Komet C/2020 F3 Neowise | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Komet C/2020 F3 Neowise

Anette_Aslan

Mitglied
Danke Mark, irgendwie komme ich damit aber auch nicht weiter, man sieht ja die Sterne, aber die müssen ja irgendwie auch benannt sein, das meine ich. Der Fuhrmann auf Stellarium sieht mir sehr verzogen aus, oder sehe ich das falsch?
LG von Anette
 

Wolfgang-F

Mitglied
Hallo Anette,
hier eine Karte mit den beschrifteten Sternen.
Karte_1.jpg

LG
Wolfgang
 

M_Hamilton

Mitglied
Hallo Anette,

im Anhang ist noch ein Screenshot mit einem größeren Gesichtsfeld, der auch einen Teil vom Fuhrmann zeigt. Ich habe mir erlaubt, in deinem Foto einigen Sternen Ziffern zu geben und die entsprechenden Sterne in einem der Screenshots von oben zu markieren.

Die Bezeichnung der beiden Sterne in verschiedenen Katalogen findet man oben links in den Screenshots, z.B. V352 Aur - HIP 33269 - etc. und HIP 33056 etc.

Viele Grüße
Mark

NeowiseFuhrmann.png

P1100014_zahlen.png

NeowiseStern1_zahlen.png
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Mark, tausend Dank für Deine Mühe, habe mir sofort alles rauskopiert. So weis man doch Bescheid, freue mich sehr! Gegenwärtig soll er ja 1,7mg haben und über den Luchs zum UMA rauf wandern, bin mal so gespannt, wie der sich mit seiner Helligkeit verhalten wird. Dabei kommt mir bei Christians Zeichnung die bange Frage, ob der sich nicht auch spalten wird am Ende wie der letzte, groß angekündigte Komet Atlas im Frühjahr?
LG von Anette
 
Zuletzt bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
Hier ist ein youtube über die Begeisterung, das Glück, die Freude, die dieser Komet gerade dem ganzen Erdball schenkt, aber in Englisch, ein total durchgeknallter Typ:


I am over the Moon guys!!!!
 

Burkard

Mitglied
Aufsuchkarte benötigt man eigentlich nicht. Einfach von Capella ein wenig nach links schwenken und er ist zu sehen. Jetzt gerade auch am Abendhimmel, ab ca 22 Uhr bereits. Da ist es so hell, man sieht noch kaum Sterne...
VG Burkhard
 

Luke76

Mitglied
Gestern Nacht blickte ich noch mal aus dem Fenster bevor ich (eigentlich) schlafen gehen wollte...
Da hab ich ihn endlich gesehen und schnell die Kamera und Stativ gegriffen:

C2020F3-Neowise_2k.jpg

Habe hier 8x1Sec. belichtet, 10 Darks und Bias geschossen und heute in PI gestackt.
EOS M5 mit Tamron 16-300mm bei 300mm und f/6.3 ISO/800

CS
Lucas
 

Anette_Aslan

Mitglied
Mit Canon 1000d durch Skywatcher 120/900ed, 5s, ISO 200, auf Goto um 04.07h

heute darf es bewölkt sein ... bin gestern Nacht um kurz nach 24h rein, um 3h wieder raus, dann ganz gross Kopfkino bis 6h, dann ne Stunde Schei....geträumt und seit 7h wieder auf der Matte .... so geht das all die Tage ...
bis bald grüsst Anette
 

winnie

Mitglied
Moin zusammen!

Ich darf freundlich darauf hinweisen, daß es sich hier um das Board für visuelle Beobachtungen handelt. Ich bitte darum, daß reine Foto-Beiträge in das entsprechende Board im FOTO-Bereich gehören. Hier bitte nur Fotos und Zeichnungen mit gleichzeitiger visueller Beobachtung! Für Fragen zum Auffinden des Kometen usw. ist das Board eins tiefer vorgesehen. Weitere Nebendiskussionen bitte in die entsprechenden Diskussionsboards!

Bitte haltet euch an die Vorgaben, sonst wird es hier zu unübersichtlich, wenn hier jeder alles zum Thema einfach ablädt!
 

Auriga_HH

Mitglied
Was haben wir doch für ein Glück, dass der Komet in den hellen Nächten, gleichzeitig zur NLC-Saison erscheint. So ist die astronomische Saure-Gurken-Zeit gut ausgefüllt.
 

G2_Astro

Mitglied
Hallo Kometenläger,

dann zeige ich auch mal mein Beobachtungs - Bericht mit Zeichnungen hier!

Den Kometen habe ich das erstemal am 4. 07. 2020 am Himmel gefunden, dann auch am 7. 07 ; 10.07 und am 11, 07.2020
mit dem 140 / 500mm Orangenen Celestron Comet Catcher und Lumicon Swan Band Filter gezeichnet.
Der wirkt für mein Empfinden besser als der Baader UHC - S oder der Baader Fringefilter und zeigt gute Strukturen
in der Koma und an den Schweifen!

