Trümmerwolke?

Cube

Mitglied
Hi,
heute Nacht 0:56 war eine lange Kette von leuchtenden Objekten vo west nach ost fast in zenit zu sehen,
der Streifen zog in ca. 2 minuten über den Himmel.

Gab es irgendeinen Raketenstart oder weis sonst jemand was?
Meine Allsky-Cam hat den Streifen drauf, leider verwaschen, da etwas Beschlag in der Kuppel, ich war zufällig gerade draußen:
image-20190525005630.jpg


Gruß,
Rolf
 

sternenwald

Mitglied
Hi Rolf,

Ich beobachtete vorhin das gleiche (leider ohne Kamera) auch, visuell mit bloßen Augen.
War von 00:56-00:57 (heute = 25.5.2019) über Bottrop (NRW) zu sehen: Eine "Perlenkette" von ca. (geschätzt, nicht gezählt) 40 bis 60 einzelnen Objekten, die von Westen nach Osten über den Himmel zogen. Die Perlenkette hatte in etwa die Ausdehnung des großen Bären, also geschätzt ca. 20° bis 25° und bewegte sich gleichförmig über den Himmel und war mindestens eine Minute für mich sichtbar. Die Abstände der leuchtenden Punkte der "Perlenkette" waren unregelmäßig. Die Kette zog etwas nördlich von Sternbild Leier vorbei und passierte dabei das Sternbild Schwan, bevor sie im Osten am Horizont dunkler wurde und verschwand. Richtung und Geschwindigkeit waren ähnlich (vielleicht etwas schneller?) wie ein Überflug der ISS. Ich hatte die Vermutung, dass die "Perlenkette" vielleicht eine verglühtes Stück Weltraumschrott sein könnte?? Habe bisher aber nie etwas vergleichbares gesehen, hatte definitiv keine Ähnlichkeit mit Flares, Meteoriten oder Sternschnuppen.
Gruß,
Andy!
 

Optikus

Mitglied
Moin,

dürfte Weltraumschrott gewesen sein, wie es aussieht, nur was entzieht sich meiner Kenntnis.

CS
Jörg
 

b_schaefer

Mitglied
Sowas werden wir demnächst öfter sehen. In den nächsten Jahren sollen Tausende Kleinsatelliten (sogenannte ‚super constellations‘) gestartet werden.

Artikel

Viele Grüße
Sebastian
 

Setebos

Mitglied

Gruß
Christian
 

Jan_Hattenbach

Mitglied
Hallo,

Das war Starlink von SpaceX. Marco Langbroeck hat das Ereignis dokumentiert und fotografiert: WOWOWOW!!!! A SPECTACULAR view of the SpaceX Starlink satellite train!

Zitat: "On 24 May 2019 at 2:30 UT, SpaceX launched STARLINK, a series of 60 satellites that is the first launch of many that will create a large constellation of satellites meant to provide global internet access.

Just short of a day after the launch, near 22:55 UT on May 24, this resulted in a spectacular view over NW Europe, when a "train" of bright satellites, all moving close together in a line, moved across the sky. It rained UFO reports as a result, and the press picked it up as well. "

Edit: Am Sonntag früh gibt es wieder eine Chance, sie zu sehen: https://twitter.com/JanHattenbach/status/1132212826901221376

cs,
Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

Cube

Mitglied
Hallo,
danke Jan, genau das war`s, leider hätte meine Allsky cam auch ohne Tau kein gutes Bild geliefert, da die Belichtungszeit bei 20 sec liegt.

Gruß,
Rolf
 

sternenwald

Mitglied
Hallo,

Das war Starlink von SpaceX. Marco Langbroeck hat das Ereignis dokumentiert und fotografiert: WOWOWOW!!!! A SPECTACULAR view of the SpaceX Starlink satellite train!

Zitat: "On 24 May 2019 at 2:30 UT, SpaceX launched STARLINK, a series of 60 satellites that is the first launch of many that will create a large constellation of satellites meant to provide global internet access.

Just short of a day after the launch, near 22:55 UT on May 24, this resulted in a spectacular view over NW Europe, when a "train" of bright satellites, all moving close together in a line, moved across the sky. It rained UFO reports as a result, and the press picked it up as well. "

Edit: Am Sonntag früh gibt es wieder eine Chance, sie zu sehen: https://twitter.com/JanHattenbach/status/1132212826901221376

cs,
Jan
Hallo Jan,

Vielen Dank für den Link: Ja, exakt das war es, was auch ich gesehen habe! Und es war echt spektakulär. Meine Schätzung 40-60 passte somit ja auch (ca. 56 waren es in dem Video). Wenn ich mir die Orbithöhe so angucke ist der Vergleich mit der ISS bzgl. Geschwindigkeit vermutlich auch nicht ganz schlecht gewesen. :)

An alle Leser: Diesen Perlenkettenzug sollte man auf jeden Fall Sonntag früh versuchen sich nochmal anzugucken. Gestern, als ich noch nicht wusste was es war, war ich echt total perplex. Auch wenn es "künstlich" geschaffen ist - es sieht wirklich auch mit den eigenen Augen beobachtet sehr beeindruckend aus und ist wirklich sehr hell, so dass man zumindest den gestrigen Verlauf selbst aus der Großstadt ohne Hilfsmittel hätte beobachten können.

CS,
Andy
 
Zuletzt bearbeitet:

Okke_Dillen

Mitglied
Diesen Perlenkettenzug sollte man auf jeden Fall Sonntag früh versuchen sich nochmal anzugucken.
Moin,

keine Bange, den wirst du die nächsten Jahre sehen können, zwar nicht als Perlenkette, aber 12.000 (zwölftausend) von den Scheixxdingern sollen da hoch... du wirst nicht daran vorbeischauen können!! Ganz grob überschlagen ist bei statistischer Verteilung alle 11° einer im Bild! In jede Richtung :mad::mad::mad: (wenn ich richtig überschlagen habe, bitte sagt mir, daß ich mich verrechnet hab!:cry:).

Gruß und Starlink-freien Himmel - aka CS!!
Okke
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Okke,

wie schlimm ist das im Vergleich zu Flugverkehr? Da sind ja auch tausende von Flugzeugen gleichzeitig in der Luft weltweit.
Sinn der Dinger ist ja, daß immer mindestens eines von jedem Punkt der Erde aus zu jeder Zeit sichtbar ist. Man hätte im Schnitt vielleicht nur 2-3 davon am Himmel über sich - trotzdem nicht schön. Besonders bei Widefieldaufnahmen hat man in Zukunft eine gute Chance sich ein paar davon in jeder Nacht einzufangen.

Gruß

Heiko
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Close encounters? SpaceX satellites spark Dutch UFO frenzy

A Dutch website set up to record UFO sightings was flooded early Saturday with reports after a "train of stars" was spotted crossing the Netherlands' skies, sparking fears of an alien invasion. But what some thought to be a close encounter of the third kind turned out to be a string of some 60 satellites launched by US-based SpaceX hours earlier as part of its "Starlink" constellation.

The row of satellites which are part of a plan by billionaire Elon Musk's firm to provide internet from space, glided across Dutch skies around 1:00 am (2300 GMT). Shortly afterwards, Dutch website www.ufomeldpunt.nl was inundated with more than 150 sighting reports, with astonished spotters describing a "bizarre train of stars or lights moving across the skies at constant speed".

One of SpaceX's Falcon 9 rockets blasted off without incident from Cape Canaveral in Florida at around 0230 GMT on Friday. An hour after liftoff, the rocket began to release the satellites at an altitude of 280 miles (450 kilometres). The satellites then had to separate and use their thrusters to take up their positions in a relatively low orbit of 340 miles (550 kilometres). Each of the satellites weighs 227 kilograms (500 pounds) and was built in-house in Redmond, near Seattle.

Starlink will become operational once 800 satellites have been activated, which will require a dozen more launches.


Starlink Satellite Constellation
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Heiko,

ja der Flugverkehr... ist ja auch noch da. Also zusätzlich. Ist ja nicht so, daß es ent- oder weder wäre ;)

Wenn die Erdoberfläche 4*Pi*r² ist, mit r=6000km, dann entfällt 1 Satellit auf gut 40.000qkm oder linear betrachtet sieht man alle 200km einen. In 550km über NN, also auch Sichtentfernung, und dann 200km zur Seite gibt einen Winkel von grob 20°.
Hat man also einen genau über sich, ist rund 20° zur Seite (spätestens Wurzel_2 weiter) der nächste. In die entgegengesetzte Richtung auch. Rechtwinklig dazu auch. Und so weiter. Und alle sind in Bewegung...:censored:
Bittebitte weist mir einen Rechenfehler nach! Zu des Astronomen Gunsten natürlich ;)

Hmm... Kurzzeitbelichtungen könnten in Zukunft einen neuen Stellenwert erlangen :whistle:....... duck und weg! :devilish:

Ein wenig entgeisterte Grüße,
Okke
 

DocHighCo

Mitglied
Hmm... Kurzzeitbelichtungen könnten in Zukunft einen neuen Stellenwert erlangen :whistle:....... duck und weg! :devilish:
Zumindest einige Zeit nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang. Ich hoffe die blinken nicht auch noch im Erdschatten. Ich frage mich, was die ESO dazu sagt. Denn Flugverkehr ist wenigsten auf die Routen zwischen den Bevölkerungsschwerpunkten beschränkt. Den Starlinksatelliten ist die Bevölkerungsdichte unter ihnen egal.
Ich mach mal weiter mit Kurzzeit. Könnte sich in Zukunft noch lohnen.

