Messier Katalog | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Messier Katalog

Marc96

Mitglied
Guten Tag Allerseits!

Mich würde mal interessieren, ob es hier jemanden gibt der schon alle Messier Objekte Live im Okular gesehen hat?

Dazu die Fragen.
Wie lange hat es ungefähr gedauert?
Was war das schwierigste Objekt? (Aufgrund Horizontsicht, Lichtverschmutzung, Teleskop Größe etc.)
Und falls noch nicht alle gesehen wurde, an welchen Objekten hat es gescheitert?
Ich stelle mir neben den lichtschwachen Objekten besonders die Regionen um Antares schwer vor.

Kurz zu mir:
Seit August 2020 habe ich geschätzt 40 Objekte geschafft. Es waren aber auch schon Objekte dabei die ich aufgrund Lichtverschmutzung nicht gesehen habe. Dazu muss ich nochmal in die Berge:)
Grüße
 

Thundersnook

Mitglied
Prinzipiell ist es sogar möglich alle Messier-Objekte während einer Beobachtungsnacht Ende März/Anfang April zu beobachten, Stichwort "Messier-Marathon".
Wie praktikabel das ganze ist, kann ich allerdings nicht sagen, da ich einen solchen Marathon noch nicht gemacht habe, da bin ich ebenso auf die Entwicklung des Threads gespannt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Marc96

Mitglied
Prinzipiell ist es sogar möglich alle Messier-Objekte während einer Beobachtungsnacht Ende März/Anfang April zu beobachten, Stichwort "Messier-Marathon".
Wie praktikabel das ganze ist, kann ich allerdings nicht sagen, da ich einen solchen Marathon noch nicht gemacht habe, da bin ich ebenso auf die Entwicklung des Threads gespannt :)
Wahnsinn ! Habe das mal eben gegoogelt weil ich davon noch nie gehört hatte. Hat dort schon jemand mitgemacht? Stelle ich mir dann so vor, dass direkt ab Einbruch der Dämmerung von Westen aus Objekt für Objekte abgefahren wird.
 

Gerd-K

Mitglied
Hallo,

Ich habe fast alle Messier Objekte schon gesehen.
Ich kann aber nicht sagen welches das schwierigste war denn meine Beobachtungen dieser Objekte verteilen sich über viele Jahre bei unterschiedlichen Bedingungen und verschiedenen Optiken.

Sehr schwierige Objekte sind mir dabei nicht in Erinnerung geblieben.

Viele Grüße
Gerd
 

mbba18

Mitglied
Hallo in die Runde,

mir persönlich erschließt sich der Sinn eines solchen so genannten "Messier-Marathon nicht.
Wers mag.

Hört sich für mich irgendwie nach "Europa in 14 Tagen" an.
Scheint wohl so nach dem Motto "schneller, höher, weiter" zu laufen, das ist nicht meins.

Für mich ist das Beobachten/Hobbyastronomie kein ad hoc Hobby.
Mit Ruhe ein Objekt beobachten. gern auch das Selbe an mehreren Tagen, wenns Wetter es zu lässt.
Wenn hoch kommt, habe ich bis jetzt, in knapp 4 Jahren, drei Handvoll gesehen.
 

Marc96

Mitglied
Hallo in die Runde,

mir persönlich erschließt sich der Sinn eines solchen so genannten "Messier-Marathon nicht.
Wers mag.

Hört sich für mich irgendwie nach "Europa in 14 Tagen" an.
Scheint wohl so nach dem Motto "schneller, höher, weiter" zu laufen, das ist nicht meins.

Für mich ist das Beobachten/Hobbyastronomie kein ad hoc Hobby.
Mit Ruhe ein Objekt beobachten. gern auch das Selbe an mehreren Tagen, wenns Wetter es zu lässt.
Wenn hoch kommt, habe ich bis jetzt, in knapp 4 Jahren, drei Handvoll gesehen.
Stelle ich mir auch sehr stressig vor. Bei 8 Stunden Beobachtung und 110 Objekten wären das um die 5 Minuten für jedes Objekt. Interessant wäre das für diejenigen, die evtl. Schon alle Objekte gesehen haben und es als Herausforderung sehen.
 