Mit dem neuen Sucher, der sich natürlich auch hier montieren lässt!
Auffinden und anschauen von Objekten ist damit eine Wucht, bei Vergrößerungen zwischen 11X und 120X
C_2020F3Neowise07_07_CometC.jpg

Link zur Grafik: http://www.g2-astronomie.de/wp-content/uploads/2020/05/C_2020F3Neowise07_07_CometC.jpg
C_2020F3Neowise07_07_CometC.jpg
Neowise am 7.07.2020 ca. 28 Minuten lang beobachtet, bis die Dunststreifen zu stark wurden
Deutlich sind die Bugwellen der Koma und der Jetkeil hinter hellen dem Kopf zuerkennen mit langen stärkeren Gastreifen
weit in den Schweif hinein

C_2020F3_Neowiese_10_07_CometC.jpg

Link zur Grafik: http://www.g2-astronomie.de/wp-content/uploads/2020/05/C_2020F3_Neowiese_10_07_CometC.jpg
C_2020F3_Neowiese_10_07_CometC.jpg
Neowiese am 10.07 erst gesamt Anblick dann abgefahren mit 60 - 167 fach in freien aber recht klaren Wolkenlücken.
Hier war der Kometenkern frei zugänglich so deutlich zusehen und scheinbar einseitig im Schweif frei, das der
Kopfschatten weit in den Schweif hinein ragte.
Den ich vielleicht hier etwas stärker betont gezeichnet habe, weil er so stark ins Auge sprang!

Der Staubschweif deutlicher getrennt und auch der Gasschweif, als nach unten wehende Fransen besser als
am 7.07. 2020 erkennbar.
Zwischen den Atmosphärischen Dunstfahnen doch erstaunlich wie Er gut erkennbar war!
Wie toll, muss das erst unter absolut freiem und dunkele Himmel für ein Anblicken sein?

C_2020F3_Neowise_11_07_ComeC.jpg

Link zur Grafik: http://www.g2-astronomie.de/wp-content/uploads/2020/05/C_2020F3_Neowise_11_07_ComeC.jpg
C_2020F3_Neowiese_11_07_CometC.jpg
Neowiese am 11.07.2020 bei 25 - 75 X teilweise abgefahren bei 130 - 167 Fach, hier im Sternfeld zusehen
Und wieder sehr ausgeprägt + strukturierte die Koma mit doppeltem Jetkeil - Konturen im Schweif und
eng anliegendem Staub,- und nach unter ausgefranstem Gasschweif!
Nach oben leider durch ein stabiles Dunstband begrenzt, was wahrscheinlich von den 3 RWE Kraftwerken in dieser Richtung stammt!


Etwas zu meiner Maltechnik:

Bei Kometen zeichne ich wegen der Größe, erst mal die direkt sichtbaren Konturen mit spitzem B Stift, auf meinem Bauladen - Maltisch dann die Flächen mit flach
aufgelegtem B Stift mit langer Spitze, mit variablem Druck, eigentlich nur ein paar Striche und fertig.

Dabei muss man etwas Geduld haben, und nur in den scharfen Momenten etwas aufs Papier bringen!
So eine Sitzung dauern bei mir in der Regel 15 - 30 Minuten, mit Augenklaappe fürs freie Auge, um nichts zu überfordern, um auch wirklich nur das gesehene zu zeichnen!
Wenn dabei der Kometenkopf oder die Koma nicht exakt rund oder der Schweif nicht nicht so gradlinig verläuft, wie auf den Fotos, bleibt das aber so und wird
nicht nachbessert!

Das dauerte hier dann zusammen pro Zeichnung nur ca. 5 - 18 Minuten bis alle Details gezeichnet sind, dann wird mit dem Finger so verwischt wie es sich im
Okular darstellt und fertig! Keine Korrektur mehr zu Hause am Schreibtisch!

Vorher und nachher gabt es noch kurze Schwenks zu den Planeten Jupiter Saturn und Mars!
Alles im allen, eine meiner Besten und interessantesten Beobachtungsnächte der letzten Jahre!


Gruß Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
Von Deinen Zeichnungen und Beschreibungen kann ich unglaublich viel lernen Günther. Wunderbar, dass sich Leute wie du solche Mühe machen. Die Detailbeschreibungen mit den Zeichnungen runden das Erlebnis um den Kometen vollkommen ab. Diese Methode sollte man nicht unterschätzen, das erfahre ich jetzt hier. Bin auf weitere Beobachtungen von Dir sehr gespannt.
Gruss von Anette
 

Entdecker

Mitglied
Hallo Zusammen,
habe den Kometen gestern Abend/ Nacht von der hamburger Innenstadt (Winterhude) sehr schön aus vom Balkon (5. Stock) beobachten können. Selbst hier ist der Komet eindeutig (ab ca. 23.30 Uhr) mit bloßem Augen aus zu sehen gewesen. Je später es wurde, um so besser und spektakulärer wurde er. Sogar mit dem Handy konnte man gar nicht mal so üble Aufnahmen machen.
Eingesetzte Instrumente: ED 80 Reraktor auf einfacher azimutaler Montierung auf leichten aber robusten Berlebach Stativ, 12x36 Fernglas, 7x35 Fernglas, 6x30 Sucher.
Der Komet ist so auffällig das ich ihn vom Schlafzimmer durch das geschlossene und schon länger nicht mehr gereinigte Fenster, vom Bett aus eindeutig sichten konnte, wo hat man schon mal so etwas... :)
Nächstes Mal wird sicherlich grössere Ausrüstung aufgefahren... Hoffe das er uns noch möglichst lange erhalten bleibt!

Klaren Himmel, Marius
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,
anbei eine weitere Detailzeichung:

20200712C2020F3Cn.jpg


12.7.2020, 23:08 MESZ
12" f/4 Dobson V 86x, 96x

Im Gegensatz zum Vortag sind die beiden Seiten der "Bugwelle"
in eine Verbreiterung aufgegangen bzw. diffuser geworden.
Die Aufhellung um den Kern hat sich auch etwas verändert und zeigt in Zugrichtung eine leichte Mulde.

Gruß
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

tomfra

Mitglied
Moin Moin
Jetzt ist es bewölkt konnte den Kometen aber gestern und vorgestern am Abendhimmel beobachten immer noch mit bloßem Auge zuerkennen absolut schön im 10mal56 toller Komet
Grüße aus dem Ammerland
 

Specht

Mitglied
Moin zusammen,

meine Beobachtungen von Neowise konnte ich aus meinem Küchenfenster machen. Eher ungewöhnlich, da es in Richtung Nordwest zeigt. Ich benutzte meinen TS 20x80 auf meinem Spechtstativ, einem Recycling-Konstrukt aus verschiedenen alten Stativen und einem Kupferrohr:
stativ2.jpg
Mit dem Fernglas sah ich ihn am noch nicht ganz dunklen Himmel sofort, ein Komet mit sehr hellem Kopf und langem Schweif, wie gemacht für den TS 20x80. Sogar hier am Stadtrand sehr beeindruckend.

Die Beobachtungen machte ich am Sonntag, 12.Juli und am Montag, 13. Juli, etwa ab 23 Uhr. Da die Beobachtung in der Küche stattfand, konnte ich dabei auch einen Espresso trinken... :coffee: ;-)

Ich machte auch zwei Fotos. Der visuelle Eindruck kommt den Fotos recht nahe, nur war der Komet im Fernglas blasser und nicht so scharf begrenzt:
neo.jpg

Neo am 12.7.2020, Minolta MC 200mm 1:3.5 an Canon EOS 350D, 3sec Einzelaufnahme vom Stativ

neowise.jpg

Neo am 13.7.2020, Daten wie oben

Mal schaun, was Neo noch für Überraschungen bereithält...

salü+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

tomfra

Mitglied
Moin Moin
ImMoment leider bewölkt konnte den Kometen aber gestern beobachten mit bloßem Auge undFg 10 mal 56 schaue gleich nochmal raus .Ein wirklich schöner Komet .
Grüße aus dem Ammerland
 

hadron

Mitglied
Moin,
Gerade im Horizontsiff den Kometen gesichtet. Im Vergleich
zum Stern Talitha (Ursa Major) schätze ich ihn ungefähr gleich hell ca. 3mag. Im 10x50 immer noch ein klasse Anblick.....bei richtig guten Bedingungen sicherlich grandios.

CS
CHRISTIAN
 

Specht

Mitglied
Moin zusammen,

gestern Abend lag ich wieder an meinem Küchenfenster mit dem TS 20x80 auf der Lauer. Schwierig, der Nordwesthimmel war voller Wolken, darunter auch ganz zarte, die aber Sternenlicht sehr schwächen können. Die Luft war sehr staubig. Ein paar Mal rissen die Wolken auf, und er war dann schön zu sehen. Der Schweif erschien mir blasser als noch am Sonntag und Montag, das kann aber auch an der staubigen Luft gelegen haben. Die Richtung des Schweifs zum Horizont hatte sich deutlich verändert. Vom Stativ hab ich auch ein Foto gemacht, im Fernglas war der Komet blasser und nicht so scharf begrenzt:
neo_staubig.jpg

17.Juli 2020 23:28, Minolta MC 200mm an Canon EOS 350D, 2sec bei ISO1600

salü+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Moderator Hans

Mitarbeiter
Moderator
Hallo Leute,

wir sind hier im Forum "Beobachtungen visuell". Bitte deshalb keine Fotos oder Videos einstellen. Ich denke, da kaum neue Beiträge mit visuellen Beiträgen eingebracht wurden, schließe ich diesen Thread. Bitte macht für eure Aufnahmen neue Beiträge in den entsprechenden Foren auf oder noch besser, da es schon viele gibt, antwortet in einem bestehenden Thread.

Gruß
Hans
 
Oben