Alle Jahre wieder, heute im Angebot die Aldi-Röhre

MeisterDee

Mitglied
Da ich selbst an Billigteleskopen rumbastele
Hallo Heiko,
mit Deinen Basteleien an Billigteleskopen zeigst Du immer wieder,
dass mit der eigentlichen Technik mehr möglich wäre, das aber ab Hersteller nie umgesetzt wird. Der Aufwand lohnt einfach nicht.
Du hast Spaß an den Basteleien, du lernst dabei und erweiterst stets Deinen Horizont. Der Weg scheint hier Dein Ziel.
Aber ich schätze, dass Du Dir nicht zielgerichtet ein unterirdisches Billigteleskop neu kaufst, modifizierst, umbaust, weil Du von Anfang an das Ergebnis als besonders erstrebenswert ansiehst.

Die Werbung sagt auch nicht :
„Kaufen Sie das Teil, investieren Sie dazu eine Unzahl Arbeitsstunden und erhalten dann vielleicht etwas Brauchbares“.

Die Werbung ist eben unehrlich. Wie so oft. Werbung eben........

CS

Dietmar
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Zusammen,

mal kurz zum Kugelspiegel: Beim 114/900 bringt der Kugelspiegel ganz wenig über 80 Strehl, ist also im erlaubten Rahmen". Das Ding hat f/8. Dieses Gerät hat weniger Durchmesser und f/9, ist also mit Kugelspiegel besser als der bekannt brauchbare 114/900. In sofern also diesbezüglich a) keine Sorge, b) die Sicherheit, dass nicht mehr als ein Kugelspiegel vebaut ist.
Hauptproblem des Geräts dürfte vielmehr ein ab Werk verspannter Spiegel sein, weil die Klemmen zu stark angezogen werden. Das hat man leider schon öfters gehört.

Ich habe übrigens bei einem der letzten Male als "diese" Diskussion lief noch eine Sache mal durchdacht: Ich finde die ganzen Beispiele von heute "großen" Sternfreunden, die mal so angefangen haben, verzerrt. Richtig ist doch mal die Darstellung, dass die Gesamtzahl aller VdS-Mitglieder ein erbärmliches Häuflein ist, gegen die Stückzahlen, die davon jährlich in Umlauf (in den Müll-Lauf) kommen. Aldi Nord hat über 2000 Filialen. Kommen da nun zwei oder drei Kartons pro Filiale? Selbst wenn es nur einer ist, bedenkt bitte, wie viele Jahre man brav bei mindestens einem Discounter eines dieser Hobykiller-Teleskope in der Vorweihnachtszeit findet. Das ist die eigentlich nötige Sichtweise. Leider.

Clear Skies
Sven
 

Nasus

Mitglied
Hi Sven
Ich finde die ganzen Beispiele von heute "großen" Sternfreunden, die mal so angefangen haben, verzerrt.
Was die 'Großen' angeht, auch wenn ich keiner bin: Ich hab mich von von einem grottigen Teleskop infizieren lassen und war dann nach ein paar Jahren heilfroh, etwas geringfügig Schlechteres als diesen Torpedo zu bekommen. Von den Unzulänglichkeiten wusste ich nichts. Trotzdem sollten unnötige Unzulänglichleiten auch ohne Bastelei vermieden werden. Abgesehen von vermeidbaren Konstruktions/Produktionsfehlern sind das idr. eben überdimensionierte Optik für die Montierung, trübe Tunnelokulare und Sucher statt Finder.

Ansonsten bin ich da an einem ähnlichen Punkt, aber aus einer ganz anderen Perspektive:

Ein Discounter mit enormer Marktmacht kann innerhalb weniger Tage ein Teleskop zigtausendfach verkaufen, dessen UVP sonst beim doppelten Preis liegt. Und 100€ statt 200€ sind eben eine Hausnummer. Wie sähe ein "Volksteleskop" mit einem UVP von 200€ aus, das zu Weihnachten für 100€ losgeschlagen wird?

Wenn das halbwegs durchdacht ist, bietet sich da als Geschenk noch wesentlich mehr. Ein besonderes Okular von der Tante, ein Motörchen vom Onkel und von den Großeltern das Wichtigste - Literatur.

