Neuheit : APM SuperED Apo Astrograph 107/700mm

MLudes

Mitglied
Die erste Sendung unserer Serienproduktion ist gestern eingetroffen und wir haben schon viele der Optiken fleisig getestet und sind vorab gesagt visuel Begeistert , sehr gute Politur, symmetrische Bilder und unglaublich gute Farbkrrektur

Wir sind ertamal Happy !


APM SuperED Apo Astrograph 107/700mm
Artikelnr: APM107700
Preis inkl. Mwst.: 2195,00 €
Netto Export Preis: 1845,00 €

APM Apo Astrograph 107/700mm - f/6,5 - mit 3" Crayford Ausszug und 2,5" Flattner

Farbreiner 3-linsiger apochromatischer Refraktor für die Beobachtung und die Astrofotografie - auch für große Chips bestens gerüstet.
Das Objektiv ist ein 3-linsiger Luftspalt-Apo, verwendet wird die Glassorte FPL-53, selbstverständlich voll multivergütet. Qualitativ reicht die Optik an die weltberühmten LZOS Optiken heran, sie ist besser als beugungsbegrenzt. Es erwartet Sie ein nahezu perfekter Sterntest. Venus ist auch bei 400-Fach im Fokus ohne Farbfehler zu sehen, die Linsenfassung ist mittles Zug- und Druckschrauben voll justierbar und mittels seitlichen Schrauben auch voll Zentrierbar ( Achtung: Kunden bitte nichts an den Zentrierschrauben drehen !!! )

Großes voll korrigiertes Bildfeld durch großen 3" Auszug und 2,5" Bildfeldebner!

Der massive 3" Crayford Auszug mit 76mm freiem Durchlass garantiert eine sehr gute Ausleuchtung. In Kombination mit dem 2,5" Bildfeldebner erhalten Sie ein voll korrigiertes und ausgeleuchtetes Bildfeld von über 50mm im Durchmesser. Selbst große CCD Kameras, wie die STL 11000, werden voll ausgeleuchtet. Die Rohrschellen sind beidseitig Flach mit je 5 Gewinden 1/4-20 Zoll ( Photogewinde ) , die beiden äusseren Gewinde sind auf Losmandy 62 mm Lochmaß gehalten, die beiden inneren Gewinde auf Astrophysics 60,20 mm Lochmaß gehalten

Technische Daten:
- 3-linsiger Luftspalt Apo, voll multivergütet
- Glassorte FPL 53
- Öffnung: 107mm
- Brennweite: 700mm
- Öffnungsverhältnis f/6,5
- Gewicht Tubus ohne Rohrschellen: 5,25 kg
- Gewicht Rohrschellen: 0,70 kg
- Gewicht Tubus mit Rohrschellen: 5,95 kg
- Gewicht Tubus, Rohrschellen,Koffer : 10,40 kg
- Tubusdurchmesser: 114mm
- Taukappen-Durchmesser: 143mm
- Taukappenfrontblenden-Durchmesser: 145mm
- Tubuslänge mit ausgefahrener Taukappe: 670 mm
- Tubuslänge mit eingefahrener Taukappe: 570 mm
- 2 Tubusblenden auf 50 mm volle Ausleuchtung im Fokus ausgelegt
- Backfokus: 180mm
- Fokusierweg vom 3" Auszug : 115 mm

Lieferumfang:
- stabiler Aluminium Tubus
- einschiebbare Taukappe
- CNC Rohrschellen
- 3" Crayford Auszug mit 1:11 Micro Untersetzung
- 2,5" Bildfeldebner mit Kameraanschluss
- Alu-Koffer



Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/artikel/60035_4.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/artikel/11329_1.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/artikel/60035_2.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/artikel/60035_7.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/artikel/60035_3.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/lagerliste/1492_2.jpg Link zur Grafik: http://alt.apm-telescopes.de/images/lagerliste/1492_3.jpg


sofort ab Lager Lieferbar
 

Engl_Thomas

Mitglied
Hi Markus

Ist vielleicht mal geplant, einen Reducer/Flattener genau für dieses Gerät herzustellen (evt. auch mit 2,5" Öffnung)??? Das wäre dann mal was richtig geiles :super:

CS
Tom
 

**DONOTDELETE**

Hallo MArkus,

von Ohara aus Japan kommen keine Linsen.
Von Ohara aus Japan kommen Glasblanks
aus denen dann verschiedenste Hersteller Linsen schleifen.

Schreib uns Lesern doch mal wo die Linsen geschliffen und
poliert werden und wo die Linsenfassung hergestellt wird.

CS,Karsten
 

MLudes

Mitglied
Hallo Karsten

Glasblanks = Linsen Rohlinge :)und die kommen aus Japan von Ohara.

Das Vorbild dieser Optik ist die LZOS 105/650 Linse, daher auch die komplett gleichen Fassungsaussendurchmesser und Vorschraubring/Federingaufbau. Die Toleranzvorgaben Linsen/Fassung kommen von mir. Die Linsen werden in meinem Auftrag als Auftragsarbeit hergestellt, genau wie LZOS Linsen.

Aufgrund des Preises kann jeder erkennen, das es sich um asiatische Produktion handelt und nicht Russich.

