe nächste Woche auf klare Sicht mit meinem 8 oder 10"er...

Gruß
Christian
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#16
Hallo,

unter sehr guten Bedingungen (wolkenlos, die Milchstraße war schön bis zum Horizont zu sehen) versuchte ich gestern wieder einmal mein Glück bei Komet Hartley.
Mit dem 4-Zoll Refraktor war die Himmelsgegend von Eta Peg aus rasch gefunden und ich konnte Sterne zwischen 11m,5 und 12m,0 noch sehr gut erkennen. Der Komet allerdings blieb trotz Vergrößerungen bis 128x unsichtbar, schwächelt also weiterhin ein wenig vor sich hin... ?)
 
#18
Moin Burkhard!

Sehr schön! :super: Vor allem mit dieser kleinen Optik! :augenrubbel: Sieht mir nach einem kleinen Schweifansatz aus, nicht?! Daß 103P leicht länglich erscheint, ist mir neulich bei der vis. Beobachtung auch aufgefallen.
 
#20
hallo Leute,

primär war ich mit dem Jupiter voll beschäftigt.
Die Milchstr. kam zwar im Sommerdreieck recht gut durch, aber tiefer war es deutlich dunstiger. Ich suchte gegen 3 MESZ 103P auf, übersah ihn wohl aber da er nahe bei einem 13mag Stern hing.
Gegen 4:10 MESZ suchte ich ihn erneut auf. Die Dämmerung war aber schon im Gange.
Im 10"er + 12mm Nagler war er eine harte Nummer. Nur sehr schwach war er sichtbar. Ich erkannte nur ein rundes kleines etwas. Grob ca.12.5-12.8mag hell.
Hoffe ihn die kommenden Nächte nach dem Verschwinden des Mondes nochmals visuell zu erwischen.

Gruß Christian
 
#21
Moin zusammen!

Letzte Nacht war ich von 01:15-02:30 MESZ wieder mal mit meinem 12"-Dobson auf der Pirsch. Das 103P-Zielgebiet steht schon hoch um die Zeit, der Mond ging kurz nach Eins unter. Himmel: Naja, leicht "verschmiert" mit Wolkenresten, 12 °C, ganz leichter Wind.

Nach ungefähr 10 Min. Adaption hatte ich 103P: Na siehste, der ist doch merklich heller geworden seit dem letzten Mal vor 10 Nächten. Beste Sicht diesmal schon bei 125x, Kometenhelligkeit +12m5, Durchmesser 1,5', DC= 3-4. Die Bewegung des Kometen war während der dreiviertel Stunde der Sichtung doch zu bemerken.

Dann noch ein kurzer Rundumblick in die Gemeinde... Die And-Galaxie war wieder nur ansatzweise zu erkennen - der Himmel war also doch aufgehellt. Den strahlenden Jupiter werde ich mir nicht mit 12" antun :cool: - dazu ist mir mein Augenlicht zu schade... ;) Kurz nach Zwei mußte meine inkontinente Nachbarin mal wieder auf den Pott und leuchtete mit ihrem Klolicht den Garten aus. Nach 20 Min. im Licht hatte ich die Nase voll und baute ab.
 
#22
Hallo Micha.

Gratulation zur erneuten Beobachtung des Kometen.
Kuenstliches Licht (mit der Zeit auch an meinem Beobachtungsstandort immer mehr zunehmend) macht mir auch sehr zu schaffen.
Zum Glueck muss ich nur knapp 5km weiter noerdlich aus der Stadt rausfahren, um exzellente Bedingungen zu haben. Ich weiss - in Kiel duerfte das schwer gehen...

Themawechsel:
Bei wirklich guten Bedingungen gestern kurz nach Monduntergang (FST bei 6.7mag, M33 ohne Hilfsmittel sichtbar) habe ich mich an Hartley versucht. Wieder nix!
Kurz nach ein paar Aufnahmen wollte ich meine Augen etwas an die Dunkelheit adaptieren. Als ich dann durch das Okular sah, wars auf einmal ziemlich dunkel - Fangspiegel beschlagen!
Nun ja, dann muss ich halt meine erste Beobachtung von 103P auf die naechste Neumondphase verschieben.

Bild (4x240sec ISO1600 und 8"):


Gruesse
m.m.
 
#23
Moin Maciej!

> in Kiel duerfte das schwer gehen...