Gruß

Heiko
 

Inaktiver Benutzer 123

Wie gut, dass wir noch zu einer Zeit leben in der man wenigstens noch ein wenig sieht (Lichtverschmutzung). Unsere Enkel werden vor lauter Schrott und Bevölkerung im Erdorbit Dauerdisko feiern können :-(

Grüße
Michael
 

Auriga_HH

Mitglied
Hallo,
auch ich habe diesen Satelliten-Schwarm am 26. Mai ca. 0:18 Uhr auf einem Video durch Schlange, Schlangenträger bis in den Adler begleitet. Das gibt es hier
zu sehen. Als Zugabe hat sich bei Minute 3:15 noch ein heller Meteor dazugesellt.
Einige der Satelliten hängen schon ganz schön weit zurück, weiter als der deutlich sichtbare Trail lang ist. Das dürften schon rund 200 km sein.
Nächtliche Grüße
Helmut
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

nach den Angaben für Starlink sollen in einer ersten Ausbaustufe 1584 Satelliten in 550km, dann noch mal 2825 in ca. 1200 km und zuletzt 7815 in 340 km Höhe ausgesetzt werden. Man kann dann ausrechnen wieviele davon auf einem Kugelsegment mit ca. 550 km etc. Höhe verteilt sind indem man die Kugelsegmentfläche zur Kugelfläche in Relation setzt und mit der jeweiligen Gesamtzahl der Satelliten multipliziert. Lange Rede - kurzer Sinn, ich komme auf jeweils 63, 224 und dann 190 Satelliten, die man im Schnitt über einem beliebigen Erdpunkt sehen könnte - also fast 500.
Um Sonnenaufgang und -untergang könnte das spektakulär sein und wird uns wohl besonders in den kurzen Sommernächten einen guten Teil der Nächte "erfreuen". Wenn es richtig dunkel ist, dann aber wohl nicht mehr - dafür also dann Entwarnung.

Gruß

Heiko

PS. Besonders die in 1200 km Höhe dürfte man ziemlich lange "bewundern" können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Auriga_HH

Mitglied
Bei Langzeitfotografie bekomme ich dann also ein Gradnetz a la Stellarium an den Himmel. 12000 Satelliten ergeben immerhin ein Netzraster von rund 2 Grad ab Erdmittelpunkt. Da wir ja näher dran sind vergrößert sich das auf 10 bis 20 Grad.

Die Entwickler von Astrosoftware für Fotografie sind also gefordert.

Helmut
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

man sollte auch das Positive sehen. Wenn man Breitbandinternet am dunkelsten entlegensten Ort der Erde haben kann, dann öffnet das doch den neuen onlinevernetzten Virtualteleskopen ganz tolle neue Möglichkeiten. Wenn die reale Sicht in Zukunft besch... sein sollte, lade ich mir einfach überall die ideale virtuelle Himmelsansicht ins elektronische Okular runter und genieße ohne Rücksicht auf Lichtverschmutzung, Satellitenspuren und Klimawandel den Anblick, den ich ohne moderne Errungenschaften auch haben würde o_O

Heiko
 

Inaktiver Benutzer 123

Das "virtuelle Okular" wird dann das Wasser auf den Mühlen der Verschwörungstheoretiker. Alles wird rund dargestellt, was eigentlich eckig ist ;-)

Michael
 

sternenwald

Mitglied
Bei Langzeitfotografie bekomme ich dann also ein Gradnetz a la Stellarium an den Himmel. 12000 Satelliten ergeben immerhin ein Netzraster von rund 2 Grad ab Erdmittelpunkt. Da wir ja näher dran sind vergrößert sich das auf 10 bis 20 Grad.

Die Entwickler von Astrosoftware für Fotografie sind also gefordert.

Helmut
Hallo Helmut,
Wenn man bei DeepSkyStacker (DSS) Kappa-Sigma Clipping auswählt und wenigstens so 25 (besser 40) Aufnahmen zum stacken hat sind Satelliten eigentlich kein großes Problem. Die Striche fliegen beim Stacken komplett raus! Die Software gibts also zum Glück bereits! Ist mit Freeware-Mitteln somit jetzt schon kein Problem! 😃 Aber es stimmt schon , wenn man nur ein oder zwei Bilder zB der Milchstraße ohne Stacking aufnehmen will wird es abends und morgens allerdings schwieriger!
CS,
Andy
 

Optikus

Mitglied
Moin,

man darf sich schon fragen, ob sowas nicht auch ein Designproblem ist. Dass die Nachfrage nach Internet auch ohne den Netzzwang der terrestrischen Anbieter in Entwicklungsländern wie der BRD (was INet betrifft) steigen wird ist absehbar und letztlich auch verständlich, allerdings muss es möglich sein, das auch ohne solche "Nebenwirkungen" zu realisieren. Letztlich ist die Reflektivität der Raumfahrzeuge in gewissen Grenzen steuerbar ... Da die Fahrzeuge letztlich auch zugelassen werden müssen wäre das ein Thema für die zuständigen Agenturen und Behörden. Letztlich behindern sie ja nicht nur uns sondern auch die Großforschung.

CS
Jörg
 

Jan_Hattenbach

Mitglied
Hallo zusammen,
es gibt inzwischen eine Reaktion von Elon Musk auf die Kritik, die übers Wochenende doch ziemlich aufgebrandet ist: https://twitter.com/elonmusk/status/1132908689860415488

Man will sich (hoffentlich) Gedanken machen, wie der Albedo der Satelliten reduziert werden kann. Zunächst wird aber interessant zu sehen, wie die Situation aussieht, sobald die ersten 60 in ihren finalen Orbits sind.

Ein dezenter Hinweis auf meinen Blog, wo ich zu dem Thema folgendes zusammengeschrieben habe: Elon Musks "Starlink" - das Ende des Nachthimmels, wie wir ihn kennen? - Himmelslichter

cs,
Jan
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,

Jan, dein Blog führt meine vor wenigen Tagen ausgesprochene Sorge gut aus, hätte ich geschrieben haben können. Und da geht es mir wie dir, erst seit Mitte vergangener Woche taucht das Thema an meinem Bewußtseinshorizont auf, obwohl mir früher nie ein Raumfahrtthema entging...
Die Radioastronomen werden sich auch "freuen", ein weiteres Leuchtfeuer.... ähm Flächenbrand wäre wohl der treffendere Ausdruck, im Weg zu haben. Auf welcher Frequenz senden die Dinger eigentlich?

Gruß Okke
 

Optikus

Mitglied
Moin,

untereinander nutzen sie wohl Laser, das würde ja weniger stören, die Frage ist mit welchem Band sie dann das Internet bereitstellen. Ich denke das wird ein reguliertes Band sein ...

CS
Jörg
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

...untereinander nutzen sie wohl Laser, das würde ja weniger stören, die Frage ist mit welchem Band sie dann das Internet bereitstellen. Ich denke das wird ein reguliertes Band sein ...
Das belegt ziemlich viele Frequenzen (siehe hier, Seite 4: licensing.fcc.gov/myibfs/download.do?attachment_key=1158350)

Interessant finde ich folgenden Satz auf der nächsten Seite: „SpaceX recognizes that not all of the frequencies that it proposes to use are designated in the United States for use by NGSO FSS systems on a primary basis. As discussed below, SpaceX believes that its system can operate without causing harmful interference to or requiring protection from any other service duly licensed in these bands with higher priority.

Interessant finde ich die Verwendung der Begriffe „recognizes“ und „believes“. Genehmigung scheinen sie dafür noch keine zu haben, weltweit sowieso nicht. Aber sie glauben, dass das schon niemanden behindern wird. So schafft man Tatsachen. Damit kommt Space-X für mich ganz oben auf die Liste der Drecksfirmen, noch vor Monsanto.

Im übrigen halte ich das ganze für einen totalen Blödsinn. 4/5 des Planeten sind von Ozeanen bedeckt, von den Landflächen ist bestenfalls die Hälfte bewohnbar. Wozu also den ganzen Planeten mit einem Kommunikationsnetz überziehen, wenn nur 1/10 der Fläche überhaupt versorgt werden muß. Da gibt es doch bessere Lösungen.

Selten war ich so entsetzt über eine Raumfahrtaktivität wie über diese.

Grüße
Maximilian
 

Dysnomia

Mitglied
Die Starlink-Satellitenflotte wird wohl nicht die einzige Flotte in Zukunft im Erdorbit sein, wenn man von den anderen Unternehmen ausgeht, die ebenfalls Satellitenflotten beantragt haben. Experten gehen von einer Zahl von 60.000+ aus. Profiastronomen laufen schon Achten auf Twitter und Musk behauptet immer noch, dass die Dinger kein Problem darstellen weil die ISS ja "deutlich größer und beleuchtet ist." [sic!]
https://twitter.com/elonmusk/status/1132332057688862720

Zukünftige Astrofotos werden in Zukunft etwa so aussehen:

https://twitter.com/GirgisVictoria/status/1132535725377744896
 

Inaktiver Benutzer 123

Dann kommt noch die Frage, wie oft man diese Dinger "nachladen" muss, denn Ausfälle sind sicherlich schon eingeplant. Wir gehen ja nur vom Idealfall aus! :-(
 
Oben