Wer der Hersteller ist , bleibt mein Geheimniss, da sonst sämtliche Mitbewerber versuchen meinen Hersteller zu kontaktieren und meine Arbeit zu Mopsen, bitte um Verständniss.

Die Politurqualität hat LZOS Qualität, die Farbkorrektur ebenfalls, die Zentriergenauigkeit kommt sehr nah ran, ist nicht so 100 % perfekt wie bei LZOS , kann aber aufgrund der vorhandenen Zentrierschrauben soweit getrimmt werden.

Die LZOS Serie 105 lasse ich auslaufen, da einfach zu teuer und dadurch keinerlei Nachfrage mehr besteht , wir haben noch wenige Exemplare auf Lager , LZOS hat keine mehr , wer noch was will soll sich beeilen.

Diese neuen FPL53 Apos sind eine echte Alternative und werden im A-B Vergleich allen Konkurenten aus China und Taiwan das Genick brechen.

Diese Apos gibt es in Deutschland exklusiv bei APM und TS, wir haben dieses Projekt gemeinsam vorfinanziert und werden strickt drauf achten das nur geprüfte 1A Qualität das Haus verlässt

dieser Tage gebe ich einen mal zum Testen weg , das Ergebniss geben wir bekannt.


Betreff Flattner : Wir werden zuallererst die neuen TS Flattner mit der Optik Testen.

Reducer : ist fast genauso hoher Aufwand wie die Linsen selbst , wenn er denn auch was Taugen soll , daher halten wir dies solange zurück, bis dieses Modell etabliert ist und die Nachfrage steigt , erst dann macht es Sinn weitere Zubehörteile teurer Art zu fertigen



 

**DONOTDELETE**

Hallo Markus,

Glasblanks = Linsen Rohlinge :)und die kommen aus Japan von Ohara.
ja, das schrieb ich ja oben, die Glasblanks kommen aus Japan von Ohara.

Ich fragte dich aber explizit:
Wo werden die Linsen geschliffen und poliert?
R_Andreas fragt oben:

Die Linsen kommen ja auch aus China, oder?
Und du hast geantwortet:

Hallo Andreas

um deine Frage zu Beantworten, die Linsen kommen aus Japan, von Ohara
Und das obwohl du weist, daß die Linsen keineswegs aus Japan kommen,
sondern nur die Glasrohlinge, aus denen dann in China Linsen
geschliffen und poliert werden.

Ich frage mich was das soll.
Seinerzeit hast du gegen den Händler Astronomics gewettert.
Und nun verhältst du dich auch nicht anders.

Auf das andere Gesülze gehe ich nicht ein. Was die Optiken
taugen müssen sie in der Praxis zeigen, und vor dem Interferometer.

dieser Tage gebe ich einen mal zum Testen weg , das Ergebniss geben wir bekannt.
Lol. Und falls doch mal eine Optik Asti hat:
Du weist ja wo du diesen abziehen lassen kannst.

CS,Karsten
 

philip_noack

Mitglied
Hallo Karsten,
ich verstehe Deine Postings nicht!

Es ist KOMPLETT egal, ob das Glas von Schott aus Deutschland, von Ohara aus Japan etc. kommt. Es ist auch KOMPLETT egal, WO die Dinger poliert und geschliffen werden, solange das KnowHow und die Maschinen auf neuestem Stand sind und die Qualitätsicherung vor Ort und bei der Eingangskontrolle funktioniert. Das hat Markus schon über die letzten Jahre eindrucksvoll gezeigt, dass das funktioniert.

Was soll also immer Dein Gemurkse und Deine Anspielungen? Die Inhalte Deiner hier in diesem Thread geschrieben Postings zeigen nur auf, dass Du KEINE Ahnung, ja nicht einen blassen Schimmer von Produktionsabläufen, Maschinen etc. hast.

Sorry, dass ich Dir das hier so direkt sage, aber Deine Postings sind ja nicht zum aushalten.

Was würde des denn ausmachen, wenn ...
a.) das Glas aus Deutschland, die Linse in China geschliffen wird und die Fassung aus Taiwan kommt?

b.) das Glas aus China, die Linse in Deutschland geschliffen wird und die Fassung aus Taiwan kommt?

b.) das Glas aus Taiwan, die Linse in Taiwan geschliffen wird und die Fassung aus Deutschland kommt?

Antwort: NICHTS - solange das KnowHow und die Maschinen auf neuestem Stand sind und die Qualitätsicherung vor Ort und bei der Eingangskontrolle funktioniert.

Der APO hört sich sehr interessant an. Die Daten und Spotdiagramm schauen wirklich vielversprechend aus. Auf so ein Gerät sollte man sich freuen und es nicht schon im Vorfeld zerreden.

In diesem Sinne.

Verärgerte Grüße

Philip
 

stefan_h

Mitglied
Hallo Philip,

die Frage lautete: wo kommen die Linsen her?

Die Antwort lautete:
Hallo Andreas

um deine Frage zu Beantworten, die Linsen kommen aus Japan, von Ohara
Und diese Antwort ist offensichtlich schlichtweg falsch da ja nur die Rohlinge von dort kommen.

Damit ist es zwar KOMPLETT egal, woher was kommt- so wie du schreibst, aber es ist eben ABSOLUT richtig das die Frage nicht wahrheitsgemäß beantwortet wurde.

Damit muss ich Karsten Recht geben wenn er deswegen meckert.

Zum Rest deines Postings- wo und wie und von wem die Dinger geschliffen werden- steht auf einem anderen Blatt.

Es geht schichtweg um die falsche Aussage die einen Händler unglaubwürdig macht- auch wenn er korrekte Ware liefert.

Gruß
Stefan
 

tommy_nawratil

Mitglied
hallo liebe Leut,

ich freu mich immer wenn ein neues gutes Rohr auf den Markt kommt, "exklusiv" hin oder her, "Genickbruch" hin oder her.

Das ist also auch ein FPL-53 Dreilinser, wie der 90/600 oder der Bosma Omega, sehe ich das richtig? Dann steht aber was von einem 2,5" Flattner im Eingangspost, später weiter unten wird dann "zuerst mal der TS Flattner getestet".

Jetzt frage ich, ist der Flattner nun eingebaut und das Ding hat ein voll korrigiertes Feld, oder wird erst der TS Flattener getestet und das Ding hat noch kein voll korrigiertes Feld?

Im ersteren Fall wäre das ja sowas wie ein Petzval-Design und also ein Vier oder Fünflinser (wenn der Flattener zweilinsig ist).

Darf man auch etwas über die Partnergläser erfahren?

Sehr schade dass der LZOS ausläuft! Ich hoffe dass ihr euren chinesischen Partnern gehörig auf die Finger schauen könnt, und eine gute Qualität sichert!

lg Tommy
 

Daniel_Guetl

Mitglied
Hey Tommy,

der TS Flattener ist in diesem fall der "weiterentwickelte" 2,5" TS Flattener der dazugegeben wird. Vermute mal dass sie die richtigen Abstände rausfinden müssen und dann die richtigen Verlängerungshülsen beilegen damit man auch ne gute Abbildung bekommt.

Ob das Ding jetzt aber wirklich 100% funktioniert oder nicht hat noch niemand getestet. Deswegen kann man das Gerät meiner Meinung nach nicht als Astrograph bezeichnen, da es keinen eigens dafür gerechneten Flattener gibt und es auch kein Petzval Design ist.

Alles in allem find ich den Preis aber sehr ok, sollte die Qualität das halten was versprochen wird.

Viele Grüße

Daniel
 

Torsten_Mörke

Mitglied
Hallo Philip,

deine Antwort auf Karstens Beitrag finde ich unglaublich. Du hast ein neues Niveau in diesen Thread gebracht. Karsten hat eine garnicht unvernünftige Frage gestellt und wird mit einer solchen Antwort bestraft.

Ich habe als Kunde ein Interesse daran, zu erfahren woher meine Linse kommt, auch wenn du das nicht verstehst. Es gibt für mich sehr wohl einen Unterschied zwischen deinen Punkten a) bis c) und ich möchte ehrlich über das Thema informiert werden.

Es gibt gsetzliche Vorschriften zur deklaration des Herstellungslandes. Der Bundesgerichthof hat hier bereits einige Urteile gefällt und die US-Zollbehörde würde diese Linse gar ablehnen, wenn made in Japan draufsteht. Ausschalggebend für eine Deklaration ist der Ort, wo der Großteil der Herstellung stattfindet. Eine Linse kann man als veredelten Rohstoff (Glas) ansehen. Maßgeblicher Herstellungsschritt ist die Formgebung des Rohmaterials. Geschieht dies in China, so ist "made in china" richtig. Ein Ferrari ist daher übrigens nicht "made in china", auch wenn das Blech in China aus der Erde geholt wurde.

Deinen Umgangston finde ich auch nicht gut.

Gruß
Torsten


 

JürgenH

Mitglied
Hallo Philipp,

ich kann mich Torsten und Karsten nur anschließen. Als Kunde habe ich ein Interesse daran, aus welchem Land die Optik stammt.

Bis vor wenigen Jahren hätte auch niemand ein Geheimnis daraus gemacht. Selbst als die Chinesen vor ca. 10 Jahren anfingen den Markt mit Ihren Produkten zu beglücken, wußte jeder Sternfreund woher die Optiken stammen.

Grob eingeteilt gab es damit dann auf dem Apomarkt zwei Lager. Die alten etabilierten Marken, wie Takahashi, Pentax, Zeiss, Astrophysics später TMB und TEC, die eine hohe Fertigungsqualität lieferten und sich zum Teil in Jahrzehnten einen guten Namen geschaffen hatte, bestmöglich Optiken herzustellen.
Leider sind diese Optiken recht hoch im Preis, sie haben auch einen hohen Qualitätsstandart und Anspruch.

Und nun neu die chinesischen Optiken.
Die chinesischen Optiken sind zum Teil um ein vielfaches billiger. Leider sind sie auch nicht immer gut und eine Mindestqualität wird nicht ausgesprochen.