Thundersnook

Mitglied
Na klar, dieser Marathon ist ein stressiges und reines "weil mans kann"-Ding, oder neudeutsch "for the lol" :D
Eine ruhige und längere Beobachtung ist natürlich der bessere Weg, wenn man möglichst viel aus den Messierobjekten mitnehmen will :)
 

Marc96

Mitglied
Ein "klassischer" Messier Marathon ist schon eine Herausforderung... Alle Objekte werde ohne GOTO aufgesucht!
Vor allem Dingen müssen die Bedingungen perfekt sein.
In einem Zeitraum von vielleicht einigen wenigen Wochen im Jahr benötigt man bestes Wetter + gute Horizontsicht + Neumond. Relativ dunklen Himmel mit wahrscheinlich 360° Sicht. Dazu natürlich ein dementsprechendes Teleskop.
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo zusammen,

warum denn nicht eine solche Beobachtungssession machen?

Jedem das, was gefällt und Spaß macht. Wenn man anschließend mit guter Laune zu Bett geht und den nächsten Tag auch wieder so beginnt, war doch alles o.k. Muss auch nicht "in Streß" ausarten. Man kann sich ja etwaig fehlende Objekte in der nächsten oder übernächsten Nacht vornehmen. Die Besitzer von Goto haben gewisse "Vorteile", da mehr Beobachtungsszeit für die eigentliche Beobachtung der Objekte übrig bleibt, v.a. dann wenn die manuelle Suche mehr Zeit in Anspruch nimmt. Aber auch das kann genauso so viel Vergnügen bereiten.

Bin knapp 30 Jahre ohne Goto ausgekommen, möchte es jetzt aber nicht mehr missen. ;)

Viele Grüße
Werner
 

StKorth_privat

Mitglied
Mich würde mal interessieren, ob es hier jemanden gibt der schon alle Messier Objekte Live im Okular gesehen hat?

...ja, zwangsweise, habe ein Buch darüber geschrieben ;-) ...
Dazu die Fragen.
Wie lange hat es ungefähr gedauert?
Was war das schwierigste Objekt? (Aufgrund Horizontsicht, Lichtverschmutzung, Teleskop Größe etc.)
Und falls noch nicht alle gesehen wurde, an welchen Objekten hat es gescheitert?
Ich stelle mir neben den lichtschwachen Objekten besonders die Regionen um Antares schwer vor.

Kurz zu mir:
Seit August 2020 habe ich geschätzt 40 Objekte geschafft. Es waren aber auch schon Objekte dabei die ich aufgrund Lichtverschmutzung nicht gesehen habe. Dazu muss ich nochmal in die Berge:)
Grüße
...hat mich damals ein halbes Jahr Zeit mit einem Meade 8"-GoTo-Gerät gekostet... Ich würde mich heute nicht mehr so ´reinstressen, jetzt lasse ich mir mehr Zeit und stelle auch nur noch händisch ein...

Stefan Korth
 

Uwe65

Mitglied
Hallo Marc,

mir fehlen noch 10 Messiers, der Rest ist über die Jahre zusammen gekommen. Schwierig finde ich die mit südl. Deklination, da eine dunstfreie Horizontsicht nötig ist (bin auf 52° n. Breite). Es fehlen eben einige aus Skorpion (6,7,19, 62), Schütze (55, 69), Wasserschlange (68, 83) und Walfisch (77) und aus irgendeinem Grund M63 in den Jagdhunden (wahrscheinlich ist wegen der geringen Flächenhelligkeit immer entwischt :) .

CS Uwe
 

Ulli_K

Mitglied
Hallo zusammen,
Ich habe letztes Frühjahr meinen ersten Messiermarathon gemacht und fand es ein super Erlebnis. Einen Beobachtungsbericht gibt es hier.
Das würde ich dieses Jahr gerne wiederholen, falls es das Wetter zulässt.
Es hat beides etwas, das ausgiebige beobachten eines Objekts, bei dem man auf alle Details achtet, und auch viele Objekte in einer Nacht zu beobachten.
Viele Grüße
Ulli
 

Ulli_K

Mitglied
Jetzt bin ich gerade dran, alle Messierobjekte einmal zu fotografieren und mir ein Poster zu machen. Gut 30 hab ich bereits, aber bis ich damit fertig bin wird es noch eine Weile dauern…
So ein Poster kann man natürlich auch kaufen, aber der Reiz liegt darin es selber gemacht zu haben
 

Olaf_F

Mitglied
Hi Marc und Ulli,

ich hab sie alle gesehen, und schwierig waren nur die ganz südlichen Objekte wg. Horizontnähe (ich beobachte auf 50 Grad N).