So eine Idee bringt aber nix, wenn man man vom Grundpaket schon den Großteil (bzgl. Stückliste) entsorgen muss und am Rest nachbessern sollte. Tuning in allen Ehren - aber ein Golf fährt ja auch, ohne ihn tieferzulegen und kaputtzuschrauben. Das sollte bei einem Einsteigerteleskop ebenso möglich sein.
Daher eben: "Volksteleskop für UVP 200€, bei Aldi für 100€ - was ist im Paket?"

cs
Jürgen
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Jürgen,

Daher eben: "Volksteleskop für UVP 200€, bei Aldi für 100€ - was ist im Paket?"
es sähe so aus


und wäre, um es bewusst klar zu sagen, als Teleskop derzeit absolut alternativlos.
Es muss allerdings genau dieses und kein anderes Produkt von Skywatcher und/oder in der Preisklasse sein.

Interessanter Weise sieht es viel weniger nach vollwertigem Teleskop aus als das Lidl Angebot und würde ahnungslose Omas und Opas weitaus weniger inspirieren.

Die Funktion ist es mit der das Ding wuchert.

Warum das so ist, steckt z.B. in dem Bericht über

Schieflagen zwischen Theorie und Praxis

auf meiner HP.

Gruß
Günther
 

MeisterDee

Mitglied
Daher eben: "Volksteleskop für UVP 200€, bei Aldi für 100€ - was ist im Paket?"
Hallo Jürgen,
das wäre eigentlich eine Frage für einen separates Thema.
Wobei ich die Frage in jedem Fall anders stellen würde.
Warum?
Wir sprechen hier über ein 100 € - Teleskop, das einen „Normalpreis“ von 184 € hat. Ist der Gegenwert tatsächlich 184 € ? (Sicher nicht)
Wir sprechen hier davon, dass ein 100 € - Teleskop, das „normalerweise“ 200 € kostet, ein „Volksteleskop“ sein könnte.
Nur weil billig- Volks............?
Nur weil in großer Stückzahl angeboten - Volks............?
Das sehe ich ganz anders. Volks.......wasauchimmer hat schon immer seinen Zweck gut erfüllt. Der Volksempfänger hat empfangen, und zwar so, wie es die Technik der Zeit erlaubt hat. Der Volkswagen hat seine Käufer auch zufrieden gestellt. Die Volksdinger waren aber alles andere als billig. Sie waren bezahlbar. Vielleicht günstig. Nie billig.

Daher würde ich nicht fragen: Was geht für hundert Euro?
Ich würde fragen: Was würde etwas sehr günstiges, aber Brauchbares kosten müssen?
Ab welchem Preis muss das Produkt nicht zwangsweise Schrott sein?
Ich schätze, dass ein anderer Preis herauskommen würde.

Sehr treffend beschrieb vor langer Zeit der englische Sozialphilosoph John Ruskin das Dilemma in seinem „Gesetz der Wirtschaft“:
Zitat:

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

John Ruskin (1819-1900)



Ich habe keine Ahnung, was für 100 € geht, und auch keine Ahnung, wo die Preisschwelle zwischen Brauchbar und Schrott ist.
Aber bei 99 € sehe ich diese Schwelle nicht.

CS

Dietmar
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo nochmal,

ich hatte den Link zu Testberichte de ja eigentlich bewusst gesetzt, weil das so richtig zu den Werbebeschriftungen der Kartons die Ressourcenverschwendung enthalten, passt.
Allerdings wird noch Fachkompetenz und TEST nach vorne gebracht, das sind Informationsquellen für Uninformierte die gefunden werden und da wird es m.E. schon ein wenig gruselig.

Wer hat sich das mal angesehen?
Note 2,2 für die Heritage für 180 Euro

Das ist deutlich schlechter als

Note 2,0 für 114/900 auf EQ 1 mit Strohhalmstativ für 160 Euro
Note 1,6 für 70/700 auf AZ 2 Zwillengabel mit Strohhalmstativfür 107 Euro
Note 1,9 für 60/700 auf AZ 1 Zwillengsabel mit Strohhalmstaiv für 106 Euro

Da zieht man doch glatt den Hut vor Aldi, wenn es ums Marketing und um (Kauf)Reizsetzung geht.

Ich denke, ein (Fach)forum darf sich da ein wenig relativierend positionieren, zumindest wenn konkret gefragt wird.

Gruß
Günther
 
Zuletzt bearbeitet:

Nasus

Mitglied
Hi Dietmar,
Daher würde ich nicht fragen: Was geht für hundert Euro?
Ich würde fragen: Was würde etwas sehr günstiges, aber Brauchbares kosten müssen?
Ab welchem Preis muss das Produkt nicht zwangsweise Schrott sein?
Ich schätze, dass ein anderer Preis herauskommen würde.
aus der Richtung kann man sich natürlich auch annähern. Ich würde ein ansich brauchbares Teleskop nehmen, den Schrott wie Okulare, unnützem Kram, Sucherle und Beschreibung ersetzen und schauen, wo der Preis dann liegt. Aber da fängt das erste Problem schon an: Was ist wirklich unnütz und wo fängt 'Brauchbar' an? - da hat jeder andere Ansprüche.

Um beim Aldiskop und meinen Ansprüchen zu bleiben:

Die Kombi aus Montierung und Optik dürfte ausreichen; wohl irgendein Unterbau zwischen EQ-1 und Skylux. Die Optik sollte den Rahmen ihrer Möglichkeiten ausschöpfen, also zumindest nicht verspannt werden. Inwiefern HS/FS justiert werden müssen, kann ich nicht abschätzen. Falls es bei dieser kleinen langsamen Kugel eh nur 2% bringt, würde ich sogar darauf verzichten (bitte nicht hauen).
Das Sucherle muss weg. Leuchtpunktsucher reicht da vollkommen aus und man findet etwas. Und optische Sucher könnten aber wesentlich billiger und brauchbar sein, siehe Kinderfernglas.
Die Huygens müssen weg. Die billigen Beilagen-RK fand ich recht gut (25mm) oder zumindest ok (10mm). Für das Zweierset werden mittlerweile aber über 30€ aufgerufen!. Und einzeln sind die sogar teurer als Silver-Plössel. Vom Bauchgefühl her lag der Endkundenpreis mal bei rund 10€. Egal.
Die Umkehrlinse muss weg. Der Mondfilter muss weg. Smartphonehalterung nur optional.
Kann die lange Barlow etwas taugen? Ich hatte mal eine, aber zu der Zeit auch noch Huygens. Die + 20mm waren mir deutlich lieber als 6mm. Aber ich kannte ja auch nix anderes. Die günstigste brauchbare Barlow kostet etwas über 30€. Macht aus 2 Okularen aber gleich 6.
Die Produktbeschreibung muss grundlegend umgestaltet werden. Immerhin keine 625x Vergrößerung und im Papierprospekt liegt die sogar 'nur' bei 152x.
"Upgrades". Dass die bessere Okularpaletten anbieten werden ist ausgeschlossen, aber eine Smartphonehalterung für Mondknipsbilder wäre denkbar, eine Kamerahalterung und Motörchen für DS ebenso. Aber bitteschön mit echten Bildern.

Problem 2: Aldi hat die vermutlich im Abverkauf billig geschossen. Die Rechnung Aldipreis = 0,5x UVP geht also nicht auf.

Problem 3: Selbst ohne Problem 2 hat der N130 und Ähnliche halt die Probleme: a) sieht nicht wie ein Teleskop aus. und b) kann keine Astrofotografie. Bei a) könnte das Marketing helfen - John Dobson Signature Collection, Sidewalkastronomy etc. bei b) müsste man halt noch Zubehör wie einer EQ-Plattform für Mond/Planeten anbieten und verkaufen.

cs
Jürgen
 

Erposs

Mitglied
Jetzt mal ehrlich, der Tschibo-Torpedo kostet sonst 184,-€ ? Ich hab davon schon 2 Stück verschenkt, aber immer für ~30,-€ in den Kleinanzeigen gekauft und die Wackelmontierung gegen eine kleine Pipemount getauscht.
 

Nasus

Mitglied
Hi Jörg,

bei Alditorpedo ist eine parallaktische Montierung dabei. Die treibt den Preis natürlich nach oben. Und mittlerweile auch 1,25". Ob das Teil 100€ Wert ist, ist fraglich. Über den regulären Preis muss man wohl kein Wort verlieren.

cs
Jürgen
 

winnie

Mitglied
Moin zusammen!
> Jetzt mal ehrlich, der Tschibo-Torpedo kostet sonst 184,-€ ?