Jetzt besteht natürlich für die Händler folgende Verlockung:

Man kaufe billige chinesische Optiken, stecke diese in hochwertig aussehende Tuben, am besten mit Goldringen, vergebe neue Fantasienamen, streue bei der Vorstellung des Produktes Ländernamen wie Japan, oder auf dem Linsenrand "Germany" und versuche die tatsächliche Herkunft der Optiken zu verschleiern. Nun kann ich für die chinesische Otpik einen viel höheren Preis verlangen in der Hoffnung der Sternfreund glaubt er kauft Qualität.
Leider konnte dieser Qualitätsanschein in der Vergangenheit nur selten eingehalten werden. William, Scopos und Astroprofessional versuchen auf dieser Schiene zu schwimmen und leider stellt der Sternfreund immer wieder fest, dass die zwar mittlerweile ganz schon hohe Preise verlangen, sich aber dahinter leider allzu oft nur schlechte Optiken versteckten.

Nun sollte man sich nicht wundern, wenn bei einer Neuvorstellung eines Apos mit einer Optik deren Herkunft offensichtlich nicht Japan und nicht Germany ist, obwohl das suggeriert werden soll, der eine oder andere Sternfreund skeptisch reagiert und an die vergangenen Beipiele erinnert wird.

Viele Grüße, Jürgen
 

**DONOTDELETE**

Hallo Philip,

dein Posting zeigt mir wie wenig du von Apochromaten und Optikfertigung verstehst.
Wäre es so einfach wie du zu suggerieren versuchst, wären alle China-Apos top.
TS hätte hier im Forum nicht bekanntegen müssen, daß sie einen Schwung
der William Optics 132mm Dreilinser-Apos zum Hersteller zurückschicken.

Es gäbe nicht mehrere User die ihren TMB 130 SS Dreilinser
beim US-Händler hätten monieren müssen.

Ein Freund hätte nicht seinen dezentrierten 110mm William Optics ED
bei Kurt Schreckling mit Hilfe seines Interferometers zentrieren
lassen müssen (vorher im grünen Licht nur um beugungsbegrenzt,
nun irgendwo bei 0.95 (genauere Zahlen folgen sicher noch
in einem Bericht von Kurt).

Es gäbe weniger Sternfreunde die in der fokalen Sternabbildung
Astigmatismus und/oder Koma bemerken würden.

Das Problem ist doch daß es alles andere als einfach ist einen
unter verschiedenen Umweltbedingungen funktionierenden Apo zu bauen
:
1) Die Glasqualität muß stimmen (Brechzahl, Blasenfreiheit)
2) Die Brechzahl muß für jede neue Schmelze neu bestimmt werden
und die Optikrechnung jeweils daran angepaßt werden
3) Die Radien müssen stimmen
4) Die Schliffgüte und Polierqualität muß stimmen
5) Die Toleranzen müssen eingehalten werden
6) Die Linsenabstände müsen genau eingehalten werden
7) die Linsenfassung muß so konstruiert sein, daß die Linsen
weder schlackern noch gedrückt werden, und das bei Temperaturen
von bis über 50° bei der Sonnenbeobachtung bis zu - 25° oder
noch weniger bei winterlicher Beobachtung. Dabei muß dem sehr
unterschiedlichen Temperaturausdehnungsverhalten von FPL 53
im Vergleich zu den Partnergläsern Rechnung getragen werden.

Das funktionierte nicht nur bei den Plastiikfassungen der GSO
Newtons nicht,
die bei Kälte den Fangspiegel häufig astigmatisch drücken.

Schau dir eine Fassung eines Zeiss APQ an (die Optik des APQ
enthält eine mittlere Linse aus sich stark ausdehnendem Flouritkristall)
und vergleiche diese Fassung mit jeder beliebigen Fassung
deiner Wahl aus China oder Taiwan
.

Und zum Schluß:
Was zum Henker hat das alles damit zu tun daß Markus dem Andreas
(und damit allen die mitlesen) hier erzählt, daß die Linsen
in Japan gefertigt werden obwohl sie dort nicht gefertigt werden?!

Willst dieses Verhalten etwa gutheißen?
Oder wie soll ich dein Posting sonst verstehen?!

Und tschüss, Karsten
 

kabisch

Mitglied
Hallo,

nun, dann müßte aber die Eingangsfrage genauer lauten:

woher kommt das Objektiv?

Denn die Summe der Dinge ist ja entscheidend - und nicht nur die einzelne Linse.

Viele Grüße

Heinz
 

TS-Wolfi

Mitglied
Hallo Daniel,

so ist es, es ist der 2,5" Flattener und wir haben die korrekten Abstände auf den Millimeter genau ermittelt. Wer eine DSLR verwendet, bekommt die Adaption bis auf T2 und von da an kann er mit einem T2 Ring direkt die DSLR anschließen und ist im optimalen Abstand.

Das System ist auch durchgemessen und wir wissen, daß es funktioniert, nur der Praxistest steht noch aus. Da die Geräte aber verfügbar sind, ist das nur eine Frage der Zeit und einer wird natürlich auch in meiner Sternwarte fotografisch eingesetzt.