Und ich habe sie alle fotografiert und habe mein eigenes Poster in DIN A0 ;-)!

Gruß und CS,

Olaf
 

mibi

Mitglied
Moin zusammen,

ich hab erst ein paar Handvoll - aber ich bilde mir ein, noch genügend Zeit zu haben, die restlichen zu sehen. Natürlich kenn ich wen, der schon Ms alle hatte. Auch so ziemlich in einer Nacht ...
Selbst bin ich kein Typ für einen Messier-Marathon, das hätte für mich was von Arbeit - ich schau lieber, was gerade im Moment geht. Und worauf ich Lust habe. Und wenn es zu spät wird, die Motivation schwindet, der Tee alle ist oder die Katze zu sehr nervt, geh ich eben rein.
Another night, another Messier. Or NGC, IC, Arp, Collinder, Caldwell, .... :geek::teleskop:

Besten Gruß
Micha
 

Olaf_F

Mitglied
Hi Ulli,

hier mal die kleinste Version; das Original ist 30 MB groß. Längst nicht alle Bilder sind wirklich schön, da gibt´s sicherlich bessere Poster. Aber ich habe alle 110 Objekte selbst aufgenommen.

Gruß und CS,

Olaf
 

Anhänge

  • M 841x1189-001.jpg
    M 841x1189-001.jpg
    247 KB · Aufrufe: 136

Uwe65

Mitglied
Hallo,

konkret fehlen mir Messiers in Schütze, Scorpion und Wasserschlange (süld. Dekl. eben). M74 war tatsäch esrt bei mittlerer AP und mit field sweeping auszumachen.

Uwe
 

AstroPZ

Mitglied
...ja, zwangsweise, habe ein Buch darüber geschrieben ;-) ...

...hat mich damals ein halbes Jahr Zeit mit einem Meade 8"-GoTo-Gerät gekostet... Ich würde mich heute nicht mehr so ´reinstressen, jetzt lasse ich mir mehr Zeit und stelle auch nur noch händisch ein...

Stefan Korth
Danke Stefan für deinen versteckten Hinweis. ;)

Gibt auch eine Neuauflage:

Hatte ich tatsächlich noch nicht in meiner Bibliothek. (Ganz sicher bin ich mir nicht, ist ein bisschen grösser ;) )
( Vielleicht besser als Kindle? )

Gruß
Peter
 

StKorth_privat

Mitglied
Puh, schwere Frage, ich bin froh, wenn ich beim Beobachten keine Pixel vor der Nase habe, daher empfehle ich daher noch die klassische Variante...

Stefan Korth
 

fasan

Mitglied
Also von Niederösterreich habs ich da etwas leichter. Selbstverständlich hab ich schon alle Messierobjekte gesehen, mehrfach am Okular. Messiermarathons hab ich zwei gemacht, einmal 102 und einmal 101 Objekte in einer Nacht gesammelt. Ich finde einen Messiermarathon schon toll, wenn man ihn ohne Goto macht. Am Abend fehlte mir vor allem M74, am Morgen die ganz weit südlichen Kugelhaufen im Schützen und M30. Ich habs gern gemacht, werds auch wieder machen, wenn es passt, notwendig ist sowas natürlich nicht. Aber schön!

Lg, Michl Fasan
 

Ulli_K

Mitglied
Ja, ein Messiermarathon ist klasse. Hab erst einen gemacht und wollte dieses Jahr wieder, aber leider war das Wetter schlecht. Geschafft hatte ich 99, beim 10p. Objekt bin ich mir nicht sicher. M74 hab ich leider noch nie gesehen.
Gruß Ulli
 
Oben