Der Tchibo-Torpedo hat 2003 neu 59 EUR gekostet. :oops:
Aber da war die Qualität der Materialien auch schon nicht mehr die beste.
Aldiweil bekam man das Teleskop 1998 beim Kaffeeröster für 199 Westmark.

siehe: Tchibo-FAQ (y)
 

Domi93CH

Mitglied
und vielleicht freut sicht ja ein Kind, wenn so eine Teleskop unterm Weihnachtsbaum liegt
So hat es bei mir angefangen mit dem Hobby Astronomie, es war ein Bresser Refraktor. Habe damals den Mond durchs Fenster damit beobachtet ;). Die Montierung war ziemlich bald mal sehr wacklig, aber trotzdem hat es mich gepackt und jetzt steht ein 11" Edge HD von Celestron mit CGX-Montierung im Zimmer.
 

Foxi

Mitglied
mein erstes Teleskop war ein Bresser 60/910 , der hat Jupiter gezeigt das seh ich oft bei
besseren ED 's nicht! die Montierung einfach reiner Schrott, so ähnlich werden sie ja noch angeboten!
Zubehör Schrott.....
aber der Refraktor ansich war wirklich gut.
 

Nasus

Mitglied
mein erstes Teleskop war ein Bresser 60/910 , der hat Jupiter gezeigt das seh ich oft bei
besseren ED 's nicht! die Montierung einfach reiner Schrott, so ähnlich werden sie ja noch angeboten!
Zubehör Schrott.....
aber der Refraktor ansich war wirklich gut.
Ich hatte weniger Öffnung und keine bekannte Marke...

Schrott-Optiken sind eh selten. Eigentlich nur zwei Katadiopter unter verschiendenen Labels, die perfekt justiert werden müssen, sich aber kaum stabil justieren lassen. Schon garnicht von einem Anfänger. Meistens taugt die Montierung halt nix oder ist bestenfalls unterdimensioniert. Dann gibt es halt noch das "Zubehör" wie Sucher und Okulare. Und da steigen die Billigkombinationen halt immer aus.
Bei der Kombi find ich Optik/Montierung durchaus passend. Aber ohne auch noch einen Kamersattel und ein Motörchen zu verkaufen, muss es doch nicht parallaktisch sein.
Die Okulare sind halt Schund und der Sucher ist vollkommen nutzlos - und wie schon geschrieben kosten billige Beilagenokulare ohne Tunnel schon über 20€. Meinen 5x20 hab durch durch ein kaputtes Fernglas ersetzt bzw. die Hälfte, nie nicht kaputt war. Das geht mit ein wenig Styro und einigen Kabelbindern.
Aber etwas zu verkaufen, das man erst noch zurechtbasteln muss, geht einfach nicht.
 

Specht

Mitglied
Nabend Leute,

ich wurde 1983 von einem Neckermann 60/700mm infiziert, obwohl die eigentliche Infektion wohl doch etwas früher von einem Yps-Fernrohr ausging (kennt vielleicht noch jemand dieses Ding?). Dem Neckermann lagen drei Okulare der edlen Bauart Huygens bei, außerdem ein übler Mondfilter und ein noch viel gefährlicherer Sonnenfilter, den ich auch noch benutzte(!):eek: Trotzdem verlief die Infektion mit dem Astro-Virus dermaßen heftig, dass ich heute noch nicht genesen bin...

Wenn diese Aldi-Röhren auch nur bei einem kleinen Prozentsatz der Käufer oder Beschenkten Interesse für die Astronomie oder Naturwissenschaften auslösen, so why not? :unsure:

Übrigens ist ein ausgebauter 76/700mm-Spiegel später ein wirklich stilgerechter Briefbeschwerer für den Astronomen-Schreibtisch... :whistle:

salü, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

lunarus

Mitglied
Habe gerade nochmal mein Bilder durchgesucht und hier die Vergleichsfotos, links Bresser Orginal rechts Bresser optimiert.

Bresser-Org-vs-Bresser-GTE.png
und hier der HS Ring
HS-Ring-Neu.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben