Parallelogram-Montierung/Stativ

saldorin

Mitglied
Hallo Zusammen

ich bin noch sehr frisch beim Thema Astronomie, habe mir aber den oft gegebenen Ratschalg, erstmal mit einem Fernglas zu beginnen, zu Herzen genommen und mir ein APM MS 10x50 ED gegönnt.
Natürlich habe ich sehr schnell gemerkt, dass auch bei 10x ein Stativ ein großer Gewinn ist - mein altes Cullman-Stativ aber nicht wirklich großen Komfort für den Himmel bietet bzw alles über 60° nur noch sehr schlecht machbar ist. Mit diesem Problem kommt man dann sehr bald auf P-Mounts, die kommerziel (für Modelle, die auch ein Upgrade auf z.b. 25x100 verkraften würden) jedoch jenseits der 600€ liegen.
Jetzt findet man zwar einige Bilder von selbstgebauten Varianten, in aller Regel jedoch keine bis wenig Details dazu. Also habe ich mich daran gemacht meine eigene Variante zu konstruieren, mit Rücksicht auf meine begrenzten Fertigungsmöglichkeiten (nicht viel mehr als Säge und Bohrmaschiene ;) ) und moderaten Kosten.
Da ich dem Open-Source-Gedanken sowieso zugetan bin und das ganze anderen Interessierten zur Verfügung stellen möchte dachte ich, ich stelle das Projekt hier schonmal vor, bevor ich es tatsächlich umgesetzt habe - vielleicht hat ja der ein oder andere noch Anmerkungen/Tips/Verbesserungsvorschläge. Ich bin weder in der Holzbearbeitung noch im Stativ-Bau sonderlich erfahren, also immer her mit den guten Ratschlägen (y)

Hier mal die erste Iteration des ganzen: Termuellinator/P-Mount (In der .zip-Datei befindet sich die Solidworks-Baugruppe)

Die Lagerungen mögen zwar etwas "over-engineered" sein, mein Gedanke ist hier aber, dass ich auf diese weise den Wiederstand schön über die Flügelmuttern einstellen kann.
Da ich (vermutlich) primär bei mir im Garten/Terasse beobachten werde ist der Fokus natürlich nicht auf maximale Transportabilität gelegt, allerdings dürfte sich das Ganze mit ca. 20kg Gesamtgewicht noch ganz gut kürzere Strecken tragen lassen und ist über eine Schraube in zwei Teile trennbar. Sollte das ganze wie gewünscht funktionieren werde ich ggf. noch einen "richtigen" Kopf kaufen (wie z.b. hier Selbstbau einer Schwenkarm-Montierung ), der dann noch mehr Freiheitsgrade bietet. Für einen ersten Versuch ist mir das aber zu teuer, daher erstmal nur die einfache Variante mit einer Schwenkachse mit Montageblech, auf der das Fernglas dann einfach nach rechts und links gedreht und per Sterngrif mit Stativgewinde in der Entsprechenden Lage fixiert wird.

So und jetzt freue ich mich schonmal auf und bedanke mich für eure Kommentare ;)
 

Dju

Mitglied
Hallo "saldorin",

schön dass Du Dein Projekt hier vorstellst. Bis jetzt hat es keine öffentlichen Reaktionen hervorgerufen. Ich glaube nicht dass es am Projekt oder an der Idee liegt sondern daran, dass Dateien geöffnet werden müssen um es anzuschauen. Ich öffne grundsätzlich keine Dateien im Internet, so dass ich aus diesem Grund kein Feedback geben kann zu den konkreten Plänen.

Vielleicht möchtest Du Fotos von Deinem Entwurf hier mal zeigen, oder vielleicht hast Du ja schon begonnen mit der Umsetzung und kannst hier weiter berichten. Ich benutze entweder ein normales Stativ oder einen Arm von Manfrotto für meine Fernglasbeobachtungen, den ich am Stuhl oder einer anderen vorhandenen Stützmöglichkeit festklemme (gab hier schon einmal einen Thread zu glaube ich).

CS, Thomas
 

saldorin

Mitglied
Hi Thomas,

der Einwand ist wohl nicht ganz aus der Luft gegriffen - die Sache mit dem Wald und den Bäumen und so ;)
Hier mal die Zeichnung in Bild-Form (die Galleriefunktion hier ist ja super :) ):


Zur Umsetzung bin ich leider noch nicht gekommen, bin noch am überlegen ob ich nicht doch auf verzickte Metallteile setzen soll, der Aufpreis für Edelstahl ist bei den kleinen Losgrößen dann doch ganz ordentlich ^^
Den Manfrotto-Arm habe ich mir auch schon überlegt, der dürfte dann aber für ein (für die Zukunft halbwegs geplantes) Upgrade auf z.b. 25x100 eher zu schwach sein.

gruß, Matthias
 

franks297

Mitglied
Hallo Mathias
Ich hätte ein CPC Gabelmontierung. Besteht aus:
Stativ - äußerst massiv
Gabel - ebenfallss sehr Stabil sogar mit GOTO
Gesamtgewicht ca. 17 kg, wobei Gabel und Stativ demontierbar sind
SarSense für automatisches Alignment.

du brauchst lediglich eine Wippe für den APM.
Auch für die Zukunft geht da noch ordentlich Gewicht drauf. Es war ein C11 EHD vorher darauf mit ca 13 kg.

LG Franz
 

saldorin

Mitglied
Hi Franz,
danke für das Angebot, aber ein großer Faktor, der mir bei meinem Stativ bisher nicht gefällt ist ja, dass man sich nicht entspannt zurücklehnen und Beobachten kann - das wäre bei einer Gabelmontierung ja leider nicht anders.

Gruß, Matthias
 

portaball

Mitglied
Das mit dem entspannt zurücklehnen ist leider gar nicht so einfach.
Klar geht das theoretisch mit einem Liegestuhl und einer Parallelogrammmontierung.

In der Praxis musst Du aber für jede Änderung der Position oder des Winkels am Himmel entweder den Liegestuhl oder das die PM Montierung tragende Stativ umstellen, um wieder bequem liegen zu können.

Das halte ich nicht für zielführend, es sei denn man möchte lange Zeit genau die selbe Position am Himmel beobachten.

Ich habe da auch schon einige Experimente mit Moon Chairs, Magic Arms etc. hinter mir und bin immer wieder bei der ganz normalen sitzenden oder stehenden Beobachtung gelandet.

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Oder gleich mit was Richtigem vor den Augen :)

Link zur Grafik: https://www.cloudynights.com/uploads/profile/photo-30168.jpg?_r=0

Wirklich entspannt zurücklehnen und beobachten kenne ich nur mit den Canon IS Gläsern
Oder eben mit einem solcher motorisierten Stuhl - da sind aber Transport und Aufbau nicht mehr so entspannt :)
Bei jeder anderen Montierung muss man seine Position verändern um verschiedene Himmelsbereiche zu beobachten, was aber auch kein Drama ist.

Grüße Jochen
 

Dju

Mitglied
Ein wichtiger Punkt bei diesen "stationären" Lösungen scheint mir auch: Entweder fängt man körpereigene Vibrationen im Beobachtungsstuhl direkt ab oder man entkoppelt die Fernglasbefestigung gänzlich vom Stuhl bzw. der Liege. Auf den Photos ist das nicht immer erkennbar.

CS, Thomas
 

saldorin

Mitglied
So n motorisierter Stuhl wäre sicher richtig geil, leider wird das Budget dafür das genaue Gegenteil von "geil" sein ^^
Ich stelle es mir jetzt auch nicht so schlimm vor, ein bisschen rumrücken zu müssen, wenn man sich anders ausrichtet - dafür kann man halt das was man beobachtet und n paar Grad drum rum sehr entspannt genießen - so zumindest meine Vorstellung :unsure:
 

portaball

Mitglied
Da hilft nur ausprobieren, das empfindet jeder anders.
Mir persönlich waren diese ausladenden Parallelogramm Montierungen nebst Gegengewicht ein Graus und ich ziehe ein Stativ mit Kurbelsäule und Gabel oder Fluidhead sowie einem Dreibein-Hocker vor.
Diese Erkenntnis hat aber lange und viele Experimente gebraucht :)

Grüße Jochen
 
Oben