Wenn das Flutlicht des Nachbarn stört !

Roland-aus-GT

Mitglied
Dann baut man sich eine Gartensternwarte ;) , in meinem Fall eine Rolldachhütte.
Nach längeren Recherchen im Netz bin ich auf einen schönen Selbstbau aus einer Gartenblechhütte gestoßen.
linnhe2.free-online.co.uk.
Die Variante habe ich dann mit einer größeren Grundfläche verwirklicht.
Am besten man kauft sich erst die Hütte , damit man weiß mit welchen Maßen man es zu tun hat .
Im Dezember 2018 habe ich mir die Hütte gekauft ( 290 € ) , im Onlineshop und im April habe ich mit dem Bau begonnenIMG-20190809-WA0003.jpg
IMG-20190809-WA0005.jpg
Ich habe das Ganze auf Stelzen gebaut , so ca. 60 cm über dem Boden , damit sich nichts " einnisten " kann . Da der Komposthaufen direkt daneben ist haben wir auch schon mal Nager Besuch ;)
Das Grundgerüst bilden 6 Vierkantpfosten in Bodenhülsen.
4 Stück für die Hütte und 2 wo das Dach hinrollt .
Die Grundfläche ist ca. 2,5 x 2.5 mt , also genug Platz um in der Hütte auch noch um das Teleskop zu laufen.
Als Boden habe ich eine vorhandene Holzrahmen Konstruktion genommen , und in der Mitte eine
Betonsäule mit dementsprechendem Fundament gegossen.

Ein 200 mm

IMG-20190809-WA0006.jpg Abwasserrohr dient als Schalung .
Dann konnte der Boden montiert werden .IMG-20190809-WA0002.jpg
Fortsetzung folgt ...
Viele Grüße
 

Roland-aus-GT

Mitglied
....Parallel habe ich an einer Adapterplatte für die Montierung auf der Säule gearbeitet. Da ich von Haus aus Tischler bin , hab ich mich für eine Lösung
aus 25 mm Multiplex Platten entschieden.
Bei Express Zuschnitt .de habe ich mir 2 Platten ,je 25 x 25 cm mit den passenden Bohrungen für Gewindestangen bestellt .IMG-20190809-WA0010.jpg
IMG-20190809-WA0001.jpg Darauf habe ich dann das Flanschstück des Stativ geschraubt
und nach unten in die Betonröhre gehen 4 Gewindestangen die das ganze miteinander verbinden. IMG-20190809-WA0022.jpg
Alles schön angeknallt hält bombenfest .
Und man kann später durch das verdrehen der äußeren 4 Gewindestangen die Montierung noch in die Waage bringen ....
Fortsetzung folgt ..
Viele Grüße Roland
 

mettling

Mitglied
Hallo Roland,

Danke für den schönen Bericht, bitte mehr davon. Vor allem der Umbau der Fertighütte auf Rolldach interessiert mich.

Gespannt:
Marcus
 

Roland-aus-GT

Mitglied
Hallo und danke für das positive Feedback!
Klar geht es weiter .😊
@ Ralf , mit der Unterhaltung das hab ich noch nicht gecheckt .
So zu der Hütte an sich !
Ich habe mich für "low Budget " entschieden weil es ja an sich schon ein teures Hobby ist ,
und ich jetzt auch kein Großverdiener bin ;)
Also im Grunde nimmt man auch nur die Außenhülle und die Dachkonstruktion.
Innen habe ich anstelle der mitgelieferten Metallrahmen alles aus Holz gemacht.
IMG-20190809-WA0008.jpg
Den oberen Rahmen auf dem nachher das Dach laufen soll habe ich aus Lärche UK Terassen holz gemacht
das ist verwindungssteifer .
Das Dach habe ich dann aus den original Teilen zusammen gebaut und auf einen Lärchenholz Rahmen geschraubt .Der Rahmen läuft dann mit 4 Rollen auf jeder Seite in einem Alu-u-Profil damit es nicht aus der Spur gerät .
IMG-20190809-WA0009.jpg

Ich habe den Rahmen dann wieder runtergenommen und unten mit dem Dach verschraubt, das ist viel einfacher , aber das muss jeder selber wissen .
Als das fertig War hab ich es dann mit meinem Nachbarn da Rauf gehoben .IMG-20190809-WA0008.jpgIMG-20190809-WA0009.jpgIMG-20190809-WA0011.jpg
Als Versteifung und für bessere Stabilisierung habe ich noch Seile kreuzweise gespannt .
Natürlich muss man dazu sagen das Holz nicht immer so schön gerade ist wie ein Metallrahmen oder
wenn doch Holz dann Leimbinder . Ist alles auch eine Finanzielle Frage .
To be continued
 

Roland-aus-GT

Mitglied
Hallo nochmal!
Nachdem das Dach nun an Ort und Stelle liegt konnte ich mit dem Boden anfangen .
Außerdem wollte ich noch erwähnen das das Dach auf jeden Fall gegen Sturm gesichert werden muss .
Dafür habe ich M8 Seilspanner genommen,einseitig Öse und Haken
IMG-20190809-WA0023.jpgIMG-20190809-WA0014.jpg
An allen 4 Ecken , und das hält bombig .(y)
Dann habe ich den Boden erst mit 12 mm Sperrholz und dann mit 15 mm osb Platten belegt .
Als das fertig War konnte ich mit der Außenhaut anfangen !IMG-20190809-WA0017.jpg
Als UK habe ich Kreuzrahmen genommen 60 x 40 mm und darauf dann die Blechplatten mit Spengler Schrauben befestigt.
IMG-20190809-WA0016.jpg


So genug für heute !
Viele Grüße Roland
 

Soradan

Mitglied
Hallo Roland,

Glückwunsch zu Deinem Projekt. Ich nutze seit 13 Jahren meine Rolldachhütte und habe es nie bereut, die Arbeit u. Kosten seinerzeit auf mich zu nehmen - es lohnt sich auf jeden Fall!
Aber eine Bemerkung zu der Säule und der Montierung. Warum baust Du eine stabile Betonsäule und verwendest anschließend lange Gewindestangen und Holzplatten. Hiermit erzeugst Du ein schwingungsfähiges Gebilde und machst die Stabilität der Säule wieder zunichte. Um die Montierung auszurichten, benötigst Du keine solche Konstruktion mit den unnötig langen Stangen. Und für einen Höhenausgleich ist das Ganze ebenfalls unpraktisch, dann hätte die Säule länger sein müssen.
Wie sind die Wände und das Dach innen verkleidet? Es wird im Winter jede Menge Schwitzwasser entstehen, wenn nach kalten Nächten tagsüber die Temperatur ansteigt.
Die freien Balkenenden mit den Schienen habe ich mit aufgelegten Kunststoff-Kastenrinnen (mit Gefälle) abgedeckt, so bleiben sie trocken und sauber, sonst bekommst Du bei Frost das Dach nicht auf.
Alles in allem aber ein gelungenes Projekt, mit dem ich Dir viel Spaß und klare Nächte bei unserem schönen Hobby wünsche.

CS
Egbert
 

Roland-aus-GT

Mitglied
Hallo Egbert ! Danke für Deine Antwort und Anmerkungen .
Zu der Adapterplatte mit den Gewindestangen muss ich sagen , das ich die eigentlich nicht als Verlängerung für die Säule gedacht habe , einfach nur das die untere Platte für die Befestigung im Beton mit der Säule gedacht war und die obere als Aufnahme für die Montierung . Allerdings merke ich beim Beobachten nichts von irgendwelchen Schwingungen evtl. minimal.
Die Hütte habe ich mit Styrodur ausgekleidet , aber alles hinterlüftet .
erstmal Viele Grüße Roland
 

Roland-aus-GT

Mitglied
Hallo wiedermal !
Das mit dem Styropor hat sich erst einmal bewährt als es so heiß war,
also ich hätte gedacht das es bei 38 Grad Außentemperatur und Sonneneinstrahlung drinnen wesentlich wärmer ist .Aber es war erstaunlicherweise garnicht so heiß . Wie sich das so im Winter verhält bleibt abzuwarten . Die Innenverkleidung habe ich dann aus Feuchtraum Paneelen gemacht .
Die Säule habe ich dann noch verkleidet und 2 geschaltete Steckdosen daran befestigt .
1 Rotlicht Lampe , ein kleines Regal für Laptop und Co .
IMG-20190809-WA0022.jpg20190721_121549.jpg20190721_121539.jpg

IMG-20190809-WA0027.jpg

Jetzt warte ich noch auf eine schöne Treppe !
Also zum Beobachten denke ich wird es wohl reichen .
Ein anderer Standort wäre zwar schön gewesen, aber den anderen Bewohnern des Hauses muss es ja auch gefallen ;)
Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend
Viele Grüße aus Gütersloh Roland
 

klawipo

Mitglied
Hallo Roland,

sag mal wäre es nicht etwas günstiger und aufwandsärmer gekommen den Flutlichtnachbarn unter Androhung zB einer Hopfenkaltschalenflatrate um die Abschaltung seiner Anlage zu ersuchen?!

VG Klaus
 

klawipo

Mitglied
Ich wollte auch nur frotzeln. Wer Bock auf so ein Projekt hat der findet schon einen Anlass und das ist ja auch gut so.

VG
Klaus
 
Oben