Trümmerwolke?

Dysnomia

Mitglied
In den nächsten Jahren wird die Besucherzahl auf den Astrofarmen in Namibia exponentiell steigen, denn die Dinger sind dort rund 1 Stunde nach Sonnenuntergang nicht mehr zu sehen.
 

ThN

Mitglied
Auf Heavens-Above kann man jetzt nachgucken, wann die Dinger über einen rüber fliegen. Sogar mit Helligkeitsangabe. Man muss natürlich seinen Standort eingeben - aber das geht Super-einfach.

Thomas
 

Optikus

Mitglied
Ok,

dann müssen wir das Grundgesetz nochmal aufmachen zwecks Einbürgerung der Balearen, Kanaren und was so noch im Angebot ist möglichst weit südlich ... :whistle:

CS
Jörg
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hmmm...

Ich denke, der einzige Weg, dem Elon gleichzeitig "sein Spielzeug" nicht zu verbieten und den Astronomen "ihr Spielzeug" nicht kaputt zu machen, ist die Suche nach einer einvernehmlichen Lösung für alle. Klingt ja erstmal nach Widerspruch, aber...

Schwarz anpinseln war der erste Gedanke. Dann werden die Kisten aber heiß, zu heiß...

Besser: man könnte alle kommenden Satelliten mit einer Art "Regenschirm" austatten, der sich zur Erde hin entfaltet und mit einer sehr schwarzen Oberfläche beschichtet ist, den Sat komplett nach unten abschattet, aber durchlässig für die HF ist. Gut auf 1m Abstand vom Grundgehäuse sollte eine über Gebühr Erwärmung des Satelliten verhindern können. Der Regenschirmmechanismus ist perfekt dafür. Wieviel kW Strahlungsleistung pro qm hats da draußen gleich? Ok, wird warm. Aber man muß ja nicht alles absorbieren, kann man ja selektiv beschichten, oder gleich einen schwenkbaren Folienspiegel... ach das geht schon irgendwie! :geek:
Sagen wir 5kg mehr je Satellit. 1 Prozent also etwa, oder?


Dann nochmal Andreas' (Dysomnia) Anmerkung zu 'andere werden nachkommen' ... sehe ich auch so! Man kann nur hoffen, daß beim Weltraumschrott berücksichtigt wurde/wird, daß die vielen Apparate mit ihrer Gesamtzahl garnicht mal so sehr Geschosse sind, sondern vor allem Ziele bei der gesamt-Angriffsfläche... :oops:
Danach... sinds dann Geschosse...:rolleyes:

Raketenstarts nach "draußen" hätten in Zukunft sehr enge Zeitfenster... hmm... ob da alles zuende gedacht wurde? :unsure:

Ouhä...
 

Achim_B

Mitglied
...Musk behauptet immer noch, dass die Dinger kein Problem darstellen weil die ISS ja "deutlich größer und beleuchtet ist."
Hier behindern wohl wieder mal die Dollarzeichen in den Augen den Durchblick. Da dreht der Mann ein großes Rad in Sachen Raumfahrt und scheint gleichzeitig ein Verständnisproblem bei den einfacheren Dingen zu diesem Thema zu haben. Oder er hält einfach alle anderen für blöd, Stichwort "alternative Fakten".

Gruß
Achim
 

Auriga_HH

Mitglied
Gerade habe ich sie wieder gesehen. Sie sind schon auf mehr als 5 Minuten auseinandergezogen. Von hier aus dem südlichen Hamburg wirkte es, als hätte M13 die Parade der Muskulaner Raumflotte an sich vorbeiziehen lassen.
Erschreckt hat mich dann doch, wieviele davon M13 mit jupiterähnlicher Helligkeit gegrüßt haben. Außerdem ist mir bei den Flares ein deutlicher Rotstich aufgefallen.

Nachdenklicher Gruß von Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

Auriga_HH

Mitglied
Da der oben beschriebene Durchzug mit den vielen sehr hellen rötlichen Flares viel eindrucksvoller war als mein Video, habe ich noch eins um 2 Uhr aufgenommen. Das war aber enttäuschend und zeigte nur wenige Flares. Die Sonne stand wohl zu tief.
Also kein Video, aber dieses Standbild daraus mit dem hellsten Flare, zum Vergleich ist links die Wega, will ich dennoch zeigen:

107547


Gruß Helmut
 

Tackleberry

Mitglied
Hallo Leute.

Leider keine schöne Entwicklung. Aber wenn es um Telekommunikation und „eventuell“ auch Überwachung geht, dann wird wohl die Astronomie hinten angestellt werden. Allerdings könnten sie doch Abhilfe schaffen in dem sie die Satelliten mit einer Antireflexfarbe wie zB Vantablack beschichten. Soviel ich weiss wurde diese Farbe ja für die Raumfahrt entwickelt und das Geld dafür wird Musk ja wohl locker machen können.

CS Gabriel
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Allerdings könnten sie doch Abhilfe schaffen in dem sie die Satelliten mit einer Antireflexfarbe wie zB Vantablack beschichten.
Das nützt leider nicht viel denn die größte glatte Flächer dieser Satelliten (und von fast allen anderen auch) sind die Solarzellenpanels, die zur Stromversorgung erforderlich sind. Und die reflektieren nun mal 2/3 des einfallenden Sonnenlichtes. Den Rest des Satelliten kann man dabei getrost vernachlässigen.

Aber es ist natürlich schon sehr wichtig, dass jeder Mensch überall auf der Welt jederzeit seine lebenswichtigen Whatsapp, Facebook, Twitter und Instagramm Nachrichten in bestmöglicher Qualität empfangen und senden kann. Sonst wüssten ja seine Freunde zuhause nicht, wie es um seinen Stuhlgang auf der Antarktiskreuzfahrt bestellt ist. Dafür opfern wir doch gerne unseren Sternenhimmel.

Grüße
Maximilian
 

Auriga_HH

Mitglied
Es gibt Tausende von Satelliten in niedriger Umlaufbahn und davon flaren nur sehr wenige. Solarpaneels sollten doch für maximale Energiegewinnung Richtung Sonne zeigen. Dann gibt es auch keine Reflexe auf den Boden.

Helmut
 

MiMeDo

Mitglied
Falls es jemand nicht mitbekommen haben sollte,
der eigentliche (oder ursprüngliche) Grund, warum Elon Musk
das ganze überhaupt macht, ist um Geld zusammen zu bekommen
für sein Spaceship. Denn die üblichen Quellen wie NASA und so
sind für seinen Arbeitsstil einfach viel zu träge und unzuverlässig.

Übrigens (nur so ne Beobachtung/Vermutung), die Berichte aus
höheren Breiten klingen generell viel spektakulärer als aus niedrigeren Breiten.
"Jupiterhelle Flares"..., davon kann ich hier nur träumen.
Ich war froh, am ersten Abend die Dinger überhaupt im Fernglas sehen zu können,
mit ein paar vereinzelten "Flares" die auch mit blossem Auge sichtbar waren
und beim Auffinden der Perlenkette geholfen haben.

Nach der ersten Protestwelle dürfte Elon Musk das Problem schon erkannt haben.
Ob er es als Problem für die Menschheit oder als Gefahr für sein Business-Modell
ansieht ist letztlich egal, beides zwingt ihn zum Handeln.
Ich bin zuversichtlich, dass denen schon was einfällt, seien es leicht gekrümmte
Solarzellenflächen, andere Farbgebung, oder sonstige Stealth-Techniken.
Es wird vermutlich nicht perfekt, aber auch nicht soo schlimm wie manche meinen.

Gruss
Thorsten
 

winnie

Mitglied
> Solarpaneels sollten doch für maximale Energiegewinnung Richtung Sonne zeigen.

Was denkst du, wie diese Kleinsatelliten aussehen?
Das sind kleine, kubusähnliche Objekte oder runde Waschtrommeln, die rundherum mit einfachen Solarzellenpanelen verkleidet sind. Ein Teil zeigt immer hin zu Sonne, der Rest reflektiert munter in die Gegend. Außerdem bietet die Konstruktion so einen guten Wärmeschutz bei 2/3 Reflexionsgrad. Eine großartige Sonnen-Panelsteuerung wie die ISS bzw. haben diese kleinen Müllsonden nicht. Ex und hopp eben...

Man wird sich noch wundern, wie der Nachthimmel damit in Zukunft versaut wird.
 

Auriga_HH

Mitglied
Nach der ersten Protestwelle dürfte Elon Musk das Problem schon erkannt haben.
Ob er es als Problem für die Menschheit oder als Gefahr für sein Business-Modell
ansieht ist letztlich egal, beides zwingt ihn zum Handeln.
Ich bin zuversichtlich, dass denen schon was einfällt, seien es leicht gekrümmte
Solarzellenflächen, andere Farbgebung, oder sonstige Stealth-Techniken.
Es wird vermutlich nicht perfekt, aber auch nicht soo schlimm wie manche meinen.
Dummerweise dürften die meisten Satelliten schon gebaut sein und nur noch auf den Start warten.

Helmut
 

MiMeDo

Mitglied
> Solarpaneels sollten doch für maximale Energiegewinnung Richtung Sonne zeigen.

Was denkst du, wie diese Kleinsatelliten aussehen?
Das sind kleine, kubusähnliche Objekte oder runde Waschtrommeln, die rundherum mit einfachen Solarzellenpanelen verkleidet sind. Ein Teil zeigt immer hin zu Sonne, der Rest reflektiert munter in die Gegend. Außerdem bietet die Konstruktion so einen guten Wärmeschutz bei 2/3 Reflexionsgrad. Eine großartige Sonnen-Panelsteuerung wie die ISS bzw. haben diese kleinen Müllsonden nicht. Ex und hopp eben...
In diesem Fall handelt es sich um flache Rechtecke, da lässt sich schon was machen denke ich.
Etwas runterscrollen.

Noch'n Gruss
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

> Solarpaneels sollten doch für maximale Energiegewinnung Richtung Sonne zeigen.

Was denkst du, wie diese Kleinsatelliten aussehen?
Das sind kleine, kubusähnliche Objekte oder runde Waschtrommeln, die rundherum mit einfachen Solarzellenpanelen verkleidet sind.
Njet! Nischnik! Nada!

So sehen die aus, wenn die Solarzellen entfaltet sind:
Link zur Grafik: https://mk0spaceflightnoa02a.kinstacdn.com/wp-content/uploads/2019/05/starlink_art1.jpg

Grüße
Maximilian
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Falls es jemand nicht mitbekommen haben sollte,
der eigentliche (oder ursprüngliche) Grund, warum Elon Musk
das ganze überhaupt macht, ist um Geld zusammen zu bekommen
für sein Spaceship.
Der soll das Geld für sein Starship (eigentlich nicht seines, sondern das Starship für gelangweilte Milliardäre, die ausser im Weltraum schon überall waren) lieber dadurch zusammenbekommen, dass er uns endlich die lange versprochenen bezahlbaren Elektroautos baut. Oder noch besser, dieses Starship gar nicht bauen sondern lieber was sinnvolles mit dem Geld anfangen.

Grüße
Maximilian
 

Dysnomia

Mitglied

Okke_Dillen

Mitglied
Ähh Mist, dann lag ich ja doch richtig... :censored:
So hell sind die Dinger natürlich nicht (überall), aber es zeigt eindrucksvoll die Dichte vor Augen. ZB die Raketenstufe neulich durch M101 konnte ich mit bloßem Auge nicht sehen, Fernglas auch nicht. Ca 1000km ist das Ding hier gerade hoch. Auf nem 7 Lights Stack sieht der Durchflug so aus:

Link zur Grafik: https://forum.astronomie.de/attachments/durchflug-durch-m101-196sec_p_fhd_fc-jpg.100789/
Sowas ist die Ausnahme, das laß ich das gern als 'spektakulär' durchgehen ... oder war die Ausnahme...

Jedenfalls "rumort's" in den soz. Medien und das ist gut so. Hoffentlich hilfts!

Gruß und... CS!!
Okke
 

DocHighCo

Mitglied
Mal sehen wie lange es dauert, bis sich andere Weltraumnationen melden und das zum Anlass nehmen, um auf ihre Mitbestimmung und ihre Rechte bei der Nutzung des erdnahen Weltraums zu pochen.
Vielleicht freuen sich China und Indien auch über bald 12000 neue Ziele im erdnahen Orbit :(

Gruß

Heiko
 

Marty_McFly

Mitglied
Schau zum ersten Mal hier rein -> Furchtbare Entwicklung (für uns)!
Naja.. Tesla geht jetzt eh erst mal pleite. Nur Indien und China machen mir Sorgen.
 

P_E_T_E_R

Mitglied
S & T - SpaceX Launches First Volley of Starlink Satellites

Starlink satellites have a folding design that allows 60 at a time to be packed as tight as sardines in a Falcon 9. Once in orbit, each deploys a single solar panel to generate the electricity to power a krypton ion engine similar to the xenon ion engine used by NASA's Dawn spacecraft to travel to Vesta and Ceres. Although krypton is less efficient than xenon, it's also cheaper — a consideration if you plan to launch thousands of satellites.

Six more launches of 60 will be needed to initially activate the system. Because the satellites will communicate by lasers, the network is expected to provide higher internet speeds than what can be achieved on the ground with fiber optic cable. Light travels considerably faster across the vacuum of space than it does through glass fibers.

After 12 launches, the constellation will begin to provide significant coverage. The long-term plan will roll out in three phases with satellites launched into 53° orbits in three major orbital planes:

  • ~1,600 satellites in a constellation at an altitude of 550 km
  • ~2,800 objects at 1,150 km
  • ~7,500 satellites at the lowest altitude of 340 km
Starlink is only the first wave. Other companies plan to compete with SpaceX for your internet dollar by launching their own satellite networks. Amazon recently announced plans to launch a broadband internet constellation of 3,236 satellites called Project Kuiper in the near future. More are in the works including OneWeb and Telesat.
 
Oben