Wie wär’s 102mm Universalteleskop für 259 Euro.

Hallo zusammen,

ist euch wohl zu friedlich hier..... :biggrin:

Wenn ihr mit etwa 80 mm Öffnung und um 40 Prozent plus x Obstruktion happy seid greift zu.
:super:
Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo zusammen,

passt nun nicht ganz zur neuesten Wendung, aber......

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/ubb/showflat/Number/1324257/gonew/1/Interessant:_Neuer_APO_von_Sky#UNREAD

....eine interessante Entwicklung ist das in der Tat.
Okay, "nur" ein 72/420 ED, der Öffnungsverlust und die Preissteigerung gegenüber der Überschrift sind deutlich, aber.......die Richtung stimmt!

Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N' Abend Günther,

der kleine 72/420 ist in der Tat interessant. Wird spannend, was die Tests auf der optischen Bank und am hellen Stern ergeben. Beim verlinkten Angebot wird ausdrücklich daraufhingewiesen, dass er über eine andere Glaskombination als die bisherige 80 - 120 mm ED APO Serie verfügt.

Der 72er kostet immerhin nur etwas mehr als die Hälfte des SW 80/600 ED APO. Ok, der hat zwar im Lieferumfang noch einen einfachen Sucher und Zenitspiegel, aber für mich "macht das das Kraut nicht fett".
https://www.teleskop-express.de/sho...R-ED80-ED-APO-80-600mm-1-11-Untersetzung.html
 
Nun ja,

wir sehen von SW den bereits genannten 50er ED für runde 200 Eure, einen 72er für 350 Euro........und was kommt dann, sagen wir mal für 500 Euro..... :gutefrage:

Da ist eventuell was im Werden, so eine bis zwei Preisstufen unterhalb dessen was bisher im Bereich Echt-ED gängig war.

Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo Leute,


hier mal etwas positives: Sven und ich konnten heute auf dem ATH am Stand von Nils Kloth (Astrogarten) dem neuen Skywatcher 50mm ED APO Sucher auf den Zahn fühlen: Sven hatte extra kurzbrennweitige Okulare eingesteckt um für solche Gelegenheiten gerüstet zu sein, als es gegen Ende etwas ruhiger wurde durften wir den kleinen ED Sucher dann auf einem 72er aufgesattelt durchschauen:

Okular war ein 3,8mm Eudia - das Ergebnis durchaus erfreulich: die Vergrößerung beträgt dann zwar nur 62x aber das bedeutet bereits 0,78mm AP und ist damit schon aussagekräftig genug für einen ersten Eindruck. An Kanten mit starken hell-dunkel Kontrasten war im Fokus kein Farbsaum sichtbar und die Abbildung sehr scharf und klar. Durch die Lochreihen einer Jalousie hatte man reichlich Testziele die einen deutlich sichtbaren Farbfehler hätten zeigen müssen aber der kleine Apo-Sucher überzeugte - und wurde dann auch spontan von jemanden der die Aktion mitbekam und auch mal durchschaute gekauft!

Der integrierte Fokussierer könnte etwas schöner laufen dieses Exemplar lief etwas kratzig aber bei den typischen Anwendungen dürfte das nicht stören. Auf jeden Fall insgesamt ein witziges Teil das zeigt was so ein Winzling kann wenn er gut umgesetzt wird. Bin gespannt ob es absehbar einen Beobachtungsbericht von so einem Gerät gibt!


Viele Grüße Felix
 
Hallo Günther,

Zitat von MootzGMS:
passt nun nicht ganz zur neuesten Wendung, aber......

http://forum.astronomie.de/phpapps/...gonew/1/Interessant:_Neuer_APO_von_Sky#UNREAD

....eine interessante Entwicklung ist das in der Tat.
Okay, "nur" ein 72/420 ED, der Öffnungsverlust und die Preissteigerung gegenüber der Überschrift sind deutlich, aber.......die Richtung stimmt!
Kriegen wir da gerade eine neue Schwemme? Guck mal hier:
http://forum.astronomie.de/phpapps/...93/TS_70mm_f/6_ED-APO_mit_Top_Aus#Post1324793
Den gibts im Moment für 385€.
 
Hallo zusammen,

Okay, wir kommen nun da hin, dass man z.B. aus zwei 50er Winzlingen a 200 Euro sicher z.B. ein tolles Bino zaubern kann, dass man eventuell/mutmaßlich für 350 Euro einen 72er ED mit ähnlich guten Leistungen hat und nun wird ein weiterer 70er ED von TS für 450 Euro genannt.

Diese Beispiele lassen hoffen.

Alles toll, aber erst wenn sich mit der Vorstellung dieser kleinen EDs auch in der Öffnungsklasse darüber, also 90 mm besser 100 mm ein brauchbarer ED ankündigt, der mal die bisherigen Preisuntergrenzen deutlich knackt wird das im Sinne der Threadüberschrift richtig interessant.

Foto, Reise, Binobau, alles okay für so kleine EDs, richtig spannend wird das aber erst, wenn man Weitfeld (oberhalb der Fernglasklasse) drin hat und dazu auch ein sauberes, möglichst wenig farbfehlerbeeinflusstes DS-Bild bei höheren Vergrößerungen und genügend Auflösung für kleinere Funzeln hat und dazu noch Mond oder Planeten bei 120/150fach zusätzlich genießen kann. Da fängt es einfach an, am Planten spannend zu werden.

Das kann man eben mit rund 4" ED-Öffnung und rund 600 mm Brennweite gut erreichen und das wurde ja anfangs auch hinreichend besprochen.

Warten wir also, was da kommt.

Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hi,
Zitat von MootzGMS:
Okay, wir kommen nun da hin, dass man z.B. aus zwei 50er Winzlingen a 200 Euro sicher z.B. ein tolles Bino zaubern kann, dass man eventuell/mutmaßlich für 350 Euro einen 72er ED mit ähnlich guten Leistungen hat und nun wird ein weiterer 70er ED von TS für 450 Euro genannt.

Diese Beispiele lassen hoffen.
In der Größen/Preisklasse tut sich einiges, ein 72er mit FPL53+Lanthan gibt es da ja auch noch.
Darüber wird es eben etwas happig, was die Preise angeht.
Ab 3,5", lieber 4" wird es eben nochmal eine ganze Ecke interessanter, da fehlt es aber noch an günstigen Glaaspaarungen wie anfangs von Gerd durchgerechent.


cs
Jürgen
 
Zitat von raziel28:
Ich hatte so ein Gerät kürzlich am künstlichen Stern, allerdings ein älteres Modell. Keine Ahnung, ob sich da was in den letzten Jahren geändert hatte. Meiner Meinung nach verdient dieses Gerät nicht den Zusatz "ED". Im Vergleich zu einem Vixen ED70SS (70/400) sowie einem Skywatcher ED 80/600 war dieser im Fokus richtig bunt. Vom Gefühl sah das fast noch farbiger aus als ein 120/600er FH auf 70mm abgeblendet. Ansonsten war das Gerät i.O.
 
Hallo Jürgen,

ja ich denke, es wird spannend, aber diese Teile müsste man eigentlich einer eigenen Betrachtung mit praktischen Beobachtungen, mit Tests auf der optischen Bank und auch mit genormten Testbildern, wie Tommy das eben macht unterziehen, wenn man da Genaueres wissen will.

Wir haben halt wie immer die übliche Beobachterstreuung von 400fach knackscharf bis bei 80fach hört der Spass aber auf.

Wir haben die Aussage von Skywatcher/Synta, dass sie zu Gläsern und sonstigen Details keine Angaben machen.

Wir haben die Verwirrungen, wenn orakelt wird, da könnte xy drin sein und dann wäre damit zu rechnen, dass......in diesem Thread nur allzu deutlich erlebt.

Wir haben, gerade bei den Kleinen, auch wegen der lukrativen Fototauglichkeit bei noch bezahlbaren Preisen eine Schwemme mit ständigen Neueerscheinungen.
Leute wie Tommy kommen da kaum nach.

Wenn ich es aber richtig einschätze und z.B. Skywatcher diese Linie vom 50er über den 72er weiter nach oben fortsetzt, wie sie das bei anderen Produktlinien eben auch tun, dann kommen wir eventuell in die spannende Region der "Universalteleskope" und da wird sich so eine Neuerscheinung, bei ganz sicher hohem Interesse an Fakten und ihrer Ermittlung dann eventuell realtiv schnell beweisen müssen.

