Roman Space Telescope | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Roman Space Telescope

P_E_T_E_R

Mitglied
Roman Space Telescope? Nein, die alten Römer haben keins gebaut, also kein verspäteter Aprilscherz, wie man denken könnte.

Es geht hier tatsächlich um ein weiteres großes Raumteleskop, das die NASA nun mit aller Macht vorantreibt, nämlich das

Roman Space Telescope

Wie auch hier berichtet, in seiner früheren Inkarnation bekannt als Wide Field Infrared Survey Telescope (WFIRST), wurde es nach einer wechselhaften Phase von Streichungen und Wiederbelebungen schließlich doch genehmigt und vor einem Jahr auf den Namen einer in NASA-Kreisen besonders angesehenen Persönlichkeit umgetauft: Nancy Grace Roman

Das Roman Space Telescope (RST) wird wie auch sein wohlbekannter Vorgänger, das Hubble Space Telescope (HST), einen 2,4 m großen Primärspiegel haben. Allerdings in einer wesentlich schnelleren f/7.9 optischen Konfiguration und mit sehr viel größerem Feld als Three Mirror Anastigmat. Das Teleskop soll 2025 zum L2 Lagrange-Punkt gebracht werden und dort wenigstens fünf Jahre lang forschen. Und worum geht es da? Vor allem um folgende Themen
  • Dark Energy
  • Exoplaneten
Dark Energy, also die beschleunigte Expansion des Raumes, will man mit drei verschiedenen Methoden untersuchen:
Exoplaneten will man einmal wie bei Kepler und TESS mit der Transitmethode untersuchen, zum anderen aber auch über Gavitational Microlensing, und sogar mit Direct Imaging.

Dafür plant man zwei wesentliche Instrumente einzusetzen:
  • Eine 300 megapixel Kamera mit HgCdTe Technologie mit einer Pixelauflösung von 0,1" für den Spektralbereich 0,49 - 2,0 μm
  • Einen Koronografen zur Unterdrückung von primärem Sternlicht auf 1/10^9
Das Projekt war zunächst für einen erheblich kleineren Primärspiegel geplant, bekam dann 2012 aber einen wesentlichen Schub, als das National Reconnaissance Office (NRO) der NASA zwei überzählige Spiegel im Format von 2,4 m "spendete". Immerhin weiß man seitdem, was für kolossale Optiken in den geheimen Spionagesatelliten stecken. Der NASA Kontrakt für die Teleskopoptik ging vor zwei Jahren an die Harris Corporation in Rochester, NY. Auch ESA, JAXA, CNES und DLR sind an einer Zusammenarbeit interessiert.

Roman page at Goddard Space Flight Center

NASA's Roman mission predicted to find 100,000 transiting planets
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Ground system for NASA's Roman Space Telescope moves into development

On July 23rd, the Roman Space Telescope successfully completed the critical design review of the mission's ground systems, which are spread over multiple institutions including the Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, Maryland; NASA's Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland; and Caltech/IPAC in Pasadena.

The mission will now proceed to the next phase: building and testing the newly designed systems that will enable planning and scheduling of Roman observations and managing the resulting data, anticipated to be over 20 petabytes (20,000,000 GB) within the first five years of operations.

Roman will be able to capture an area over 100 times larger than Hubble in a single snapshot. This will give it the unique ability to do wide-field surveys at space-based resolution, which will be the observatory's primary operating mode.
 
Oben