Viele Grüße

Wolfi
 

MLudes

Mitglied
Hallo Leute

1, wie Ihr in der Anzeige sehen könnt gibt es ein Spotdiagram Apo + Flattner. In Zemax ist also genauso wie es sein muß beides aufeinander abgestimmt. Das sollte reichen. Bilder die zeigen das es auch in der Praxis funktioniert werden jetzt gemacht und veröffentlicht.


2, Ohara verkauft keine Rohlinge . Ohara verkauft Glas , unpoliertes Glas aber auch poliertes Glas, genauso wie Schott.
Das Glas das hier zum Einsatz kommt nennt sich Linsen, somit sind meine Aussagen vollkommen korrekt.

3, Karsten kann zwar schön auflisten was benötigt wird um einen guten Apo zu bauen, von der Herstellung selbst versteht er jedoch garantiert gar nichts, da er garantiert noch nie einen Apo hergestellt hat oder den ganzen Prozess mal live miterlebt hat.
Ich habe die Herstellung miterlebt und weiss garantiert genau worauf es ankommt und brauche dazu keinen Leitfaden von Karsten. Wen ich als Hersteller wähle ist mein Job , denn ich muß sicherstellen das meine Ware so gut ist wie ich sie bewerbe. Wer der Hersteller ist, bleibt Betriebsgeheimniss, genauso wie es Betriebsgeheimnisse bleiben wo das Baader Großfeldbino gebaut wird, wer die neuen Pentax baut, wer die Vixen Optiken baut etc.

Unsere Apos haben die gleiche Qualitätsgarantie wie die minimum Garantie von LZOS , diese ist 1/4 Wellenfront p.t.v. und 94 % Strehl oder besser.

Ihr die hier nichts anderes zu tun als ein neues Innovatives Produkt aufgrund einer Anzeige durch den Kakau zu ziehen, braucht diese ja nicht zu kaufen.


Ich kenne Produkte die vor allem Karsten immer wieder durch tolle Spotdiagramme und theoretische Werte puscht, die oftmals weit hinter dem versprochenen in der Qualität herhinken, Karsten verteigt diese aber , da er die Gurken meistens nie live zu Gesicht bekam, sonst würde er sich ganz schnell mit seinem Puschen zurückziehen.

Wir verkaufen diesen neuen Apo, den wir hier absolut jeden einzelnen Testen und einstellen in die ganze Welt und lassen diese Gruppe hier aus, damit Ihr weiter negativ spekulieren könnt, ok ?

Ich bringe bestimmt kein Apo raus , der nichts anderes ist als ne William oder sonstige Kopie. Wer mich kennt weiss wann und wie ich hinter meinen Produkten stehe und diese neue Modell verdiehnt volle Aufmerksamkeit, denn es wird garantiert im positivben Sinne sehr schnell von sich reden machen , auch bei den kritischen Testern.

Übrigens wer kann mir denn sagen die Linsen in Fassung von : William Optics , TMB Signature Serie, AstroTech, Vixen gebaut werden ?


 

**DONOTDELETE**

Hallo Markus,

versuch nicht abzulenken und sag konkret in welchem Land die Linsen
geschliffen und poliert werden. Dein Problem ist, daß du nicht nachdenkst
bevor du schreibst. Zu deinen Vorwürfen ein innovatives Produkt
würde durch den Kakau gezogen:

Wer beschädigt denn wohl den Ruf des Produktes, der der mit es
mit falschen Herkunftsangaben bewirbt, oder der der nur auf
diesen Umstand hinweist.

Ich selbst hätte mich niemals zum Produkt geäußert, wenn mir deine
offenbar bewußte, kalkulierte Falschdeklaration nicht aufgefallen wäre.

Und die ist mir deshalb aufgefallen, weil DU im Falle des TMB 130 SS
den Astronomics vermarktet auf genau diesen Umstand hingewiesen hast.

Ihr Händler solltet die User der Foren nicht für dumm so halten.

Was deine Vorwürfe an meine Person betrifft:
Jeder der Interesse hat kann sich all meine Beiträge anschauen
und sich selbst eine Meinung bilden. Einfach im Profil auf
"Beiträge des Benutzers anzeigen"
klicken und dann in Ruhe nachlesen. Von pushen kann, im Gegensatz zu dir,
überhaupt keine Rede sein. Und weil ich ganz im Gegenteil zu dir
nicht pushe, weder einen Händler noch eine Marke, sind meine Beiträge
auch nicht so umstritten wie deine Beiträge :neinnein:

Wer sich dir Mühe machen will kann ja auch bei dir nachschauen
was du im Laufe der Zeit so alles zu den verschiedenen von dir
vertriebenen oder auch nicht von dir vertriebenen Produkten
abgelassen hast.

Karsten
 

Artor

Mitglied
Mein Gott,
was für eine Diskusion..

Ich gehe mal davon aus daß das Teil recht gut sein wird, weil hier 2 Händler ja eine Risikoinvestition gemacht haben.
Wer heute noch sowas angeht, der muß schon überzeugt sein, sonst könnte man ja einfacher die Serienprodukte verramschen.

Ich wünsche den beiden jedenfalls viel Glück für ihr Projekt!
Man sollte, denke ich, das Inovationsbestreben hier doch lieber honorieren als es sofort zu zerreden, oder?
Wir haben ja sowieso nur ein Nischenhobby.

Wengleich ich auch selbst nicht zu so einen Teil greiffen würde, wie die meisten anderen hier wohl ebenfalls nicht.
Mit 2200 Teuro ist das ja kein Volksapo, sondern ein Spezialist der nur für wenige Perfektionisten unter den Fotografen interessant ist.
Ich persönlich hätte mir da eher ein bezahlbares 2-linsiges Gerät von garantiert hoher optischer Qualität in der Größenordnung eines Equionx 100 (ohne Schnickschnak) gewunschen.

Viele Grüße
Mike


 

Astrozoom GM

Mitglied
Hi Mike,

ja das ist so eine Diskussion bei der man glatt aufs Röhrchen brechen könnte.
Warum wird mit verschachtelten Marketingaussagen auf Herkunft x hingewiesen, wenn Herkunft y auf der Hand liegt.
Warum wird exzessiv auf Herkunft x herumgeritten, dann die Kompetenzfrage in den Vordergrund geschoben und der kritische Nachfrager in die Ecke gestellt?
Wenn das alles doch so richtig und auch richtig gut ist, wofür begibt man sich dann, zumindest augenscheinlich, in die Unglaubwürdigkeit, sogar an den Rand legaler Bewerbung oder deren Grauzone und versucht den Zweifler auf der persönlichen Ebene zu diskreditieren?
Warum ist man, wenn man auf ehrliche, nachvollziehbar richtige Bewerbung pocht, der Buhmann?
Wenn es genügt, ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis zu liefern, sollte es auch genügen, nachvollziehbar zutreffend zu werben.

Es wäre doch wirklich nützlich, den Nachweis zu führen, dass man bei Herkunft y inzwischen neben dem Billigeimer auch auch im mittleren und gehobenen Segment gut und risikominimiert bedient werden kann.

Wer bildet sich denn heute noch ein, dass er vom Fernrohr bis zum kleinsten Zubehör komplett ohne China lebt, dass es auch nur eine "Marke" gibt, die noch "chinafrei" ist?
Sind das so Viele, dass man diesen Leuten mit solchen Methoden die Augen weiter zukleistern muss um am Markt bestehen zu können?

Gruß und CS
Günther
 

Artor

Mitglied
He He Günther, du trägst Deinen Namen (MotzGMS) schon zurecht :))

Naja, klar könnte man einfach sagen: geschliffen in China, oder sonstwo in Asien..
Warum das ein Problem sein sollte versteh ich auch nicht, weiß ja eh jeder.
Wie Du sagst, nichts ist wohl heute mehr chinafrei..
Ich bin ja absolut kein Profi, aber ich denke mal daß das wichtigste wohl das Glas selbst ist, dicht gefolgt von den Vorgaben und Toleranzen und der Kontrolle der Einhaltung dieser.
Ob die Chinesen dabei 3 Linsen schleifen müssen um eine den Vorgaben entsprechende dabei rauszubekommen, oder sie nur einen Ausschuß von jeder fünften haben, ist aber ja egal solange die Qualitätskontrolle stimmt und beim Kunden nur erstklassige Ware ankommt.

Deshalb habe ich ja auch gemeint daß für mich persönlich ein einfacher 2-linsiger Volksapo mit genau den selben Engagement und garantierten Werten am Markt wünschenswert wäre.
Grüße Mike
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Mike,

einfache Fragen erlauben einfache Antworten.
Wenn dann als Antwort ein Brei aus Verpackungsmüll ohne passenden Inhalt kommt, der dürftige Inhalt sich nur mit dem Fragesteller beschäftigt, ja sogar die Umkehr der in Frage gestellten Beweislast suggeriert, dann mache ich meinem Namen gerne Ehre.

Immerhin ist das in meinem Fall dann eben kein Ettikettenschwindel und darum geht es in letzter Konsequenz.
Du bist letztlich schon mit von der Partie, denn Du hast die marketingträchtige Ablenkung vom Thema der Kritik aufgeriffen und verteidigst das Fernrohr. Dieses Fernrohr an sich wurde aber gar nicht kritisiert.

Gruß und CS
Günther
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Markus,

es hat sich ja hier mal wieder eine recht kontroverse Diskussion zu dem neuen APO entwickelt.
Was letztlich das Problem wiederspiegelt das wohl kein verlässliches Testprotokoll wie bei den LZOS Optiken zu jeder Optik mitgeliefert wird.
Wäre das der Fall müssten wir hier nicht über die Qualität dieser Optik spekulieren und es wäre tatsächlich völlig egal wo diese hergestellt wird.
So aber müssen wir davon ausgehen das die Qualität nicht unbedingt wesentlich besser ist wie bei jeder anderen Chinaoptik,auch wenn da APM Germany draufsteht.

Tests bzw. Aussagegen die Du als Händler machst können leider ein ordentliches ZYGO nicht ersetzen.
Ich gehe mal davon aus wenn der Hersteller tatsächlich so gut ist wie Du behauptest das dieser auch über die Möglichkeit verfügt die Qualität seiner Produkte zu überprüfen bzw. das für eine ordentliche Zentrierung ohnehin ein entsprechender Test jeder einzelnen Optik nötig ist.
Warum also lieferst Du da nicht einfach dieses Testprotokoll mit da es ja ohnehin anfällt.
Nur dann macht doch auch eine Seriennummer Sinn, denn ohne zugehörigem Protokoll ist diese doch völlig wertlos.

Oder irre ich da und die Optik wird wie offensichtlich bei „gewöhnlicher Chinamassenware“ einfach zusammengeklatscht in der Hoffnung das schon alles passt, ohne Test?
Auch jede garantierte Mindestqualität ist ohne verlässlichen Test nichts wert, ich kann Dier auch alles mögliche garantieren, solange ich dafür keinen Beweis antreten muss.
Sicher da werden dann auch Optiken dabei sein die eben „nur“ Strehl 0,94 haben und es wird einige geben denen das nicht reicht obwohl das ja eigentlich trotzdem eine ganz hervorragende Optik wäre.
Deshalb würde ich vorschlagen da einen nach Strehl gestaffelten Preis zu machen, da können dann diejenigen die partu ihren Strehl 0,98 haben wollen mit sattem Mehrpreis auch diesen bekommen und die vernünftigen denen auch die 0,94 reichen bekommen eine preiswerte hervorragende Optik und alle sind glücklich und zufrieden.

Das Vorbild dieser Optik ist die LZOS 105/650 Linse, daher auch die komplett gleichen Fassungsaussendurchmesser und Vorschraubring/Federingaufbau. Die Toleranzvorgaben Linsen/Fassung kommen von mir. Die Linsen werden in meinem Auftrag als Auftragsarbeit hergestellt, genau wie LZOS Linsen.
Das klingt ja erst mal nicht schlecht aber wer kontrolliert denn ob Deine Vorgaben auch eingehalten werden.

Ich schildere Dier mal wie das bei einem deutschen Automobilzulieferer bei dem ich arbeite abläuft.
Der Kunde erwartet das jede einzelne Nockenwelle die wir herstellen nach dem schleifen vermessen wird.
Das erfolgt in einem automatisierten Prozess in einer Messmaschine welche anschließend die Nockenwelle mittels Nadler signiert.
Das gescheit natürlich nur wenn alles io ist und der Maschinenbediener hat keine Möglichkeit das irgendwie zu manipulieren.

Grüße Gerd
 

Artor

Mitglied
Ähm, Günther jein.. :)

also für mich war schon beim 2. Post von Markus Ludes klar wer die Dinger fertigt:
>Aufgrund des Preises kann jeder erkennen, das es sich um asiatische Produktion handelt..

Aber Du hast insofern recht daß ich aufgrund des weiteren Verlaufs des Threats das Gefühl gewonnen habe daß das Teil recht guter Qualität sein muss.
Das ist natürlich eine suggerierte Ausfassung und muss sich erst im Praxistest vom Anwender wirklich zeigen..

Insgesamt wollte ich aber mit meinen Posts eher nur darauf hinweisen, daß es zwar toll ist das hier eine Qualitätsanhebung in Eigenregie von APM und TS im Gange ist, aber meiner Meinung nach das kein Ding für die breitere Masse ist.
Mit wäre es lieber man würde sowas wie den Equionox ohne Schnickschnack aber mit so einem (deutschen) Qualitätsstandart kreieren.

Viele Grüße Mike
 

Tom0104

Mitglied
Also,

ich kann Markus und Philipp schon verstehen und möchte mal Partei ergreifen.
Ich glaube man macht es sich zu einfach wenn mann, jetzt Frage und Antwort gegenüberstellt. Ihr müsst auch mal zwischen den Zeilen lesen, so wie Mike es auch getan hat. Das hat doch nicht immer automatisch was mit absichtlicher Verschleierung zu tun, wenn ich auf eine Frage nicht 100%-ig konform, aus Sicht des Fagestellers, antworte. Viellecht möchte ich ja auch nur bestimmte Assoziationen vermeiden. Darüberhinaus - nicht der Wortlaut einer Frage ist entscheidend, sondern die Absicht, die dahinter steht.
Mein Eindruck ist, wenn ich so manche Threads Reveue passieren lasse, das ein Produkt stolz und freudig vorgestellt wird und schon springen einige hervor und suchen das "Haar in der Suppe".
Und ganz ehrlich der Ort der Produktionsstätte ist mir völlig unwichtig, wenn das Ergebnis stimmt. Aber nein, es werden ja keine Ergebisse abgewartet, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.
Aber wahrscheinlich disqualifiziere ich mich damit schon, wenn für mich nur das Endresultat zählt.

Ich finde das Produkt auf den ersten Blick sexy und freue mich auf die ersten Praxiseindrücke und die ersten Bilder. Jeder Käufer kann sich ja selbst ein Bild von dem Gerät machen, da muss ich es doch nicht schon auf dem Papier zerreden. Wenns nicht die Erwartungen erfüllt kann ich ja ein Rückgaberecht vereinbaren.