Ohne Auto ganz besonders... ;) Egal - man muß damit leben. :eek:

Schönes Foto, auch wenn die Sterne am Laufen sind! :super:
Man sieht daran, daß 103P mittlerweile leichter abzulichten ist. Er kommt (sehr) langsam in Fahrt und wird laufend heller. Beim nächsten Neumond sieht das alles sicher wesentlich besser aus.
 
#24
hallo Leute,

endlich letzte Nacht ein Zwischenhoch !
(windig immer wieder irgendwo Cirren Durchzug aber dazwischen partiell exrem klar, ca. 6.7mag -> M33 visuell indirekt
und M31 erscheint sehr langgezogen sichtbar !)

21.8.2010,
1:50 MESZ Mondschein
250/1502mm Newton Dobson, V 125x

103P:
Im Guide hatte ich 4 Vergleichsterne, leider nur mit ungenaueren Helligkeitsangaben, eine Stelle nach dem Komma.

103P erschien wie 11.6/11.7 bzw. 12.3/12.4 mag
d.h. goldenene Mitte 12.0mag. Er legt nun langsam zu !

Durchm. 1`,5, DC 3

Mondschein ca. 6,3 mag in der Region zu Beob.Zeitpunkt.

Gruß
Christian





 
#25
Hallo Kometenfreunde,

bei Mondlicht (Höhe noch etwas über 11°) entstand heute Morgen 22. August folgendes Bild von Hartley:



Die Koma ist noch ziemlich winzig, aber zumindest ein Schweif ist da.

Zwischen 4 und 1/2 5 Uhr als der Mond untergegangen war, Versuch mit dem 10"-Newton bei 70x einer Sichtung. Auf die schnelle leider nichts gesehen. Die 2010er-Sichtung lässt weiter auf sich warten...

Dieter
 
#26
Hallo zusammen,

nach zwei Wochen war gestern wieder ein Kometen-Abend möglich...

19 Uhr: nach einem verregneten Tag reißt die Wolkendecke plötzlich auf
20 Uhr: Am Beobachtungsplatz alles aufgebaut
21 Uhr: Nebel fällt ein (ja der Herbst kommt!)
22 Uhr: Nebel wieder weg, dafür Mondaufgang
23 Uhr: Zwischen Wolkenfetzen gelingen einige Aufnahmen (sehr transparenter Himmel)
24 Uhr: Wolken werden dichter, Beobachtung abgebrochen

Visuelle Beobachtung unter den Bedingungen und mit 4-Zöller nicht erfolgreich, hab´s auch nicht sehr lange versucht angesichts der Fotos war´s kaum erfolgversprechend...



An oberen Bildrand die Galaxie NGC7395 (vis. Helligkeit 13m,8)
Leider dümpelt der Komet weiter so dahin, ich denke nicht dass er in zwei Monaten viel heller als 6m werden wird - wenn überhaupt...


 
#27
Hallo Burkhard.

Tolle Aufnahme - schade, dass es visuell nicht geklappt hat.
Bei mir siehts momentan wettermaessig ziemlich gut aus - vielleicht klappts heute!?
BTW: Was die Helligkeit in zwei Monaten angeht, da bin ich der gleichen Meinung.

Gruesse
m.m.
 
#28
Hallo Leute.

Heute hats endlich geklappt :)
103P/Hartley war sogar besser sichtbar als erwartet im 8-Zoeller!
Bereits bei 40-facher Vergroesserung war der Komet bei Mondaufgang gut als kleiner diffuser Fleck auszumachen. Bei 100x konnte eine unregelmaessige (leicht ovale Form) erkannt werden.
Ich war dann noch zum spaeteren Zeitpunkt erstaunt, dass der Komet trotz hellem Mondlicht noch gut sichtbar war in 8".

Hier mal meine Schaetzwerte:
103P/Hartley - 2010.08.31 (19:40 UT):
m1=11.3, Dia.=2', DC=4 ... FST=6.7mag (8"Newton bei 100x)

...und der Komet nahe HIP 112590 (5.8mag) als Foto:



Gruesse
m.m.
 
#29
Moin Maciej!

Sehr gute Arbeit! :super: Wenn man sich Dein Foto mit entspanntem Auge ansieht, fällt schon auf, daß sich der Komet langsam, aber sicher entwickelt und größer wird. +11m3 ist schon ganz ordentlich. Leider ist hier der Himmel dicht...
 
#30
Lieber Maciej,

wenn ich im indirekten Sehen (zur Kontrastanhebung) auf dein Bild blicke, ist ein nach unten gerichteter Schweif deutlich! Ich warte sehnsüchtig auf den nächsten klaren Abend.
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben