Meine Freundin und ihr Firstlight mit dem neuen Lidl-Scope

#1
Als stets einsame Sterndlguckerin habe ich ja nun endlich eine Freundin gefunden, die nicht nur gleich um die Ecke wohnt, sondern im gleichen Alter ist und - wenn auch spät - mit gleichem Frohsinn nun den Sterndeln fröhnt wie ich. Zunächst beobachteten wir immer bei mir im Garten mit meinem Equiptment - dann sollte es aber mal auch ein eigenes Teleskop werden, im mehr und nicht weniger als 100 Euro Bereich, just zu diesem Wunschauspruch lag das legendäre Lidl Scope 70/700 eine Woche vor Weihnachten im Sortiment und ich schwärmte von diesem als ideales Einsteigerteleskop mit akzeptablen Preis-Leistungsverhältnis. Ich wusste ja nicht, dass das Lidl welches ich 2005 einstmals erstand nichts mit dem zu tun hat was dann danach auf dem Markt kam.
Schwups erstand es meine Freundin und wegen schlechter Sichtverhältnisse und anderen Umständen kamen wir erst gestern dazu, dieses Scope endlich mal aufzubauen und zu testen.
Da wir beide Führerscheinlos sind kam sie mit Fahrradanhänger und man hätte glauben können, da ist zu später Stunde ein Schwertransporter unterwegs, überall hingen Sicherheitsleuchten am Transporter, es fehlte nur noch die Eskorte. Umso mehr verblüffte das Gewicht des Tubus beim Auspacken, es schwebte fast davon, so leicht war die Röhre, am liebsten hätte ich wie man das mit alten Münzen tut, hineingebissen, um zu prüfen ob es sich hier nicht um Plastik handelt, aber nein, es war Aluminium in hauchdünner Walzung. Ich hatte den alten Lidl-Tubus schwerer in Erinnerung.
Die Montierung war eine Überraschung, ich sah schon auf der Verpackung dass sie anders war als die alte equatoriale der Eq-2 ähnlich, mit Gegengewicht, Teilkreisen und Nachrüstung für einen kleinen Motor. Ein Hybrid zwischen Eq und Alt-Azimut wohl, eine Polhöheneinstellung und witzige Klemmschrauben für beide Achsen, das Ganze auf einem unterdimensionierten Wackelstativ auf empfindlich dünnen Stelzen.
Der Sucher war eine nervige Herausforderung, zum Glück war der drei Tage alte Mond ein dankbar grosses Objekt zum Auffinden, aber das Justieren war eine Katastrophe. Die Justierschrauben konnte man drehen und wenden wie man wollte, es geschah kaum eine Bewegung. So machte der Sucher seinem Namen alle Ehre, er blieb ein Sucher der nichts fand und somit unbrauchbar war.
Nun wollte ich die optische Tauglichkeit des Tubus testen und musste ohne Sucher den Mond anpeilen, der gestaltete sich erstaunlich gut durch ein 15mm Weitwinkel, welches aber nicht zur Grundausstattung gehörte. Ein Hauch von Gelbstich war vorhanden aber für so eine Röhre hinnehmbar. Am 9mm Planetary konnte man schöne Details gut geschärft herauskitzeln, der leichte Gelbstich störte nicht wirklich.
An M42 konnte sogar das Trapez aufgelöst werden und die Sterne zeigten sich akzeptabel spitz mit dunklem Hintergrund. Doch ohne Peilvorrichtung gestaltete sich die Handhabung des Teleskops als Herausforderung, zumal es auf diesem fürchterlichen Stativ nicht stabil stand.

Meine arme Freundin vertröstete ich damit, dass sie mit meinem Dobson spielen durfte, während ich verzweifelt versuchte mit dem Ding umzugehen, ich verlor meine Geduld. Der Sucherschuh war leider auch nicht kompatibel mit einem Rotpunktsucher von mir noch für ein sinnvolleres Sucherfernrohr von 8x50mm. Beim Umschwenken des Tubus geriet das Stativ ständig in Schieflage, es war zum Verzweifeln, zumal die Stativbeine auch eher für kleine Kinder einen Sinn hätten, von einem Erwachsenen zu erwarten in dieser Höhe vorm Okular zu stehen ist eine Zumutung. Die dreifach Barlow und das 4mm Okular lag wohl auch nur bei, damit die versprochene 500 fache Vergrösserung auf der Verpackung nicht als Mogelei auffliegt, denn das kommt theoretisch ja hin, aber praktisch würde ich gern den Hersteller dazu verdammen mal ein paar Zwangsnächte mit seinem optischen Fehltritt zu verbringen.

Ich hatte das alte Lidl Scope so positiv in Erinnerung und seine Kritiken waren ja auch nicht schlecht. Ich riet ihr sofort das Ding wieder umzutauschen und löblicherweise wurde ihr das Geld auch heute gleich zurückerstattet, denn immerhin waren 5 Jahre Garantie versprochen, immerhin.

Ein guter Bastler könnte möglicherweise hier und da Verbesserungen herausholen und das Ding ordentlich tunen und aufpimpen. Mit einem sinnvollen Sucher ausgestattet und auf einer akzeptablen Montierung geklemmt hätte man mit der Optik zufrieden sein können.

Ich persönlich war sehr enttäuscht und mir war es peinlich, dass ich meine Freundin da so schlecht beraten habe. Schade, dass es in dieser Preisklasse nun nichts mehr gibt, was dem alten Lidl an Preis-Leistung gleichkommt. Die Zeiten sind wohl vorbei.

LG
Anette
 
#2
Hallo Anette
Das mit dem Lidlskope ist mir auch aufgefallen. Mein Schwager hat noch eines von der alten Sorte. Es steht in Münster, für seine Buben.
Es sind auch die anderen Lidlprodukte, die immer schlechter werden. ZB die Ferngläser. Da kommen immer die unsäglichen Zoomferngläser oder das 8 x 60 mit sinnlos großer Objektivöffnung.
Wenn sie ein 8 x 40 er anbieten würden das würden man ihnen aus der Hand reißen.
Kannst ja Deine Freundin beraten und dann zu Teleskop Austria mitnehmen - sind ja nicht so weit weg.
Es ist ja schon eine große Hilfe, wenn man bei jemand mitschauen kann um eine Vorstellung zu bekommen was überhaupt zu sehen ist.

Und vielleicht könnt Ihr zu zweit mal eine Fahrt auf die Hohe Wand organisieren, da sieht man schon deutlich mehr.

Gruß

Felix
 
#3
Hallo Anette,

traurige Sache! Die Katze beißt sich aber irgendwo auch in den Schwanz, wenn man überlegt, wie für 100 Euro eigentlich ein brauchbares Gerät zusammen kommen soll. Dafür gibt es ja nicht mal ein ordentliches Stativ oder einen guten Zwei-Wege-Neiger.

In diesem Preissegment versuche ich es meistens über den Gebrauchtmarkt. Meiner Mutter habe ich jetzt zum Probieren einen hier im Forum für 75 Euro erstandenen Eschenbach Maksutov-Cassegrain (D=90mm, f=500mm, f/5,6) gegeben. Ein Amici war dabei und ein (besser als erwartet) funktionierendes Okular (ca. 14mm) hatte ich ebenso wie ein altes Fotostativ noch rumliegen. Das Alu-Stativ mit Zwei-Wege-Neuger trägt das Leichtgewicht locker.

369B6DBE-1468-4781-A0F3-6B48EB4AC685.jpeg

Jetzt wird sicher der ein oder andere dir Nase rümpfen, wegen Katadiopter und Amici, aber so ist es auch gleich ein Spektiv für tagsüber und die Orientierung fällt auch nachts deutlich leichter mit dem aufrechten, seitenrichtigen Bild. Das Ganze funktioniert erstaunlich gut, an einem 3 km entfernten Kirchturm konnte man die Uhrzeit ablesen.

Komfort und Einsteigerfreundlichkeit waren mir da wichtiger als astronomische „Ernsthaftigkeit“. Mal sehen, wie in ein paar Wochen die Rückmeldungen ausfallen.

Vielleicht bleibt ja auch für Deine Freundin der Weg über ein Gebrauchtgerät. Gerade beim Kauf von Fachleuten hier im Forum kann man auch noch Tipps und Hinweise gratis dazubekommen.

Viele Grüße,
Sebastian
 
#4
Hallo Anette,

ich kenne das Lidlskope nicht, aber Dein Bericht spricht Bände.
Zum Glück hat Deine Freundin das Geld zurück bekommen.

Wie Felix schon schreibt, lass Deine Freundin erst mal mit bei Dir beobachten. Das zurück bekommen Geld als Grundstock nehmen und etwas weiter sparen und dann einen Dobson, wie Du anscheinend einen hast, anzuschaffen.
Ich denke das da Deine Freundin besser beraten ist.
Ich kann aber auch sehr gut verstehen, dass man ein eigenes Instrument haben möchte.
Denoch, ein bisschen Geduld und etwas anspruchsvolleres anschaffen.
 
#5
Danke für Eure Antworten. Ja, wir denken jetzt auf jeden Fall an einen gebrauchten Dobson, mein 10" GSO auf Rockerbox habe ich vor 12 Jahren für 250 Euro bei Ebay bekommen. Meine Tochter holte für mich das Ding in 100Km Entfernung ab, weil sie zufällig in der Nähe war und schrie beim ersten Anblick durchs Händy, ob ich total verrückt geworden bin! Aber ich liebe den Dobs, er ist schon ein akzeptabler Lichteimer und so unkompliziert, gerade jetzt wo der Aufbau meiner Goto gesteuerten Teleskope bei dieser Wetterlage kaum Sinn macht, ist der Dobs mal schnell rausgekarrt und ich muss auf den Genuss beim Sterndl-Schaun nicht verzichten, habe eher Spass wie in Vor-Goto-Zeiten wiedermal von Hand zu segeln, mit Telrad und Karte. Aber da wir beide autofrei sind, werden wir uns mit unseren Dobson niemals zusammentun können, dafür reicht der Fahrradanhänger nun doch nicht aus und man bräuchte in diesem Fall ja dann auch einen Transportwagen. Wenn mein 10ner ins Auto muss, passt nur noch der Fahrer mit rein. Röhre auf die Hinterbank, Rockerbox auf dem Beifahrersitz - ich müsste dann zu Hause bleiben und da wären wir wieder am Anfang....deshalb kommen ideale Locations für uns nicht in Frage, doch wir waren auch schon naked eye des Nachts auf dem dunklen Acker vorm Dorf, das ist schon was wert.
LG
Anette
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Hallo Anette,

Ja, das aktuelle LIDL-Scope ist eine Katastrophe. Tut mir leid, dass Ihr beide darauf reingefallen seid.
Das gute, alte LIDL-Scope mit der stabilen parallaktischen Monti ftindet man regelmäßig bei eBay und da wird es in gutem Zustand um die 70,- gehandelt. Auch da gibt es zwei Varianten, die alte mit der blauen Taukappe ist die etwas stabilere Version. Ich habe meines damals ohne Stativbeine aber sonst komlett für unter 30,- bekommen. Den Tubus habe ich in einen 70/700mm PST-Mod umgebaut („Sunlux“), die biegsamen Wellen tun an meiner Vixen Porta ihren Dienst und die Restmonti wartet darauf, dass ich sie irgendwann mal in eine azimutale Monti a la AYO umbaue.

Wenn man ein bisschen Geduld hat, findet man so ein Teleskop recht schnell. Einfach bei eBay nach „Skylux“ suchen.

Bis dann:
Marcus
 
#7
Du hast Recht Marcus, das habe ich schon bemerkt, doch nun warten wir auf einen Dobson, den kann sie gut verpackt dann auf ihrer Terrasse parken und muss die Optik nicht immer hin und herschleppen, sind ja auch nicht mehr die jüngsten Mädels.
Danke für den lieben Tipp und
LG
Anette
 
#8
Hallo Anette.

Bis vor kurzem habe ich noch beide Optiken da gehabt.
Die neuen Lidlskope sparen überwiegend an der Montierung und dem angesprochenen Sucher.
Bzw. die Sucherhalterung.
Die Optik ansich ist recht passabel.
Auch wenn die Variante mit der großen Taukappe ausschaut wie eine Bazooka aus nem TinyToon movie ^^

Aber leider eine grottenschlechte (draf man dieses Gebilde überhaupt so nennen?) Montierung.
Ich hatte beide am Start, da mir beim alten Lidlskope der Auszug verreckt ist.
Hoch erfreuht dann auch das neue Lidlskope erworben und dann genauso enttäuscht wie du .
Hatte es allerdings schon im Laden bemerkt.
War bei mir allerdings nicht schlimm, da ich ja auch noch die alte Montierung daheim hatte.


Aber ich kann deinen Frust vollkommen verstehen.

Gruß
Markus
 
#11
da wir beide autofrei sind, werden wir uns mit unseren Dobson niemals zusammentun können,
:cry: In Amerika könnte man Lidl jetzt auf Schmerzensgeld verklagen. Im Ernst: das finde ich das Allertraurigste bei Deiner Geschichte. Zuerst die Freude darüber, eine Stern-Gefährtin gefunden zu haben - und jetzt dieser Tiefschlag...

Ich ermögliche mir zZt ja auch - planerisch zumindest - , dass das System fahrradtauglich wird, um zumindest die theoretische Möglichkeit zu haben, vom offenen Fenster fort auf einen nahegelegenen Feldweg zu kommen. In meinem Fall ist es kein Anhänger, sondern ein 75cm hoher, 60l-65l Trekkingrucksack, der das verwirklichen wird. Plus Lenkerkorb und in 1 Hand zu tragender Tasche für 4kg Stativbeine. Ist aber auch nur ein max 6" Newt plus sehr leichter, 1.3kg und sehr kompakter Alt-Az Goto-Montikopf CubePro-II.

Auf der Suche nach Rücken-Tragemöglichkeiten fand ich auch moderne Kiepen, etwa das Grund-Gestell bei Bundeswehrrucksäcken. Und auch Cello-Transportgurte. Ich nehme an, autolos wie Ihr auch seid, kauft Ihr auch mit Rucksack ein und tragt deshalb regelmässig, so wie ich, 8-10kg oder mehr auf dem Rücken, ggfs auch auf dem Fahrrad.

Sobald der Kaufentscheid für den 2nd Hand Dobs Deiner Freundin gefallen ist, könnte man doch noch mal auf Machbarkeit überprüfen, ob dann evtl. nur die Rockerbox in den Anhänger müsste.
Neben der Fahrrad-Tauglichkeit könnte ein weiteres Argument für einen kleineren Dobs der Freundin sprechen: die unterschiedliche Brennweite und das andere Gesichtsfeld, das Euch beiden zusammen erweiterte Beobachtungsperspektiven schenkt. :sneaky:

Liebe Grüsse
Silver
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Stimmt Silver, ein handlicher dobs mit kleinerer Brennweite, da blinzle ich auch schon rum im Netz. Der würde in ihren ominösen Fahrradanhänger passen und dazu sogar noch mein Goto mit Röhre, wir müssen das heute mal alles durch die Köpfe gehen lassen. Einen tollen Acker haben wir beim Radelfahren schon ausfindig gemacht, das kann ja lustig werden. Also früher habe ich den Einkauf mit Gemüseporsche transportiert, heute nur noch mit meinem indischen Elephanten, einem massiven Holländer mit Vorne-und Hinterbeladung.
Danke für den brauchbaren Tipp liebe Silver - Ladies think like Ladies - smile (kann diese gelben Typen da nicht anwenden ??)
LG
Anette
 
#13
Der würde in ihren ominösen Fahrradanhänger passen und dazu sogar noch mein Goto mit Röhre
piuuh, ein Silberstreif! *Mitfreusmiley*

Ohne die gelben Typen geht's auch. Unser Sonnengeborener EU-Abgeordneter Martin Sonneborn postet auch keine vom System vorgegebenen Smileys sondern kreiert ganz intellektuell seine eigenen wie diesen, illustrationsweise mal Ausgedachten: *Individualistensmiley*
 
#14
So ein Fahradanhänger hat aber doch einiges an Erschütterungen die auf die Optik gehen.
Für die Röhren evtl. doch lieber ein Rucksack nutzen.

