Rainbow Astro Montierungen RST-135 / RST-300 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Rainbow Astro Montierungen RST-135 / RST-300

Dane_Vetter

Mitglied
Hallo Leute,

schon seit längerem liebäugle ich mit der Rainbow Astro RST-135, bei der ich einen deutlichen Mehrwert für Reisen sehe. Ich bin schon seit längerem mit einer Avalon M-Zero ausgestattet, welche ja auch schon recht transportabel ist. Aber die RST-135 wäre da noch mal eine enorme Steigerung was Dimensionen und Gewicht angeht, auch weil die Gegengewichte einfach wegfallen.

Per Zufall bin ich letztens noch auf ein Video einer RST-300 mit einem C14 gestossen, was mich durchaus beeindruckt hat.

Ich schätze mal aber auch diese Montierungen haben ihre Schattenseiten, wie z.B. die Balance und die Gefahr das die Konstruktion einfach umkippen kann. Oder sehe ich das falsch?

Zudem muss die Mechanik hier ja enormen Lasten standhalten, und ich frage mich ob das nicht sogar auf Kosten der Lebensdauer der Mechanik geht?

Leider sind Erfahrungsberichte dazu im Netz recht rar, weswegen ich hier gerne mal in die Runde fragen will, wer über diese Montieren etwas berichten kann? Besonders die RST-135 finde ich recht interessant. Ich habe den Gedanken noch nicht ganz losgelassen, meine M-Zero in Zukunft durch eine RST-135 zu ersetzen.
 

frasax

Mitglied
Hi,

schau dir mal das Video an:

Ist zwar der Konkurrent, aber die Technologie ist die gleiche. (Wenn ich es richtig verstanden habe, waren beide Firmen früher eine). Die Schattenseiten sind da, aber es scheinen nicht die von dir vermuteten zu sein, eher scheint die Genauigkeit das Problem.

CS Frank
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ja, scheint so im Video. Aber der andere Punkt bleibt. Auch wenn Harmonic Drives enorme Momente aufbringen können, weswegen - und wegen der weitgehenden Spielfreiheit - sie in der Robotic so beliebt sind.

Was hier in meinen Augen das ganz große ABER ist - die Momente, die die Getriebe stemmen können, müssen ihren Widerpart in der Auflagerung finden, und wenn ich mir das mit dem C14 auf dem Stativ im ersten Video ansehe wird mir kalt und heiss gleichzeitig.

Alle Momente, die hier nicht ausgeglichen sind wirken um den Gesamtschwerpunkt des Systems - und damit auf das Dreieck, dass das Stativ aufspannt. Zu den statischen Auflagerlasten kommen die dynamischen vom Antrieb und von der Windlast.

Das muss extremst gut balanciert sein, damit das gut geht. Bei jeder Bewegung des Teleskops wandert die vertikale Projektion des Schwerpunkts in dem Dreieck zwischen den Stativbeinen umher. Je mehr sie sich der Verbindungslinie zweier Stativbeine nähert um so wackeliger wird die Sache. Sollte sie die Kipplinie überschreiten ... Tschüss und wech.

Als Reisemontierung mit einer Kamera und Objektiv/APO/Mak in bescheidener Größe kann ich mir das ja noch halbwegs vorstellen, aber das? Wenn ich mir vorstelle was man lt. Spezifikationen darauf packen darf wird mir bei dem Anblick übel.

Normalerweise nehmen die Gegengewichte das Teleskopgewicht samt Zubehör auf und wenn das Setup selbst gut balanciert ist (mit einem geringen Restmoment in beiden Achsen wegen der Schnecken) sind die Auflagerreaktionen weitaus geringer als in dieser Bauweise.

Generell ist richtig, dass durch den Entfall der Gegengewichte Masse eingespart wird, aber die steckt man meiner Ansicht nach dann ins Stativ bzw. den Unterbau! Und - Harmonic Drives sind NICHT verschleißfrei! Hohe Momente - hoher Verschleiß. Da muss die Materialauswahl sehr gut bedacht sein und die Dauerschmierung perfekt. Ich wollte meine Montierung ja nicht zum regelmäßigen Ölwechsel vormerken...

CS
Jörg
 

tdaiber

Mitglied
Hi,

Cuiv hat seine Montierung zurück gegeben, weil er Probleme mit der Positionierung bzw. der Nachführung gesehen hat. Warum er nicht auf Nachbesserung oder einen Austausch bestanden hat, habe ich nicht verstanden. Meine RST150H gebe ich ganz sicher nicht zurück :) Das Teil arbeitet hervorragend, der Service ist super und für mobile Astrofotografie ist sie einfach nur spitze. Ich habe ohne Weiteres mit einem RASA 8" oder mit einem voll ausgerüsteten C8 inkl. Spektrographen gearbeitet, RMS in der Nachführung meist unter 1,5", teils unter 1". 10 kg trägt sie wie nichts. Wer sie nicht auf einer ordentlichen Säule oder anderweitig massiv aufgebaut hat, kann immer noch eine Gegengewichtsstange einsetzen.
Zum Service: Ich hatte ein Problem (oder vielmehr die Montierung), die Firma hat sehr zügig geantwortet (in dem Fall über Facebook) und mir Anweisungen gegeben, was ich ausprobieren kann, um sie nicht einschicken zu müssen. Am Ende habe ich neue Platinen erhalten, die waren in wenigen Tagen bei mir, der Einbau war völlig unkompliziert.
Die M-Zero hatte ich ebenfalls mal, auch eine fantastische Montierung, aber die RST schlägt sie nun mal in Größe und Gewicht um Längen :cool:

Gruß Torsten
 
Oben