PS und Andromeda | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

PS und Andromeda

axl2001

Mitglied
Hallo,
ich versuche seit einer Woche verzweifelt mein Bild von der Andromeda zu bearbeiten. Ich schaffe es einfach nicht und finde auch die Ursache nicht.
Entweder bekomme ich so weiße Linien in das Bild oder das Histogramm geht komplett in die Breite :(. Die Details werden auch nicht sichtbar sondern es wird einfach heller.

Ist das Bild einfach [zensiert] oder bin ich es :p?.
Sehe gerade das auch die Streifen im unbearbeiteten Bild drinnen sind. Sind die vom Stacken?
Habt ihr eventuell Tipps? Soll ich den Stack noch einmal durchführen? Wurden mit Deep Sky Stacker gemacht.

Danke und lG,
Alex
 

Anhänge

  • Andromeda_M31_03_09_2021_II.jpg
    Andromeda_M31_03_09_2021_II.jpg
    188,7 KB · Aufrufe: 143

axl2001

Mitglied
Anbei noch ein Singleshot! Beide sind unbearbeitet und nur in JPEG umgewandelt worden!
 

Anhänge

  • 2021-09-03_21-43-26__24c_40.00s_0000.jpg
    2021-09-03_21-43-26__24c_40.00s_0000.jpg
    254,2 KB · Aufrufe: 132

axl2001

Mitglied
Okay, das hat 206MB was mir sehr wenig vorkommt nachdem es 90 Bilder waren. Die kann ich hier im Forum aber nicht hochladen.
 

steffens

Mitglied
Hallo Alex,

Die schrägen Streifen sehen nach Walking-Pattern-Noise aus.
Da hilft eine bessere Pol-Ausrichtung (um die Drift zwischen den Bildern zu verringern), die Verwendung von guten Darks (um statische Muster aus Hotpixeln zu eliminieren) und Dithern (um die statischen Muster im Bild zu verteilen und damit durch die Ausreißerstatistik loszuwerden).

Ich bin mir schon relativ sicher, dass man aus dem Bild trotzdem noch etwas herausholen kann. Das Einzelbild sieht doch gut aus.
Da wäre wirklich der Roh-Stack hilfreich, um mal damit zu experimentieren.

Die Dateigröße des Stacks hängt nicht von der Anzahl der Bilder ab, sondern nur von der Auflösung des Bildes.
Du kannst den Roh-Stack auch auf einem Dienst wie Dropbox, WeTransfer, ... hochladen und dann den Link im Forum posten.

Grüße,
Steffen
 

axl2001

Mitglied
Hallo, vielen Dank. Die Einordnung hab ich mit sharpcape gemacht und war eigentlich auf Good. autoguiding hätte ich auch schon alles aber momentan kann man den aus zwo Treiber nicht runterladen.

könnte mir vorstellen das das Teleskop nicht in der Balance war. Irgendwie bekomm ich das nicht sauber hin.
verrückt um 1mm und das ganze kippt dann wieder in die andere Richtung 😕.

Ich werde den Stack auf Dropbox laden und den link hier posten.
 

steffens

Mitglied
Hallo Alex,

Also, das Walking-Pattern-Noise ist schon extrem, da kann man nicht wirklich strecken, ohne dass es stark sichtbar wird.
Außerdem scheint der Stack auch absolut keine Farbinformation zu enthalten.

Ist das der Stack, so wie er aus DSS gefallen ist? Hast Du ansonsten irgendetwas in DSS gemacht, z.B. an den Histogramm-Reglern?

Ich würde auf jeden Fall raten, Flats und Darks zu machen, und evtl. auch mal ein anderes Programm, wie z.B. Siril zu verwenden.

Hier ist mal Dein Bild in Siril mit Background-Extraction behandelt und mit Asinh-Stretch gestreckt. Viel kann man aus dem Stack nicht herausholen, daher habe da nicht groß weiter gemacht.

Grüße,
Steffen

Andromeda_M31_03_09_2021_II.jpg
 

axl2001

Mitglied
Ja genau so sieht es bei mir auch aus. Ich habe eigentlich nichts verändert beim Stack. Kann dir gerne die Einstellungen posten! Am Histogramm auch nicht.
Wenn du willst kann ich dir die ganzen Einzelbilder auch laden.

Mit Siril hab ich bis jetzt nichts am Hut gehabt. Muss ich mich mal schlau machen.
 

Pitufito

Mitglied
Hi,
Nein ist es nicht. Wäre es der Fall, würdest du bei den kleinen Sternen hauptsächlich Striche sehen anstelle Punkten, die grösseren wären dan Eier, meist über das ganze Bild mehr oder weniger gleichmässig gezogen in eine Richtung. Hat nichts zu tun mit Walking Pattern Noise.

Was du brauchst sag ich mal in so Fällen ist Dithern, alle par Aufnahmen das Bild ein par Pixel verschieben.
Hab auch probiert dein Stack zu bearbeiten mit AstroArt7 und Startools, bin da aber auch nicht weiter gekommen.

Was mir ein bisschen aufgefallen ist, das sehr wenig Farbe in dem Stack ist?! So was habe ich bis jetzt bei mir noch nicht gesehen mit dem Histogram, und habe auch öfters DSS benutzt neben AstroArt7 um zu vergleichen.
Sache die ich sicher nachkontrollieren würde ob alles Ok ist mit den Darks, Flats, Darkflats und Bias. Ich hatte da auch mal ne Überraschung an einem Resultat wo sich ein par Flats in den Darks reingemogelt haben, da ich nicht richtig sortiert habe, hat aber alles nichts zu tun mit dem Walking Pattern Noise. Da hilft nur Dithern wohlgesagt.

Mit einem Gruß,
Martin
 

axl2001

Mitglied
Okay, danke. Wieder ein Thema wo ich mich einarbeiten muss. Also mal Dithern 😊.

dark, flats und bias hab ich bis jetzt nicht gemacht. Werde ich mir auch ansehen. Dachte nicht das es notwendig ist bei der Andromeda. Sind ja nur Einzelbilder die maximal 40 Sekunden belichtet wurden.
 

steffens

Mitglied
Wie ich oben schon schrieb, sind es alle 3 Punkte, die das Walking-Pattern-Noise beeinflussen: Polausrichtung, Darks und Dithering.

Den Fehler der Polausrichtung muss man auf kurz belichteten Einzelbildern nicht unbedingt sehen, aber ich wette mit Dir, dass Du zwischen den Einzelbildern eine Drift hast, die genau in Richtung der schrägen Streifen geht.
Das lässt sich auch nicht 100% wegbekommen. Daher sind Darks und Dithering wichtig.
Den Effekt von Darks könntest Du sogar noch an dem Datensatz ausprobieren, wenn Du es schaffst, Darks mit halbwegs passender Temperatur nachzuholen.
Dithering ist dann etwas für die nächsten Aufnahmen.
Und wie gesagt, beim Stacken mit DSS scheint etwas schief gegangen zu sein. Die Farben sind komplett weg, obwohl das Einzelbild Farben hat. Ich hatte mit DSS ähnliche Probleme, mit Siril klappt das wunderbar.

Grüße,
Steffen
 

axl2001

Mitglied
Hallo Steffen,
vielen Dank. Werde beim nächsten Shooting auf jeden Fall das Dithering einschalten und Darks machen.

Siril bin ich gerade dabei zu verstehen. So ganz will das aber noch nicht hinhauen :p.

LG,
Alex
 

Winzi

Mitglied
Ich habe es auch nochmal versucht, aber wie schon o.g. ist das Walking-Pattern-Noise schon heftig.

Darks unbedingt machen und natürlich ein wenig am Nachbearbeitungs-Knowhow arbeiten ;)
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Alex,

kleiner Tipp, nicht gleich 2 Dinge verändern.
Mach zuerst mal Darks und danach dann das Dithern mit seiner neuen Komplexität.

Gruß
Peter
 

axl2001

Mitglied
Die Darks sind ja nicht das Problem.....da hab ich mich schon eingelesen. Dithern versteh ich was es macht und hab auch schon die Einstellung in NINA gefunden, jedoch weiß ich nicht welche Werte eingetragen werden müssen. Ich lese mich mal ein in das ganze und schau das ich heute den Stack mit Siril hinbekomme. Vielleicht wird es hier besser....zumindest was die verlorene Farbe betrifft.

Ansonsten war eh einmal das Guiden mein nächstes Ziel. Bis dato habe ich da noch nichts gemacht weil ich alles Schritt für Schritt mache um nicht zu viele Fehlerquellen zu haben.

Danke auf jeden Fall.
 

axl2001

Mitglied
Ich hätte noch eine Frage zum Verständnis bzgl. des Walking-Pattern-Noise. Bevor ich auf die EQ5 umgestiegen bin habe ich mittels Star Adventure meine Astroaufnahmen gemacht. Walking-Pattern-Noise - ist der Teleskoprelevant oder warum poppt das erst jetzt auf?
Mit dem kleinen Equipment hatte ich solche Probleme nie und hier wurden auch Belichtungen bis zur 1 Minute pro Lights gemacht.
 

fluthecrank

Mitglied
Hi,
das ist Walking pattern noise, das hatte ich auch, da hilft nur dithern. Je genauer die Polausrichtung, desto auffälliger wird das. Und je länger die Einzelbelichtungen umso stärker wird es auch.
Deshalb habe ich mir den ASIAIR angeschafft, seitdem ist das weg.

Warum da keine Farbinformation drin ist weiß ich nicht, da hast Du wohl was im DSS verstellt??

CS
Frank
 

Ulrike2312

Mitglied
Ich hätte noch eine Frage zum Verständnis bzgl. des Walking-Pattern-Noise. Bevor ich auf die EQ5 umgestiegen bin habe ich mittels Star Adventure meine Astroaufnahmen gemacht. Walking-Pattern-Noise - ist der Teleskoprelevant oder warum poppt das erst jetzt auf?
Mit dem kleinen Equipment hatte ich solche Probleme nie und hier wurden auch Belichtungen bis zur 1 Minute pro Lights gemacht.
Hi Alex, ich war auch auf der Staradventurer unterwegs, bevor ich auf EQ3 (jetzt EQ5) und Teleskop umgestiegen bin. Das Walking Pattern Noise hatte ich mit der Star Adventurer ebenfalls, wenn auch nicht auf jedem Foto. Oder vielleicht fällt es auch nicht immer so auf. Notfalls geht auch manuell dithern. Das ist nicht aufwendig; musst dann halt nur bei der Aufnahme bleiben. Ins Warme verkrümeln ist dann nicht :)
 

axl2001

Mitglied
Hallo Ulrike, bin eh durchgehend beim Set :).

Heute hat gar nichts hingehauen. Nicht einmal das Staralignment. Der Stern war km weit weg und ich habe ihn nicht in die Kamera bekommen. Keine Ahnung was da wieder los war.
Entweder hat sich alles durch den letzten Transport verstellt, oder das GPS-Gerät funktioniert nicht richtig.
 

Ulrike2312

Mitglied
Ach, das kenne ich nur zu gut. Wenn ich das Teleskop in der Nullposition habe und dann den ersten Stern anfahre, ist die Trefferquote gleich der vorherigen Position, nämlich null ;). Leider bin ich irgendwie zu doof, den Stern über das Teleskop hin anzupeilen (ich gebe da gerne meiner Kreuzdominanz die Schuld), so dass ich mehr oder weniger planlos über den Himmel fahre, bis er dann mal drin ist. Das kann dann auch mal eine ganze Weile dauern.
 

fluthecrank

Mitglied
Hi ihr beiden,
Ich nehme zum Einfahren eine Red dot finder. Am Tag eingestellt, geht es damit nachts auf Anhieb. Feine in Stellung dann mit Fadenkreuzokular am defokussirten Stern. Am Schluss hellen Stern anfahren, Kamera dran, Fokussieren und GoTo zum Ziel.........

CS
Frank
 
Oben