Damit möchte ich niemanden angreifen, sondern möchte einfachml meine Gedanken schildern, wenn ich solche Threads wie diesen lese. Und ich musste mich echt zusammen reißen ihn bis zum Schluß zu lesen. Denn es wird wieder gestritten und über Formulierungen gehadert ohne das irgendetwas konstruktives dabei raus kommt, geschweige denn enthalten ist.

Just my two cents.
 

Josef

Mitglied
Hi Leute,

immer wieder erstaunlich für mich wenn´s um Linsen geht was da hochkommt.

Okay ist so!

Hab den Kerl als Prototyp, ja ich gebs zu aus Fernost, schon seit Dez. 2008 durch gute Kontakte, konnte mich aber noch nie durchringen das kommerziell zu machen. Geh lieber Arbeiten! :D

Aber eines muß ich sagen das Ding ist nicht schlecht und selbst Venus ist wie sie sein sollte, weis und nicht anders, auch bei höchsten Vergrößerungen.

Leider hat meiner nur nen 2 Zoll Auszug, habe sogar das Objektiv zerlegt und die Einzellinsen durchgemessen, top!

Wenn Sie die Linsenfassungen genauer hinbekommen können die sich glatt die Zentrierschrauben sparen, so eng sind die Linsentoleranzen eingehalten im my-Bereich sprich tausendstel Millimeter.

Ist das Ding links:

Link zur Grafik: http://i188.photobucket.com/albums/z36/Buechsi/Equipment20090313014.jpg

Fotografisch natürlich erforderlich der Flattner, wird vorausschauend gleich mit im Paket angeboten.
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Zusammen,

auch für diejenigen, die noch nicht sooo lange dabei sind oder nicht soo genau hinschauen.

Das ganze hätte nicht eine solche Brisanz, wenn es nicht alle Jahre (oder Monate) wieder eine Angewohnheit von Markus Ludes wäre, genau das über den grünen Klee zu loben, was er gerade an den Mann bringen will.
Markus hat ja wirklich Ahnung von der Sache, und das macht es meiner Meinung nach noch schlimmer, weil man nämlich wirklich brauchbare Aussagen von ihm nur bekommt, wenn es weder um Krempel geht, den er selbst verkauft, noch um Krempel, der zu seinem Lagerbestand in direkter Konkurrenz steht.
Es gibt sicher einige, die sich noch daran erinnern, wie er ein Einzelstück vollmundig im Bieteforum anpreist, und dann Tage, wenn nicht Stunden später dasselbe Gerät in einer Diskussion im Forum völlig demontiert - ups, da hat er für einen Moment vergessen, was er da verkauft?

Ich finde es sehr löblich von ihm, Spots zu dem Gerät mitzuliefern und er hat auch an andere Dinge gedacht, zum Beispiel an Justierschrauben um das Objektiv zum Tubus passend zu kippen.
Ob Wolfi, Markus oder sonst einer: Sie wissen natürlich, dass sie da ein schönes Gerät zum Verkauf anbieten. Aber wir Sternfreunde wissen auch, dass weder in China, noch in Taiwan ständig einer unabhängig im Auftrage des Händlers die Endabnahme machen kann, und dass es Schwankungen bisher immer gegeben hat. Da spielt es schon eine Rolle, ob Ohara Glasklötze, getemperte Rohlinge oder gar auf Wunschradius geschliffene und polierte Linsen anbietet.
Man möchte einfach wissen, ob da ein Gerät verkauft wird, das letzten Endes nur eine weitere Label-Variante (mit Extras) von längst bekannten Optiken gleicher Eckdaten ist, oder ob wirklich etwas eigenes dahinter steckt.
Das spielt auch in der Praxis eine Rolle, nämlich wenn man sich fragt, ob der Flattener bei allen Exemplaren, und zwar auch denen, die z.B. erst nächstes Jahr geliefert werden, vergleichbar gut funktioniert.

Und diesen ganzen Sermon müsste man hier nicht haben, wenn man auf gezielte Fragen ernstzunehmende Antworten bekäme.
Markus hätte auch gleich sagen können, dass er den Hersteller des Objetkivs nicht offenlegen will. Das akeptiert man dann - und man reiht es auch in das Bild ein, dass man sich von dem Gerät macht. Schließlich hat Markus Ludes auch einige Optiken im Angebot, zu denen er ganz ungeniert den Hersteller nennt.

Jedenfalls, wenn ich merke, dass mir ein Händler, Importeur oder Hersteller mal wieder einen Schmuh statt korrekter Information auftischt, dann werde ich den Finger in die Wunde legen, bzw. das habe ich in der Vergangenheit auch schon getan, und ich tu's wieder. Ich merke bestimmt nicht alles, aber für ganz blöde muss mich der Marketingverein auch nicht halten! Dann solln'se ihre Scherben lieber im Mediamarkt verkaufen. Oder auf dem Saturn, im Po-Markt,...

So... genug davon. Schön, dass wieder ein neuer Container Fernost-Teleskope da ist, die unter's Volk gebracht werden müssen. Ist ja nicht so, als hätten wir keine Auswahl an Tripletts mit f/7 oder f/7,5, oder auch mal ein Dublett, nein, der Markt wird nicht immer mit denselben Teleskopen überschwemmt.

Clear Skies
Sven
 
Oben