Gruß
Günther

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hi Günther
Zitat von MootzGMS:
Wir haben, gerade bei den Kleinen, auch wegen der lukrativen Fototauglichkeit bei noch bezahlbaren Preisen eine Schwemme mit ständigen Neueerscheinungen.
Leute wie Tommy kommen da kaum nach.
Da sehe ich eigentlich eher die Hersteller/Händler in der Pflicht, erste Fakten zu liefern - also zumindest ein "Beispielbild" und ein Sterntest. Das wäre zwar Werbung, aber eben gute, kundenorientierte Werbung.
Ausführliche Praxisberichte können natürlich nur von Unabhängigen kommen - aber solche early adopter bekommt man eher, wenn die nicht erst eine Katze im Sack kaufen müssen.

cs
Jürgen
 
Hallo Blackbert,


ich kenne auch ein älteres Exemplar oder zwei und sehe das genauso. Der neue 72er Skywatcher machte da am Samstag einen besseren Eindruck allerdings meine ich auch bei diesem noch etwas Blau gesehen zu haben aber halt deutlich weniger als im alten IN ED.


Viele Grüße Felix
 
Hallo Jürgen,

genau da beißt sich ja dieser Monsterthread (viel viele andere) auch ständig in den eignen Schwanz.

Eine Verpflichtung zur Lieferung von Fakten über rudimentäre Grunddaten hinaus oder gar Sterntestbildern sieht man hersteller- und vermarkterseitig in dem Preissegment eben offensichtlich nicht, wie z.B. das Statement von Skywatcher oder das Beispiel des AR-102XS/460 von Bresser deutlich zeigen.

Fütterst Du heute z.B. eine Suchmaschine mit "Bresser ED Refraktor" wird immer noch der 102/460 als Ergebnis ausgeworfen und dann darf man die Werbeinformationen lesen.
Daran was zu ändern dürfte schwierig werden.

Suchst Du den dann hier im Forum und liest den Startbeitrag, tastest Dich eventuell noch bis in die Mitte des Threads vor, traust den Vorgaben des Startbeitrags und tust die Warnungen als den üblichen Forenzauber ab, kaufst Du das Ding als ED mit einer Leistung, die der eines 102 f/7,5 Achromaten entspricht und zum Beweis werden ja sogar entfärbte Bildchen gezeigt.
Die Prognose des Eingangsbeitrags für den entsprechenden 102 f/6 verspricht uns dann eine mit 102 f/12,5 Achro vergleichbare Abbildungsleistung.

Damit werden durch zutreffende Berechnungen und deren Einordnung in schönen Grafiken Eigenschaften postuliert, die auf falschen Voraussetzungen und Vorgaben beruhen. Bei darauf basierenden Entscheiungen sind Fehler vorprogrammiert und das obwohl man glaubt, sich gut informiert zu haben.

Ohne Tommy und seine Möglichkeiten wäre das auch bis zum bitteren Ende so geblieben.

Gruß
Günther
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Vielen Dank Tommy,

in dieser Preisklasse sieht der erste Eindruck ja schonmal sehr gut aus und selbst die halo ist recht homogen bzw. nicht so ausgefranst. Einigen anderen Optiken dürfte das bei dem Preis das Fürchten lehren, ohne aber hochwertigen Doublets zur Konkurrenz zu werden.

Spannend finde ich in diesem Zusammenhang folgendes:

1. Wie schlägt sich der neue 72er TS, bei dem als Partnerglas zumindest der Hinweis "Lanthan" etwas verspricht und der immerhin um die 500€ angesiedelt ist?

2. Bis zu welcher Öffnung taugt diese wohl recht günstige Glaspaarung, ohne das Öffnungsverhältnis maßgeblich verlangsamen zu müssen?

3. Ich bin eher der Typ "Spiegel" oder "Spiegel+Linse", aber kein "Linsentyp". Aber solche Entwicklungen bringen einen geizigen Kleinstteleskpliebhaber wie mich durchaus dem Gedanken nahe, einen kleinen ED-APO anzuschaffen.

cs
Jürgen

 
Hallo Gerrit,

na das sieht doch recht vielversprechend aus was Tommy uns da vom neuen ED72 zeigt.
Das Testergebnis bestärkt mich in meiner Vermutung das hier wohl FPL51 oder FK61 und ein Lanthan Glas als Partnerglas Verwendung finden.
Da das Partnerglas von Schott kommt würde ich bei den Eckdaten des ED72 mal auf N-LASF44 tippen.
Damit ergibt sich ein relativ entspanntes Design da das N-LASF44 eine relativ niedrige Abbe Zahl hat so das die Abbe Zahl Differenz zum FPL51 vergleichsweise groß ist.
Ein wenig SA höherer Ordnung müsste man in Kauf nehmen aber unterm Strich sollte sich bei den hier vorliegenden Eckdaten so das beste Ergebnis erreichen lassen.
Das N-KF9 wäre auch noch möglich aber das Design wäre dann angespannter.

Bezüglich dem sekundären Spektrum der Glaspaarung liegen wir hier knapp unter f/6000.
Das ist für FPL51 recht ordentlich und liegt in etwa auf dem Level der üblichen ED80 mit dem FPL53 von Skywatcher.
Siehe die Tabelle die ich hier ja schon vor geraumer Zeit gebracht hatte.

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1283036/Re:_Wie_w%C3%A4r%E2%80%99s_102mm_Universalt#Post1283036



Es ist hier also mit preisgünstigem FPL51 ein Level der Farbkorrektur möglich das man mit den alten Partnergläsern mit FPL53 erreicht hatte.

Es ist schön das sich das Lanthan Glas als gutes Partnerglas nun langsam durchzusetzen scheint.
Ich war damals mit dem ED152 ja der erste der auf Lanthan Glas gesetzt hatte.
Apropos ED152, auch da kommt ja nun bald ein ED150 von Skywatcher wo man sich auch zu den Gläsern ausschweigt so das zu vermuten ist das auch hier FPL51 oder FK61 und ein Lanthan Glas Verwendung finden.
Die 3 neuen ED ( 50mm , 72mm und 150mm ) sind ja schon eine Weile angekündigt.

https://www.cloudynights.com/topic/600067-skywatcher-ed150-doublet-coming/page-11

https://www.skypoint.it/en/apochromatic-refractors/skywatcher/10374-skywatcher-evostar-150-1200-ed-refractor-optical-tube.html?search_query=skywatcher+ed+150&results=4

Tommy hatte vor etwa nem halben Jahr auch schon mal vom ED150 berichtet.

Man sieht also anhand der 3 Beispiele das entgegen der Unkenrufe bestimmter Kreise sehr wohl recht preisgünstige und dennoch ordentliche EDs möglich sind.
Klar der ED 150 kostet natürlich immer er noch einiges aber für diese Öffnung ist der Preis wirklich sensationell.

Grüße Gerd
 
Hallo Jürgen,

Spannend finde ich in diesem Zusammenhang folgendes:

1. Wie schlägt sich der neue 72er TS, bei dem als Partnerglas zumindest der Hinweis "Lanthan" etwas verspricht und der immerhin um die 500€ angesiedelt ist?
der TS hat ja FPL53 drin, da Skywatcher eigentlich immer angibt wenn die FPL53 verwenden so ja auch beim neuen ED50 wo das ausdrücklich dabei steht und beim ED72 schweigt man sich aus ist naheliegend das hier auch kein FPL53 drin ist sondern FPL51 oder vergleichbares.
Da der Skywatcher ED72 aber dennoch eine recht ordentliche Farbkorrektur hat ist zu vermuten das auch hier ein Lanthan Glas verwendet wird.

Vergleicht man FPL51 + Lanthan Glas mit FPL53 + Lanthan Glas lässt sich mit dem FPL53 der Farblängsfehler nochmal etwa halbieren.
Der TS sollte daher also ganz grob gesagt etwa lediglich den halben Farbfehler des Skywatcher aufweisen.

2. Bis zu welcher Öffnung taugt diese wohl recht günstige Glaspaarung, ohne das Öffnungsverhältnis maßgeblich verlangsamen zu müssen?
Man muss immer Öffnung und Öffnungszahl zusammen sehen!
Also eine Öffnung allein kann hier nicht angegeben werden.
Die Eckdaten 72 N5,8 reizen schon die von mir vermutete Glaspaarung ganz gut aus.
Schneller würde ich es bei 72mm mit dieser Glaspaarung nicht angehen und bei größerer Öffnung müsste dann eben auch die Öffnungszahl etwas mitwachsen.
Bei 150mm Öffnung landen wir dann halt so in Richtung N8.
Das siehst du ja auch gut am neuen Skywatcher ED150 und natürlich auch am ED152 mit meinem Design.

Möchte man dennoch eine kleinere Öffnungszahl müsste ein anderes Partnerglas zum FPL51 verwendet werden und das bringt dann schlechtere Ergebnisse oder ein sehr angespanntes Design oder es wäre sehr teuer.
Irgendwas ist halt immer.

Grüße Gerd
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben