Meine Freundin und ihr Firstlight mit dem neuen Lidl-Scope

Anette_Aslan

Mitglied
Ach, das hätte man heilen können. Das Interesse für ´s Sterndlschauen war nur von kurzer Dauer und hat sich nun auf was anderes verlagert. Auch ein 10ner Dob könnte es nicht unbedingt wieder erwecken. Schade für mich eigentlich, so steh ich wieder einsam und allein unterm Sternenzelt und muss meine Begeisterung für mich verdauen. So ist es halt mit Astros, eine ziemlich einsame Sache oftmals, ist auch okay, gehört zur Natur der Sache.
LG
Anette
 

Nikolaus_Fuchs

Mitglied
Hallo, Anette,
danke für deine Beiträge und die Begeisterung für Naturereignisse und Optik, die ich teile (na no, sonst wär ich nicht in diesem Forum.)
Hab mir heuer ein altes LIDL zugelegt und voll Stolz und Spieltrieb dran rumgetunt, schließlich sogar das Objektiv umgedreht, weil ich finde, dass so die Abbildung besser ist. (Könnte man einen OT-Thread eröffnen: "Ist das LIDL ein Steinheil?"... )
Es hat sich mit meinen Dobsons jedenfalls schon angefreundet ;-) und erfreut mit ruhigem, klaren Bild und warmer Farbwidergabe am Jupiter. Am 1.6. und am 3.6. gegen 2h morgens war übrigens grandioses Seeing und der Jupiter im 8" f6 Dob (SW mit Pyrex-Spiegel plus Lacerta-Bino) eine Offenbarung, trotz tiefer Position.

Neben der technischen Komponente ist das Thema ja eigentlich das soziale, also das allein vs. gemeinsam Schauen, und dass eben nicht alle den gleichen Zugang dazu haben. Ich wohne in Pressbaum und es wär ja vorstellbar, sich diesbezüglich ein bisschen auszutauschen.
Herzliche Grüße, Nikolaus
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Nikolaus,
Pressbaum ist ganz im Westen und ich fast an der ungar. Grenze ... ich kein Auto und bei mir nicht der Hype an dunklem Landhimmel ... würde sich nicht lohnen, bzw. wäre zuviel Aufwand. Aber ich konnte meiner Freundin für 25 Euro auf Willhaben einen 116/900 Newton ergattern, aus den 70ger Jahren, made in Japan! Der alte Herr bringt´s persönlich auch noch vorbei. Wenn sie es dann wirklich nicht haben möchte, hätte ich einen alten Kindheitstraum nachgeholt und behalte das Ding, denn Anfang der 70ger Jahre war das ein Traum aus dem Versandhauskatalog. Zum gleichen Preis habe ich auch noch einen 60/900 Tasco von 1975 erwischen können, er ist schon da, ein echtes vintage

Teleskop Tasco Lumina 675x BL 110675 in Bern kaufen | tutti.ch

mit noch 0,96" Zoll Steckmaß und Adapter auf 1,25" als auch einen sehr seltenen Kippspiegelsucher. Guckst Du hier:
Habe den gleich mal in passende Rohrschellen gespannt und auf meine motorisierte Säule der Eq5 gepackt als auch mit besseren Okularen versehen. Sein First Light bei imr war gestern Abend am sehr tiefen Jupiter, den ich vom Nordbalkon gerade noch erwischen konnte, bevor er hinterm Hausdach gen SW verschwand. Ein ideales Schnellspechtelgerät für den Balkon, wenn es hinten im Garten zu schwül, zu viele Mücken zu Windig zu dunstig, zu sumpfig und alles zu tief hinter Bäumen und Hausdächern einhergeht oder aber zu viele Enkel jetzt im Sommer da herumtoben, so dass ich meine Schätze lieber im Schuppen verschlossen halte.
Deep Sky geht mit dem mal so gut wie gar nicht. Ist ein reines Mond- und Planetenteleskop, die Bänder des Jupiters zeigte er schwach angedeutet durch 6mm Weitwinkel Oku, im 15ner etwas klarer aber eben winzig. Die Mondchen waren nadelscharf auszumachen. Aber Jupi hängt ja auch noch tief in der Horizontsuppe, ich verspreche mir bei dieser Brennweite schon einiges. Wega zeigte er knackscharf! Die Optik ist noch sehr gut. Vor allem wäre ich als kleines Mädel damals ausgeflippt, hätte ich den Jupiter schon so sehen können, ich rührte damals mit 12 noch mit meinem Weihnachtsgeschenk 60/700 am Himmel herum und wusste ausser Mond, Plejaden und M42 so gar nicht, wie ich wo was sehen konnte und wo irgendwelche Planeten überhaupt sind, weil es bei uns im Dorf am Ende der Welt keine Möglichkeit gab, an Himmelsbücher heranzukommen, die Bücherei hatte wohl Astrobücher für Kinder, aber daraus erfährt man nichts über den aktuellen Sternenhimmel, noch wie man beobachtet. Aber ein Auge auf diesen 60/900er hatte ich immer, zumal er auf einer äquatorialen Montierung mit Gegengewicht stand, so ein richtiger Klassiker halt, der auch optisch was hermacht.
Diese Montierung würde mich aber nun total kirre machen, bei einem solch kleinen Gesichtsfeld rasen die Objekte einem sofort davon und mit so einem Wackeldackel hinterher zu jagen erfordert viel Ideologie oder besser Unkenntnis über bessere Möglichkeiten, das ist schier nicht auszuhalten. Nachgeführt aber ein richtiger Spass. Ist die Montierung gut ausgerichtet, bleibt das Objekt lange Zeit im Okular, wenn man mal schnell was anderes erledigen muss. Herrlich. Und soo leicht, mal schnell aufgespannt und fertig. Den Mond kann ich damit aber nur in seiner abnehmenden Phase beobachten, meine Balkonsternwarte zeigt nach Nordost, nimmt ein bissel noch was von SE mit und der Blick wird dann von einem Hausdach getrennt.
Macht auf jeden Fall Spaß nachzuholen, was man früher nicht konnte ... uuund so einen vintage 60/900 mit Kippspiegel gibts nur ein einziges mal im Netz, auf einer amerikanischen Gebrauchtmarktseite für 99 Dollar....
Also ich werde meine Freundin nochmals bearbeiten, so ein 116/900 Newton war und ist für Einsteiger schon immer ein gutes Gerät gewesen und für den Preis kein Thema von Ärgernis.
Schade, dass Du soweit weg wohnst lieber Nikolaus.
LG
Anette
 

Nikolaus_Fuchs

Mitglied
Hallo Annette,
danke für deine Antwort! Hab selbst noch meinen 4 1/2 " Quelle Newton aus den 70ern, letztens von vorn bis hinten überarbeitet und ich liebe dieses Gerät, gut zu tragen und justiert zeigt er ein schönes Bild. Ich beobachte dzt. eher im Garten und meine Freundin ist da zum Glück sehr tolerant. Gestern abends war übrigens ein wunderbarer Mond, die Föhnströmung war recht gut für's Seeing. Hausdächer versuche ich zu vermeiden wegen der aufsteigenden Warmluft und den Mond beobachte ich entweder mit Bino-Ansatz (entspannte, plastische Detailwahrnehmung) oder mit richtigen Weitwinkelokularen und Pol-Filter (um in der Dämmerung das polarisierte Himmelslicht zu unterdrücken, ein toller Effekt!).
Solltest du den Newton für deine Freundin oder dich selbst tunen wollen, hast du jetzt genug Bastelspaß, prüf mal deine Bestände an Veloursfolie, Aqua Dest, Filmdose mit Loch, stabilen Eq-Montierungen...
Liebe Grüße aus dem Wienerwald,
Nikolaus
 

Anette_Aslan

Mitglied
Gute Ideen Nikolaus, ich habe da eher so eine Rockerbox im Kopf ... oder aber ein mit Beton befülltes Wasserrohr mit irgendwas als Anschluss für die Eq-2 Montierung....dass sollte schon deutlich Besserung bringen. Wird aber spannend.....

LG
Anette
 

Nikolaus_Fuchs

Mitglied
Bin gespannt, was du berichten wirst. Hab übrigens grad bemerkt, dass ich unbeabsichtigt eine "Stilblüte" in mein Posting eingebaut habe: "...oder dich selbst tunen wollen"... ;-) LG Nikolaus
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo liebe Threadbeteiligten,
es gibt unglaublich gute Nachrichten. Meine Freundin hat sich nach einem erneuten Frust mit einem 114/900 auf Eq2 für Gott sei Dank nur 25 Euro aus der Bucht nun ganz beherzt einen 130/650 Heritage auf Tischrockerbox (Danke Günter!) zugelegt. Wir hatten heute bei Kaltfrontdurchgang so zwischen den Wolken ihr First-Light am neuen Minidobs und sie hat von mir vor lauter Begeisterung gleich noch ein altes 4mm und ein TS-15mm Weitwinkel bekommen, habe den Dobs gleich mal mit dem Laser kollimiert und er zeigte lupenreine Abbildungen an den Planeten, Saturn mit Ringen durchs 10mm, Jupiter mit seinen Bändern und Monden, Mond war traumhaft klar und der Goldene Henkel sprang sofort ins Auge und wurde von ihr mit Freudenrufen erkannt. Auch im DeepSky-Bereich zeigte er Albireo, Alcor wunderbar nadelscharf getrennt durchs 25 oder 32mm Weitwinkel (welches sie sich mal ergänzend selbst zulegen wird).
Sie hatte mit dem Teil wirklich Glück, es war keine Gurke und überzeugt vor allem durch seine sehr leichte Bedienung für Anfänger. Der Rotpunktsucher war gut eingestellt und sie konnte schon allein die Objekte finden, das war bisher durch die Mini-Sucher immer eine echte Tortour.
Will man die Himmelsrichtung wechseln, stellt man das Leichtgewicht einfach auf einen anderen Tisch, von denen sie reichlich auf ihrer Terrasse welche rumstehen hat. Also wir waren heute Abend richtig freudig motiviert, der Heritage ist genau das richtige Teleskop für Leute die mit der sphärischen Nachführung einfach ihre Probleme haben, weil sie hier die räumliche Einteilung nicht nachvollziehen können noch die Feinjustage ständig bedienen möchten.
So rein intuitiv das Ding führen hat meine Freundin sehr überzeugt und sie hat es auf Anhieb auch gemeistert, war so glücklich, einen so schnellen Erfolg im finden der begehrten Objekte zu haben. Der Okularwechsel ging problemlos, nur der Fokuser ist halt ein Drehfokuser mit Einschraubgewinde, das Oku muss im Gewinde rein oder rausgedreht werden, um den Schärfepunkt zu erreichen, ein bissel gewöhnungsbedürftig aber es klappt eigentlich auch problemlos.
Wir hatten ordenltich mit den Wolken zu kämpfen, doch die Durchsicht war gigantisch, wir hatten tagsüber eine aussergewöhnliche Fernsicht und konnten bis weit in die Ausläufer der Alpen hineinschauen, das machte sich an den STernen bemerkbar, die überhaupt nicht flackerten. Leider waren die Plejaden noch hinter dem Hausdach und M11 in der Nähe des zunehmenden Mondes, M13 war unmöglich bei dem Mondlicht und den Wolken zu finden.
Wir wissen nun, dass ihr neues Teleskop genau das ist, was sie sich irgendwie vorgestellt hat. Ihr Luscht-Verluscht lag wirklich an den fürchterlichen Wackeldackeln und so ein 5 Zöller zeigt schon was her. Er passt auch problemlos in den Rad-Anhänger, nun müssen wir beide nur noch da Draussen in der Pampa einen Abstellplatz finden, wenngleich ihre Terrasse die Streulichter und Strassenlampen gut abdeckt. Nur der Ausschnitt der Ekliptik ist halt nicht sehr gross.

Alles in allem ist sie auf jeden Fall wieder sehr motiviert und hatte ihre wahre Freunde an dem Teil. Leicht, ca 7Kg, die Rockerbox schön standfest und stabil. It´s for sure her high-end-live-time teleskope. Jetzt müssen wir noch Sternkarten lesen üben.
LG von Anette und Danke nochmals für die nette und ausführliche Teilnahme hier!!
 
Zuletzt bearbeitet:

G2_Astro

Mitglied
Hallo Anette,

wenn Ihr draußen, irgendwo ein stabiles Geländer; Zaunpfahl oder Gehweg / Fahrrad - Barriere findet, macht ein Foto davon, dann find ich eine einfache, handliche Lösung zu Montage daran!

Gruß Günter
 
Oben