Dafür evtl. auch in Armee/Outdoor shops schauen, wie z.B. ASMC.de oder so.

Gruß
Markus
 
#15
Wie süss!!

"Dafür evtl. auch in Armee/Outdoor shops schauen, wie z.B. ASMC.de oder so."

O Markus - wir sind alte Mädels und mussten gerade ne Rad-Tour abbrechen wegen Herzrasen - wenn es nicht pietätlos wäre, würde ich schon manches mal an den Friedhof um die Ecke als special Location denken, der ist sehr dunkel, die roten Grablichterlein stören die Adaption nicht und im Fall der Fälle recht praktisch ....

Wow, toller Gedanke im Army-Outdoor-Shop rumzukramen - lieben Dank - das füllt den Sonntagnachmittag mit allerlei Phantasien (big smile)
LG
Anette
 
#17
Wow, toller Gedanke im Army-Outdoor-Shop rumzukramen - lieben Dank - das füllt den Sonntagnachmittag mit allerlei Phantasien (big smile)
Hallo Annette.
Dabei ging es mir nur darum, das man dort GROßE Rucksäcke/Tragegestelle bekommt.
Und ASMC bzw. Ranger-shop sind recht gut ausgestattet und haben anbei auch of gute Preise oder das ein oder andere im Schnäpchenmarkt ^^
Und Nebenartikel wie Lampen, Bekleidung, Handschuhe, Mützen und der gleichen für fast jede Wetterlage sind auch direkt dort.

Und wenn der Style nicht passt. Vieles auch UNI farben.
Man Hilft doch gern :LOL: :ROFLMAO:

Gruß
Markus
 
#19
Du sollst ja nicht laufen. ^^
Verlange ich ja gar nicht. :LOL:

Es ging nur darum die Optik vor Erschütterungen zu schützen und NICHT mit in den Fahradanhänger zu packen, der da ganz schön rumrumpelt.
Der Rest ... Montierung Stativ Rockerbox Zubehör (what ever) natürlich im Hänger ^^


Gruß
Markus
 
#20
Stimmt Markus, daran habe ich so noch gar nicht gedacht, das würde so auf dem Feldweg auch noch heftigst rumpeln.....ein Rucksack wäre logischer - also ich glaube ich fahr dann nur noch zum Meteore zählen raus und bleib im Garten - also ohne Auto ist man manchmal - ziemlich oft sogar - eigentlich ein ganzes Leben lang - doch eher ortsgebunden. Gut, dass du das erwähnt hast, ich wäre doch wirklich mit den Sachen rausgepoltert und hätte mich dann wohl geärgert.
Danke nochmals und liebe Grüsse von Anette
 
#21
Hallo Anette,

Eine Vereinskameradin von mir transportiert ihren 8“er auch mit einem Fahradanhänger. Es ist so ein flacher Anhänger mit einer Staufläche aus Holz. Darauf ist am vorderen Ende die Rockerbox geschnallt. Der Tubus liegt dann mit dick Schaumstoff gepolstert mit dem oberen Ende in der Rockerbox und der Spiegelzelle am hinteren Ende der Ladefläche aufgelegt und durch Drahtschlaufen und Spanngurte gegen verrutschen gesichert. Das soll sehr gut funktionieren, aber natürlich muss der Newton nach jedem Transport justiert werden. Ich weiß aber nicht, ob sie nur auf Teerstraßen unterwegs ist oder auch auf unebenen Feldwegen.

Aber prinzipiell funktioniert es, das nur mal so als Denkanstoß.
Marcus
 
#22
Hi Marcus,
Schaumstoff klingt ja gut, vielleicht noch Luftpolsterkissen dazu. Kollimieren ist kein Problem. Wenn es so weit ist, sollte man es auf einen Versuch ankommen lassen, das macht mich neugierig. Danke lieber Marcus für den Tip.
LG
Anette
 

Diese Seite empfehlen

Oben